Bleib aktuell!


Was gibt's


Neues?


Wirbelstürme sind keine Ausnahme mehr. © Des Syafrizal / WWF


von klimaheld
01.01.2016
7
3
3 P

Ich finde das es nich sonderlich viel bringt wenn man

stendig davon spricht dass das Klima verbessert werden soll und

dann irgentwelche Demonstration oder sowas in der Art startet.

Man muss es auch privat für sich selbst verwirklichen.

Ich meine die meisten sagen doch stendig Ich rette die natur , oder ,

ich bin Umweltschonend.Aber in wirklichkeit machen die dann doch

garnichts helfendes für das Klima, im Haushalt.

Dabei kann man doch so viel machen.

1.Wenn ihr schlafen geht schaltet eure elektronischen Gerete nicht auf energie    

    spar Modus sondern ganz aus. Das gilt auch für Handys.

2.Wenn ihr eine Skize Malt oder etwas anderes von dem ihr glaubt das ihr es zwar

    noch braucht, aber das es nur für euch ist und es keinanderer je sehen wird,

    dann benutzt doch einfach beide Seiten.

    Natürlich war das nur ein Beispiel für Momente in denen ihr das tuhen könnt.

3.Werft euren Müll nicht auf die Straße sondern in den Müll.

4.Fahrt etwas weniger mit dem Auto.(Natürlich ist es nicht ganz vermeidbar.

 

Ich werde natürlich nicht behaupten das ich diese Dinge immer tuhe.

 

Ich hofe das euch dieser Bericht gefallen hat.

Weiterempfehlen

Kommentare (7)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
05.01.2016
Hummelelfe hat geschrieben:
Mit Demos wollen wir ja bezwecken, dass mehr Menschen zu Umweltschützern werden, oder zuminderst sparsamer mit Plastik, Energie, ... umgehen.
03.01.2016
j.planet.z hat geschrieben:
Ich schließe mich nur an und erweitere den Kommentar über die eigenen Maßstäbe..:D
Ich denke jeder, wirklich jeder, kann noch mehr machen, als er im Moment schon macht.. und da fängt es mit deinem Beitrag an.. in seinem eigenen Haushalt findet man doch immer noch etwas, was nicht optimal läuft.. daher finde ich es wichtig, dass man nicht immer auf seinen Maßstäben von vor einem Jahr sitzen bleibt sondern mit der Zeit auch seine Maßstäbe anpasst und erhöht. :)
02.01.2016
Luke24 hat geschrieben:
Dem Grunde nach kann ich mich Cookie und TobiS anschließen. Ich möchte allerdings noch hinzufügen, dass es mir wichtig erscheint, in Sachen Klimaschutz weniger auf Verbote zu setzen. Denn ohne Überzeugungsarbeit sorgen diese für Unverständnis und Ablehnung, werden umgangen oder wegen wirtschaftlicher bzw. bürokratischer Schwierigkeiten wieder abgeschafft. Aus diesem Grund ist Reden und Kommunikation an sich unheimlich wichtig für den Klimaschutz. Nur dadurch kann man viele Leute erreichen und so den Schutz unserer Erde nachhaltig gestalten.
02.01.2016
Cookie hat geschrieben:
Ich denke, dass sowohl die kleinen als auch die großen Schritte wichtig sind. Natürlich sollte jeder in seinem Alltag auf die Umwelt achten, aber damit wir den Kimawandel aufhalten können, brauchen wir wie TobiS schon geschrieben hat auch große Veränderungen von Seiten der Politik. Und dafür lohnt es sich meiner Meinung nach auf jeden Fall, auf die Straße zu gehen. Außerdem können wir mit solchen großen auffälligen Aktionen auch Leute erreichen, die in ihrem Alltag her eher wenig auf Nachhaltig achten und sie vielleicht mitreißen.
01.01.2016
TobiS hat geschrieben:
Ich finde deinen Bericht problematisch, denn du machst sehr pauschalisierende Aussagen.

Eine Demo ist immer politisch motiviert. Die Demonstranten positionieren sich auf der Demonstration zu einem Thema und fordern die Gesellschaft oder Politik zum Handeln auf. Ich gebe dir in sofern recht, dass die Glaubwürdigkeit darunter leidet, wenn das eigene Handeln von der Forderung divergiert. Ich bin jedoch der Überzeugung, dass ein Großteil der Personen, die auf Demos geht, hinter den Kernaussagen steht. Warum sonst sollten sie ihre Zeit investieren, um an der Demo teilzunehmen?

Beim Thema Klima bin ich der Überzeugung, dass das politische Handeln eine entscheidende Rolle spielt. Zum Beispiel sollten die Emissionen durch Zertifikate die gehandelt werden, begrenzt werden. So können die klimaschädlichen Wirkungen von Emissionen ökonomisch bemessen und Anreize zur Reduktion gesetzt werden. Es ist wichtig, dass die Politik hier Druck von der Gesellschaft erfährt.
01.01.2016
RichardParker hat geschrieben:
Du hast schon recht, aber ich finde das es am wichtigsten ist, dass man für sich selber die Maßstäbe setzt und sich nicht ständig über das dumme Geschwätz von anderen ärgert.
01.01.2016
Menma-Edogawa hat geschrieben:
,,Bevor man sich anschickt, die Welt zu verändern,
sollte man erst dreimal durch das eigene Haus gehen."
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Sensation: Weltgrößtes Meeresschutzgebiet vor der Antarktis ausgerufen
Sensation: Weltgrößtes Me...
Es ist eine wirklich bahnbrechende Entscheidung, die im australischen Hobart getroffen wurde! ... weiter lesen
#ClimateDiploDay – dein Beitrag zur Klimadiplomatie
#ClimateDiploDay – dein B...
Die Einigung auf einen neuen weltweiten Klimavertrag in Paris im Dezember 2015 war ein historis... weiter lesen
Living Planet Report 2016 - Planet am Limit
Living Planet Report 2016 -...
Der neue Living Planet Report ist da! Der regelmäßig vom WWF erarbeitete Report ist... weiter lesen
Googelst du noch oder pflanzt du schon?
Googelst du noch oder pflan...
Stell dir mal vor, du surfst im Internet und tust der Natur dabei gleichzeitig auch noch etwas g... weiter lesen
Was bedeutet Trump für den Klimaschutz?
Was bedeutet Trump für den...
Kurz nachdem die UN-Klimakonferenz in Marrakesh zuende gegangen ist, hat sich nun Donald Trump... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil