Du willst mehr wissen?


Lausche


den Wellen


Überfischung (Teil 1)


von EvaUll
18.07.2014
6
0
100 P

Bild-Quelle: http://blog.fleedoo.ch/wp-content/uploads/2011/08/oceanmania_gross_0-300x191.png

 

Überfischung der Meere

Hallo liebe Communtity,

in den nächsten Wochen werde ich mehrere Berichte zum Thema "Überfischung" posten. Alle Berichte sind zusammengefasst meine diesjährige GFS (=Referat), das ich in Biologie gehalten habe (wofür ich eine 1 bekommen habe ;D).

LG Eva :)

Definition
Überfischung bezeichnet einen starken Rückgang der Fischbestände und liegt vor, wenn in einem Gewässer dauerhaft mehr Fische gefangen werden als durch natürliche Vermehrung nachwachsen oder zuwandern.

Ökologische Bedeutung der Meere
-Meere beeinflusssen das Klima: Wasser speichert die Wärme, gibt sie im Winter ab
-Wasserkreislauf wird geregelt: Wasser verdunstet, Wolken entstehen, es regnet
-Meer liefert den Menschen Nahrung
-Meer ist ein riesiges Ökosystem, in dem es viele verschiedene Lebensräume gibt→ z.B. Korallenriffe, Brackwasserbuchten, Seegraswiesen
- es besitzt eine hohe Artenvielfalt, vieles ist noch unerforscht und unbekannt
 

Zahlen und Fakten
-in den 1950er Jahren Reichtum der Meere unerschöpflich
-die Menge des gefangenen Fisches hat sich bis heute vervierfacht – von 12,8 Millionen Tonnen im Jahr 1950 auf 52,1 Millionen Tonnen im Jahr 2011
-Laut der Welternährungsorganisation liegt die jährliche Gesamtfangmenge seit ca. 20 Jahren bei 80 Millionen Tonnen.
-Jeder Deutsche durchschnitt 16 kg Fisch / Jahr
-mehr als die Hälfte aller Fischbestände bis an die biologische Grenze befischt
-Weitere 30 Prozent sind bereits völlig erschöpft

Gründe für die Überfischung
-wirtschaftliches Interesse
-der weltweit große Fischhunger
-Weltbevölkerungswachstum
-illegale Fischfang
-die zunehmenden Technologisierung (der Hochseetrawler)
-Bei der Festlegung der jährlichen Fangquoten werden die wissenschaftliche Empfehlungen oft ignoriert.

-BSP: empfohlene Gesamtfangmenge von Kabeljau im Jahr 2004 : höchstens 13.000 Tonnen
-Fischereiminister legten schließlich eine Fangquote von 32.000 Tonnen fest (!)

 

 

Weiterempfehlen

Kommentare (6)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
30.05.2015
Earthling hat geschrieben:
Danke für die Informationen :)
27.07.2014
Maluas hat geschrieben:
Sehr interessanter Bericht :) traurig das wir Menschen nie genug haben :/
19.07.2014
Carinaa hat geschrieben:
Ein informativer Bericht :)
19.07.2014
Lisa18 hat geschrieben:
Ich stimme dir zu Laura! :)
18.07.2014
Laura619 hat geschrieben:
Ich hoffe, dass mehr Leute vegan leben und somit die Nachfrage nach Fisch stark zurückgeht! Danke für den inforeichen Bericht:-) xx
18.07.2014
Luke24 hat geschrieben:
Gut, dass du mal auf das Thema aufmerksam machst. Es ist gut zu wissen, dass nicht nur Zustände in der Tierhaltung auf dem Land geändert werden müssen, sondern auch bei dem Fang wild lebender Fische.
Besonders traurig finde ich es, dass auch Gewässer wie Nord- und Ostsee stark überfischt sind, obwohl der Großteil der Zugangsstaaten recht wohlhabend ist. Meiner Meinung nach sollten gerade diese Länder bei dem Thema vorangehen, da die jeweiligen Volkswirtschaften vom Fischfang weit weniger abhängig sind als viele Staaten der "dritten Welt".
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_221.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen