Bleib aktuell!


Was gibt's


Neues?


Wirbelstürme sind keine Ausnahme mehr. © Des Syafrizal / WWF
"Die Teersandindustrie vergiftet unsere Flüsse und zerstört unser Land"


von Marcel
03.04.2012
15
0
100 P

Bill Erasmus hatte eine klare Botschaft an die Bundesregierung, als er am 23. März 2012 im Rahmen einer Anti-Teersand-Tour aus dem kanadischen Alberta nach Berlin reiste. "Die Teersandindustrie ist illegal, und es ist absolut offensichtlich, dass sie unmoralisch ist", sagte er. "Wir brauchen die Unterstützung Deutschlands. Denn sie muss sich dafür stark machen, dass Kraftstoffe, die aus Teersanden gewonnen werden, nicht auf den europäischen Markt gelangen."

Bill Erasmus war Teil einer Delegation, die seit dem 18. März 2012 durch die europäischen Hauptstädte tourte. Nach Stationen in Paris, London und Den Haag folgte auf Einladung des WWF und Greenpeace vom 23. bis 26. März die Schlussetappe in Berlin. Chief Erasmus ist das Oberhaupt der "First Nations" im Nordwesten Kanadas, den „Dene“. Sie leben in den borealen Wäldern und Steppen, genau dort, wo gigantische Teersandvorkommen lagern, aus denen in einem energieintensiven Prozess Erdöl gewonnen wird.

Erasmus zeigte mit dem Finger auf eine Karte, genau dorthin, wo sich seine Heimat, die kanadische Provinz Alberta, befindet. "Als ich noch klein war, dachten wir alle in Kanada, dass wir hier oben - im hohen Norden - vor den Umweltverschmutzungen sicher sind. Inzwischen vergiftet die Teersandindustrie unsere Flüsse und zerstört unser Land", sagte er auf einer Pressekonferenz.

Das Ziel der Anti-Teersand-Tour war es, auf die katastrophalen ökologischen und sozialen Auswirkungen der Kraftstoffgewinnung aus Teersanden aufmerksam zu machen. Begleitet wurde Erasmus von Stewart Trew (Council of Canadians) und Hannah McKinnon (Climate Action Network Canada).

"Kanadas derzeitige Regierung ist leider nicht mehr Teil der weltweiten Allianz, die den Klimawandel bekämpft", sagte Hanna McKinnon. "Damit hat unsere Regierung uns Kanadier zu Außenseitern gemacht. Wir sind gekommen, um den Entscheidungsträgern in Europa zu zeigen, dass wir eine andere Position vertreten, dass wir anders denken." Das "Climate Action Network" ist ein Dachverband von insgesamt 450 verschiedenen Nichtregierungsorganisationen, dem auch der WWF angehört.

Im Juni 2012 wird sich der Ministerrat der EU mit dem Thema befassen. Bereits im April 2009 wurde die Kraftstoffqualitätsrichtlinien (Fuel Quality Directive-FQD) verabschiedet mit dem Ziel bis zum Jahr 2020 die Treibhausgasemissionen von Treibstoffen um sechs Prozent zu senken. Ginge es nach dem derzeitigen Vorschlag der EU-Kommission, würden Teersand-Kraftstoffe mit einem 23 Prozent höheren Ausgangswert auf die Erreichung des 6-Prozent-Minderungsziels angerechnet werden als konventionelle. Doch dem Kommissionsvorschlag fehlt bislang die breite Unterstützung der Mitgliedsstaaten, auch die von Deutschland.

Im Februar 2012 enthielten sich die meisten EU-Mitgliedstaaten bei einer Entscheidung zum Kommissionsvorschlag auf Ebene nationaler Experten. Mit dieser Enthaltung spiele die Bundesregierung den Interessen der Mineralölindustrie und Kanadas in die Hände, statt sich für die Ziele der europäischen Klimapolitik stark zu machen, urteilt Viviane Raddatz, die WWF- Expertin für Verkehrspolitik.

Und das, obwohl Umweltschützer aus aller Welt Alarm schlagen: die Kraftstoffgewinnung aus Teersanden ist verbunden mit einer immensen Umweltzerstörung. Im Vorfeld einer Abstimmung im Deutschen Bundestag pries die kanadische Regierung bei ihren deutschen Kollegen die Teersandgewinnung als besonders saubere Möglichkeit der Energiegewinnung an. Mit Erfolg, denn vor allem die Stimmen der Koalition fehlten, um dem Antrag der Grünen zu zustimmen.

Fotos: © Matthias Adler / WWF

Weiterempfehlen

Kommentare (15)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
08.04.2012
Puma hat geschrieben:
Die quatschen doch auch alle nur und haben Angst was zu tun.Das muss endlich aufhören!Man muss zu seiner Politik und seinen Zielen stehen!!
04.04.2012
gelöschter User hat geschrieben:
gelöscht
03.04.2012
sternchen1 hat geschrieben:
Kann unsere Regierung nicht mal was Vernünftiges machen und sich dagegen aussprechen? Deutschland hat innerhalb der EU doch ziemlich großen EInfluss.
03.04.2012
gelöschter User hat geschrieben:
gelöscht
03.04.2012
gelöschter User hat geschrieben:
gelöscht
03.04.2012
gelöschter User hat geschrieben:
gelöscht
03.04.2012
gelöschter User hat geschrieben:
gelöscht
03.04.2012
gelöschter User hat geschrieben:
gelöscht
03.04.2012
gelöschter User hat geschrieben:
gelöscht
03.04.2012
gelöschter User hat geschrieben:
gelöscht
03.04.2012
gelöschter User hat geschrieben:
gelöscht
03.04.2012
Nugua hat geschrieben:
Ihr drei bringt es auf den Punkt. Da muss sich schnell etwas tun und Deutschland sollte sich eindeutig dagegen aussprechen :-(
03.04.2012
Jonpackroff hat geschrieben:
Ich sehe das genauso wie 'LSternus': Deutschland sollte seine wichtige Stellung innerhalb der EU ausnutzen, um Teersand-Kraftstoffe in Europa zu verbieten.
Von Kanada kann man nichts mehr erwarten, nachdem Kanada aus dem Kyoto-Protokoll ausgetreten ist. Es ist wirklich traurig, das ausgerechnet ein Land mit so einer schönen Natur alles dafür tut, diese zu zerstören.
03.04.2012
LSternus hat geschrieben:
Es ist traurig aber hier gehen wirtschaftliche Interessen vor den Sozialstaat. Deutschland hätte den politischen und wirtschaftlichen Einfluss um die Förderung von Teersand zu unterbinden. Es ist mehr als bedauernswert dass der Bundestag sich für den Teersand ausgesprochen hat.
03.04.2012
gelöschter User hat geschrieben:
Anscheinend findet man immer einen Weg die Umwelt nachhaltig zu zerstören. Man muss nur lang genug suchen und die Alternativen vom Markt verdrängen..... :(
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Entwaldung im Amazonas nimmt zu!
Entwaldung im Amazonas nimm...
Die Abholzung des brasilianischen Amazonas steigt wieder - und zwar um satte 29 Prozent! Wie d... weiter lesen
Googelst du noch oder pflanzt du schon?
Googelst du noch oder pflan...
Stell dir mal vor, du surfst im Internet und tust der Natur dabei gleichzeitig auch noch etwas g... weiter lesen
Nach der Feier beginnt die Arbeit
Nach der Feier beginnt die ...
Paris - viele von uns denken bei diesem Wort nicht mehr nur an den Eiffelturm und Notre Dame, s... weiter lesen
Klimaschutz spannend vermitteln! Multiplikator*innenausbildung: Werde Klimagent*in
Klimaschutz spannend vermit...
Klima, Klimawandel und dessen Folgen. Dinge von denen viele Bescheid wissen. Doch nur die weni... weiter lesen
#ClimateDiploDay – dein Beitrag zur Klimadiplomatie
#ClimateDiploDay – dein B...
Die Einigung auf einen neuen weltweiten Klimavertrag in Paris im Dezember 2015 war ein historis... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil