Bleib aktuell!


Was gibt's


Neues?


Wirbelstürme sind keine Ausnahme mehr. © Des Syafrizal / WWF
Blabla statt Weltrettung? Die UN-Klimakonferenz 2011 in Durban (I)


von JohannesB
29.11.2011
21
0
100 P

Al-le Jah-re wie-der kommt ... nein, nicht nur das Christuskind, sondern auch die UN-Klimakonferenz. Seit gestern ist es wieder so weit: Im südafrikanischen Durban am Indischen Ozean tagen seit gestern wieder tausende Politiker und Experten, um die Welt vor dem Klimakollaps zu bewahren.

Die Erwartungen an die Konferenz in Durban sind äußerst gering. Zu festgefahren sind seit Jahren die Verhandlungen. Außer der EU, Norwegen, der Schweiz und Australien pocht keiner so recht auf ernsthaften und verbindlichen Klimaschutz. Die beiden größten Treibhausgasverursacher, China und USA, verharren in gegenseitigen Schuldzuweisungen und warten auf den ersten Schritt des jeweils anderen. Den komplizierten und zähen Verhandlungen zum Trotz fordert der WWF eine Weiterführung des Kyoto-Protokolls und ein Mandat für ein neues umfassendes Abkommen. Ob sich diese Forderungen realisieren lassen, da ist auch Regine Günther vom WWF skeptisch und sieht die Weltgemeinschaft vor einem „steinigen Weg“. „Ausgesprochen schwierig und unerfreulich“ nennt auch Bundeskanzlerin Merkel die klimapolitische Lage.

Es sieht also nicht gut aus, um einen Fortschritt in Durban und damit um unser Klima. Dabei drängt ungeachtet der alles überlagernden Staatsschuldenkrise die Zeit: Immer mehr Treibhausgase beschleunigen die weltweite Erwärmung, sodass das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung davor warnt, dass alle Befürchtungen des Weltklimarates übertroffen werden: Ungebremst werde es bis zum Ende des Jahrhunderts fünf bis sechs Grad wärmer und der Meeresspiegel steige um etwa einen Meter, befürchtet Stefan Rahmstorf, ein weltweit anerkannter Klimaforscher.

Inzwischen zweifeln einige daran, dass ein Abkommen im Rahmen der Vereinten Nationen überhaupt in den nächsten Jahren erreicht werden kann und schlagen deshalb alternative Wege vor. Beispielsweise könnten auch bilaterale Verträge, etwa zwischen Deutschland und Indien geschlossen werden. Und auch das von vielen Wissenschaftlern immer wieder hervorgebrachte 2-Grad-Ziel, nachdem die Erderwärmung auf maximal 2 Grad gegenüber dem vorindustriellen Niveau begrenzt werden soll, gilt immer mehr Experten als kaum noch erreichbar.

Dennoch bleibt die Hoffnung, dass in Durban Fortschritte erzielt werden können. Die Klimakommissarin der EU, Connie Hedegaard hofft in Durban wenigstens einen Fahrplan zu einem neuen Abkommen in ein paar Jahren festlegen zu können. Ab 6. Dezember tagen im sogenannten „High-Level Segment“ dann die Verhandlungsführer der einzelnen Länder, meist die Umweltminister, wie auch Deutschlands Norbert Röttgen. Der Klimagipfel geht dann in die entscheidende und hoffentlich erfolgsbringende Runde.

Bleibt nur zu wünschen, dass der Fahrplan zum neuen Abkommen da festgelegt und dann auch eingehalten wird.

Auf wwf-jugend.de bleibst Du über die Vorgänge in Durban auf dem Laufenden.

Weitere generelle Infos zur UN-Klimakonferenz findest Du unter: http://www.wwf-jugend.de/entdecken/klima/artikel/un-klimakonferenz-in-mexiko-i-neue-enttaeuschung-oder-erfreuliche-ueberraschung;1989

Ebenfalls sehr informativ: http://www.germanwatch.org/klima/c17bp.htm

Und was die Gespräche in Südafrika mit Wald zu tun haben erfahrt ihr hier: www.wwf-jugend.de/entdecken/klima/artikel/beim-klimagipfel-muss-es-auch-um-waelder-gehen;3260

Quellen und weiterführende Infos:
http://taz.de/Vor-dem-Klimagipfel-in-Durban/!82503/
http://www.presseportal.de/pm/6638/2155205/un-klimakonferenz-in-durban-cop-17-wwf-fordert-weiterfuehrung-des-kyoto-protokolls-und-mandat-fuer
http://www.spiegel.de/thema/uno_klimakonferenz_2011/
http://www.zeit.de/wissen/umwelt/2011-11/welt-klimagipfel-durban
http://www.tagesschau.de/ausland/durban110.html
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/kommentar-trippelschritte-auf-den-klimagipfel-11543402.html
http://www.europarl.europa.eu/de/pressroom/content/20111116IPR31604/html/Klimagipfel-EU-sollte-sich-f%C3%BCr-das-Kyoto-Protokoll-einsetzen
http://www.stern.de/wissen/natur/un-klimakonferenz-nichts-als-heisse-luft-1755437.html
http://www.cop17-cmp7durban.com/ (nur auf Englisch und Französisch verfügbar)
http://unfccc.int/2860.php (Englisch, Französisch und Spanisch)

Fotos: J. Barthelmeß

Weiterempfehlen

Kommentare (21)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
28.01.2012
lotte98 hat geschrieben:
nix geht voran! auch beim Kyoto protokoll nicht! die größten CO2 außstoser sind alle nicht dabei. machen alle nur lose versprechen!
06.12.2011
Puma hat geschrieben:
@anni95:Ich bin nicht entsetzt,dass du noch Hoffnung hast.Im Gegenteil,ich bewundere dich dafür.Ich selbst hab nämlich keine mehr,weil Politiker meiner Meinung nach immer zuerst an Profit und geld denken und erst zweitrangig an die Umwelt,da Umwelt retten ja Geld kostet,dass man genauso gut in Wirtschaft stecken kann.Da sieht man meistens dann sofort was davon und nicht erst in ein paar Jahren,wie in der Umwelt.Natürlich finde ich es klasse,dass es in versiedenen Zeitschriften in den USA Tipps zum Klimaschonen gibt.Ich denke,ein paar beachten sie auch.Aber ich denke,die große Mehrheit denkt:"Schön und gut.Aber ich alleine kann sowieso nichts ausrichten.Wieso sollte ich dann diese Tipps einhalten und vielleicht ein bisschen Lebensstandart einbüßen?" (Ich merke grad,dass ich ne ziemlich schlechte Meinung über Amerikaner hab.....)
05.12.2011
JohannesB hat geschrieben:
Tataaa. Es gibt tatäschlich einen Lichtblick:
http://www.sueddeutsche.de/wissen/un-klimakonferenz-in-durban-china-bewegt-sich-doch-aber-nur-unter-bedingungen-1.1227318
Vielleicht gerät ja nun die stockende Konferenz endlich in Bewegung.
05.12.2011
anni95 hat geschrieben:
@Puma
Wofüber bist du so entsetzt? Dass ich die Hoffung habe, dass doch etwas herauskommen könnte? Wenn ich keine Hoffung haben darf, was bleibt dann noch übrig? Die Hoffung stirb zuletzt- dieses Sprichwort gibt es nicht ohne Grund.
Ich habe vorrausgeschickt, dass es unwarscheinlich ist. Ich habe mehrere Freunde, die sich zur Zeit in den USA aufhalten und mir erzählen, wie verrückt das mit der Beleuchtung ist. Ich weiß, dass die Chance nicht grade groß ist.
Aber Hey, vielleicht gibt es doch ein paar umweltbewusste Jugendliche, die ihren Lebensstil umstellen, wenn sie nicht mehr bei ihren Eltern wohnen. Ich bin mir sicher, es gibt tatsählich einige in unserem Alter, die zumindest ein wenig überzeugt sind. Ich habe hier ein paar wunderschöne Ausgaben der "National Geographic Kids"- auf Englisch, gibt es in den Staaten auch, besonders da. Du wärst erstaunt, was da alles über Klimaschutz drinsteht! Nicht alle aus den USA sind von Grund auf Klimasünder- viele kennen es nur nicht anders.
Lass mir die Hoffung. Ohne sie bleibt mir nichts übrig, denn ich kann in den Staaten nicht den Strom abschalten.
05.12.2011
gelöschter User hat geschrieben:
gelöscht
05.12.2011
JohannesB hat geschrieben:
Die Konferenz geht heute in die entscheidende zweite Woche. Vielleicht lassen sich ja in den nächsten Tagen doch noch wichtige Fortschritte für unser Klima erzielen.

Kanzlerin Merkel hat diese Hoffnung nicht mehr und steckt zumindest bezüglich des Kyoto-Protokolls schon vorzeitig den Kopf in den Sand:
"Wir müssen mit der Definition, was ist Erfolg, sicherlich unsere Erwartungen etwas
herunterschrauben. Wir wissen, dass die Schwellenländer zurzeit nicht bereit sind,
bindende Reduktionsverpflichtungen im Bereich der CO2-Emission einzugehen. Das
heißt, das Kyoto-Protokoll hat noch keine Fortsetzung gefunden. Europa wird weiter
bindende Verpflichtungen haben, aber wir können das Klimaproblem der Welt nicht
alleine lösen. Deshalb geht es jetzt in Durban vor allen Dingen auch darum, den
Ländern, die am stärksten betroffen sind, die mehr für Klimaschutz machen müssen,
eine schnelle Finanzierung bestimmter Projekte zu ermöglichen. Es geht darum,
dass das Waldmanagement auf der Welt verbessert wird, denn Forst und Wälder
sind natürlich Speicher für Kohlendioxid. In diesen Fragen können wir Fortschritte
erreichen. Leider nicht in der wirklich wichtigen Frage, der Verlängerung des Kyoto-
Protokolls." Quelle http://www.bundeskanzlerin.de/Content/DE/Podcast/2011/2011-12-03-Video-Podcast/links/2011-12-03-text,property=publicationFile.pdf

Einen aktuellen Stand zu Durban liefert Euch Marcel in folgendem Artikel:
http://www.wwf-jugend.de/entdecken/klima/artikel/klimakonferenz-2011-geht-in-entscheidende-phase;3272

Hier auf http://www.wwf-jugend.de bleibt ihr natürlich auch weiterhin auf dem Laufenden über die COP in Südafrika.
03.12.2011
Puma hat geschrieben:
@anni95:Denkst du das wirklich?????Ich nicht.Man könnte sie viellleicht dazu überreden,stromsparendere Lichter zu verwenden.Aber zu mehr nicht.Garantiert!!!!
02.12.2011
anni95 hat geschrieben:
Echt passend, dass sowohl China als auch die USA "kurz vor" der Wahl stehen. Die entscheiden so schnell gar nix, um ja keine Wähler gegen sich aufzhetzten. Besonders jetzt zur Weihnachtszeit nicht. In den USA war ich über Weihnachten zwar nicht, aber soweit ich das bisher mitbekommen habe, ist die Weihnachtsdekoration dort das genaue Gegenteil von Stromsparend- Canada ist leider auch nicht viel besser. Und wenn die Regierung nun sagt: "Leute, wenier Beleuchtung, bitte!", ist die Stimme weg. Ich habe da leider ganz wenig Hoffung. Aber immerhin ein bisschen- vielleicht kommt ja tatsächlich irgendwas dabei heraus...
01.12.2011
Sarah25 hat geschrieben:
Danke Johannes für den Bericht! :)
Und auch wenn die Aussichten eher schlecht aussehen so sollte man doch nie die Hoffnung verlieren und optimistisch bleiben! Denn wer die Hoffnung verliert, hat alles verloren!
Also auch wenn schwer fällt: Kopf hoch und optimistisch bleiben!
30.11.2011
HannaS hat geschrieben:
Danke für den Bericht! Sehr gut, dass du uns auf dem Laufenden hälst, Johannes!
30.11.2011
MarcelB hat geschrieben:
Mein VWL Prof hat heute ne Sondervorlesung über Durban gehalten, super toll war die! Es war fast wie ein Christian Schwarzer Vortrag nur etwas umfassender :)
30.11.2011
Puma hat geschrieben:
Uneinsichtige Id**ten!!!!Einer muss doch den ersten Schritt machen!!Wenn es keiner macht,werden sie nie was erreichen!!!!Über so viel Verbohrtheit kann man echt nur den Kopf schütteln (USA und China)!!!!!Wenigstens sehen einige Länder ein,dass etwas gemacht werden muss.Auch die können anfangen.
30.11.2011
Gluehwuermchen hat geschrieben:
Das ist echt arm. Es spiegelt einfach wieder, worum es den Regierungen eigentlich wirklich geht. Auf dem Wege werden wir kein Problem in den Griff kriegen, da braucht`s andere...
29.11.2011
Jutta hat geschrieben:
Wenn man sich an die letzten Konferenzen erinnert, kann man echt pessimistisch werden... Ich bin trotzdem gespannt, ob vielleicht doch noch etwas erreicht werden kann.
Ich finde es übrigens super, dass wir hier mit Berichten auf dem Laufenden gahelten werden..;)
29.11.2011
NightWolf hat geschrieben:
wäre echt schön, wenn endlich einer mal den ersten Schritt machen könnte, damit wir auch endlich anfangen können das Rad der Erderwärmung endlcih zurückzudrehen! Aber ganz ehrlich? Ich glaube da einfach nicht mehr dran...
29.11.2011
midori hat geschrieben:
@regentag

Du kannst Obama dafür nicht pauschal verurteilen. Im Prinzip hat der Arme im amerikanischen System eigentlich keine Macht, sondern hängt total am Kongress und der ist ihm ja alles andere als wohlgesinnt. Also wundert es mich eigentlich nicht, dass da nur wenig Zustimmung kommt.
Und China will ganz klar seinen Status als Entwicklungsland behalten, um weiterhin CO2 ausstoßen zu können, und dafür noch Geld zu kassieren. Mal davon abgesehen, liegt der pro Kopf Ausstoß von CO2 in China noch weit unter dem unseren. Wir müssen den Entwicklungsländern begreiflich machen, dass Entwicklung auch ohne Umweltzerstörung funktionieren kann. Aber dabei müssen wir sie unterstützen!
29.11.2011
JohannesB hat geschrieben:
Danke, Peter ;)
29.11.2011
Peet hat geschrieben:
Gut gesprochen, Johannes! :)
29.11.2011
JohannesB hat geschrieben:
@regentag: Sinnlos ist Klimaschutz NIE. Selbst wenn sich die anderen nicht beteiligen, profitiert die EU von ambitionierten Zielen. Einmal durch eine gemilderte Erderwärmung und zweitens mittel- und langfristig durch ökonomische Vorteile, weil in Zukunftsbranchen neue Jobs entstehen und wir uns unabhängig von endlichen Rohstoffen machen. Und früher oder später werden die anderen dann hoffentlich dem erfolgreichen Vorreiter EU folgen.

@Urmeli: Die nächste Konferenz ist bislang tatsächlich so ziemlich das Einzige, was beschlossen ist. Hoffen wir, dass es mehr wird ;)
29.11.2011
regentag hat geschrieben:
Ja, es ist zum verzweifeln. Die großen Treibhaus-Sünder, also China und die USA, blockieren noch bevor die Verhandlungen richtig angefangen haben. Dabei hat Obama bei seiner Wahl noch versprochen, dem Klimawandel höchste Priorität in einer Präsidentschaft zuzumessen - und jetzt?
Manche Experten meinen inzwischen sogar, dass es sinnlos ist so weiterzumachen wie bisher. Europa versucht CO2 zu sparen, aber andere Länder verbrauchen dafür mehr, um den Weltmarkt an fossilen Brennstoffen im Gleichgewicht zu halten... wenn nicht alle zusammen arbeiten und sich schnell einigen, können wir das mit den 2°C Klimaerwärmung vergessen.
29.11.2011
gelöschter User hat geschrieben:
Jaaaaaa, die vorherigen Kipfel haben immer so richtig viel gebracht.....
Lasst uns hoffen, dass unsere lieben Politiker uns auch mal überraschen können und nicht immer nur eines fest vereinbaren: Das nächste Kipfeltreffen.

Die Welt braucht neue Hoffnung. Dieser Kipfel wäre eine gute Möglichkeit neue Hoffnung zu schöpfen.
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Sensation: Weltgrößtes Meeresschutzgebiet vor der Antarktis ausgerufen
Sensation: Weltgrößtes Me...
Es ist eine wirklich bahnbrechende Entscheidung, die im australischen Hobart getroffen wurde! ... weiter lesen
Du bist Planet Erde
Du bist Planet Erde
Menschen – was ein unglaubliches Wort Man nennt uns die intelligenteste Spezies des Pla... weiter lesen
Wie die Energiewende gelingen kann - solarthermische Kraftwerke
Wie die Energiewende geling...
Etwa 40% der Treibhausgasemissionen in Deutschland entstehen im Sektor Energie. Um den Klimawa... weiter lesen
Klima gerecht schützen - Wir holen die Klimaverhandlungen in Marrakesch nach Berlin!
Klima gerecht schützen - W...
Die COP 22 findet dieses Jahr im marokkanischem Marrakesch statt. Vom 7. Bis 18. November Da... weiter lesen
#ClimateDiploDay – dein Beitrag zur Klimadiplomatie
#ClimateDiploDay – dein B...
Die Einigung auf einen neuen weltweiten Klimavertrag in Paris im Dezember 2015 war ein historis... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil