Du willst mehr wissen?


Lausche


den Wellen


"Skeleton Sea" - Kunst aus Müll


von Franzi
26.06.2010
4
0
78 P

"Bin Tin" - zwei Meter lang, riesige Augen und ein gruseliges Maul mit vielen spitzen Zähnen - ein Monster aus der Tiefsee? Von weiten könnte der Fisch auf jeden Fall als ein solches durchgehen. Doch wenn man genauer hinsieht, erkennt man, dass "Bin Tin" keinesfalls lebendig ist, sondern ein Kunstwerk, hergestellt aus Plastikfetzen, Draht und Tiergerippen.

Klingt gruselig? Nun, ist es irgendwie auch, doch die Leute schauen hin. Und genau das ist es, was die Gruppe "Skeleton Sea" mit ihren Kunstwerken bewirken will.

Das typische Klischee eines Surfers erfüllt Xandi Kreuzeder nicht. Seit er und ein paar Freunde auf den Azoren ihrem Hobby nachgehen wollten und dies nicht konnten, da der Strand über und über mit Müll bedeckt war, wollen sie nicht mehr wegschauen. Seit dem schaffen sie Kunst aus Müll, welchen sie beim Surfen im Meer finden. Nicht nur sogenannter "Zivilisationsmüll" kommt dabei zum Einsatz, sondern auch Knochen oder Schwemmholz. Kreativ sind Kreuzeder und seine Freunde dabei auf jeden Fall: "Bin Tin" soll beispielsweise einen Fisch darstellen, der durchs Meer schwimmt und den ganzen Müll auffrisst, wofür er ganze neun Mägen hat.

Solche Kunst will natürlich niemand im Wohnzimmer haben, "Skeleton Sea" präsentieren ihre Werke stattdessen auf Surffestivals oder Street-Art-Messen, wo sie jedes mal viel Aufmerksamkeit erregen. "Es sind Zeugen der Ignoranz, mit der die Menschen ihrer Umwelt begegnen.", sagt Kreuzeder über seine Kunst. Sein Ziel ist es die Verschmutzung der Meere noch weiter in den Fokus der Menschen zu bringen.

"Skeleton Sea" bietet ebenfalls Workshops an, bei denen die Künstler mit Interessierten zusammen Müll sammeln und dann daraus Kunst machen. Dabei arbeiten sie eng mit der Umweltorganisation "Clean Ocean Project" zusammen. Somit wird nicht nur Kunst gemacht und auf Umweltverschmutzung hingewiesen, sondern auch noch Strände gesäubert.

"Skeleton Sea" werden mit ihrer Kunst zwar nicht die Welt verändern, aber sie leisten mit eine witzigen Idee ihren Beitrag dazu dass uns allen bewusster wird was in unseren Meeren vor sich geht:) 

 

Quelle:

DIE ZEIT, Nr. 23

 

Weiterempfehlen

Kommentare (4)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
02.07.2010
Nivis hat geschrieben:
Hab mir mal die Homepage von diesem projekt durchgesehen: http://www.skeletonsea.com/
Finde die Idee super und die SKulpturen sehen wirklich klasse aus. Hoffe, dass die auch mal hier in die Nähe kommen oder dass es auch hier in Deutschland mal eine Gruppe geben wird, die so etwas hier in die Wege leiten.
29.06.2010
Bienenkoenigin hat geschrieben:
Kann mich nur anschließlich, das ist wirklich ne klasse Sache ;)...
in Schweden hab ich so etwas ähnliches gesehen! Da hat jemand ca. 20 Jahre(ich weiß die Zahl icht mehr genau) an einem rießigen burgartigen Gebilde aus Holz, das vom Meer angeschwemt worden ist, dies hat leider nicht ganz so einen Umweltchutzhintergrund, aber von der Idee sehr ähnlich ;)
Viele Grüße
Lea
27.06.2010
nera8 hat geschrieben:
Das ist eine super Idee! Die Leute fühlen sich nicht angegriffen, aber wissen trotzdem, dass es auch sie betrifft und regt hoffentlich zum Nachdenken an =)
26.06.2010
midori hat geschrieben:
Solche Wege finde ich immer besonders interessant. Komische Dinge bleiben eher im Gedächtnis der Leute hängen und regen auch eher zum Nachdenken an. Tolle Idee! :)

Und schöner Bericht ;o)
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_220.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen