Du willst mehr wissen?


Lausche


den Wellen


Beifang - Nach wie vor erschreckende Zahlen


von Pandaholicc
29.04.2011
8
0
14 P

Im Südwest-Atlantik verenden jährlich sieben Millionen Haie als Beifang in den Netzen von Trawlern, die Jagd auf Thunfisch, Schwertfisch und Seehecht machen.

5,5 Millionen Blauhaie und 1,1 Millionen Kurzflossen-Makos, die auf der Roten Liste als gefährdet eingestuft werden, kommen in den bis zu 100 Kilometer langen Kunststoffnetzen qualvoll ums Leben. Etwa 300.000 Wale, Delfine und Tümmler ertrinken jährlich als ungewollter Beifang in Netzen. Damit sterben durch Beifang mehr Wale als zur Blütezeit des Walfangs vor einigen Jahrzehnten. Auch für 34 000 Seevögel wie den Albatross und über 4000 Meeresschildkröten wird der traditionelle Fischfang mit Langleinen zur Todesfalle, so ein Report der Umweltorganisation WWF. „Diese Zahlen sind vorsichtig kalkuliert, weil wir nur die offiziellen Fänge der Statistik zugrunde legen. Die Dunkelziffer ist aufgrund der illegalen Fischerei hoch“, sagt Fischereiexpertin Heike Vesper.

Vor allem Länder wie Südafrika, Namibia und Angola, die vom Thun- und Schwertfischfang leben, müssten die Beifänge verringern, fordert die Umweltschutzorganisation. Experten empfehlen hierzu den Einsatz von Hai-Magneten, die an den Netzen, die mit Haken versehen sind, angebracht werden. Diese schrecken die Haie ab. Die Folge: Deutlich weniger der faszinierenden Meerestiere gehen ins Netz.

Spezielle Rundhaken könnten darüber hinaus verhindern, dass sich Meeresschildkröten in den Haken der Fischer verfangen. Um Albatrosse und andere Seevögel zu schützen, empfiehlt der WWF, farbige Bänder an den Netzen anzubringen. Diese Methode, die in Südafrika schon vorgeschrieben sei, werde noch längst nicht von allen Fischern eingesetzt.

Experten schätzen die Beifänge der globalen Fischerei auf bis zu 30 Millionen Tonnen jährlich. „Es ist der pure Wahnsinn. Millionen Meerestiere müssen jährlich sterben, obwohl sie ohne wirtschaftlichen Nutzen sind“, meint Heike Vesper.
 

Quellen: http://www.wwf.de/themen/meere-kuesten/fischerei-und-fischzucht/fischerei/beifang/ | http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/natur/fischerei_aid_67093.html

Weiterempfehlen

Kommentare (8)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
01.05.2011
vogelgezwitscher hat geschrieben:
Schlimm genug, dass man Fische fängt aber wenn dann dabei auch noch so viele andere Tiere ums Leben kommen. Einfach schrecklich.
30.04.2011
DoroC hat geschrieben:
Das ist echt krass, und ich finde es gut, dass du darauf aufmerksam machst.
Diese Umstände haben mich vor Jahren dazu gebracht, keine Meerestiere mehr zu essen (inzwischen bin ich Veganerin), und wenn ich die Leute ihre Fischbrötchen verspeisen sehe, frage ich mich oft, ob sie nicht wissen, was sie da essen, oder ob sie es einfach nicht wissen wollen... sowas kann einem doch nicht egal sein!
30.04.2011
Jolly hat geschrieben:
Ich hoffe nur, man findet bald eine Initiative, die dieses Problem verhindert. Es ist verdammt tragisch, dass so viele Fische unnötig sterben
30.04.2011
Pandaholicc hat geschrieben:
Ich vermute, dass die Vögel nicht blindlings in ein Hindernis rauschen, wenn sie es schon aus größerer Entfernung sehen können ..
29.04.2011
Gluehwuermchen hat geschrieben:
Schrecken farbige Bänder die Seevögel ab?
Gibt es nicht Tiere, die sich am Ende besonders angezogen davon fühlen? Würde gern mehr darüber wissen, wie das funktioniert.
29.04.2011
Pandaholicc hat geschrieben:
Als Veganer hab ich keine Probleme damit diese Produkte von meiner Einkaufsliste zu verbannen, aber ich finde es wichtig bestimmte Themen wieder aufleben zu lassen, da sie oft kurzzeitig in Vergessenheit geraten ..
Ich glaube diesen Fischratgeber schon auf einer Seite des WWF gesehn zu haben :)
29.04.2011
Moritz hat geschrieben:
Zum Thema Fisch:
http://www.youtube.com/watch?v=fkNUV87WGI4
Ich find das so abartig, wie kann man so was machen?
29.04.2011
Nivis hat geschrieben:
Ganz wichtiges Thema und hier sind auch wir Verbraucher gefragt. Denn es ist wichtig, dass die Käufer sich dessen bewusst sind und gezielt MSC zertifizierte Fischprodukte kaufen, die garantieren, dass die Fische aus einer nachhaltigen und somit auch beifangreduzierten Fischerei stammen. Ihr kennt sicherlich die Fischratgeber des WWF, ein kleines Prospekt, welches die Fische auflistet, die man nicht mehr kaufen sollte, das sie die Bestände sehr rückgängig sind, da eine Überfischung stattgefunden hat bzw. stattfindet. Wer sich diesen Ratgeber besorgen will, der sollte direkt an den WWF schreiben. Dann kommen die Ratgeber in den nächsten Wochen bei euch an!
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_221.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen