Du willst mehr wissen?


Lausche


den Wellen


(Teil-)Sieg für die Haie


von ClaraG
22.11.2012
15
0
76 P

Viele von euch haben sicherlich schon vom sogenannten "Finning" gehört.
Dabei handelt es sich um eine sher grausame Methode, bei denen Haien die Flossen abgeschnitten werden und die lebenden und nun verstümmelten Tiere wieder zurück ins Meer geworfen werden, wo sie natürlich mangels Flossen sterben.
Dabei gibt es im Übrigen keine Alters oder Größenbeschränkungen.
Alle Haie die mit den Langleinen an Bord gezogen werden verlieren ihre Flosse.
Man schätzt, das jährlich bis zu 38 Millionen Haien an "Finning" sterben.

Eigentlich ist das in der EU seit 2003 verboten, doch es gab allerlei Gesetzeslücken, die von Spanien und Portugal ausgenutzt wurden.

Die Flossen wurden dann nach Asien verkauft, wo Haifischflossen als Delikatesse gelten, bzw. in der traditionellen Medizin Anwendung finden.
Auf Grund des steigenden Wohlstandes, steigt dort nun auch die Nachfrage nach den Haifischflossen.
Der Preis für 1kg Haifischflosse liegt dabei bei ca. 600 US-Dollar.

Das EU-Parlament in Strassburg hat dem nun endlich einen Riegel vorgeschoben.
Auch die EU-Regierungen haben gegen die Stimmen von Portugal und Spanien dem Vorschlag der EU-Kommission zugestimmt.

Das Verbot wird wohl in einigen Monaten gelten.

Auch im östlichen Pazifik, sowie nun auch im Atlantik und Mittelmeer ist "Finning" nun verboten, doch das Haisterben geht weiter im restlichen Pazifik und im Indischen Ozean.

Weiterempfehlen

Kommentare (14)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
14.01.2013
david.s hat geschrieben:
ich finde das ist so ziemlich das Schlimmste was man Tieren antuhen kann zumglück ist es jetzt in vielen Gegenden verboten.
08.12.2012
Seestern99 hat geschrieben:
Ich finde das eine schreckliche Art Haie sterben zu lassen , aber wenigstens gibt es jetzt ein Verbot mehr gegen "Finning" .
Sejr guter Artikel ! :D
25.11.2012
Leo2712 hat geschrieben:
Super. endlich gehts da ein bisschen voran.
24.11.2012
gutesHerz hat geschrieben:
ich bin froh das es in dieser Richtung einen Fortschritt gibt !
23.11.2012
Martin98 hat geschrieben:
Ich fand das schon immer unter aller sau und zum Glück geht es jetzt wenigstens positiv vorran.
23.11.2012
LSternus hat geschrieben:
Ah endlich.
Spanien war bis jetzt der Hauptexporteur von Haiflossen in Europa.
Der europäische Hauptumschlagplatz der Haiflossenmafia liegt übrigens auf den Canarischen Inseln.
23.11.2012
Schimon hat geschrieben:
Ich warte auf den Tag, an dem Menschenteile als Delikatesse angeboten werden nachdem alles andere zurecht verboten wurde.
23.11.2012
gelöschter User hat geschrieben:
Es ist ein Anfang. Auch wenn er sich klein anhört, dürfte er doch vielen Tieren das Leben retten.

Gute Ideen und Dinge fangen immer klein an und wachsen dann über sich und Grenzen hinaus. Die Chancen stehen vll ganz gut, dass andere Länder außerhalb der EU sich anschließen.
22.11.2012
Jolly hat geschrieben:
Wenigstens ein kleiner Anfang gegen die Überfischung!
22.11.2012
weltenretterin16 hat geschrieben:
Ich habe noch nie verstanden wie man sowas machen kann. Tiere als Luxusprodukte abzuschlachten ist schon furchtbar, aber dann bei lebendigem Leibe verstümmeln!!
Und wer kann ernsthaft dran glauben dass die Flossen was in der Medizin bewirken? Das ist genau so ein Schwachsinn wie mit dem Nashorn...
Schön dass dieses Gesetze eingeführt wird.
Immerhin sind Haie überlebende der Urzeit :D
22.11.2012
ClaraG hat geschrieben:
@ killerwal: sogar in der ganzen EU :-)
@Feli01 Ja ich mich auch :-)
22.11.2012
FelicitasMaria hat geschrieben:
Was für ein erster erfolg :D oh ich freue mich grad sehr darüber...:D
22.11.2012
killerwal hat geschrieben:
man fängt klein an und hört nie auf zu wachsen. so das gesetz. das gesetz wird nur in spanien und portugal festgesetzt aber vielleicht gilt es in ein paar jahren auf der ganzen welt. man darf nie die hoffnung aufgeben.
22.11.2012
castronioni hat geschrieben:
Wenigstens ein kleiner Erfolg!
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_221.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen