Du willst mehr wissen?


Lausche


den Wellen


Kohlekraftwerkspläne bedrohen Humboldt-Pinguine in Chile


von Carina
11.05.2010
2
0
79 P

Skandalös: Der Bau zweier geplanter Kohlekraftwerke bedroht den Lebensraum der seltenen Humboldt-Pinguine in Chile.

Humboldt-Pinguine gelten als vom Aussterben bedrohte Art. Durch die Überfischung der Weltmeere fällt es ihnen schwer genügend Nahrung zu finden und sie verfangen sich immer öfter in den Netzen der Fischer. Außerdem baut der Mensch das, für sie lebenswichtige, Guano ab und verarbeitet es zu Pflanzendünger. Guano besteht vor allem aus dem Kot von Meeresvögeln und wird von den Humboldt-Pinguinen zum Bau ihrer Bruthöhlen verwendet.

Nun kommt erschwerend hinzu, dass an der Küste Chiles zwei Kohlekraftwerke gebaut werden sollen – und zwar in unmittelbarer Nähe zu Meeresschutzzonen und zum nationalen Schutzgebiet der Humboldt-Pinguine. Dieser drastische Eingriff hätte für sie und das gesamte Ökosystem des Küstenabschnitts dramatische Folgen. Für die Kühlung des Kraftwerks soll Meerwasser verwendet werden, das kontaminiert und erwärmt zurückgeleitet wird. Das bedroht nicht nur die Meeresfauna- und Flora, sondern auch die lokale Fischerei und den Tourismus. Außerdem ist zusätzlich der Bau von zwei Häfen geplant, wo die aus Fernost importierte Kohle angeliefert werden soll.

Aufgrund von Protesten der lokalen Bevölkerung wurde ein drittes Kraftwerksprojekt bereits 2008 zurückgezogen. Für die beiden anderen läuft derzeit die Umweltverträglichkeitsprüfung. Zwar hat das zuständige Marineministerium die für die Meerwasserkühlung notwendige Konzession verweigert und sich auch gegen den geplanten Bau eines Hafens ausgesprochen, doch der neu gewählte chilenische Präsident Sebastián Piñera gilt als sehr industriefreundlich.

Ihr wollt den Humboldt-Pinguinen helfen? Im Internet habe ich eine Protestaktion gegen den Bau der Kohlekraftwerke gefunden, bei der ihr eine E-Mail an den Präsidenten Piñera schreiben könnt. Hier ist der Link: www.regenwald.org/protestaktion.php

Was ihr außerdem tun könnt, um die Pinguine zu schützen:
• Kauft keine Produkte (z. B. Blumenerde oder Pflanzendünger), die Guano enthalten
• Kauft nur Fisch-Produkte mit dem MSC-Siegel
• Klärt auch andere Menschen über die Bedrohung der Pinguine auf und darüber wie sie sie mit einem bewussten Konsumverhalten schützen können


alt

Quellen:
http://www.anjaspinguine.de/humboldt.htm
http://www.zooschule-landau.de/kids/pingu_SZ1.htm
http://www.zooschule-landau.de/kids/pingu_TW.htm
https://www.regenwald.org/protestaktion.php?id=575
http://de.wikipedia.org/wiki/Humboldt-Pinguin

Weiterempfehlen

Kommentare (1)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
11.05.2010
midori hat geschrieben:
Ein interessanter Artikel. Vielen Dank dafür! Aber ich habe das schlechte Gefühl, dass die Kraftwerke bald, trotz allem Widerstand, dort stehen werden.. =/ Der Mensch ist viel zu profitgierig. Wen interessieren da schon ein paar Pinguine..
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_220.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen