Bleib aktuell!


Was gibt's


Neues?


Wirbelstürme sind keine Ausnahme mehr. © Des Syafrizal / WWF
...vegetarisch leben, tierfreundlich leben, klimafreundlich leben...


von greensara
03.01.2010
50
0
22 P

Hallo ihr Lieben!

Ich bin jetzt seit einigen Monaten Vegetarier und bin froh über diese Entscheidung! Mein Umfeld hat teilweise komisch reagiert, aber davon lasse ich mich nicht beeinflussen, denn es ist richtig was ich mache, für die Tiere und die Umwelt, denn Vegetarier sind Klimaschützer!              

Zum Nachdenken wurde ich angeregt durch den Film "Unsere Erde". Diese wunderschöne Landschaft, diese einzigarteigen Tiere und wir zerstören das einfach. Das konnte ich mit meinem Gewissen nicht vereinbaren und informierte mich über den Klimawandel und so kam ich dann auch zum Tierschutz.

Halbiert Euren Fleischkonsum, wenn Ihr nicht ganz darauf verzichten könnt, Ihr tut damit was gutes für Euch, für die Tiere und fürs Klima!

Greensarah =)

Weiterempfehlen

Kommentare (49)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
13.03.2012
haukelovesnature hat geschrieben:
hi ich bin jetzt ungefähr ein halbes jahr vegetarier und meine familie findet das gut und ich bin glücklich damit ich fühle mich freier als vorher und es ist auf jeden fall ein schritt in die richtige richtung lg hauke
25.12.2011
lott98 hat geschrieben:
Ich bin jetzt auch schon ungefähr ein halbes Jahr Vegetariererin. Ich habe 3 Versuche gebraucht bis ich es endlich geschafft hab, aber ich fühle mich gut und ich glaube ich habe es nun geschafft. Also, Leute, selbst wenn ihr eure Zeit braucht, gebt nicht auf, irgendwann schafft es auch ihr.;)
16.01.2010
DancinqWolf hat geschrieben:
joa, denk ich auch, wir werdens schon schaffen^^
16.01.2010
greensara hat geschrieben:
hey dancinqWolt,
bei uns war das so, dass ich einfach das fleisch weggelassen habe, hab dann zb nur kartoffeln und gemüse gegessen. dann fing ich an mir selbst was zu kochen und meine eltern aßen ihres. naja und nun koche ich auch ab und zu für uns alle. ich denke wenn deine familiy sieht, dass es dir echt ernst damit ist, dass findet ihr als familie schon eine lösung, oder meinst du nicht?
16.01.2010
DancinqWolf hat geschrieben:
achja, ich wollt euch noch die videos zeigen, die mich dazu gebracht haben:
http://www.youtube.com/watch?v=SxFi8rvLgaU
http://www.peta.de/web/veggie.486.html
16.01.2010
DancinqWolf hat geschrieben:
hey leute, ich habs jetzt geschafft, ich bin vegetarier auf probe, soll heißen, ich lebe jetzt erstmal ne zeit lang vegetarisch und falls ich es gut finde, und das fleisch nicht zu sehr vermisse, dann bleib ich dabei. ich hab nur das problem, dass ich von meiner mutter nicht verlangen kann immer zwei mahlzeiten zu kochen, und auchnicht von meiner familie, vegetarier zu werden, damit sie nur eine kochen muss, kennt da vielleicht jemand 'ne lösung?
14.01.2010
greensara hat geschrieben:
ich stimme 7abian vollkommen zu! tja was soll ich da auch noch großartig dazu schreiben?! er hat eigentlich schon alles gesagt und gut erklärt...
ich habe auch mal einen bericht gesehen, in dem ein vegetarisch lebender sportler mit einem fleisch essenden sportler verglichen wurde. das ergebnis war, das der veggi leistungsfähiger war!!! also von daher...

ich denke auch nicht, das die meisten veggis jetzt unbedingt irgendwelche pillen nehmen, nährstoffe bekommt man auch aus anderen produkten. somit muss da nicht viel produziert werden, da ist der aufwand mit fleisch schon wesentlich größer!
13.01.2010
KatevomDorf hat geschrieben:
@nera was du da als letztes geschrieben hast. ich glaube es liegt wirklich daran. ich meine sie ernähren sich von anfang an bewusster und achen auf sich und das was sie essen. immerhin essen sie ja nur einen teil von dem, was die essen, die fleisch essen. und wie du ja schon geschrieben hast müssen sie ja schon früh darauf achten sich ausgewogen und trotz des verzichts gesung zu ernähren. stell ich mir echt nicht leicht vor. meinen respekt! ehrlich.
bei mir hat es auch so ganz gut geklappt-jedoch mit fleisch^^-
13.01.2010
nera8 hat geschrieben:
@ Katie: Schmecken die? Ich habe da Verschiedenes gehört, einige meinten die seien total ekelig und manchen meinten die würden eigentlich ganz gut schmecken ... an alle: Naja was ich demnächst jedenfalls mal ausprobieren werde sind die Gemüseburger von Alnatura (dm). Ich habe mich überrings mal informiert, was für Vegetarier, denn nun für Risiken bestehen und bin dabei auf einen Bericht vom Schweizer Bundesamt für Gesundheit getroffen. Darin steht, dass vor allem ein Risiko für einen Vitamin B12 Mangel besteht. Dieses Vitamin ist vorallem in Fleisch enthalten, aber auch viel in Milch und Eiern. Wenn man sich also auskennt, kann man als Vegetarier sehr gesund leben. Für Veganer wird es da schon kritischer und man muss richtig Ahnung haben um da längerfristig nichts falsch zu machen. Vor allem Kinder, Schwangere und alte Menschen müssen sich (auch wenn sie "nur" Vegetarier sind) gut informieren. Überrings waren viele Vegetarier die unterrsucht wurden, gesünder als "Allesfresser", wobei nicht direkt nachgewiesen wurde, dass dies mit dem Vegetarismus zu tun hatte. Oftmals haben die Vegetarier nämlich auch noch öfters Sport gemacht und hatten einen sehr ausgewogenen Lebensstil.
12.01.2010
Kathie hat geschrieben:
Also als Fleischersatz essen wir zu Hause ja Tofu. Das kann man zur Not ja auch so würzen, dass es nach Fleiach schmeckt. Da ist alles drin, was wir brauchen.
Aber meine Eltern sind schon Vegetarier seit ich lebe, ich deswegen auch, und ich hatte nie die Lust, Fleisch zu essen. Man kann ja auchTofu-Würstchen grillen... es gibt die verschiedensten Möglichkeiten.
12.01.2010
KatevomDorf hat geschrieben:
ich sag ja auch nicht, dass ich tag und nacht nur fleisch esse. so ist es ja nicht. aber wie ich bestimmt schon geschrieben habe brauche ich die aus dem fleisch notwendige energien, die ich aufnehme um über den tag hinweg leistungsfähig zu bleiben. ich kann nicht unmengen an grünzeug essen. das hat schlichtweg gesagt eine zu geringe energiebilanz. und es schmeckt^^
10.01.2010
KatevomDorf hat geschrieben:
da hast du mich woh falsch verstanden (Urmel) ich meinte mit "extrawurst" so wie du es ausdrückst nicht, dass bei tisch immer exrta etwas für euch bereit gestellt wird, sondern, dass ihr evlt mal die sachen von einer anderen- in diesem fall meiner- seit betrachtet und evtl mich nachvollziehen könnt, wenn ich sage, dass da ihrb.z. ja auf bestimmte proteine verzichtet, die ausschließlich nur in fleisch produkten enthalten sind und ihr ergo auf andere sachen (nahrungsergänzungmittel/Pillen) zurück greifen müsstet um euch trotzdem ausgewogen zu ernähren. denn der mensch is(s)t und bleibt ein allesfresser. alles an ihm ist darn ausgerichtet. der energie stowe und und und. da mkann man eben nicht einfahc auf sachen verzichten.
aber um auf das eigentliche thema zurück zu kommen: für diese pillen, die ihr schlucken solltet um euren körper gesund zu halten müssen neu produktionstätte ect. pp. erichtet werden und das natütlcih nicht mit spaten und spitzhacke sonder mit maschienen, die die umwelt belasten. das meinte ich mit meiner aussage.
ich kenne selbst vegetarier und habe auch diese in meinem nahem freudeskreis. ich kann es eben nur nicht unbeding gut heißen, wenn man vorsetzlich seinen körper nachhaltig schädigt um vermeindlich gutes zu tun. da muss es meiner ansicht nach bessere mittel und wege geben.
gruß Kate
10.01.2010
KatevomDorf hat geschrieben:
da hast du mich woh falsch verstanden (Urmel) ich meinte mit "extrawurst" so wie du es ausdrückst nicht, dass bei tisch immer exrta etwas für euch bereit gestellt wird, sondern, dass ihr evlt mal die sachen von einer anderen- in diesem fall meiner- seit betrachtet und evtl mich nachvollziehen könnt, wenn ich sage, dass da ihrb.z. ja auf bestimmte proteine verzichtet, die ausschließlich nur in fleisch produkten enthalten sind und ihr ergo auf andere sachen (nahrungsergänzungmittel/Pillen) zurück greifen müsstet um euch trotzdem ausgewogen zu ernähren. denn der mensch is(s)t und bleibt ein allesfresser. alles an ihm ist darn ausgerichtet. der energie stowe und und und. da mkann man eben nicht einfahc auf sachen verzichten.
aber um auf das eigentliche thema zurück zu kommen: für diese pillen, die ihr schlucken solltet um euren körper gesund zu halten müssen neu produktionstätte ect. pp. erichtet werden und das natütlcih nicht mit spaten und spitzhacke sonder mit maschienen, die die umwelt belasten. das meinte ich mit meiner aussage.
ich kenne selbst vegetarier und habe auch diese in meinem nahem freudeskreis. ich kann es eben nur nicht unbeding gut heißen, wenn man vorsetzlich seinen körper nachhaltig schädigt um vermeindlich gutes zu tun. da muss es meiner ansicht nach bessere mittel und wege geben.
gruß Kate
10.01.2010
nera8 hat geschrieben:
Also wenn man die Sachen sinnvoll ersetzt ist es wirklich gut. Ich denke mal wenn es bei Freunden jetzt irgendwie mal Fleisch gibt werde ich es auch noch mit essen, weil ich eben keine Extrawürstchen möchte. Sticheleien wird es so oder so geben aber ich komme mir jetzt recht gut gewappnet vor, in dem Artikel der mich überzeugt hat standen einfach sinnvolle Argumente wo einfach drinstand, dass man sich wenigstens einschränken soll. Also mal schauen wie das jetzt so laufen wird ...
10.01.2010
nera8 hat geschrieben:
Also ich versuche so wenig wie möglich Fleisch und Fisch wie möglich zu essen. Die Nährstoffe kann man ja auch anders zu sich nehmen. Allerdings kann ich jetzt nicht von meiner Mutter oder anderen Leuten wo ich esse erwarten, dass die für mich was anderes kochen. Aber ich hab' jetzt vorgeschlagen immer freitags zu kochen und unter Woche komme ich eh oft später nach Hause, da hab' ich dann schon was anderes gegessen. Meine Mutter hat mir auch gesagt, dass sie Fleisch von Tieren aus artgerechter Haltung kauft und Fisch aus Zuchtanlagen und auch nicht die überfischten Sorten. Damit kann man ja ganz gut leben. Allerdings habe ich heute einen Artikel in der Süddeutschen Zeitung gelesen, der mich auch nochmal ziemlich bewegt hat und eigentlich würde ich danach gerne komplett auf Fleisch und Fisch verzichten, aber ich weiß noch nicht ob ich das bei meiner Familie durchsetzen kann.
10.01.2010
KatevomDorf hat geschrieben:
mal ganz ehrlich. vegetarier sind auch nicht bessere klima oder tierschützer als welche, die fleisch essen.
ich sag mal so für "euch" müssen unmengen an sonderproduktionen und produktionsstätten errichtet werden die natürlcih nciht zu lasten der umwelt gehen. oder wie? ich meine ihr wollt dies jene und welche produkte, die aber ohne zusatz von dem dem und dem sind wo ist da die logik, wenn man sie sache aufwendiger gestalltet nur um im endeffekt weniger nährspoffe zu sich zu nehmen, die aber der menschliche körper dringend braucht. für mich ist das nicht gesund, dass man sich nur von grünzeugs ernährt, denn der mensch ist bekanntermaßen ein alles fresser, ergo muss er auch alles fressen. ich streite ja nicht ab, dass einige viele über die stränge schlagen, aber von denen nehme ich mich aus. ich verwende zum großen teil regionale fleischprodukte und wenn ich zu ahuse bin, dann helfe ich auch mal bei uns auf hof nen tier zu shclachten um dann dieses fleisch für mich zu verwenden.
und wie schon geschrieben der mensch ist ein alles fresser, der von allem etwas braucht (von einem mehr vom anderen weniger). und das brauche ich eben auch zumal ich sportwissenschaften studiere und von daher ausreichend proteine, vitamine und auch fette benötige um angemessen über den tag zu kommen.
09.01.2010
Freya hat geschrieben:
Danke, für eure Ratschläge!!! Sie werden mir bestimmt helfen
09.01.2010
lou hat geschrieben:
Ich bin jetzt ca 1 1/2 Jahre Vegetarier. Zum Anfang hin musste ich es auch mehrmals versuchen, aber die Überzeigung hat dann gesiegt. Manchmal ist es immer noch ziemlich öde was ich dann esse, weil der Rest meiner Familie Fleich isst. Aber es gibt total leckere Vegetarische Gerichte!!...Für die ,denen es ganz schwer fällt gibts ja auch Fleisch-ersatz, Auch Bio!
09.01.2010
Basti hat geschrieben:
Hi Leute! Ich bin kein Vegetarier, aber ich habe vor das zu ändern. Ich esse jetzt schon so wenig Fleisch wie möglich. Wenn ich Fleisch oder andere Tierprodukte esse versuche ich zumindest darauf zu achten, dass sie aus "artgerechter" Tierhaltung kommen. Also das die Hühner zum Beispiel nicht nur in Legebatterien leben.
Ich finde es bis jetzt sehr schwer überhaupt kein Fleisch. Besonders wenn ich gerade viel Sport gemacht hab oder wieder wachse.
09.01.2010
Davina hat geschrieben:
@ Blauwal : Für den Anfang kannst du vielleicht ja auch deinen Fleischkonsum nur etwas verringern du musst ja dann nicht ganz aufhören Fleisch zu essen sondern nur alle paar Tage zum Beispiel.
09.01.2010
Libelle hat geschrieben:
Ich habe auch schon häufig darüber nachgedacht Vegetarierin zu werden. Allerdings ist in meiner Familie niemand Vegetarier, sondern eher das genaue Gegenteil. Ich müsste wahrscheinlich "verhungern" würde ich kein Fleisch mehr essen.
(Habs aber schon mal ne Woche versucht)
09.01.2010
nera8 hat geschrieben:
Da stimme ich dir zu, also man sollte eben auf keinen Fall mehr essen als wirklich nötig ist. Ich glaube ein Steak pro Woche reicht normaler Weise absolut für einen Menschen.
09.01.2010
UnsereGeneration hat geschrieben:
Ich bin auch Vegetarierin. Ich bin es nicht, weil ich das Schlachten ekelhaft finde, oder wiel ich denke, dass Tiere auch ein recht auf Leben haben - das stimmt zwar beides, aber das war in der Menschheit schon immer so der Fall - sondern ich bin vegetarieren, denn ich finde, dass wir davon zu viel konsummieren. Dass wir Fleisch essen, ist schon immer so egwesen. Der Kreis des Lebens schließt uns mit ein. Aber ich bin eben der Meinung, dass wir Menschen das übertreiben.
Mit ein, zwi Mal por Woche würde das auch reichen.
Aber schaut euch Mal in den USA die ganzen Mc Donalds oder Burger Kings an.
Da gibt es Fleisch in Übermaßen. Und dann schadet es dem Menschen, weil die Tiere schlecht gehalten werde und diese Haltung ist eben nicht würdig für Tiere.
Tiere dürfen kein Massenprodukt sein.
Was denke wir uns dabei?
Tiere sind Lebewesen, die auch gegessen werden sollten, aber alles in einem natürlcihen und geregelten Ablauf und in Maßen.

Liebe Grüße
Unsere Generation
08.01.2010
nera8 hat geschrieben:
Hey Leute!
Vorweg erstmal: Hut ab an alle Vegetarier, die es schaffen, ihr Ding durchzuziehen ;D. Ich war einmal für ganz kurze Zeit Vegetarier, hab' aber relativ schnell aufgegeben. Zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass ich noch jünger war und meine Mutter (die strikt dagegen war) hat einen Haufen wirklich nicht leckerer Sachen angeschleppt die ich zum Ausgleich essen sollte. Da hat mich irgendwann der Mut verlassen und wahrscheinlich lag es auch daran, dass ich ziemlich gerne Fleisch esse. Überrings bin ich durch den Besuch auf einem Schweinehof darauf gekommen, Vegetarier zu werden. Den Tieren dort, ging es meines Erachtens nach zwar gut, aber die Vorstellung meine zukünftige Salami vor mir zu haben, hat mir erstmal den Appetit verdorben. Inzwischen bin ich aber der Meinung, dass es auch in Ordnung ist Fleisch von artgerecht gehaltenen Tieren zu essen (bei uns in der Nähe gibt es einen Bauern wo man sich auch anschauen kann wie die Tiere gehalten werden und die Hühner dürfen auf dem Hof rumrennen). Und ehrlich gesagt glaube ich, dass ein Tier das durch einen kurzen Elektroschock stirbt einen weniger qualvollen Tod hat, als eines das von einem Wolf gerissen wird. Haustiere zum Vegetarier zu machen find' ich blöd. Hunde z.B. stammen nun mal von Wölfen ab und die fressen halt Fleisch. Das Gebiss ist ja auch dazu ausgelegt und sie würden ja auch eine Mangelernährung erleiden (mein Hund würde jedenfalls kein Tofu essen =D). Aber wo wir gerade beim Thema Tierschutz sind: kennt jemand eine gute Kosmetikmarke, die ohne Tierversuche arbeitet. Ich finde die Produkte von Neutrogena und Nivea gut, konnte aber im Inet keine Angaben zu Tierversuchen finden und auf der Packung steht kein Siegel oder sonstiges. Wer was weiß: bitte bei mir melden =)
08.01.2010
Loba hat geschrieben:
@Freya: Leihe dir doch in einer Bibliothek ein Buch zum Vegetarismus aus oder schaue mal im Internet nach Produkten und der "Theorie" zum Vegetarismus. Eine Supermarktkette, deren Name mit t beginnt und die viele Bio-Produkte hat, führt auch ein großes Sortiment mit z. B. vegetarischen Bratlingen, veg. Bolognese etc. Schau dich einfach ein bisschen um und informiere dich, dann fällt dir die Entscheidung sicher leichter.
Wie Urmel88 schon schrieb, sind wir nicht zum Fleisch fressen gemacht. Wir haben auch die flachen und großen Zähne eines Pflanzenfressers, z. B. die eines Pferdes oder Kaninchens. Un fehlen die Reißzähne der Fleischfresser, z.B. Hund oder Katze.
06.01.2010
greensara hat geschrieben:
Ja also das mit der veggi Nahrung für Tiere finde ich auch etwas übertrieben. Hab mal von einer Familie gehört, die ihre Kinder und Haustiere zu Veganern erzogen haben. Aber je, jeder sollte selbst entscheiden und fleischfressende Tiere sollten auch Fleisch bekommen...

@ Maide, ich denke nicht das viele Vegetarier sich nur darauf beschränken kein Fleisch zu essen und gut ist. Ich persönlich kläre auch andere auf, vorallem wenn man ständig gefragt wird warum man Veggi ist usw. Ich bin auch noch Mitglied in einer Tierrechtsorganisation und versuche auch noch mehr gegen Tierleid zu unternehmen und ich denke nicht. dass ich da eine von wenigen bin. Ich denke einfach es gibt solche und solche, aber wer schon Veggi aus Tierliebe ist, wird auch sicher noch mehr Initiative zeigen, als du vermutest, so meine Meinung...

LG
06.01.2010
Maide hat geschrieben:
Es ist zwar wirklich schön, dass hier so viele ganz konsequent auf Fleischkonsum verzichten, aber ich finde, ihr vergesst hier etwas sehr wichtiges: Manche bzw. Viele denken, dass wenn sie kein Fleisch mehr essen, sie damit Tierleben retten. Veganismus ist 'ne klasse Sache, aber wenn man den Tieren wirklich helfen möchte, dann muss man Initiative ergreifen. Es reicht schon, Leute aus dem Bekanntenkreis darauf anzusprechen, dass Tiere unmoralischen Bedingungen ausgesetzt werden, nur damit wir unser täglich Fleisch bekommen. Auch wenn andere sich über Veganer lustig machen (hier rede ich aus Erfahrung), nicht den Glauben daran verlieren, dass ihr andere mitmotivieren könnt, sodass sie mehr darauf achten, was sie essen. Ich denke mal, die Sache ist nicht damit getan, einfach auf Fleisch zu verzichten. Menschen, die kein Fleisch essen, bezeichne ich nicht als Vegetarier, sondern als Menschen, die nicht mit sich vereinbaren können, ein fast schon zu Tode gequältes Tier zu essen. Ein Vegetarier ist jemand, der es nicht mit sich vereinbaren kann, ein fast schon zu Tode gequältes Tier zu essen UND sich dafür einsetzt, dass das Leid der Tiere auch in Zukunft gestoppt wird.
06.01.2010
Freya hat geschrieben:
Hi,
ich würde eigentlich auch gerne Vegetarierin sein, aber ich weiß nicht wirklich wie ich anfangen soll. Also ich esse eigentlich nicht gerne Fleisch, aber es gehört ja irgendwie dazu und ich würde es eigentlich auch schaffen, aber ich habe eine Frage:
Der Mensch braucht ja irgendwie Stoffe die in Fleisch drin sind, aber wenn man Vegetarierin ist, kann man kein Fleisch essen, also wie gleicht man diesen bedarf der Stoffe aus, was isst man um die gleichen Stoffe wie in Fleisch zu bekommen?
06.01.2010
Davina hat geschrieben:
Hallo :)
also ich bin jetzt auch seit knapp einem Jahr Vegetarierin und ich muss sagen mir geht es wirklich gut dabei. NAtürlich diese Sticheleien anfangs von Freunden und immer ein "Warum denn?!" aber ich denke mitleierweile kennen sie meine Argumente dazu sehr gut und haben sich alle gut damit abgefunden. Ich selber habe kein Problem damit wenn andere Fleisch essen denn jeder muss das mit sich selber ausmachen auch wenn ich es vielen nahe lege und 2 Freundinnen auch umgestimmt habe :) Aber ich finde "Fleischfresser" (sry musste sein ;] ) sollten wenigstens ihren Konsum einschränken denn es ist wirklich nicht sehr gesund. Viele sagen ja Vegetarismus ist nicht gesund und so weiter aber auch der Fleischkonsum hat seine Nachteile denn wenn man zum Beispiel am Morgen 2 Scheiben mit Wurst gegessen hat dürfte man eigentlich den Rest des Tages kein Fleisch mehr essen und eigentlich auch nur 5 mal die Woche also müssten sich manche echt krass einschränken aber wie gesagt das ist jedem selbst überlassen was er dazu sagt.
06.01.2010
DancinqWolf hat geschrieben:
also ich persönlich habe keine haustiere (ich bin gegen die haustierhaltung), aber ich denke, das kommt auf das tier an, man kann glaub ich nich erst die tiere zwingen mit einem zu leben, und ihnen dann auchnoch das fleisch nehmen
05.01.2010
Taki hat geschrieben:
Warum schafft man sich keine Haustiere an die von Natur aus Vergetarier sind. Ach wie soll das eigentlich im Zoo mit der Vegetarischen Nahrung gehen.
05.01.2010
MJ1499 hat geschrieben:
Ich denke auch nicht, dass meinem HUnd das gefallen würde...rein technisch gesehen spricht meiner meinung nach nichts dagegen, aber wenn man bedenkt, dass die tiere sich ja auch über fleisch freuen??? Da würde man ja die Nachteile eines Tieres mit denen eines anderen ausgleichen^^ 

Ach ja, ich wollte nochmal sagen, dass ich grundsätzlich nichts gegen Vegetarier habe, selber aber keiner bin, weil das bei mir einfach ernährungstechnisch nicht möglich ist. Gerade ("Leistungs")-Sportler brauchen die im Fleisch vorhandenen Nährstoffe und das alles über umweltschädlich und ungesunde Zusatzstoffe wieder naczuholen fände ich sehr bedenklich, da fühle ich mich als nicct-Vegetarier besser....
05.01.2010
Line hat geschrieben:
hey
vegetarische Nahrung für Haustiere?
klingt ganz net nur was sagen die Tiere dazu
meinen 3 Rennmäusen würde das sicher nicht gefallen.
ich finde es ganz toll dass du vegetarierin bist aber für mich ist das nichts
(meine mutter ist ernährungswissenschaftlerin und würde so etwas nicht zulassen)
lg ali
05.01.2010
greensara hat geschrieben:
Hey!

@ Franzi, du schreibst du warst lange Zeit Vegetarier, jetzt etwa nicht mehr?

Ich habe mal noch eine, für mich interessante Frage an euch, was denkt ihr über vegetarische Nahrung für Haustiere?

Liebe Grüße
greensara =)
05.01.2010
Franzi hat geschrieben:
Ich find es super dass du Vegetarierin geworden bist, ich selbst war es auch lange Zeit und im grunde ist das gar nicht so schwer finde ich:) Also, weiter so!:)
LG
05.01.2010
ZoeMarie hat geschrieben:
Moin Loba.
Ich hab zwar eine gewisse Vorstellung davon, wie schrecklich die Tiere behandelt werden...Direkt miterlebt oder ein Video gesehen habe ich noch nicht...ich glaube Leute die so etwas schon gesehen haben sind noch mehr motiviert als andere, weil einen schlicht und einfach der Appetit vergeht.....

ich denke anderseits auch, dass Tofu ein annehmbarer Ersatz ist...:)
05.01.2010
DancinqWolf hat geschrieben:
@Pandabaer: also wenn das schon alles ist, also ich glaube, dass ich an mehr als einem tag in der woche vegetarisch lebe, aber heutzutage kann man sich ja nie sicher sein, wo nicht alles teile von tieren drin sind...
Gruß
Dancing Wolf
05.01.2010
Pandabaer hat geschrieben:
@ DancinqWolf: stichwort methanausstoß der rinder z.B. .. landwirtschaft & viehzucht verursachen eine viel höhere treibhausgasemission als z.B. der ganze Verkehrssektor...

vllt. hast du ja auch schon einmal vom Meat Free Monday gehört?! ich glaube der Name sagt schon alles ;) ein recht einfacher weg den Kohlenstoffdioxidausstoß zu senken... wenn es nur mal mehr Menschen machen würden... :

ja okay vegetarismus & umweltschutz gehören jetzt nicht zwangsweise zusammen, da korrigiere ich mich mal, aber es hat schon seehr viel miteinander zu tun...
05.01.2010
DancinqWolf hat geschrieben:
ich denke, man kann tierlieb sein und milchprodukte zu sich nehmen, das ist bei mir änlich wie beim fleisch, ich bewunder jeden, der es schafft darauf zu verzichten, aber für mich selbst ist das eher nichts, wobei ich über das vegetariertum schon nachgedacht habe, also ob ich es praktizieren möchte. ne alternative zu milch wäre sojamilch, aber da muss man sich ma überlegen, wo die sojaplantagen stehen, die sind ein weiterer grund für die abholzung des regenwaldes, und da würde ich lieber milch trinken
05.01.2010
greensara hat geschrieben:
Ich habe mal noch eine Frage an euch, sollte Tierliebe bei Milchprodukten aufhören?
Habt ihr euch mal mit dem Leben einer Milchkuh befasst? - Echt traurig!
Ich würde auch gern drauf verzichten, weiß nur nicht, wie ich das schaffen soll. Kenne auch zu wenig Alternativen...
Aber was meint ihr, verträgt sich der Konsum von Milchprodukten und Tierliebe?  
05.01.2010
greensara hat geschrieben:
Hey DancingWolf!
Also ich weiß wie das mit dem Fleischessen meinst, das man es dem Fleisch nicht mehr ansieht, das es vom Tier stammt, kenne auch andere denen es so geht...
Ich habe mir mal ein Video bei PETA angeguckt und das hat mich auch echt zum Nachdenken gebracht und mir die Lust auf Fleisch genommen, aber wie gesagt, ich habe damit kein Problem, im Gegenteil, ich bin froh, dass sich mein Leben so geändert hat...

Dann noch zur Kleiderfrage...
Also ich persönlich bin gegen Leder und Pelz. Was man den Tieren damit antut ist einfach grausam! Könnte das auch nicht mit meinem Gewissen vereinbaren...
05.01.2010
DancinqWolf hat geschrieben:
moin allerseits,
ich wollte auch schon oft vegetarier werden, und würde immernoch... aber ich esse viel zu gerne fleisch, ich esse nur fleisch und fisch, denen man ihre form als tier nichtmehr ansieht, ich weiß, das bringt nichts, aber ich fühl mich dann besser... ich vermute mal, jetzt versteht keiner was ich meine... kommt öfters vor^^... naja jedenfalls bewunder ich jeden vegetarier... ist bei "vegetarier" eigentlich die kleidung inbegriffen? ich mein tragt ihr auch kein leder? @pandabaer: wieso kann man kein umweltschützer sein, ohne vegetarier zu sein? man muss doch kein vegetarier sein, um die umwelt zu schützen, und umgekehrt auchnich
mit den freundlichsten grüßen
Dancing Wolf
05.01.2010
Loba hat geschrieben:
Hi 6feettall,
das hört sich jetzt vielleicht schlimm und gemein an, aber wenn man sich mal die Bedingungen anschaut, in denen Tiere leben/transportiert/geschlachtet werden, vergeht einem glaube ich ziemlich schnell der Appetit.
Mir gings auch so wie greensara als ich vor 5 Monaten Vegetarierin wurde: Ich konnte es nicht mit der Tierliebe vereinbaren.
Zu der Reaktion anderer: Jeder mag irgendein Lebensmittel nicht, bei uns Veggies sind es Fleisch und Fisch. Du bist eine eigenstämdige Person und kannst selbst entscheiden, was du isst. Es gibt tolle Rezepte, auch ohne Tofu, aber meine Eltern z. B. waren sehr überrascht, dass Tofu gar nicht so schlimm schmeckt. Du kannst ja auch anbieten, einmal die Woche zu kochen oder so, wenn deine Familie nicht auf Fleisch verzichten will.
Liebe Grüße,
Loba
04.01.2010
ZoeMarie hat geschrieben:
Respekt...ich hab mir auch zum neuem Jahr vorgenommen Vegetarierin zu werden...
Ich weiß ganz genau was du meinst.. Bei mir reagieren alle genau so.
Wenn ich das alles nicht schaffe, werde ich auf jeden Fall viel weniger Fleisch essen..
Ich mach mir eher sorgen weil Vegetarier auch kein Fisch essen und grade das muesste man wegen der Ueberfischung auch tuen...Aber ich liiieebe Sushi...werd's schon packen.
04.01.2010
Pandabaer hat geschrieben:
yay! vegetarier an die macht ;>
bin zwar noch nicht so lange, seit circa einem Jahr, aber dadurch hat sich mein Leben doch zieml. verändert & ich kann mir auch nicht vorstellen irgendwann mal wieder Fleisch zu essen...
ich denke auch, dass man sich nicht als Umweltschützer bezeichnen kann, wenn man Fleisch isst... warum muss ich hier jetzt wohl nicht erläutern, ich denke/hoffe mal ihr wisst bescheid.

ach & wo wir schon bei Filmen sind: den Film "Earthlings" kann ich noch empfehlen... der heftigste film den ich je gesehen habe, kann man sich gratis im internet angucken
04.01.2010
greensara hat geschrieben:
Hey Lelo,
warum fehlt dir denn bis jetzt der Mut? Was hält dich denn noch davon ab, wenn ich fragen darf?
Gruß, greensara =)
04.01.2010
greensara hat geschrieben:
So manche in meiner Familie denken es ist übertrieben, aus Tierliebe usw. Vegetarier zu werden =( Aber schlimmer noch finde ich es, wenn ich von denen hören muss, dass Tiere nunmal dazu da sind *schock*

Ja ich war auch sehr gerührt von dem Film "Unsere Erde". Bei einer Dokumentationen über Eisbären musste ich aber auch mal weinen, das ging mir so nahe und diese wundervollen Tiere taten mir so leid (kaufe auch extra viel Wick Blau, wegen der Aktion von WWF)...

Aber auch meine Eltern haben bemerkt, das vegetarisches Essen schmecken kann...
04.01.2010
eva96 hat geschrieben:
Ich bin im bald seit 3 Jahren Vegetarierin und bin stolz drauf.
Auch wenn es durch meine Freunde immer ein paar sticheleien gab,
und auch immer die frage "wieso?" ist immer alles gut gegangen.
Aber da leider mein Vater Metzger ist, fand dieser es nicht so toll,
versucht mich aber nicht abzubringen. :)

Ich finde den Film Unsere Erde okay.
Er zeigt zwar die wunderschönen Langschaften und so,
aber er ist gar nicht mein Fall.
Also kann ich ihn für keinem empfelen :)
ich war nur in dem Film weil unsere Klassenlehrerin dort unbedingt mit uns rein wollte:)
Aber den Film mögen bestimmt viele.

:)
04.01.2010
Helen hat geschrieben:
ich hab mich davon auch nicht abhalten lassen,als andere doof geguckt haben,weil ich ihr fleisch nicht aß. ich esse seit fast einem jahr nur noch das fleisch von freilaufenden und Tieren,und das auch sehr selten. den film "We feed the World" kann man sich zu dem thema auch gut angucken
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Wie die Energiewende gelingen kann - solarthermische Kraftwerke
Wie die Energiewende geling...
Etwa 40% der Treibhausgasemissionen in Deutschland entstehen im Sektor Energie. Um den Klimawa... weiter lesen
Du bist Planet Erde
Du bist Planet Erde
Menschen – was ein unglaubliches Wort Man nennt uns die intelligenteste Spezies des Pla... weiter lesen
Klima gerecht schützen - Wir holen die Klimaverhandlungen in Marrakesch nach Berlin!
Klima gerecht schützen - W...
Die COP 22 findet dieses Jahr im marokkanischem Marrakesch statt. Vom 7. Bis 18. November Da... weiter lesen
Nach der Feier beginnt die Arbeit
Nach der Feier beginnt die ...
Paris - viele von uns denken bei diesem Wort nicht mehr nur an den Eiffelturm und Notre Dame, s... weiter lesen
Was bedeutet Trump für den Klimaschutz?
Was bedeutet Trump für den...
Kurz nachdem die UN-Klimakonferenz in Marrakesh zuende gegangen ist, hat sich nun Donald Trump... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil