Bleib aktuell!


Was gibt's


Neues?


Wirbelstürme sind keine Ausnahme mehr. © Des Syafrizal / WWF
Gas Flaring


von Lisa18
23.01.2014
4
0
100 P

Gas Flaring

Gas Flaring oder auch Gas abfackeln genannt, ist ein Verfahren, wo überwiegend gasförmige Abfallstoffe, die bei Erdölförderungen, Raffinerien und chemischen Betrieben eingesetzt werden, in die Atmosphäre verbrannt werden. Es wird dort eingesetzt, wo es nach dem Stand der Technik nicht sinnvoll oder finanziell uninteressant erscheint, die Abfallstoffe aufzuarbeiten um die Verschmutzung der Umwelt so gering, wie nur möglich zu halten. Bei der Erdölförderung wird das entstehende Begleitgas Erdgas einfach abgefackelt und trägt zur globalen Klimaerwärmung bei! Pro Jahr werden 400 Mio. Tonnen Treibhausgase durch Gas Flaring in die Luft abgegeben. Das ist soviel, wie alle Autos aus Deutschland, Frankreich und Großbritannien zusammen!

Aber schlimmer geht ja bekanntlich immer: Würden die Abfallstoffe NICHT verbrannt werden, würde ,zum Beispiel, Methan ungehindert in die Atmosphäre gelangen und dann 25-mal stärker sein, als durch das Abfackeln des Methans entstehende Kohlendioxid! Natürlich könnte man jetzt denken, dann sollen sie lieber Methan abfackeln, als es ungehindert in die Luft zu pusten, aber auch das hat eine weitere unangenehme Nebenfolge. Denn durch die unsaubere Verbrennung entsteht neben Kohlendioxid und Wasserdampf noch Ruß, der nicht nur krebserregend ist, sondern auch mit einer der Ursachen dafür ist, dass das Eis an den Polen schmilzt. Erklärung: Lagert sich das Ruß auf den Gletschern ab, werden die Sonnenstrahlen, nicht mehr reflektiert, sondern nun absorbiert und tauen den Gletscher auf.

Besonders Russland und Nigeria sind die Hauptverursacher dieser Umweltverschmutzung! Ein weiterer Verursacher ist Shell, denn sie ist nicht nur die größte Raffinerie, sondern hat auch die größte Gas-Flaring-Anlage! Laut des Unternehmens ist Gas Flaring nicht schädlich für die Umwelt oder die Gesundheit der Menschen und Tiere. Darüber hinaus missachtet Shell auch noch Gesetze in Nigeria, wo er seinen Standort hat.

Weitere Umweltprobleme werden durch das Abfackeln geschaffen: Es verseucht den Boden mit Öl, wodurch die Pflanzen absterben und die Tiere ihren Lebensraum und ihre Nahrung verlieren. Dieses Öl verbrennen die Menschen einfach, anstatt es abzutragen! Natürlich bleiben solche gefährlichen Anlagen nicht ohne Katastrophen, denn durch eine Explosion einer Gas-Flaring-Anlage brannte es in dem Gebiet 3 Monate lang! Für die Menschen, die in der Nähe leben oder direkt dort arbeiten, bleiben gesundheitliche Schäden, wie Atemwegserkrankungen, Hautkrebs und Missbildungen bei Schwangerschaften, die bis hin zur Todgeburt führen können, nicht aus.

Ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen Einblick zu dem Thema verschaffen.

 

Weiterempfehlen

Kommentare (4)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
25.01.2014
FranziL hat geschrieben:
Das klingt echt krass und ziemlich unglaublich, aber danke für diesen sehr informativen Bericht. Ich kannte dieses Verfahren vorher gar nicht.
25.01.2014
Lisa18 hat geschrieben:
Es ist leider schwierig etwas dagegen zu unternehmen, denn wie man schon an Nigeria sieht, schrecken selbst Gesetze die Leute nicht davon ab, das Verfahren einzustellen.
24.01.2014
Taki hat geschrieben:
Ich bin auch dafür das das Gas verflüssigt wird und mit dem Öl an Land verarbeitet wird.
24.01.2014
Nina1505 hat geschrieben:
Das ist ja schrecklich! Die menschen die da leben tun mir echt leid... Was kann man dagegen unternehmen?
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Ausgerottet - die menschlichen Bienen in China
Ausgerottet - die menschlic...
Jeder kennt sie - die Wild- und Honigbienen. Unermüdlich schuften die Arbeiterinnen eines V... weiter lesen
Wie die Energiewende gelingen kann - solarthermische Kraftwerke
Wie die Energiewende geling...
Etwa 40% der Treibhausgasemissionen in Deutschland entstehen im Sektor Energie. Um den Klimawa... weiter lesen
Klimaschutz spannend vermitteln! Multiplikator*innenausbildung: Werde Klimagent*in
Klimaschutz spannend vermit...
Klima, Klimawandel und dessen Folgen. Dinge von denen viele Bescheid wissen. Doch nur die weni... weiter lesen
Googelst du noch oder pflanzt du schon?
Googelst du noch oder pflan...
Stell dir mal vor, du surfst im Internet und tust der Natur dabei gleichzeitig auch noch etwas g... weiter lesen
Sensation: Weltgrößtes Meeresschutzgebiet vor der Antarktis ausgerufen
Sensation: Weltgrößtes Me...
Es ist eine wirklich bahnbrechende Entscheidung, die im australischen Hobart getroffen wurde! ... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil