Du willst mehr wissen?


Lausche


den Wellen


Überfischung (Teil 2)


von EvaUll
28.07.2014
4
0
100 P

Hallo liebe Community,

heute folgt wie angekündigt der zweite Teil zum Thema Überfischung. In diesem Bericht geht es um die häufigsten Fangmethoden und deren Vor- und Nachteile.

LG Eva :)

Fangmethoden
Treibnetzfischerei
-Treibnetzfischerei = eine der umstrittensten Fangmethoden
- viele Kilometer langes Netz (bis 100km) wird durch senkrecht treibende Bojen ausgebracht
-treiben durch das Meer
- Fische verfangen sich in den feinen Maschen des Netzes
Probleme: völlige Willkür der gefangenen Fischarten
-> unzählige Delfine, Wasservögel, Schildkröten und Haie verenden darin
- Jährlich gingen Tausende Kilometer Netze verloren
-> so genannte Geisternetze bilden über viele Jahre tödliche Fallen für alle Meeresbewohner
-Seit 2008: Treibnetze in allen EU-Gewässern verboten
! werden aber noch illegal von Piratenfischern eingesetzt


Langleinen
-bis zu 100km lange Angelschnüre werden verwendet
-daran sind tausende beköderte Haken befestigt
-Vorteil:der Meeresboden wird nicht beschädigt
Nachteil: es verfangen sich viele andere Tiere z.B Meeresschildkröten
-Man unterscheidet Pelagische Langleinen und Bodenlangleinen
-pelagischen Langleinenfischerei: Leinen nahe der Wasseroberfläche -Bodenlangleinenfischerei: Leinen werden am Meeresboden verankert

Ringwadenfischerei
-es werden Netze verwendet, die 120-250m hoch und bis zu 2km lang sind
-werden als Ring um einen Fischschwarm gelegt
- untere Teil des Netzes wird zusammengezogen
Vorteile: Der Meeresboden wird nicht beschädigt, die Beifangrate ist niedrig
Probleme:einzelne Fischschwärme können fast völlig entnommen werden
-> können die Reproduktionsfähigkeit stark befischter Arten gefährden

Schleppnetze
- trichterförmiges Netz wird durchs Meer gezogen
- Netzöffnung heutzutage: bis zu  5 Fußballfelder groß (!!!)
-Nachteil: tausende Fische sterben bei einholen der Netze wegen dem hohen Druck   -enorm viel Beifang
-Grundschleppnetze: werden über den Meeresboden gezogen
→ sehr viel Beifang, Meeresboden wird stark beschädigt !

Stellnetze
-werden am Boden verankert, mit Bojen an der Oberfläche gehalten
- Maschengröße auf den Zielfisch angepasst
-Trotzdem auch hier viel Beifang
-Es verheddern sich oft Seevögel, weil die Netze in geringen Wassertiefen eingesetzt werden

Bildquelle: http://blog.fleedoo.ch/wp-content/uploads/2011/08/oceanmania_gross_0.png


 

 

Weiterempfehlen

Kommentare (4)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
26.01.2015
Sandra_Sp. hat geschrieben:
Danke fuer s Teilen. http://www.ejfoundation.org geht aktiv gegen Piratenfischerei / ilegales Fischen (IUU) in West Afrika und Asien vor. Piratenfischerei beinhaltet nicht nur das Fangen mit verbotenen Methodiken, sondern auch das Fischen von geschuetzten Arten und in Naturschutzgebieten.
29.07.2014
Chamaeleonmuetze hat geschrieben:
Sehr invormativ :) Danke!
29.07.2014
FranziL hat geschrieben:
Die Fangmethoden klingen ja alle nicht so prickelnd... Aber super Bericht und das Bild dazu ist auch genial ;D
28.07.2014
PiaKLE hat geschrieben:
Sehr guter informativer Bericht. Auch Teil 1 ist klasse! :)
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_220.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen