Du willst mehr wissen?


Lausche


den Wellen


Ubekannter als der Mond


von TaraWon
07.01.2016
6
11
62 P

Das Meer ist riesig, es bedeckt ganze 362 Quadratkilometer, das sind 1/3 der ganzen Erde.
Knapp 97% des gesamten Wassers auf unserer Erde ist Salzwasser, das sich in den Ozeanen befindet.
Für uns Menschen war es eher unkompliziert, den Mond zu erkunden und sogar seine Rückseite im kleinsten zu erforschen, im Gegensatz zu den Meeren, die viel näher sind. Für manche scheint das recht unlogisch zu sein, doch woran liegt es eigentlich, dass wir nur 5% der Ozeane kennen!

                  

Die Meere sind für uns unermesslich groß und deshalb haben wir bisher nur einen geringen Teil von ihnen erforscht. Hinzu kommt, dass die durchschnittliche Tiefe der Meere ca. 3700 Meter beträgt. Und diese Tiefe für uns nicht erreichbar ist.
Doch wieso, können wir diese Tiefe nicht erreichen? Das ist eigentlich nicht schwer. Luft und Wasser haben unterschiedliche Dichten. Das Wasser hat eine höhere Dichte, dies bedeutet, dass der Druck Unterwasser immer stärker wird, umso tiefer wir tauchen.
Der Druck wird in bar gemessen. Bei 3700 Metern sind es ca. 370 bar und dieser Druck würde uns Menschen schlichtweg zerquetschen.
Doch das ist ja noch nicht alles, obwohl 60% des Meeresboden in 2000 Metern tiefe liegt, gibt es noch viel tiefere Stellen.
Die tiefste und bekannteste Stelle ist wohl der Marianengraben. Er liegt im westlichen tropischen Pazifischen Ozean und ca.2000 km östlich der Philippinen.
Dieser Graben hat eine Tiefe von 11.000 Meter. Doch ganz sicher ist dies nicht, da dies die nur die tiefste Stelle ist, die bisher ein Mensch besuchen konnte.
Nur mithilfe eines besonderen Bootes gelang es dem Star-Regisseur James Cameron.
Doch nicht nur die Dichte ist entscheidend.

                    
Abgesehen davon wird es immer kälter, umso tiefer man kommt. Ohne Hilfe würde ein Mensch einfach erfrieren.
Ein nächster Punkt ist das Eis.
In der Jahres Mitte, ist ca. 6,5% der Meere mit Eis bedeckt. Dies ist ein weiteres Hindernis, wenn es um das Erforschen von dem Teil dieser Meere geht.
Durch das Eis gibt es nur einen Ausgang und einen Eingang, an dem man sich richten muss, da der das Eis eine dicke Decke bildet.
Meereslandschaften unter Eis sind atemberaubend schön, doch auch sehr gefährlich. Da das Wasser enorm kalt ist, dürfen sich Taucher nur für einen bestimmten Zeitraum Unterwasser befinden, da sonst ihr Kreislauf kollabieren würde. Dies hängt auch mit dem Druck zusammen, da durch das Eis der Druck größer wird.


                        

Wer im Meer schon einmal getaucht ist, hat bestimmt gemerkt, dass es unter ihm sehr schnell sehr dunkel wird.
Dies prägt zusätzlich unserer Forschung, da unsere Augen, bei geringen Lichteinfall nichts mehr erkennen kann.
Obwohl wir mit der neusten Technik einiges erforschen können, bleibt uns vieles unbekannt. Somit wissen wir nicht, was uns erwartet, oder was für genaue Folgen der Klimawandel auf die Meere hat. Wir wissen zu wenig, um zu wissen, wie sie reagieren werden.
Ohne die Ozeane haben wir keine Chancen zu überleben. Viele Meere sind schon sehr gestresst und über 40% der Ozeane liegen unter einem sehr starken menschlichen Einfluss.
0,5% sind extrem stark belastet. Das hört sich im ersten Moment vielleicht nicht viel an, allerdings sind das umgerechnet eine Fläche von ca. 2,2 Millionen Quadratkilometer und somit 6 mal größer als Deutschland.
Die Meere beherbergen den Großteil des ganzen Leben auf unserem Planeten.
Sie können uns nicht sagen, wann es zu viel ist, aber wir können es!

Buch Empfehlung -> Das Ende der Ozeane vom Mojib Latif

Weiterempfehlen

Kommentare (6)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
09.01.2016
Taki hat geschrieben:
Schöner Bericht. Ab in die Unendlichen Weiten und endlichen Tiefen mit einem ROV / AOV Batiskav
07.01.2016
Kathi.Sunflower hat geschrieben:
Schöner Bericht, er zeigt wieder, wie viel Magie und Schönheit in der Natur steckt und dass sie so schützenswert ist.
07.01.2016
HelptheWorld hat geschrieben:
Super toller Beitrag. Ich finde aber das manche Dinge einfach unberührt und unerforscht bleiben müssen. ;)
07.01.2016
Gangsterhunnie hat geschrieben:
Toller Beitrag!
@Ria2000: das finde ich auch
07.01.2016
Ria2000 hat geschrieben:
Ich finde Meere echt immer wieder faszinierend! Schöner Bericht! :)
07.01.2016
Cookie hat geschrieben:
Dass wir mehr vom Mond als von den Meeren wissen, habe ich zwar schon einmal gelesen, muss aber doch wieder darüber staunen. Danke für diesen interessanten Bericht!
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_221.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen