Bleib aktuell!


Was gibt's


Neues?


Wirbelstürme sind keine Ausnahme mehr. © Des Syafrizal / WWF
Svante Arrhenius und die Theorie vom Treibhauseffekt


von RichardParker
19.01.2014
5
0
100 P

Er war schon zu seiner Zeit ein anerkannter und hoch ausgezeichneter Wissenschaftler und seine Erkenntnisse prägen die Wissenschaft noch heute…

Die Rede ist von Svante Arrhenius, einem schwedischen Chemiker und Physiker, der als erster Schwede überhaupt, im Jahre 1903 den Nobelpreis für Chemie erhielt. Am 19. Februar 1859 wurde er auf Gut Wik bei Uppsala geboren und ist am 2. Oktober 1927 in Stockholm gestorben.

Den Nobelpreis für Chemie erhielt er für seine Theorie über elektrolytische Dissoziation. Elektrolytische Dissoziation bezeichnet den reversiblen Zerfall einer Verbindung in einem Lösemittel in Anionen (negativ geladenen Ionen) und Kationen (positiv geladenen Ionen).

Als reversible wird eine Reaktion beschrieben, die in beide Richtungen ablaufen kann, also das bei einer chemischen Reaktion ein Produkt entsteht, oder dass das Produkt wieder in den Ausgangsstoff, das Edukt der Reaktion, gewandelt wird.

Svante Arrhenius war ein vielseitiger Wissenschaftler. Er beschäftigte sich unter anderem mit der Psychologie, der Kosmologie, der Meteorologie und der Geophysik. In der Wissenschaftsgeschichte des Klimawandels ist er einer der bedeutendsten Wissenschaftler überhaupt.

Im Jahr 1895 stellte er eine Theorie zum Treibhausgaseffekt vor.

Kohlenstoffdioxid könnte die ultraroten Wärmestrahlen des von der Erde abgestrahlten Lichts absorbieren und durch viel Kohlenstoffdioxid könnte sich das Erdklima aufheizen. Insbesondere durch verstärkte vulkanische Aktivität könnte sich der Kohlendioxidgehalt der Atmosphäre erhöhen, so dass es zu einem Temperaturanstieg kommen könne. Auch nahm er an, dass der Gehalt an Wasserdampf in der Atmosphäre in eine gleiche Richtung wie Kohlenstoffdioxid wirken würde und so das Resultat verstärken könnte.

1896 berechnete er den möglichen Temperaturanstieg und kam dabei auf 4-6 Grad Celsius und lag dabei gar nicht so daneben, um 2003 herum war es bereits 3 Grad wärmer auf der Erde.

Noch heute ist die Theorie des Treibhauseffektes ein Brennpunkt unter Wisshenschaftlern, weil Svante Arrhenius, somit der Erste war, der den Treibhauseffekt so präzise erforschte und das ganz ohne Computer und andere technische Hilfsmittel…

Textquellen:

http://flexikon.doccheck.com/de/Reversibel
http://de.wikipedia.org/wiki/Svante_Arrhenius

Bildquelle:

http://www.biography.com/people/svante-arrhenius-9189752
 

Weiterempfehlen

Kommentare (5)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
22.01.2014
FranziL hat geschrieben:
Schon 1896 hat Arrhenius den Temperaturanstieg berechnet? Das überrascht mich ziemlich.
Den Namen Arrhenius kenne ich aus Chemie durch die genannte elektrolythische Dissoziation, aber das er sich auch mit dem Treibhauseffekt beschäftigt hat, war mich gänzlich unbekannt. Also danke für diese Information und den sehr ausführlichen und verständlichen Artikel zu diesem einmaligen Wissenschaftler!
20.01.2014
Sunny97 hat geschrieben:
Beeindruckend das dieser Svante Arrhenius das ohne techniche Hilfsmittel herrausgefunden hat. Wir haben Treibhauseffekte gerade in Chemie durchgenommen und da heißt es, dass es sowohl natürliche(welche für die Durchschnittstemperatur sorgen) als auch anthropogene(durch den Menschen verursacht) Treibhauseffekte gibt. Letzteres trägt zu dem Klimawandel bei und ich hoffe das wir das stoppen können:)
19.01.2014
Lisa18 hat geschrieben:
Vielen Dank für den gut informierenden Bericht. Ich finde es echt beeindruckend, wie Menschen schon vor Jahren die Entwicklung des Klimas und der Umwelt hervorsagen konnten!
19.01.2014
SarahU hat geschrieben:
Interessanter Bericht! :)
Gut geschrieben ;) Danke!
19.01.2014
Lena97 hat geschrieben:
Der Mann sieht ja nicht so freundlich aus :D
Aber gut, dass er den Treibhauseffekt erforscht hat. Wer weiß ob noch jemand anderes darauf gekommen wäre, wenn er nicht gewesen wäre. Leider verstehe ich echt nicht viel von Chemie, ich bereue inzwischen fast, dass ich es abgewählt habe, sobald ich konnte. Ansonsten könnte ich mich noch genauer in das Thema einlesen.
Danke für den interessanten Bericht!
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Bienvenue en France! (5) - Die Kehrseite der Medaille (1)
Bienvenue en France! (5) - ...
Liebe Community, ich glaube so langsam werden wir heimisch in Frankreich! Wieder geht es in den... weiter lesen
Klimasünder Tierprodukte
Klimasünder Tierprodukte
Das Umweltbundesamt fordert, dass die Mehrwertsteuer von Tierprodukten wie Fleisch und Milch er... weiter lesen
Youtube - Massenkonsum ist Standard
Youtube - Massenkonsum ist ...
Youtube. Ein viel und gern genutztes, soziales Netzwerk. Ich nehme mich da keineswegs aus, ich ... weiter lesen
Bienvenue en France! (5) - Die Kehrseite der Medaille (2)
Bienvenue en France! (5) - ...
Hallo meine Lieben, schön, dass ihr wieder dabei seid. Heute steht Montepellier auf d... weiter lesen
Klimaschutz spannend vermitteln! Multiplikator*innenausbildung: Werde Klimagent*in
Klimaschutz spannend vermit...
Klima, Klimawandel und dessen Folgen. Dinge von denen viele Bescheid wissen. Doch nur die weni... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil