Du willst mehr wissen?


Lausche


den Wellen


Versauerung der Meere


von Celine1
17.12.2013
7
0
20 P

 Versauerung der Meere

 

Passend zum top aktuellen Thema der WWF- Jugend Community, „ Der Planet der Weltmeere“ habe ich mich zum Thema „Versauerung der Meere“ informiert und in diesem Bericht einige wichtige und interessante Informationen gefunden. Ich hoffe ihr werdet diesen Bericht aufschlussreich und interessant finden.

 

Kurze Auffrischung über unser Wissen der Meere

Wie ihr alle wisst, gibt es insgesamt drei Ozeane: den Atlantischen Ozean, den Pazifische Ozean und den Indische Ozean. Zusammen werden sie die drei Weltmeere genannt.

Diese Ozeane bedecken etwa drei viertel unserer Erdoberfläche. Somit ist der größte Teil unserer Erde mit Wasser bedeckt, weshalb unser Planet auch der blaue Planet genannt wird. Die Weltmeere enthalten etwa insgesamt ein Volumen von 1,3 Milliarden Kubikmeter Wasser. Das Meerwasser macht also ungefähr einen Anteil von 97,5% des gesamten Wasserreservoirs auf der Erde aus. Die restlichen 2,5% sind Süßwasser.

 

Wie viel Kohlenstoffdioxid produziert das Meer?

Alle Lebewesen verbrauchen Kohlenstoffdioxid. Zum Glück sind es nicht nur unsere Pflanzen auf dem Festland, welche Sauerstoff produzieren, sondern auch die Pflanzen im Meer, die den größten Anteil der Sauerstoffproduktion ausmachen, nämlich einen Anteil von 70%!

 

Was ist das Problem der Versauerung der Meere?

Die Abnahme des pH-Wertes im Meersalz, welche das Aussterben vieler wichtiger Lebewesen zur Folge hat, wird durch den steigenden Anteil des Kohlenstoffdioxids im Meer verursacht. Der Unterschied zwischen dem Kohlenstoffdioxid in der Erdatmosphäre und dem Kohlenstoffdioxid im Wasser ist, dass das CO² an der Erdoberfläche physikalische Auswirkungen hat (durch das Steigen der Temperatur), es jedoch im Wasser chemische Veränderungen gibt, die zur besagten pH Veränderung des Meerwassers führen.
Grund für den Treibhauseffekt ist das Treibhausgas CO². Die anderen Treibhausgase, wie Methan oder Lachgas sind gemäß der neusten Forschungen nicht schuld an der Versauerung der Ozeane, jedoch tragen weitere Säuren, wie z.B. die Dünnsäure und andere Umweltverschmutzungen ebenfalls eine Schuld am Treibhauseffekt.

Der stetig ansteigende pH-Wert ist vor allem in den letzten Jahrhunderten auf die fortschreitende Industrialisierung Anfang des 19. Jahrhunderts zurück zu führen. Der heutige pH-Wert liegt bei etwa 8,14. Vor etwa rund 100 Jahren lag der pH-Wert bei noch ca. 8,25, also im leicht basischen Bereich, sprich der pH-Wert sinkt immer weiter in den sauren Bereich.

Laut der neusten Forschungsergebnisse des ETP- Zürich wurde herausgefunden, dass zwischen den Ozeanen und der Erdatmosphäre in der Eiszeit ein viel geringerer Kohlenstoffdioxid-Austausch bestand. Demnach konnten die kalten Ozeane offensichtlich mehr CO² speichern als heute.

Merke:

Ozeane, die kälter sind, können also CO² besser speichern und verarbeiten, als Gewässer, die durch den Treibhauseffekt erwärmt wurden und die somit einen größeren Austausch von Kohlenstoffdioxid zwischen Ozeanen und der Atmosphäre bedingen.

 

Welche Konsequenzen hat dies?

Wie mittlerweile bekannt ist, leben ungefähr 270.000 unterschiedliche Meereslebewesen im Ozean und viele, die uns noch nicht bekannt sind. Das Problem des CO² Anstiegs ist, dass dieses Gas ungehindert durch jede Membran, wandern kann, da es sehr kleine Moleküle sind, und somit auch den pH-Wert der Körperzelle des Blutes verändert wird. Diese Veränderung des Säure-Base-Haushalts, muss unbedingt kompensiert werden, ansonsten kann das Lebewesen nicht überleben! Für manche Tiere ist das machbar, für die meisten aller Tierarten jedoch nicht. Das ständige Ändern des Säure-Base-Haushalts im Meerwasser kann somit zu unübersehbaren Folgen wie z.B. zu Störungen beim Wachstum und bei der Fortpflanzung führen. Dies führt zum dramatischen Aussterben aller Meeresbewohner und in letzter Konsequenz auch zum Aussterben aller irdischen Lebewesen.

 

Ein Bericht von Celine Christl

 

 

Korallenriff vorherKorallenriff nachher

 

 

 

 

Weiterempfehlen

Kommentare (7)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
19.12.2013
Carina hat geschrieben:
Vielen Dank für den informativen Bericht. Darf ich zwei, drei kleine Sachen anmerken? ;)

Bei diesem Satz: "Der stetig ansteigende pH-Wert ist vor allem in den letzten Jahrhunderten auf die fortschreitende Industrialisierung Anfang des 19. Jahrhunderts zurück zu führen." müsste es wohl eigentlic heißen, "Der stetig sinkende pH-Wert ..."

Weiter oben fragst du einmal "Wie viel Kohlenstoffdioxid produziert das Meer?" ich glaube, dass du eigentlich fragen wolltest, wie viel das Meer "verbraucht", also aus der Atmosphäre aufnimmt, oder? Dieser Zusammenhang wird in dem Absatz darunter auch klar, nur die Überschrit ist verwirrend. Natürlich wird im Meer durch Atmungsprozesse auch CO2 produziert, doch der Anteil, der darin verbraucht wird, ist sehr viel größer. Wenn die Ozeane nicht so viel von dem CO2 aufnehmen würden, das wir Menschen in die Atmosphäre pusten, sähe es mit unserem Klima noch sehr viel düsterer aus ...

Zu guter Letzt würde ich diesen Satz noch ändern: "Grund für den Treibhauseffekt ist das Treibhausgas CO². " Ich glaube, dass du sagen wolltest, "Grund für die Versauerung ..." kann das sein? So formuliert weckt der Satz den Eindruck, dass CO2 das einzige Treibhausgas wäre, was natürlich nicht stimmt, denn es gibt viele weitere: Ozon, Methan, Wasserdampf etc.

Liebe Grüße!
18.12.2013
Ronja96 hat geschrieben:
Ich finde den Bericht auch sehr interessant und du hast das Thema wirklich gut beschrieben.
18.12.2013
Celine1 hat geschrieben:
@Taki, entschudige ich hab leider vergessen dazu noch zu sagen, dass ein saurer werdender Ozean bei Tieren wie z.B. Korallen die Biomineralisation behindert. Diese Lebewesen können im Grunde genommen den pH-Wert des Wassers gezielt erhöhen, indem sie die gelöste Menge an Kohlenstoffdioxid bei der Erzeugung der Kalkkristalle in den eigenen Zellen verringern. Jedoch ist wie im Bericht schon erwähnt das ständige Ändern des Säure-Base-Haushalts sehr schwierig für die Tiere, und der Vergleich zwischen den beiden Bildern sollte noch einmal verdeutlichen, wie die Korallenriffe vorher aussahen und wie sie durch die Versauerung der Meere danach aussahen, kaputt und ohne jegliche Tierart. :( Ich hoffe das war aufschlussreich für dich! :)
18.12.2013
gelöschter User hat geschrieben:
@Schilffeder: Zumindest sind im Lehrplan in NDS "Wasser" und "Säure/Basen" vorgesehen... Allerdings oft nur theoretisch... Meine Mutter ist Lehrerin auf einer Realschule und da ich ihr oft beim Korrigieren etc. helfe (weil ich wahrscheinlich selbst Lehrerin werde), weiß ich aber auch, dass viele Kinder in dem Alter einfach kein Bock auf Chemie oder andere Fächer haben, weil sie grad vollends mit der Pubertät beschäftigt sind. Deswegen nehmen viele Lehrer den Lehrplan nicht so genau, sondern machen viele interessante Versuche usw. damit wenigstens ein Teil der Klasse noch aufpasst... Schade eigentlich, aber bei dem Stuss, der sonst viel zu oft in Tests und Arbeiten rauskommt, ist das echt gut nachzuvollziehen (mein liebstes Zitat eines Schülers zu der Frage warum ein Handy kein Stoff ist: "Ein Handy ist kein Stoff, weil man damit nur anrufen, SMS schreiben und ins Internet gehen kann. Außerdem ist es aus Plastik und so und nicht aus Stoff.")

Aber auch wenn man das Thema (aufgrund von pubertierenden oder faulen Mitschülern oder genervten Lehrern) nicht in der Schule hatte, sollte doch jedem halbwegs intelligenten Menschen klar sein, dass CO2 und Wasser Kohlensäure ergibt - schließlich nutzt man diesen Vorgang auch für allerlei Getränke...

Es machen sich halt einfach viel zu wenig Menschen überhaupt Gedanken, was so alles mit der Umwelt los ist - alle Community-Mitglieder natürlich ausgeschlossen ;)
18.12.2013
FranziL hat geschrieben:
Auch ich kann deinen Artikel nur loben, es ist alles sehr gut beschrieben und auch wirklich verständlich. Ich weiß nur nicht was mit den Bilder ist, aber ich sehe die leider nicht.

@MitternachtsEule: Was habt ihr alles in Chemie gelernt? Sowas kam bei uns nie dran, bzw. viel später. Z.B. die Tatsache, dass Kohlensäure entsteht, wenn CO2 in Wasser gelöst wird, kam bei uns erst in Klasse 9 und das im gleichem Volumen bei warmen Wasser weniger Moleküle vorhanden sind, hatten wir noch nie, ist aber eine logische Schlussfolgerung.
Man kann also nicht spontan sagen, dass sich niemand drum schert, viele wissen es auch einfach gar, obwohl es dem Großeil der Leute sicher wirklich egal ist.
18.12.2013
gelöschter User hat geschrieben:
Toller Bericht :) Richtig interessant aber trotzdem verständlich geschrieben :)

Was mich nur wundert ist, dass viele Menschen gar nicht darüber bescheid wissen... Dabei ist das, was du geschrieben hast doch absolut logisch - jeder weiß, dass wenn CO2 in Wasser gelöst wird, KohlenSÄURE entsteht und dass Wasser sich ausdehnt, wenn es erhitzt wird und folglich im gleichen Volumen bei warmen Wasser weniger Moleküle (die dann mit anderen Stoffen reagieren können) vorhanden sind, als in kaltem... Das ist Chemie Klasse 6/7... Dass sich niemand, bis auf Leute wie z.B. dich, drum schert, dass das im Meer genau so abläuft, ist mehr als besorgniserregend :(
18.12.2013
Taki hat geschrieben:
Klasse Bericht. Korallen müssen eigentlich CO2 Binden können da sie ein Kalk Skelt haben.
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_221.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen