Bleib aktuell!


Was gibt's


Neues?


Wirbelstürme sind keine Ausnahme mehr. © Des Syafrizal / WWF
Nichtregierungsorganisationen verlassen aus Protest UN-Klimagipfel


von Marcel
22.11.2013
17
0
100 P

Genug ist genug! Der WWF hat sich entschlossen, zusammen mit vielen anderen Nichtregierungsorganisationen die UN-Klimaverhandlungen in Warschau zu verlassen. Die Verhandlungen bewegen sich rückwärts statt vorwärts. Und nichts deutet darauf hin, dass sich dies bis zum Ende der Verhandlungen ändern könnte.

Mit diesem einmaligen Schritt in der Geschichte der internationalen Klimaverhandlungen wenden sich die NGOs geschlossen gegen das mangelnde Engagement vieler Länder. "Auch vor dem Hintergrund der schrecklichen Verwüstungen von Taifun Haiyan auf den Philippinen möchten wir ein Zeichen der Solidarität mit allen Opfern des Klimawandels setzen. Die Verhandlungen sind nicht einfach nur stecken geblieben, in wichtigen Punkten gab es eine Rolle rückwärts. Die meisten Regierungen sind mit leeren Händen nach Warschau gekommen, während die globalen CO2-Emissionen einen Höchststand erreicht haben", sagt Eberhard Brandes, Vorstand des WWF Deutschland. Statt den Klimaschutz zu stärken, versuchen zu viele Parteien den Prozess der UN-Klimaverhandlungen zu schwächen. Doch genug ist genug: "Das Verlassen des Klimagipfels ist eine Botschaft an die Regierungen: Nehmt den Klimaschutz und seine internationalen Instrumente ernst."

Die Klimaverhandlungen der letzten Jahre waren immer wieder von Rückschlägen gekennzeichnet. Trotzdem haben die Nicht-Regierungs-Organisationen nie aufgehört, sich für konstruktive Lösungen einzusetzen. Doch die letzten Tage in Warschau haben das Fass zum Überlaufen gebracht hat: Ein handfester Fahrplan für ein internationales Abkommen in zwei Jahren ist nicht erkennbar. Die Treibhausgas-Reduktionsziele für 2020 sind völlig ungenügend und werden sogar noch zurückgezogen. Es gibt kaum Zusagen für den versprochenen Grünen Klimafonds, der den Entwicklungsländern helfen soll, mit dem Klimawandel umzugehen. Und die polnische Konferenzleitung hat nichts gegen den Eindruck unternommen, dass ihr die Kohleindustrie viel wichtiger ist als der Klimaschutz. Der leitende polnische Minister wurde während der Klimaverhandlungen aus der Regierung entfernt und zum Klimagesandten degradiert.

"Der Auszug in Warschau ist ein Nein zu dieser unwürdigen COP, aber kein Nein zu den Klimaverhandlungen. Wir gehen nicht, weil die Verhandlungen nicht wichtig wären. Sondern weil sie so wichtig sind", so Eberhard Brandes weiter. Viele reiche Länder seien bislang nicht bereit, sich für die Interessen derer einzusetzen, denen die schlimmsten Auswirkungen der Klimaveränderungen drohten.

Fotos: Titel © Young Friends of the Earth Europe http://www.flickr.com/photos/youngfoee/; Bild 2 und 3 © WWF-Climate-Initiative

Weiterempfehlen

Kommentare (17)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
11.12.2013
Bjarne2000 hat geschrieben:
Menschenskindernochmalundhastenichtgesehnunddiesesschimpfwortistgarkeins!!! Das gibts doch nicht Politiker sind doch dafür da solche Probleme zu lösen! Und was machen sie? Reden halten, dass das irgentwie kompliziert sei usw usw das kann doch nicht so schwierig sein! Der WWF hat genau das Richtige getan.
Und bevor ihr mich jetzt als unüberlegt oder so beschimpft denkt mal nach: es haben tausende von Menschen den Politikern ihre Stimme gegeben! Und zwar nicht um ihnen zuzuschauen wie sie Reden halten.
Außerdem nützt es der Umwelt rein gar nichts, dass das Thema "kompliziert" ist.
25.11.2013
gelöschter User hat geschrieben:
Finden die Regierungen es nicht langsam selber peinlich ständig neue Klimagipfel abzuhalten und nie Ergebnisse präsentieren zu können?! Wer bitte nimmt diese Gipfel denn noch ernst? Ich ganz sicher nicht mehr.
Diese hochgetragene Geld- und Ressorcenverschwendung könnte man auch direkt bleiben lassen. Im Rahmen einer Telefonkonferenz kann man auch ganz leicht besprechen, dass man nix ändern wird....

@Anni09
Du sprichst mir aus der Seele!!!!
24.11.2013
Lisa18 hat geschrieben:
Können die Politiker denn nie etwas sinnvolles für die Umwelt tun!!! So schwer ist das nicht!!!
24.11.2013
regentag hat geschrieben:
Es ist einfach so frustrierend zu sehen, wie ein Klimagipfel auf den anderen folgt und NIE etwas zufriedenstellendes dabei herauskommt... Wie kann man nur so blind, ignorant und bequem sein??!
24.11.2013
Puma hat geschrieben:
omg...wie kann man nur so doof sein...(ich mein die Regierungen,nicht die NGOs).Es ist erwiesen,dass CO2-Ausstöße sich über die ganze Welt verteilen.Da sollte man mal in die ferne Zukunft und nicht in die nächsten paar Jahre!!!!
23.11.2013
Anni09 hat geschrieben:
Sorry-bin etwas abgeschweift ;)
23.11.2013
Anni09 hat geschrieben:
Ich verstehe echt nicht wieso einige so überrascht sind?! War doch klar, dass absolut nichts dabei bei rum kommt...Mein Vertrauen in die Politik war ehrlich gesagt noch nie vorhanden, aber ich bin es leid so viel Idealismus und positives Denken an unsere obersten Herren zu verschenken...denn dabei geht so viel Energie verloren,die man an anderer Stelle gut gebrauchen könnte. So lange die Entscheidungsträger nicht direkt von den Folgen betroffen sind wird sich auch nichts ändern. Selbst wenn, drum kümmern will sich doch keiner...lieber warten bis zur nächsten Amtsperiode, dann kann sich der nächste Depp um dieses unliebsame Thema kümmern.
Ich finde unsere heutigen Politiker einfach erbärmlich...Meiner Meinung nach ist das Amt des Politikers etwas kostbares. Die Interessen des Volkes zu vertreten oder zumindest zum Wohle des Volkes zu handeln ist etwas sehr ehrenvolles. Doch anscheinend ist dies nicht mehr vorrangig oder meine Vorstellung etwas veraltet. Manipulation und Korruption prägen leider das Bild vieler Politiker. Damit will ich nicht alle unter einen Kamm scheren, wahrscheinlich starten die meisten ihre Karriere mit den richtigen Motiven doch ist man einmal gefangen in diesen Kreisen dreht sich alles nur noch um Anpassung. Platz für die eigenen Ideale bleibt dann leider nicht mehr.
22.11.2013
MaRyLoU hat geschrieben:
Eine starke Aktion kann ich dazu nur sagen!
22.11.2013
Johannisbeere1502 hat geschrieben:
Wenn klar gemacht wird, warum die ganzen Naturschützer gegangen sind, kann das doch nicht einfach ignoriert werden! Es wäre wirklich enttäuschend, wenn es so passiert wie Lexir es befürchtet: Wenn die Politiker sich gar nicht für die "Ökofreaks" interessieren!
Ist denen eigentlich egal was in der Zukunft passiert? Ohne haben sie nur keine Lust sich darüber jetzt schon Gedanken zu machen?
22.11.2013
Ronja96 hat geschrieben:
Ich verstehe einfach nicht, dass viele den Klimaschutz einfach nicht ernstnehmen. Schließlich ist das ein Thema, was alle angeht...
22.11.2013
AfriKaro hat geschrieben:
Man, wann ist denn mal der Habgier dieser Leute ein Ende gesetzt?
Wann verstehen sie, dass sie dann zwar irgendwann eine Menge Geld, aber dafür keine lebendige Erde mehr haben?!
Verstehen sie es erst wenn es zu spät ist?
Müssen denn immer erst solche Aktionen durchgeführt werden damit die mal nachdenken?!
Ich bin enttäuscht :(
22.11.2013
midori hat geschrieben:
Ich schäme mich in Grund und Boden in einem Land zu leben, das andere für seinen Reichtum derart ausbeutet.
22.11.2013
LSternus hat geschrieben:
Diese Verhandlungen sind eine Farce und ein dreister Schlag in die Gesichter der Klimaopfer, wie er unverschämter nicht sein könnte!

Neben dem Klimagipfel eine Welt-Kohlegipfel abzuhalten, zeugt meiner Meinung nach von einer ungeheuren Taktlosigkeit.

Mich würde nur zu sehr interessieren was alles während solchen Klimaverhandlungen gesagt wir und zwar Wort für Wort!
22.11.2013
Lexir hat geschrieben:
Mutige Aktion, allerdings bezweifle ich, dass das die Politik stark stören wird. Wahrscheinlich sind einige sogar froh, die "lästigen Ökofreaks" los zu sein.
Dennoch, ein Zeichen musste gesetzt werden. Wir dort eben steht, genug ist genug. Wenn jetzt nicht einmal mehr Katastrophen die Welt wach rütteln können, dann bin ich mit meinem Latein komplett am Ende.
22.11.2013
JohannesB hat geschrieben:
Ganz bitter, was da in Warschau gerade passiert.
Ob der Boykott von Seiten der Umweltverbände der richtige Schritt war, wird sich zeigen.
Auf jeden Fall wissen aber jetzt durch die Berichterstattung ein paar Menschen mehr, wie unverantwortlich in Warschau über unsere Zukunft beraten wird. Und diejenigen, die gerade den Klimaschutz in den Sand setzen, werden hoffentlich durch solche eindeutigen Zeichen wach. Es wäre höchste Zeit!
22.11.2013
Helen1698 hat geschrieben:
Da bräuchte man mal jemand, der eine Vorreiterrolle einnimmt... Wirklich schlimm, dass keine der wichtigen Industrienationen es schafft auch nur mal ein klitzekleines bisschen an die Zukunft zu denken!
22.11.2013
Carina hat geschrieben:
Was muss denn noch alles passieren, damit der Klimaschutz endlich ernstgenommen wird? Hoffentlich wird dieses Zeichen der NGO's von den Entscheidungsträgern wahrgenommen.
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
"Haste mal Bambus?" (156) -...
Warum Mannschaften mit Herz und Huh! spielen müssen, wieso die Tiger-Aktion in Köln f... weiter lesen
"Haste mal Bambus?" (173) -...
Warum auf diese Folge keine mehr folgen wird und warum der Panda trotzdem immer bei uns bleibt ... weiter lesen
An alle in und um Berlin: Kommt zum Jugendblock bei der TTIP-Demo!
An alle in und um Berlin: K...
Die WWF Jugend ist Teil des Jugendbündnisses bei der TTIP-Demo in Berlin. Gemeinsam mit d... weiter lesen
"Haste mal Bambus" (162) - ...
Was Sigmar Gabriel beim Jugendblock der TTIP-Demo zu suchen hat, warum bei Rechtspopulisten die... weiter lesen
Der Bambusfresser beißt sich durch
Der Bambusfresser beißt si...
Good News: Dem Großen Panda geht es besser. Dies ist ein Ergebnis der aktualisierten Ver... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil