Du willst mehr wissen?


Lausche


den Wellen


Reef Updating (6) - schillernde Unterwasserwelt? Fehlanzeige!


von luisa2412
24.10.2015
2
12
76 P

Das Great Barrier Reef – die neuesten Informationen:

 


Die größte Studie über den Einfluss vom Klimawandel auf die Biodiversität der Weltmeere zeigt, dass viele Organismen sich einfach eine neue Art von Gewässer suchen würden, an das sie sich besser anpassen können. Bei tropischen Lebewesen hingegen würde das nicht funktionieren, da diese weniger anpassungsfähig sind und schnell sterben würden.

Das größte Problem daran ist, dass sich durch den Klimawandel ein großer Teil der Gewässer auf der ganzen Welt immer ähnlicher werden und somit den Tieren und Pflanzen, die nur an einen bestimmten Lebensraum angepasst sind, die Lebensräume „ausgehen“.

Trotzdem besteht die Möglichkeit und das Potenzial, dass bestimmte Bewohner des Great Barrier Reef dem Klimawandel ohne Probleme „folgen“ könnten.
Laut der University of Adelaide, ist die Nahrungskette innerhalb des Riffs ebenfalls vom Klimawandel dahingehend betroffen, dass die Menge des Planktons steigen wird, und dadurch mehr Nahrung für kleine Lebewesen (z.B. Fische, Krabben) vorhanden ist. Das Negative daran ist aber folgendes: durch die steigenden Temperaturen im Ozean wird der Stoffwechselprozess dieser Lebewesen verstärkt. Somit sinkt der Bestand aller Kleintiere, wodurch wiederum weniger Beute für größere Lebewesen vorhanden ist und die komplette Nahrungskette betroffen ist.
Hinzu kommen zusätzliche Stressfaktoren für die Tier- und Planzenwelt, wie zum Beispiel die Verschmutzung des Wassers und Überfischung, welche die Anpassung an den Klimawandel erschweren.

Ein abgestorbenes Riff

Obwohl die Verschmutzung durch Stickstoff, Pestizide und anderen chemischen Stoffe seit 2009 um 30,5% gefallen ist, reicht dies laut der Regierung von Queensland noch lange nicht aus – das Riff bleibt in schlechter Verfassung.

 

“It’s like a hospital patient. If you’ve got a chronic disease then you are more sensitive to a lot of other things and if you want a recovery then you need to take all those other stresses off.”

 


Es wurde eine neue Art von korallenfressenden Seesternen entdeckt, die eine große Gefahr für das Riff darstellen. Man hat aber herausgefunden, dass diese mit einfachem Essig abgetötet werden können, was aber eine sehr zeitaufwendige Arbeit ist, da man (bis jetzt) keine andere Methode gefunden hat, als jedem einzelnen Seestern Essig zu spritzen.


Das letzte und wahrscheinlich wichtigste Problem des Great Barrier Reef stellt das Bleichen der Korallen dar. Ende 2015 werden 38% der Riffe auf der ganzen Welt betroffen und 5% abgestorben sein. Der Unterschied zwischen früherem Korallenbleichen und diesem sind folgende:

- die konstanten extremen Wassertemperaturen

- die hohe Variabilität der Temperaturen

Im Jahr 1998 fand das bisher größte 'coral bleaching' statt, an wessen Ende 16% aller Korallen auf der ganzen Welt abgestorben sind. Wissenschaftler befürchten, dass dieses Jahr diese erschreckend hohe Zahl überstiegen wird und ab spätestens 2030 jedes Jahr ein 'bleaching year' wird. Am Great Barrier Reef konnten dieses Jahr schon erste Anzeichen des Korallenbleichens entdeckt werden, schon Monate bevor der eigentliche Sommer anfängt. Es wird vermutete, dass am Ende dieses Jahres bereits 5-10% des ganzen Riffs abgestorben ist.

 

 

Die vom WWF unterstützte Initiative FightForTheReef bietet aktuelle Infos zum Riff: http://fightforthereef.org.au/?gclid=CPqgg9uR1MgCFcE_Gwod1jYPHw

 

 


Bilder:

http://www.theguardian.com/environment/2015/oct/13/marine-food-chains-at-risk-of-collapse-extensive-study-of-worlds-oceans-reveals#img-1

http://www.gbrmpa.gov.au/__data/assets/image/0017/10556/What-is-coral-beaching_with-photos_v1-02.jpg

 

 


http://www.theguardian.com/environment/2015/aug/25/great-barrier-reef-climate-change-is-biggest-threat-to-native-species-study

http://fightforthereef.org.au/re-approval-of-carmichael-coal-mine-puts-the-reef-in-peril-amcs/

http://www.theguardian.com/environment/2015/sep/21/great-barrier-reef-pollution-prevention-too-slow-says-queensland-government

http://www.abc.net.au/news/2015-10-08/mass-coral-bleaching-predicted-to-occur-in-2016/6838580

http://www.theguardian.com/environment/2015/sep/23/coral-eating-crown-of-thorns-starfish-can-be-killed-with-vinegar-scientists-find

http://www.theguardian.com/environment/2015/oct/08/worlds-oceans-facing-biggest-coral-die-off-in-history-scientists-warn

 

 

 

Weiterempfehlen

Kommentare (2)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
27.10.2015
luisa2412 hat geschrieben:
Du hast so Recht!!! Manche scheinen sich garnicht dafür zu interessieren! Wenn diese Leute dann von ihrer Meinung überzeugt sind, lässt die sich auch nicht mehr so schnell ändern... leider :(
25.10.2015
Tierfreundin hat geschrieben:
Es ist einfach nur traurig...
Wie kann man den anderen Menschen die Augen für die kritische Verfassung unseres Planeten öffnen ?
Und warum ist das überhaupt nötig ? Das sollte selbstverständlich sein !
Wo ist der gesunde Menschenverstand geblieben ? :(
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_221.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen