Bleib aktuell!


Was gibt's


Neues?


Wirbelstürme sind keine Ausnahme mehr. © Des Syafrizal / WWF
Die Kunst des Lügens - Teil 2


von Franzi
12.12.2012
6
0
78 P

Deutschland gilt als Vorreiter, wenn es um die Bekämpfung des Klimawandels geht, um erneuerbare Energien und um den Atomausstieg. Viele Deutschen beziehen inzwischen Ökostrom, fahren Fahrrad oder nehmen die Bahn. Da sollte man doch meinen, dass radikale Klimawandelleugner wie Marc Morano (siehe Die Kunst des Lügens) hier keine Chance hätten. Dafür sind die Deutschen zu aufgekärt! Da fällt doch keiner drauf rein!
...aber ist das wirklich so?

Unglücklicherweise... nein. Denn auch wenn die Klimaskeptiker hier lange nicht so populär und berühmt sind wie vielleicht in den USA, es gibt sie. Und es werden immer mehr.

Fred Singer ist einer von ihnen. Der 88-jährige Atmosphärenphysiker hat in den achtziger Jahren am nationalen Raketenprogramm der USA mitgearbeitet, nun schreibt er Klimawandelkritische Artikel für das „Wall Street Journal“ oder die „Washington Post“ und ist Mitbegründer des „Nongovernmental International Panel on Climate Change“ (NIPCC). Deren erklärtes Ziel ist es, den Weltklimarat in Verruf zu bringen. Morano und Singer arbeiten eng zusammen.
Singer neustes Ziel heißt Deutschland, denn hier glauben die meisten Menschen noch den Ergebnissen der Wissenschaft. Das will Singer nun ändern.


Er war bereits im September 2010 auf Einladung der FDP im Deutschen Bundestag zu Gast und sprach dort mit diversen Vertretern von FDP und CDU. Und auch gerade kürzlich erst, im November 2012, war er wieder hier, dieses Mal auf einer Konferenz des Europäischen Instituts für Klima und Energie (EIKE) in München. Pressesprecher dieses Instituts ist Horst Lüdecke, 70 Jahre jung und emeritierter Physikprofessor, der sich seit seiner Pensionierung mit dem Klimawandel auseinandersetzt. Der Präsident der Organisation ist ein Historiker, der zweite Vorsitzende ein Elektroingenieur, im Fachbeirat sitzen ein Journalist und ein Forstwissenschaftler.
„Wir sind fast alles Rentner“, gibt Lüdecke selbst zu. Der Verein hat keine Büroräume, nur ein Postfach in Jena, doch die Internetseite wirkt seriös. Zuhauf wird auf amerikanische Websites mit klimaskeptischen Beiträgen verwiesen, unter anderem auch zu Marc Morano. Denn – wer hätte es gedacht? – das „Committee for a Constructive Tomorrow“, der Arbeitgeber Moranos, ist großzügiger Unterstützer von EIKE. Wer genau für EIKE spendet, wie viele Mitglieder es gibt und wer unter ihnen ist – das will der Verein nicht preisgeben.


Nur auf ein Mitglied sind sie mächtig stolz: das SPD-Mitglied Fritz Vahrenholt. Früher war er mal Umweltsenator in Hamburg, wurde dann zum Manager beim Ölkonzern Shell und sitzt heute im Aufsichtsrat des RWE Tochterunternehmens Innogy.
Anfang diesen Jahres veröffentlichte Vahrenholt ein Klimawandelkritisches Buch mit dem Titel „Die kalte Sonne“. Er geht zwar nicht so weit alle Klimaforscher als Betrüger darzustellen, suggeriert aber, dass er schlauer sei als sie und des Rätsels Lösung wisse: die Erde würde sich wesentlich langsamer erwärmen als bisher angenommen. Die Klimaforscher würden nur Panik verbreiten wollen und den Menschen jegliche Annehmlichkeiten, die sie sich geschaffen hätten, wegnehmen wollen, wie z.B. Autofahren und Fliegen.


„Fritz Vahrenholt ist der prominente, vermeintlich seriöse Experte, auf den die deutschen Klimaskeptiker gewartet haben“, schreibt die ZEIT. Zeitungen bringen seine Geschichte, alles wird lang und breit ausgewalzt. Er spricht auf Konferenzen und untertützt öffentlich EIKE. An sich ist daran nicht schlimmes, denn jeder hat schließlich das Recht zur freien Meinungsäußerung. Dann sollte man jedoch auch erwähnen, dass Vahrenholt mit seinen Thesen eine Außenseitermeinung vertritt, die von vielen studierten Klimaforschern angezweifelt wird.

Auch in Deutschland gibt es also Klimawandelleugner. Noch vertraut ein Großteil der Bevölkerung zwar der Wissenschaft, aber die Industrie hat es sich in den Kopf gesetzt, das zu ändern. Was am Ende gänzlich wahr oder falsch ist, ist schwer zu sagen. Welchen Thesen man nun glaubt bleibt jedem selbst überlassen. Wichtig ist stets zu gucken, aus welcher Motivation heraus Menschen bestimmte Meinungen vertreten.

Und was viel wichtiger ist: die Fakten für sich sprechen lassen. In den 14 Jahren, seit Michael Mann seine „Hockeyschläger-Kurve“ veröffentlicht hat, ist der jährliche Ausstoß von Kohlendioxid auf der Welt um 40% gestiegen...

 

Quelle: DIE ZEIT N° 48 S. 19

 

Weiterempfehlen

Kommentare (6)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
17.03.2013
Makanie hat geschrieben:
Diese ganze Umweltschänderei wird mir immer unsympathischer...
13.12.2012
gelöschter User hat geschrieben:
Vom Umweltsenator zur Öllobby-Marionette......daran erkennt man doch schon wie viel Wert man auf Aussagen von Herrn Vahrenholt legen kann. Gar keinen! Wer so käuflich ist, setzt seine Seriösität von selbst auf null herab.

Wenn ich 70 oder 80 Jahre alt wäre und kein Gewissen und Verantwortungsgefühl für die nachfolgenden Generationen hätte, wäre mir der Klimawandel wahrscheinlich auch schnuppe.....die EIKE-Clique kann sich schön denken "nach mir die Sinnflut"......wie passend
13.12.2012
Franzi hat geschrieben:
@Madamsel: Danke schön! :)
@Jayfeather: Du hast Recht, es gibt zwar eindeutige Beweise, aber viele Klimadaten KANN man eben auch anders deuten. Man kann andere Gründe finden warum sich das Klima erwärmt und für die Zukunft, was eine solche Erwärmung denn nun bewirkt, gibt es eben auch nur Prognosen. Die sind von manchen Wissenschaftler zwar sehr genau und wahrscheinlich, aber genau dort setzen Leute wie Morano ein und verdrehen die Fakten. Menschen die dann keine Experte auf dem Gebiet sind glauben ihm das.
Außerdem arbeiten diese Leute viel mit Gefühlen, sie schüren Angst oder Wut auf die Wissenschaftler und dann ist es schwer objektiv zu bleiben. Das ist traurig, funktioniert aber leider oft.
12.12.2012
Madamsel hat geschrieben:
Dein Bericht ist wirklich sehr informativ. Ich habe über dieses Thema hier noch nicht viel gelesen und wusste bisher wenig über die Entwicklungen bezüglich der Klimawandelkritik, die du schilderst. Dabei ist es wichtig sich auch die Gegenstimmen anzuhören und informiert zu sein. Deswegen: Vielen Dank dafür :)
12.12.2012
Jayfeather hat geschrieben:
ich versteh echt nicht, wie man gegen dinge argumentieren kann für die es eindeutige beweise gibt...
12.12.2012
Stoffie hat geschrieben:
Traurig das Menschen solche Lügen verbreiten müssen.... Hoffen wir das die meisten Leute diese Menschen nicht ernst nehmen...
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Living Planet Report 2016 - Planet am Limit
Living Planet Report 2016 -...
Der neue Living Planet Report ist da! Der regelmäßig vom WWF erarbeitete Report ist... weiter lesen
Sensation: Weltgrößtes Meeresschutzgebiet vor der Antarktis ausgerufen
Sensation: Weltgrößtes Me...
Es ist eine wirklich bahnbrechende Entscheidung, die im australischen Hobart getroffen wurde! ... weiter lesen
Du bist Planet Erde
Du bist Planet Erde
Menschen – was ein unglaubliches Wort Man nennt uns die intelligenteste Spezies des Pla... weiter lesen
Googelst du noch oder pflanzt du schon?
Googelst du noch oder pflan...
Stell dir mal vor, du surfst im Internet und tust der Natur dabei gleichzeitig auch noch etwas g... weiter lesen
Wie die Energiewende gelingen kann - solarthermische Kraftwerke
Wie die Energiewende geling...
Etwa 40% der Treibhausgasemissionen in Deutschland entstehen im Sektor Energie. Um den Klimawa... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil