Bleib aktuell!


Was gibt's


Neues?


Wirbelstürme sind keine Ausnahme mehr. © Des Syafrizal / WWF
Sorge um Tschernobyl - Wird es erneut strahlen?


von RichardParker
20.02.2015
8
0
100 P
Hallo meine Lieben,


Das Thema Tschernobyl wird vielen heute noch einen Schauer über den Rücken jagen auch wenn die Katastrophe vom 4.Reaktorblock nun schon fast 30 Jahre her ist. Infolge eines Bedienfehlers kam es am 26 April 1986 zu einer der größten Nuklearkatastrophen der Geschichte.

Der Reaktorblock 4 sollte für einen Test auf nur noch 25 Prozent seiner Nennleistung heruntergefahren werden, infolge eines Bedienfehlers jedoch sank die Leistung auf unter 20 Prozent, was laut Vorschrift inakzeptabel ist und sofortiger Gegenmaßnahmen bedurft hätte. Der Reaktor wurde jedoch weiter betrieben, anstellen ihn abzuschalten. Das Team, dass die Schicht in der Nacht zum 26.April 1986 übernahm hatte zunehmend Schwierigkeit den Reaktor zu stabilisieren. Sodass der Schichtleiter sich zur Bedienung des manuellen Notabschaltungsknopf entschied.


Doch hier wird ein Konzeptfehler ersichtlich der fatale Folgen hat. Durch die an den Spitzen der Stäbe angebrachten Graphitblöcke wurde beim Einfahren eines vollständig herausgezogenen Stabs die Reaktivität zunächst kurzzeitig um den Wert eines halben Betas erhöht, bis der Stab tiefer in den Kern eingedrungen war.

Die durch das gleichzeitige Einfahren aller Stäbe massiv gesteigerte Neutronenausbeute ließ die Reaktivität so weit ansteigen, dass schließlich die prompten Neutronen alleine für die Kettenreaktion ausreichten und die Leistung innerhalb von Sekundenbruchteilen das Hundertfache des Nennwertes überschritt.

Es kam zu mehreren Explosionen. Der Reaktorblock 4 wurde fast komplett zerstört. Welche Explosion jedoch den mehr als 1000 Tonnen schweren Deckel des Reaktorkerns wegriss ist bis heute unklar. Hochradioaktive Partikel wurden in Unmengen in die Luft geschleudert und ein Gebiet auf mehr als 3000 Quadratkilometern zur Sperrzone.

Bis heute darf das Gebiet nur unter strengen Auflagen betreten werden. Jetzt droht erneut Gefahr: Durch Winde werden radioaktive Partikel über ganz Europa verstreut. Die eigentliche Gefahr geht jedoch von Waldbränden aus, weil sie große Mengen von hochradioaktiven Cäseum 137 freisetzen und das Gebiet erneut zu strahlen beginnen würde.

Der zerstörte Reaktorblock 4

Das Forscherteam um Nikolaos Evangeliou will keineswegs Panik verbreiten sondern mit ihrer Studie auf die berechtigte Sorge hinweisen. Dafür hatten sie die Satellitenaufnahmen der Feuer in den Jahren 2002, 2008 und 2010 mit Modellen der Luftströmungen und Messungen von radioaktivem Cäsium-137 in der näheren und weiteren Umgebung verglichen. Ergebnis: Waldbrände haben in der Vergangenheit tatsächlich Partikel freigesetzt, die mithilfe von Wind in einige Länder in Europa verteilt wurden.

Der Klimawandel begünstigt die ganze Sache nur noch weiter, dass Gebiet um Tschernobyl trocknet immer weiter aus, die ideale Voraussetzung für Waldbrände.
Es wird Zeit zu handeln, um hochkontaminierte Gebiete wie Tschernobyl besser zu schützen!

Text: Lara Hagedorn (RichardParker)

Textquellen:

http://www.20min.ch/wissen/news/story/Tschernobyl-droht-bald-wieder-zu-strahlen-17233299#showid=6996&index=0

http://de.wikipedia.org/wiki/Nuklearkatastrophe_von_Tschernobyl

 

Bildquelle:

http://de.wikipedia.org/wiki/Nuklearkatastrophe_von_Tschernobyl#mediaviewer/File:Chernobylreactor_1.jpg

http://www.boston.com/bigpicture/2011/04/chernobyl_disaster_25th_annive.html

 

 

Weiterempfehlen

Kommentare (8)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
23.02.2015
LisaKayss hat geschrieben:
Das ist wirklich unheimlich! Darüber hatte ich mir noch nie so richtig Gedanken gemacht! Vielen Dank für den super Bericht!
22.02.2015
Ria2000 hat geschrieben:
Das ist echt mal wieder schockierend! :( Aber danke für den Bericht! :)
20.02.2015
Lisa18 hat geschrieben:
Vielen Dank für den super interessanten Bericht! Weißt du, ob die Leute, die sich während der Explosion im inneren befunden habe, überlebten?
20.02.2015
Luke24 hat geschrieben:
Umso besorgniserregender, als dass in der Ukraine derzeit der Schutz von Tschernobyl nicht im Zentrum der Aufmerksamkeit steht ....
20.02.2015
Bjarne2000 hat geschrieben:
Hui, juchu, wir werden vergiftet. Ich mag Sadismus. Im Notfall auch gegen mich selbst ^^. Aber im Ernst, das klingt nicht gut. Ich hoffe, dass die Ursachen für diese Austrocknung und daraus resultierende Freisetzung der Strahlung schnell gefunden werden, denn nur am Klimawandel wirds nicht liegen...
20.02.2015
Ronja96 hat geschrieben:
Danke für deinen interessanten Bericht!
20.02.2015
Janinadl hat geschrieben:
Ich finde das echt schockierend! Ich glaube, viele Leute wissen gar nicht, dass die Situation so gefährlich ist. Infostand???
20.02.2015
FenyaM hat geschrieben:
Das ist wirklich extrem interessant, und ich finde es gut, dass auch darauf hingewiesen wird, dass es nicht darum geht Panik zu machen. Woran liegt das denn genau, dass das Gebiet da so austrocknet? Sicherlich nicht nur an dem Klimawandel oder? (ich denke darüber nachzudenken wäre ein guter erster Schritt um das Problem anzugehen :) )
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Libellen - Unscheinbare Künstler
Libellen - Unscheinbare Kü...
Sie haben eine maximale Flügelspannweite von 190 Millimetern. In Europa sind rund 79 Arten... weiter lesen
Sensation: Weltgrößtes Meeresschutzgebiet vor der Antarktis ausgerufen
Sensation: Weltgrößtes Me...
Es ist eine wirklich bahnbrechende Entscheidung, die im australischen Hobart getroffen wurde! ... weiter lesen
Unterschreibt die DIVESTMENT Petition für Erneuerbare Invesitionen!
Unterschreibt die DIVESTMEN...
Spätestens nach dem Pariser Klimaabkommen ist klar: Wir müssen die Nutzung fossiler E... weiter lesen
Siegel zertifizierte Naturkosmetik - Eine Garantie für Glaubwürdigkeit? (1)
Siegel zertifizierte Naturk...
Das Thema kennen hier alle. Die ewig währende Diskussion über die Glaubwürd... weiter lesen
Gedanken eines Elefanten
Gedanken eines Elefanten
Nach dem Wolf und dem Tiger zieht nun auch der graue Riese nach. Ich habe das Gefühl, ... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil