Bleib aktuell!


Was gibt's


Neues?


Wirbelstürme sind keine Ausnahme mehr. © Des Syafrizal / WWF
Landei(s) - Tipping Point (2)


von JuliusS
08.05.2015
1
4
91 P

Ihr erinnert euch noch an den Artikel von vor gefühlt 100 Jahren? Da war so eine (1) hinter. Normalerweise signalisiert so etwas ja eine Reihe. Oder zumindest den Beginn einer Reihe. :D Und da dachte ich mir, mache ich doch einfach mal weiter. Ich weiß es ist echt sehr sehr lange her, aber besser spät als nie. Hier also Teil 2:

Vom Meer geht es aufs Land. Ansonsten bleibt es beim Eis. Wie ich im letzten Bericht dieser „Reihe“ beschrieben habe, ist es ein Problem, wenn sich die dunkle Fläche vom Meer erhitzt und dann das Eis von unten wegschmilzt.
Dieses Problem haben wir partiell natürlich auch beim dunklen Boden, doch lange nicht so stark wie bei Wasser. Hier ist das Problem ein anderes.
Doch bevor wir dazu kommen, erst noch eine andere Sache.
Gehen wir mal kurz in die Alpen. Stellt euch vor ihr steht am Fuß der Alpen und fangt an hoch zulaufen. Was spürt ihr?

Also vorausgesetzt ihr seid an den richtigen Alpen und es ist in eurem Szenario nicht schon am Fuß der Alpen -20° sollte es kälter werden, wenn ihr nach oben geht. :)
Wenn das so ist dann ist das gut und noch etwas fällt euch vielleicht auf. Je höher ihr kommt desto eher (bzw. mehr) liegt Schnee. Und damit zu unserem Problem.

Wenn wir unsere Alpen nach Norden verlegen und ein wenig nach Westen, dann landen sie als, mit Gletschern bedeckter, Berg auf Grönland. Und jetzt werfen wir unsere Treibhausgasmotor an und gucken was passiert.

Zuerst wenig. Die oberen Schichten fangen an zu schmelzen und langsam ziehen sich die Gletscher zurück. Im nächsten Winter friert wieder alles zu und es ist nicht wirklich ein Unterschied zu sehen. doch je länger wir damit weiter machen, desto näher kommen wir an unseren Kipp Punkt.

Und dort passiert folgendes:

Wenn man ganz viele Eiswürfel nebeneinander legt, schmelzen diese weniger schnell, da sich die Energie einigermaßen gut durch das Eis verteilt. Das ist der erste Punkt: Wenn weniger Eis da ist, schmilzt das Restliche ein wenig schneller. Wenn jetzt das Eis noch schneller abschmilzt, dann sinkt es tiefer und wie wir aus den Alpen wissen ist es Richtung Tal wärmer als oben. Wenn es wärmer wird schmelzen die niedrigeren Schichten natürlich auch schneller ab, wodurch das Eis in noch wärmere Schichten kommt und diese dafür sorgen, dass der Gletscher noch schneller abschmilzt und so weiter.

Das Ergebnis ist ein dunkler kahler Haufen Stein. Da sich diese Rückkopplung bis weit unter die Gefriergrenze fortpflanzen kann friert der Gletscher im nächsten Winter auch nicht mehr zu. Zumindest in Extremfällen. Aber auf jeden Fall ist er um einiges dünner als früher. Bei vielen Gletschern auf dem Land kann man diesen Effekt schon erkennen. Dort kennt man die Bilder eines mit Gletschern bedeckten Berges, und wenn man sich diese majestätischen Eismassen angucken will sieht man nur noch einen See. Das Problem, was es bei der (West)Antarktis oder Grönland noch dazu bekommt ist, dass sich diese Wasser nicht in Seen sammelt sondern ins Meer abfließt, und somit erheblich zu Erhöhung des Meeresspiegels beiträgt. Und damit würden dann noch viele neue Probleme entstehen. Aber das wisst ihr ja :)

So. Das war's dann jetzt mit dem zweiten Teil. er ist zwar etwas kürzer als der erste Teil, aber ich hoffe ihr fandet es trotzdem interessant.

Falls Ihr fragen habt gibt es da unten ja immer noch die Kommentarfunktion :D
Und dort könnt ihr auch wünsche für den nächsten Teil abgeben. :)

Das war's dann auch erst mal von Mir.
Bis bald
Euer Julius

PS: Tut mir Leid, dass der Artikel so Bild frei war. :) Die nächsten werden wieder mit mehr Bildern :)

PPS: Wie wäre es mal mit ein paar Informationen über die Physik hinter den Erneuerbaren? Das könnte sich glaub ich auch zu ner schönen Serie entwickeln (Und dieses Mal werde ich die dann auch mal regelmäßiger schreiben) Wenn Ihr Lust drauf habt einfach Kommentar hinterlassen oder Tatzen heben :D

PPPS: Bildquellen:

Titelbild: Eigene Darstellung

Chogori01 via Wiki Commons (http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/9/90/Moench_Gletscher.jpg 

Wikipedia: "Berliner Hütte" / Schwarzsee Tirol.jpg cia CC

 

Weiterempfehlen

Kommentare (1)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
10.05.2015
Johannisbeere1502 hat geschrieben:
Sehr interessanter Artikel und die Idee für die neue Reihe finde ich auch gut!
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Nach der Feier beginnt die Arbeit
Nach der Feier beginnt die ...
Paris - viele von uns denken bei diesem Wort nicht mehr nur an den Eiffelturm und Notre Dame, s... weiter lesen
Du bist Planet Erde
Du bist Planet Erde
Menschen – was ein unglaubliches Wort Man nennt uns die intelligenteste Spezies des Pla... weiter lesen
Unterschreibt die DIVESTMENT Petition für Erneuerbare Invesitionen!
Unterschreibt die DIVESTMEN...
Spätestens nach dem Pariser Klimaabkommen ist klar: Wir müssen die Nutzung fossiler E... weiter lesen
Klimaschutz spannend vermitteln! Multiplikator*innenausbildung: Werde Klimagent*in
Klimaschutz spannend vermit...
Klima, Klimawandel und dessen Folgen. Dinge von denen viele Bescheid wissen. Doch nur die weni... weiter lesen
Was bedeutet Trump für den Klimaschutz?
Was bedeutet Trump für den...
Kurz nachdem die UN-Klimakonferenz in Marrakesh zuende gegangen ist, hat sich nun Donald Trump... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil