Bleib aktuell!


Was gibt's


Neues?


Wirbelstürme sind keine Ausnahme mehr. © Des Syafrizal / WWF
Danke Mutter Erde für dein Wohlwollen


von Gluehwuermchen
12.05.2014
13
0
100 P

Es gab einen Stamm von Ureinwohnern die vom Wasser eines nahen Flusses lebten. Irgendwann wurden mehrere Leute dieses Volkes krank und die Stammesältesten fragten sich: „ Warum werden plötzlich alle unsere Leute krank?“
Da stellte sich heraus, dass an den Fluss eine Fabrik gebaut worden war, die ihre Abwässer in den Fluss leitete. Die Stammesältesten wollten mit den Leuten der Fabrik reden, damit sie ihre Abwässer umleiten würden und nicht mehr den Fluss verschmutzen, der die Lebensgrundlage des Volkes war.
Die Leute der Fabrik wichen erst aus, aber die Stammesführer blieben hartnäckig, denn es ging ja buchstäblich um das Überleben ihrer Leute. So beharrten sie auf einem Termin, bis man ihnen schließlich an einem bestimmten Tag eine halbe Stunde einräumte.
Als der Tag gekommen war, tauchten die Häuptlinge in ihrer traditionellen Kleidung auf: federgeschmückt, in perlenbestickten Lederkleidern. Sie wurden begleitet von einer großen Gruppe von etwa dreißig Leuten ihres Volkes. Die Manager der Fabrik waren skeptisch, was diese Menschenversammlung sollte.
Einer der Stammesführer trat vor und begann mit einer Dankesrede. Er dankte der Mutter Erde mit ihren Elementen, dem Wasser, dem Feuer, der Luft, der Erde. Er dankte den Tieren und Pflanzen, die das Volk ernährten. Er dankte Sonne und Mond. Bei jedem neuen Dank, den er aussprach, riefen die anderen der Gruppe inbrünstig, lautstark und aus vollem Herzen ihre Zustimmung hinaus. Die Manager der Fabrik fragten sich, was das für eine merkwürdige Show werden sollte und warum die Natives nicht die Zeit nutzten, um über ihr Problem zu sprechen, denn es war schon eine viertel Stunde vergangen...
Nach der halben Stunde waren die Indianer mit ihrer Dankeszeremonie fertig. Einige der Manager waren zu Tränen gerührt von diesen kraftvollen Worten, sodass sie sich die Zeit nahmen, zusammen mit den Stammesführern zu sprechen und eine Lösung zu finden.

Hätten die Ureinwohner dies erreicht, wenn sie angekommen wären und die Verantwortlichen der Fabrik beschimpft hätten? Wenn sie gegen die Fabrik und die Menschen dort protestiert und demonstriert hätten? Wenn sie Anschuldigungen gemacht hätten?

Diese Geschichte habe ich dieses Wochenende in einem Einführungskurs für Natur- und Wildnispädagogik erzählt bekommen und möchte die Idee des Dankens an euch weiterreichen, denn sie ist unglaublich kraftvoll!

Als naturliebende Menschen, die den Planeten heilen und erhalten wollen, neigen wir alle oft dazu, uns auf die ganzen Probleme einzufahren, die es zuhauf gerade auf dieser Erde gibt.
An für sich ist der Erde damit natürlich nicht geholfen, wenn wir sorgenvoll durch das Leben gehen.
Gemäß dem Prinzip: „Energie folgt der Aufmerksamkeit“, ist es sogar eher kontraproduktiv.

Ich möchte also jetzt mit euch zusammen die Gedankenenergie auf das lenken, was uns mit der Erde und der Natur verbindet und was wir an ihr wertschätzen können. Diese Wertschätzung ist der Nährboden für jeden weiteren Ansatz, Lösungen zu finden. Diese Dankbarkeit sollte wieder zentraler Bestandteil der Gesellschaft werden. Sie sollte selbstverständlich sein.

 

Darum lasst uns unsere Herzen und Gedanken vereinen und ein Herz und ein Gedanke sein,
um unseren Dank in die Welt hinauszurufen:

Ich danke dem WASSER, dem Element des Lebens, das unseren Planeten bedeckt und durchfließt, das durch unsere Körper strömt und durch die Körper aller Lebewesen. Das Wasser unserer Körper ist verbunden mit allem Wasser dieses Planeten. Ich danke dem Wasser, dass es uns reinigt und unseren Durst löscht. Ich danke dem Wasser.

Ich danke der ERDE, dem fruchtbaren Boden, der unsere Nahrung hervorbringt und die Nahrung so vieler Tiere und Pflanzen auf dieser Welt. Ich danke dem fruchtbaren Boden.

Ich danke den TIEREN, die uns inspirieren und lehren und zu verantwortungsvollem Handeln anspornen. Ich danke den Tieren, die vielen Menschen als Nahrung dienen und die mit uns als Gefährten leben. Ich danke den Tieren.

Ich danke den PFLANZEN, die uns mit ihren Blüten erfreuen, die uns nähren und heilen, die den Sauerstoff für uns produzieren und uns und anderen Lebewesen als Rückzugsort dienen. Ich danke den Pflanzen.

Ich danke den vielen MENSCHEN, die für die Natur und ihre Lebewesen einstehen, die für die Wahrheit kämpfen, auch wenn es schwer ist. Die als Vorbild vorangehen und Positives über unsere Welt bringen. Ich danke den naturverbundenen Menschen.

Ich danke den vielen jungen Leuten, die sich in der WWF JUGEND zusammenfinden, um ihre Kräfte für diesen Planeten zu vereinen. Ich danke der WWF Jugend.

Ich danke ALLEN Wesen, Elementen und Dingen, die ich jetzt nicht genannt habe, denen wir aber doch im Herzen genauso danken. Ich danke Allem was Ist.

 

Diesen Dank habe ich selbst geschrieben, nach dem Vorbild der Dankesrede, die ich dieses Wochenende gehört habe, welche sich wiederum auf die Dankesreden der oben erwähnten Naturvölker zurückführen lässt.

Nun lade ich euch ein, in euren Kommentaren ebenfalls euren eigenen, kurzen Dank auszusprechen! Egal, für was ihr gerade in diesem Moment dankbar seid – sprecht es aus! Und wenn es „nur“ das Wohlbefinden ist, in eurem Zimmer vor dem Computer zu sitzen! Ihr könntet zum Beispiel einfach schreiben:" Ich bin dankbar, dass ich mich gerade warm und wohl fühle."

Lasst wieder das Gefühl der Dankbarkeit für alle Wohltaten dieser Erde in euch lebendig werden und tragt sie in die Welt hinaus, auf dass die Menschen wieder anfangen, den Planeten, die Natur und das Leben bewusst wertzuschätzen!

Wofür bist du jetzt gerade in diesem Moment dankbar? Erzähl es uns!

 

 

Bildquellen (Wasserfall und Eichhörnchen):

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Wasserfall_Christerode.jpg?uselang=de
Peter Trimming : http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/1c/Squirrel_posing.jpg

 

Weiterempfehlen

Kommentare (13)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
19.05.2014
Sunlight hat geschrieben:
Ich bin dankbar, dass wir auf diesem wunderbaren Planeten voller Wunder, einzigartiger Lebewesen und beeindruckender Menschen leben dürfen!!
Danke, für diesen schönen Bericht, deine Ansätze gefallen mir :)
17.05.2014
Monamona hat geschrieben:
Danke für diesen Bericht, er hat mir gezeigt, wie schnell man verbittert ist und wie wichtig Dankbarkeit ist!
Danke dafür, dass ich in Frieden aufwachsen durfte und nie erfahren musste, was wirkliche Nit ist.
Danke, dass wir alle die Möglichkeit haben, unsere eigene Wahl zu treffen.
Danke, dass es uns gibt!
15.05.2014
Line hat geschrieben:
danke, dass ich hier sitzen darf und den Artikel lesen
danke, für all die kleinen wunder, die jeden Tag um mich herum passieren
danke, dass ich sehen darf wie wunderschön unsere welt ist
danke, für all die menschen die ich kennen und lieben gelernt habe
und danke für alles andere, das ich hier vergessen habe
15.05.2014
midori hat geschrieben:
Ich bin dankbar, wählen gehen zu können. Ich bin dankbar, ein Bürger Europas zu sein. Denn vor einigen Jahrzehnten noch, war Europa vom Krieg zerrüttet und eine europäische Gemeinschaft, wie wir sie heute haben, nicht denkbar. Die europäische Idee ist wichtig und zukunftsweisend - wir müssen in unseren Herzen und Köpfen zu Bürgern Europas werden. Nur dann haben wir eine Zukunft! Danke für Europa! :o)

Und danke an all die Menschen, die sich tagtäglich für das Gute, für Mutter Erde einsetzen und sie schützen, mit allem was sie haben. Manchmal auch mit ihrem Leben.

Danke Danke Danke! :o)

ps.: Wo machst Du den Kurs, liebe Maura? :o)
14.05.2014
dobbysock hat geschrieben:
Danke für das Weitergeben dieser großartigen Geschichte und dein bewrgendes gebet ;),
Da ich erstens total den faible für naturvölker habe und zweitens deine anregungen klasse finde bin ich super beeindruckt ^^
Werde mir die Geschichte merken!
13.05.2014
Johannisbeere1502 hat geschrieben:
Danke für diesen schönen Artikel.
Danke, für die Möglichkeiten die wir haben.
Danke, für die Möglichkeit, die Welt zu verändern.
Danke, für die Möglichkeit andere Länder zu sehen.
Danke für die Möglichkeit, die wir hier haben, in einem gewissen Luxus zu leben.
Danke für die Möglichkeit, einen Austausch mit Frankreich zu machen :)
Danke :)
13.05.2014
Carina hat geschrieben:
Danke, dass du mir noch einmal in Erinnerung gerufen hast, wie wichtig es ist, dankbar zu sein!
13.05.2014
Jayfeather hat geschrieben:
Danke für diesen Bericht :)
Udn für die vielen Freunde, die ich habe und die ich teilweise auch durch die WWF Jugend kennen gelernt habe.
Danke für mein unkompliziertes Leben.
Danke, dass ich genug zu essen habe.
Danke, dass meine familie und meine freunde gesund sind.
Ich könnte noch lange weiter machen, aber ich glaube das würde hier den rahmen sprengen ;)
Du hast absolut recht, dass man nicht nur an das schlechte denken darf. Aber ich denke, man sollte es auch nciht aus den Augen verlieren.
13.05.2014
Leatrice hat geschrieben:
Wirklich schöne Rede, bei der mir glatt ein Kribbeln über den Rücken gefahren ist.
Ich hab manchmal auch Momente, ich denen ich einfach nur dankbar bin, dass ich hier sitze, satt und nicht allzu kalt (etwas frisch ist es ja schon...), dass ich soviel puren... Luxus um mich herum habe, und dass ich danken kann.
Ich habe mal einen Text gelesen, der sozusagen Negatives und Positives umgewandelt hat,
z.B:
- statt keine Lust zu haben, dass Zimmer aufzuräumen, lieber mal danken, dass man eines mit so viel Sachen drin hat
-statt über Hausaufgaben/Arbeit zu nörgeln, lieber mal danken, dass man Schuldildung genießen kann/einen Job hat
uvm...
Lg
13.05.2014
Kerstin hat geschrieben:
Wow, ich sitze gerade lächelnd vor meinem Computer und kann mit dem Strahlen gar nicht mehr aufhören. Vielen, vielen Dank! Im Moment bin ich außerdem dankbar für den Pfefferminztee in meiner Hand ;)
13.05.2014
Marcel hat geschrieben:
Danke, Gluehwuermchen, dass Du Teil dieser Community bist.
13.05.2014
4lexSchneegans hat geschrieben:
Auch vielen dank für den Bericht. Der ist wirklich schön :)
13.05.2014
Madamsel hat geschrieben:
Ich bin dir dankbar, dass du mir mit deinem Bericht in diesem Moment der Schätze um mich herum bewusst werden lässt, dass du mir ein Lächeln aufs Gesicht zauberst und der Welt etwas mehr Liebe schenkst. Danke Maura :-)
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Nach der Feier beginnt die Arbeit
Nach der Feier beginnt die ...
Paris - viele von uns denken bei diesem Wort nicht mehr nur an den Eiffelturm und Notre Dame, s... weiter lesen
Sensation: Weltgrößtes Meeresschutzgebiet vor der Antarktis ausgerufen
Sensation: Weltgrößtes Me...
Es ist eine wirklich bahnbrechende Entscheidung, die im australischen Hobart getroffen wurde! ... weiter lesen
Klimaschutz spannend vermitteln! Multiplikator*innenausbildung: Werde Klimagent*in
Klimaschutz spannend vermit...
Klima, Klimawandel und dessen Folgen. Dinge von denen viele Bescheid wissen. Doch nur die weni... weiter lesen
Googelst du noch oder pflanzt du schon?
Googelst du noch oder pflan...
Stell dir mal vor, du surfst im Internet und tust der Natur dabei gleichzeitig auch noch etwas g... weiter lesen
Klima gerecht schützen - Wir holen die Klimaverhandlungen in Marrakesch nach Berlin!
Klima gerecht schützen - W...
Die COP 22 findet dieses Jahr im marokkanischem Marrakesch statt. Vom 7. Bis 18. November Da... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil