Bleib aktuell!


Was gibt's


Neues?


Wirbelstürme sind keine Ausnahme mehr. © Des Syafrizal / WWF
Opfer des Klimawandels 17: Der Blaue Stachelleguan


von Louis0102
06.04.2014
7
0
10 P

Jetzt sind wir schon bei Nummer 17.... Immer mehr Tiere sind vom Klimawandel bedroht. So auch der Blaue Stachelleguan (Sceloporua cyanogenys). Im Allgemeinen kommt er in trockenen und felsigen Landschaften in Mexiko und Südtexas vor. Sie verkriechen sich gerne in Felshaufen.
Der Körper der Blauen Stachelleguane ist gelbbraun bis gelblich gefärbt. Über den Rücken zieht sich ein blauschwarzes Band, welches dem Blauen Stachelleguan zu seinem Namen verhalf. Die langen, in Krallen endenden Hinterbeine sind notwendig, um Höhlen für den 1- bis 2-monatigen Winterschlaf zu graben. Selten übernehmen die Tiere ihre Höhlen allerdings auch von anderen Tieren. Lang sind nicht nur die Hinterbeine, lang ist auch der Körper. Er wird bis zu 35 cm lang. Die Schwanzlänge alleine beträgt schon ca. 23 cm. Das ist erstaunlich.
Der Blaue Stachelleguan ist, was Viele nicht verwundern wird, ein Fleischfresser, welcher sich von Insekten, wie z.B. Fliegen und Heuschrecken, ernährt. Eher erstaunlich ist es, dass er unter anderem auch kleine Eidechsen verzehrt.
Im Gegensatz zu manch anderen Echsen ist der Stachelleguan tagaktiv. Er lebt gerne in Gruppen von mehreren Weibchen und meist einem Männchen.
Die Fortpflanzung ist einzigartig und auch besonders. Es werden keine Eier gelegt, sondern die Jungen werden lebend gebärt. Die Paarung findet meistens im Herbst statt. Nach ca. 6 Monaten bringt das Weibchen 6 bis 18 Jungtiere zur Welt, welche nach der Geburt eine ungefähre Größe von bis zu 6 cm erreichen.

Doch auch diese Jungtiere und deren Kinder werden vom Klimawandel betroffen sein. Natürlich ist der Blaue Stachelleguan nicht ein niedliches Tier, wie die Roten Pandas oder die Rentiere. Aber auch er ist eine ganz besondere Spezies. Die Erde erwärmt sich nicht nur im Polar, sondern überall auf der Welt. Forscher haben ausgerechnet, dass im Jahr 2080 bis zu 20% aller Eidechsenarten ausgestorben sind. Daran sieht man also, dass es schon kurz vor 12 ist. Das Aussterben der Eidechsen hat bereits begonnen!
Und andere Tierarten müssen unbedingt geschützt werden!

Text: Louis0102 (Louis L.)

Bilder: Wikimedia Commons

Quellen: www.greenpeace-magazin.de/magazin/archiv/3-11/klimawandel/
 

               tierdoku.com/index.php

               www.blauerstachelleguan.de/

Weiterempfehlen

Kommentare (7)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
13.04.2014
SarahWohlpart hat geschrieben:
Toller Bericht.:)
Soweit ich weiß sollte man die Jungtiere nach der Geburt aus dem Terrarium holen, da die Eltern diese mit Futter verwechseln könnten... Aber ich habe auch schon gehört, dass es bei dem ein oder anderen gut ging (eher selten). In freier Wildbahn kümmern sich die Eltern auch nicht um die Babys.:)
07.04.2014
Louis0102 hat geschrieben:
ja aber das finde ich gut, denn sonst wären sie warscheinlich schon stark bedroht
07.04.2014
Carinaa hat geschrieben:
Toller Bericht! Die kriegt ja echt viele Jungtiere :o
07.04.2014
Louis0102 hat geschrieben:
nein, leider weiß ich nicht, wie lange die jungen bei den müttern bleiben. Ich wollte es eig auch mit hineinschreiben, doch ich habe es nicht rausfinden können.
07.04.2014
frediPanda hat geschrieben:
ich wusste garnicht das der blaustachelleguan so viele babies kriegen kan ung das das aussterben der eidecksen schon begonen hat.
06.04.2014
Lisa18 hat geschrieben:
Vielen Dank für den Bericht! Weißt du wie lange die Jungtiere bei ihren Eltern bleiben?
06.04.2014
RabanJ hat geschrieben:
Danke für die Infos, ich habe noch nie von diesen Tier was gelesen, danke!
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Ausgerottet - die menschlichen Bienen in China
Ausgerottet - die menschlic...
Jeder kennt sie - die Wild- und Honigbienen. Unermüdlich schuften die Arbeiterinnen eines V... weiter lesen
Sensation: Weltgrößtes Meeresschutzgebiet vor der Antarktis ausgerufen
Sensation: Weltgrößtes Me...
Es ist eine wirklich bahnbrechende Entscheidung, die im australischen Hobart getroffen wurde! ... weiter lesen
Nach der Feier beginnt die Arbeit
Nach der Feier beginnt die ...
Paris - viele von uns denken bei diesem Wort nicht mehr nur an den Eiffelturm und Notre Dame, s... weiter lesen
Was bedeutet Trump für den Klimaschutz?
Was bedeutet Trump für den...
Kurz nachdem die UN-Klimakonferenz in Marrakesh zuende gegangen ist, hat sich nun Donald Trump... weiter lesen
Googelst du noch oder pflanzt du schon?
Googelst du noch oder pflan...
Stell dir mal vor, du surfst im Internet und tust der Natur dabei gleichzeitig auch noch etwas g... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil