Du willst mehr wissen?


Lausche


den Wellen


Shark finning - Zum ertrinken verdammt!


von Pamuya
09.01.2012
17
0
17 P

Es gibt über 500 Arten von Haien und viele davon sind mitleiweile in ihrem Bestand bedroht, doch kaum jemand interessiert sich dafür oder tut etwas dagegen. Haie haben in unserer Gesellschaft, nicht zu letzt durch Filme wie "Der weiße Hai", einen extrem schlechten Ruf. Kaltblütige Jäger, Menschenfresser,...

Doch Haie sind eigentlich eher scheue  Bewohner der Meere, auch wenn ihre Jagd oftmals blutig und grausam erscheint. Fakt ist, dass kaum mehr als 10 Menschen im Jahr durch Haiangriffe sterben... Bei anderen Tieren wie Elefanten und Flusspferden sind die Zahlen erheblich höher, daran erkennt man, dass Haie für den Menschen nicht so gefährlich sind, wie ihm oft nachgesagt wird. Meist ist es auch die Unvorsicht der Menschen, die den Hai angreifen lässt, da sie sich zu frühen Morgen- oder späten Abendstunden im Wasser aufhalten, welche die Jagdzeiten von Haien sind oder sich auf einem Surfboard fortbewegen, dessen Siluette von unten Robben sehr ähnlich sieht.

Nun zum eigentlichen Thema: Die Bejagung der Haie durch das sog. Shark finning. Dabei werden Haie, meist in Langleinen (in denen nicht selten auch Schildkröten, Delfine und andere Meeresbewohner zu ungewollten Beifang werden und ertrinken) gefischt.

Wenn dann diese Langleinen eingezogen werden, befreit man die Haie daraus, schneidet ihnen bei lebendigen Leib die Flossen ab und wirft sie zurück ins Wasser, wo sie dann hilflos ertrinken, da fast alle Haie schwimmen müssen um Wasser durch ihre Kiemen zu treiben und somit zu atmen. Jährlich lassen ca. 100 Millionen Haie so ihr Leben, das sind ungefähr 3 in einer Sekunde.

Eigentlich ist die Art von Bejagung schon in vielen Ländern verboten, doch kaum jemand hält sich daran, denn Haifischflossen bringen auf dem Schwarzmarkt sehr viel Geld, da ihnen besondere Wirkungen in der TCM (Traditionellen Chinesischen Medzin) nachgesagt werden. Deshalb ist jeder zusätzliche Balast eines Körpers nur Geldverschwendung... Doch Haie sind wichtig für unsere Gewässer! Bereits vor rund 400 Millionen Jahren gab es haiähnliche Tiere und um sie herum haben sich die Meere und ihre Bewohner entwickelt. Haie regulieren Bestände und halten so das Ökosystem Meer in seinem Gleichgewicht. Deshalb muss diese Abschlachtung von Haien aufhören und wir müssen begreifen, das Haie nicht die Monster sind zu denen wir sie gemacht haben!

Besonders möchte ich hier auch noch einmal Rob Steward erwähnen, der einen ebenso beeindruckenden wie auch erschreckenden Film namens "Sharkwater" gedreht hat. http://www.sharkwater.de/

Quellen: Wikipedia
                Sharkwater (Film)
                Slow Food

Weiterempfehlen

Kommentare (17)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
16.09.2012
PaulaTvD hat geschrieben:
Auch wenn dieser artikel schon etwas älter ist bin ich gerade auf diesen gestoßen und muss sagen dass er mich wirklich schockiert hat...
ich wusste von dem Finning und fand es schon früher schrecklich, aber wenn ich mir die Zahl angucke und mir überlege dass jede Sekunde drei Haie verkrüpelt werden...:(
Das ist so garusam und bestialisch....Ich frage mich sooft warum die Menschen eigentlich immemr denken sie wären mächtiger als alles andere und können machen was sie wollen...
Das Zitat von Paul Watson finde ich echt gut er trifft den Nagel auf den Kopf
17.05.2012
Flora212 hat geschrieben:
wow...
auch dieser bericht ist shcon etwas älter ..trotzdem..
das ist wirklich hart und eine gigantische zahl... und denn film schau ich mir auf jeden fall an!
23.01.2012
Joslinde hat geschrieben:
Ich hab auch schon von den Menschen gehört, die den Haien die Flossen abschneiden und sie dann zurück ins Meer werfen!! Einfach nur grausam!! Dann sollten sie schon lieber das ganze Tier verkaufen, statt es ertrinken zu lassen!!
12.01.2012
LSternus hat geschrieben:
Den Film Sharkwater kann ich auch nur empfelen. Ich hatte ihn auch schon mal in einem Artikel vorgestellt. ;)
Schade dass Haie keine gute Lobby haben, man kann sie praktisch ungestraft fangen, weil niemand sich für ihren Schutz interressiert. :(
12.01.2012
MarenKraus hat geschrieben:
Das ist ein toller Artikel! Haifischbejagung sollte genauso bekämpft werden wie Walfischbejagung!
11.01.2012
Pamuya hat geschrieben:
Ja, er sagt auch wir seien ein Haufen eingebildeter Affen, das ist auch nicht schlecht!! ;)
10.01.2012
Babbuina hat geschrieben:
Wahres Wort, Pamuya ! Paul Watson hat absolut Recht.
10.01.2012
gelöschter User hat geschrieben:
gelöscht
10.01.2012
Pamuya hat geschrieben:
Ja, da hast du recht! Die eigentlichen Monster sind wir, doch noch ist es nicht zu spät... Ich hoffe wirklich, das wir solche Dinge in Zukunft in den Griff bekommen!

Hier ein gutes Zitat aus dem Film. Es stammt von Paul Watson, dem Gründer der Sea Shepherd Conservation Society, einer Organisation, die sich für den Schutz der Meere einsetzt.
"Wir sehen uns selbst als eine Art von Gott, dass wir auf der Erde herumlaufen können und entscheiden wer leben und wer sterben wird und was zerstört und was gerettet wird. Aber Tatsache ist wir sind nur ein Haufen Primaten, die außer Kontrolle geraten sind."
Ich finde er hat absolut Recht!
10.01.2012
gelöschter User hat geschrieben:
Mal wieder die TCM.........der Verlust oder die Bedrohung wie vieler Arten geht mittlerweile auf das Konto von diesem Irrglauben?!
Der Mensch entwickelt sich ständig weiter, doch hängt er an solchen Aberglauben und verbreitet sie immer weiter um Geld zu verdienen......vielleicht entwickelt der Mensch sich doch noch so weit weiter.

Es ist erschreckend, dass wir von herausnehmen eine Art als Monster zu betiteln obwohl wir wesentlich schlimmer sind! Das zeigt mal wieder, dass wir für uns in Anspruch nehmen über der Natur und den Tieren zu stehen und eine Du-kommst-aus-dem-Gefängnis-frei-Karte für alles haben.........
09.01.2012
Pamuya hat geschrieben:
Ich freue mich, dass hier so viel darüber geredet wird!!
Wie Babuina schon gesagt hat essen die Menschen durch Haifleisch den ganzen Dreck und Müll, den wir in den Meeren abladen...
Diese Art von Jagd finde ich auch einfach grausam, das erinnert mich daran, als die Einwanderer nach Nordamerika anfingen ganze Büffelherden nur für ihr Fell abzuschlachten und wir sehen ja heute wohin das geführt hat. Viele sagen da: "Wie konnten die nur?" Aber auch heute noch wird an so vielen Stellen auf solch verschwenderische Weise gejagt!!!

@Sarah25: Ja, das ist ein weiteres Problem, durch die späte Geschlechtsreife der Haie können die sich nur noch schwer fortpflanzen...

Und noch mal: Der Film Sharkwater ist für jeden, der sich ein wenig für Natur- und Tierschutz interessiert und auch wirklich wissen will, wie die Dinge laufen eine absolute Bereicherung!
09.01.2012
Sarah25 hat geschrieben:
Das ist wirklich schrecklich. Haifang an sich sollte eingestellt werden, da viele Haiarten erst mit ca. 20 Jahren geschlechtsreif werden und nur wenige Junge bekommen! Allerdings wird nicht nur in China und Co. Hai gegessen sondern auch in Deutschland! "Schillerlocken zum Beispiel!
09.01.2012
gelöschter User hat geschrieben:
Oh da habe ich neulich einen Bericht gesehn.. grausam!
Die machen das ja tatsächlich, weil die Flosse Glück bringen soll! Und dieses Ertrinken ist ein sehr qualvoller und langer Prozess..
09.01.2012
Babbuina hat geschrieben:
@Retty Ja du hast recht, solche Menschen verdienen es nicht anders. Aber die meisten, wissen gar nicht was sie essen. Auch wird Hai- und Delphinfleisch in China z.B. als kostenloses Mittagessen an Kinder verteilt. Diese wissen gar nicht was sie da essen, sie sind nur froh, dass sie überhaupt was haben.
Auch die einheimischen Fischer, die wegen den industriellen Fischfängern und -Methoden, gar nicht anders überleben können, wünsch ich, dass sie irgentetwas anderes finden als shark finning und ihr Geld mit weniger absurder und schrecklicher Arbeit verdienen.
Ich kann auch wirklich nur auf die Reportage von Hannes Jaenicke verweisen. Wirklich super interessant, aber auch schrecklich ! Hier mal der erste Teil : http://www.youtube.com/watch?v=hbiuwGTm960&feature=BFa&list=HL1326122845&lf=mh_lolz
09.01.2012
gelöschter User hat geschrieben:
Dass es bei den Zahlen überhaupt noch Haie gibt! Und @ Babbuina : Die, die Haie essen können ruhig Schäden davon tragen, sie könnten ja aufhören Haie zu essen! (Ich weiß das klingt etwas hart, aber wie hart ist es für die Haie die Flossen abgeschnitten zu kriegen und dann zu ertrinken!!!)
09.01.2012
Babbuina hat geschrieben:
Haiflossensuppe als Potenzsteigernes Mittel. Ich frag mich manchmal wo die Menschen ihr Hirn haben. -.- Es ist nachgewiesen, dass Haiflossen nicht potenzsteigernd sind und trotzdem werden sie gegessen. Außerdem sind Haie durch die große Verschmutzung der Meere quecksilber belastet, was ein Nervengift ist und dadurch, dass die Menschen die Haie essen auch in Körpern der Menschen sind.
Achja, es wären jährlich mehr Menschen von Schweinen, als von Haien getötet.
Jede Sekunde werden weltweit 6 Haie von Menschen getötet. Wer ist hier wohl das Monster ?!
09.01.2012
MasinoR hat geschrieben:
Den Film Sharkwater kann ich ercht nur empfehlen! Damit konnte ich auch Freunde und Familienmitglieder für dieses Thema interessieren oder zumindest mal drauf aufmerksam machen!
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_220.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen