Du willst mehr wissen?


Lausche


den Wellen


Öko Krieger (4) Paul Watson / Seashepherd


von Lukas96
29.07.2013
11
0
70 P

Öko-Krieger
Paul Watson aktiv gegen den Walfang…

Hallo liebe Community,
den heutigen Bericht möchte ich gerne mit einer Frage beginnen: „ Wie weit darf man für seine Überzeugung und dem Naturschutz gehen?“ Für Paul Watson war die Antwort klar. Er würde alles tun, selbst wenn es sein Leben kostet. Diesen Öko-Krieger,den manche als Helden sehen und andere als großes naja ähmm lassen wir das,möchte euch heute gerne Vorstellen.
Paul Watson wurde am 2 Dezember 1950 in Toronto geboren. Er ist Gründer der Sea Shepherd Conservation Society, welche sich dem Schutz der Meere, gegen den Walfang und die Robbenjagd sowie gegen unverhältnismäßige Fischerei verschrieben hat. Die Vorgehensweisen der Umweltschutzorganisation werden von vielen als zu „Radikal“ bezeichnet.
 

Seashepherdaktivisten bewerfen ein Japnisches Walfangboot mit Buttersäure

 Meist bewerfen die Aktivisten, die Japanischen Walfangschiffe mit Buttersäure damit das Walfleisch unbrauchbar wird. Aber auch vor härteren Methoden schreckt der Kapitän Paul Watson nicht ab. So rammten sie schon mehrmals die Japanischen Walfangschiffe. Auch wird Sea Shepherd unterstellt in einer Nacht und Nebel Aktion einige Schiffe am Hafen zum Kentern gebracht haben. Auch hat er schon zwei Aktivisten auf ein Japanisches Walfangschiff gebracht (wohlwissend das diese entführt werden), um den Walfängern einen Brief zugeben in dem steht das der Walfang verboten ist. Die Japaner hielten die beiden Auf dem Schiff fest. Benjamin und Giles Lane wurden wegen Pirateri angezeigt.

Benjamin Potts (links) und Giles Lane (rechts)

Benjamin Potts (rechts) und Giles Lane (links) werden von Japanern gefesselt.

Wegen diesen Aktionen werden Paulwatson und Sea Shepherd von den Japanern und anderen Walfangbefürwortern als Terroristen bezeichnet.
Doch warum macht Paul Watson so riskante Sachen? Ganz einfach… Er will das Medieninteresse! Umso mehr Menschen von den grausamen Machenschaften der Walfänger erfahren, desto mehr lehnen sich gegen diese auf.
 

So nun seid ihr wieder dran. Was haltet ihr von Paul und den Sea Shepherds? Wie findet Ihr die Aussage „Wer bei Sea Shepherd mitmacht muss vorher unterschreiben, dass das Leben der Wale vor das eigene geht!“? Und wie weit, glaubt ihr, darf man für den Naturschutz gehen?? Schreibt es mir doch bitte in die Kommentare! Danke

Weiterempfehlen

Kommentare (11)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
31.07.2013
Lukas96 hat geschrieben:
STIMMT :D
31.07.2013
Monamona hat geschrieben:
Ich finde sein Vorgehen etwas zu krass und stimme Malla zu, dass das nicht unbedingt das beste Licht auf Umweltaktivisten wirft, aber andererseits, wenn nichts anderes hilft... Wenn die Menschen zu blöd sind, auf Aktivisten vom z.B. WWF zu achten, können sie wohl kaum sagen, Paul Watson wäre zu extrem. Ich weiß nicht so recht, ich finde trotzdem, dass gerade Umweltaktivisten nicht ihr Leben geben dürfen, die brauchen wir doch noch! :)
30.07.2013
LSternus hat geschrieben:
Meistens behindert die Sea Shepherd die Walfänger nur und verhindern so das Wale gefangen werden. Ich bewundere ihren Mut.

Aber alles was in vermeidbarer Gewalt endet (also keine Selbstverteidigung) lehne ich ab!
30.07.2013
PeddyTiger hat geschrieben:
Dieser Mensch ist absolut bewundernswert!! Ich denke nur, dass sein Leitspruch, dass nämlich das leben der Wale vor das eigene geht, etwas zu drastisch ;)
29.07.2013
Lukas96 hat geschrieben:
@Malla: Also letztes ode rvorletztes Jahr stoppten die Japaner die Waaljagd frühzeitig wegen sea shepherd :) Aber ich verstehe deine argumente
29.07.2013
Malla hat geschrieben:
Grundsätzlich finde ich seinen Kampf richtig, befürworte aber nicht alle seine Methoden. Mir ist klar das reden allein nicht reicht um die Japaner umzustimmen, aber hilft das was er und seine Crews tun wirklich? Ist es wirklich richtig Menschen ohne ausreichende Ausbildung mit auf See zu nehmen und in Lebensgefahr zu bringen? Selbst wenn sie es freiwillig tun, sind sie sich nicht der vollen Ausmaße bewusst, können sie gar nicht, da dauernd unvorhergesehene Dinge geschehen. Außerdem ist er zwar der Kopf der Organisation steht aber selbst nicht wirklich an vorderster Front. Wieso hat er nicht selbst den Brief übermittelt? Ich würde ihn nicht zu hoch loben. Seine radikalen Methoden werfen auch ein schlechtes Licht auf andere Umweltaktivisten, vorallem in den Augen von Politikern. Ihre Einstellung und ihr Angagement sind trotzdem bewundernswert.
Noch eine kleine Info: Paul Watson war Gründungsmitglied bei Greenpeace, verließ die Organisation aber, weil sie ihm nicht radikal genug waren.
29.07.2013
Lukas96 hat geschrieben:
Vielen DANK für all die netten Kommentare. Ich stimme mit euch allen überein :D
@Wasserjunge: Ja mit den Bildenr war dieses mal echt schwer, denn ich aheb sie aus irgentwelchen gründen war es echt schwer die bilder zuschrumpfen

ich hoffe man kann trotzdem alles erkennen :D'
29.07.2013
Wasserjunge hat geschrieben:
Ich finde Sea Shepherd super! Diese Leute kämpfen für ihre Überzeugung und das bewundere ich. Auch Watsons Methoden die Walfänger aufzuhalten sind einmalig! Er weiß was er tun muss um in die Medien zu kommen.
Ich unterstütze diese Organisation unter anderem, weil dieser Walfang illegal ist. Die Japaner sagen zwar, diese Wale werden ausschließlich für Forschungszwecke genutzt, doch bei diesen Mengen an Walen ist sehr daran zu denken, dass dieses Fleisch auch zum Verzehr gejagt wird. (Das ist uns wohl allen bekannt. ;) )
Zu dem Vertrag: diesen Vertrag unterschreiben natürlich nur die Leute die auch auf ein Schiff von Sea Sheapherd gehen auch unter Einsatz ihres Lebens. Wenn die Freiwilligen den Vertrag unterschrieben haben werden diese sich wohl auch klar darüber sein, dass sie bei einem Einsatz sterben könnten. Also bleibt es ja jedem selbst überlassen. ;)
PS: Netter Bericht! Kleiner Tipp: Guck vorher, dass die Bilder einigermaßen von der Größe passen.. ;)
LG
29.07.2013
IsabelB hat geschrieben:
Um Menschen zu schützen, würde man viel weiter gehen. Hier sind es aber "nur" Wale, und deswegen werden Paul Watson und seine Crew als Terroristen bezeichnet. Vereinfacht kann man sagen: Die Polizei (Paul Watson) jagt die Mörder (Japanische Walfänger) und dafür werden die Polizisten als Terroristen bezeichnet! Da sieht man mal: Das Leben der Wale zu schützen wird als kriminell bezeichnet, nur weil ein paar Menschen dabei gering zu Schaden kommen könnten ... Sind Wale denn so wertlos???
29.07.2013
gelöschter User hat geschrieben:
gelöscht
29.07.2013
castronioni hat geschrieben:
Also ich finde das das komplett gerechtfertigt ist was Paul Watson und seine Crew machen!
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_220.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen