Du willst mehr wissen?


Lausche


den Wellen


Zauberwatte soll bei Ölkatastrophen helfen


von Cata
13.01.2011
8
0
100 P

Eine deutsche Firma will die Lösung für das dramatische Ölproblem im Golf von Mexico oder vor Chinas Küsten gefunden haben.

Sie haben "die Zauberwatte" Deurex Pure erfunden. Diese Watte ist aus ganz feinem Wachs gemacht. Mehrere Tests haben ergeben, dass sie das Öl aufsaugt und durch ihr Material nicht untergeht. Das heißt, wenn sie vollgesaugt ist, kann man sie einfach abschöpfen.

Die Firma hat jetzt schon sehr viele Anfragen an diese Zauberwatte bekommen, zum Beispiel von einem Geschäftsman aus China, dessen Mitarbeiter gerade Tonne von Öl aus dem Meer fischen.

BP wäre wahrscheinlich sehr erfreut, wenn diese Watte einen Teil des noch immer zerstöhrenden Öls vom Golf von Mexico fischen kann.

Hoffen wir, dass die Watte bald eingesetzt wird.

Liebe Grüße

Cata

 

Quellen:

http://www.energie-info.net/?seite=artikel&a_id=1407

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/hauptnavigation/startseite/#/beitrag/video/21084/logo!-am-Dienstagabend

Weiterempfehlen

Kommentare (8)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
18.01.2011
Cata hat geschrieben:
soweit sind die glaube ich noch garnicht. aber ich finde es auf jeden fall mal einen fortschritt, wenn überlegt wird, wie man das öl los kriegt, so werden die tiere, die an den küsten leben auf jeden fall nicht mehr so beeinträchtigt.
17.01.2011
Freyarn hat geschrieben:
Ja die Idee ist schon ganz nett und scheint zufunktionieren, aber wenn ich mir überlege was für Mengen die dafür Produzieren müssen um ganze Tonnen aufzusaugen, was für Mengen dann letzendlich abtransportiert werden müssen und wie das Öl-Watte-Gemisch "entsorgt" werden soll könnte auch sehr spannend werden.
*hust* vermutlich wird es dann verbrennt!?
15.01.2011
Jakobine hat geschrieben:
Wohin, nach dem Gebrauch, mit den Unmengen giftiger Watte?
Erdöl-Abbau darf im Meer nicht gefördert werden. Der ferngesteuerte Notfall-Verschluss hat hunderte Möglichkeiten um nicht zu funktionieren. Außerdem, beim Abbau von Erdöl entstehen Hohlkörper im Erdinneren, diese werden vom Meer zusätzlich zusammengedrückt, zerbricht der Hohlkörper verteilt sich das Erdöl im Meer.
Maximal könnte man das entstehende Erdgas verwenden.
Erdgas statt Erdöl fördern. Erdgas entsteht aus Erdöl, wenn es kein Erdöl mehr gibt, gibt es auch kein Erdgas mehr.
Die Erdölförderer brennen das Erdgas ab um ans Erdöl zu kommen und vergeuden dadurch wertvolle Energie.

Quellen:
http://www.stahl.de/fileadmin/Dateien/ex-zeitschrift/2009/de/12Statt_abzufackeln_Gas_gewinnen_de.pdf

http://www.tagesschau.de/inland/radioaktivitaet104.html
Bei der Erdöl- und Erdgasförderung fallen Millionen Tonnen radioaktiv verseuchter Rückstände an
15.01.2011
Suryakanta hat geschrieben:
Interessting. Ich drück dann mal die Daumen.
14.01.2011
LaLoba hat geschrieben:
Klingt nach einer guten Idee. Mal sehn ob was draus wird!
14.01.2011
Gluehwuermchen hat geschrieben:
Naturwachs in den Mengen könnte verdammt teuer sein ^^ aber wenn es hilft...es scheint ja keine Nachteile zu geben.
14.01.2011
Cata hat geschrieben:
ich auch nciht. aber ich könnte mir vorstellen, dass der naturwachs das besser aufzieht als der aus kunststoff
14.01.2011
Gluehwuermchen hat geschrieben:
Weißt Du, was das für Wachs ist? Kunstwachs oder Naturwachs? ich kenne mich damit nicht aus.
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_221.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen