Bleib aktuell!


Was gibt's


Neues?


© Wild Wonders of Europe / Konrad Wothe / WWF
Nutztiere- vergessen und gefährdet!? - Das Fjällrind (Teil 4)


von Ronja96
31.08.2014
2
0
100 P

In meinem vierten Teil möchte ich euch das Fjällrind vorstellen. Dies ist ein relativ kleines Bergrind, welches seinen Ursprung im Nordschweden hat. Es wird angenommen, dass diese Rasse noch von den Rindern der Wikinger abstammt. Die meisten Rinder hatten Hörner und waren gescheckt, jedoch zeigte das Zuchtideal des 19. Jahrhunderts ein rein weißes und hornloses Tier. Das führte zu einem Ausschluss von 90% der Tiere aus der Zucht.

So stellte man sich ein ideales Fjällrind vor.

Daher sind die Tiere heute auch hauptsächlich weiß und hornlos, jedoch kommen auch Fjällrinder mit dunklen Flecken vor, die bis zu einer fast vollständigen Pigmentierung führen kann. Vereinzelt gibt es auch Tiere mit einer fast vollständigen rotbraunen Pigmentierung.

Ein Fjällrind mit rotbrauner Pigmentierung.

Typisch für diese Rasse ist die schwarze bzw. rotbraune Farbgebung um die Augen und das Flotzmaul herum. Ihr Fell ist kurz und glatt, jedoch bekommen sie im Freien im Herbst eine dichte, isolierende Unterwolle, die sie vor kalten Temperaturen schützt. Das mittelrahmige Fjällrind wird lediglich 125 bis 130cm hoch, wobei die Stiere ein Gewicht von 500 bis 680kg erreichen, und die Kühe 350 bis 450kg schwer werden.

Hier ist gut die schwarze Farbgebung um Flotzmaul und Augen zu erkennen.

Heute kommen sie in Schweden, Deutschland und den Niederlanden vor, wo sie vor allem zur Milcherzeugung genutzt werden. Diese Milch gilt als Spezialität und hochwertig. Fjällrinder haben in Schweden bei ökologischer Haltung eine jährliche Milchleistung von 5000 Litern pro Jahr, während sie bei konventioneller Haltung bis zu 7000 Litern pro Jahr geben..

Bei der vom Aussterben bedrohten Rasse, die als gutmütig, robust, intelligent und zutraulich gilt, ist man besonders auf die Erhaltung genetischer Ressourcen aus. Darum kümmern sich einige kleinere Zuchtverbände, aber vor allem der schwedische Fjällrind-Zuchtverband "Svensk-Fjällrasavelt".

 

Textquellen:

http://www.vieh-ev.de/Rassen/Rinder/fjaelrind.html


Farbatlas seltene Nutztiere- 240 gefährdete Rassen aus aller Welt, Hans Hinrich Sambraus, Ulmer-Verlag, 2010


http://www.woody-hills-farm.de/fjaellrinder_rasse.html

Bildquellen:

http://www.woody-hills-farm.de/Images/fjaellrinder_haltung/fjaellrinder-weidehaltung.jpg

http://www.woody-hills-farm.de/Images/fjaellrinder_rasse/fjaellrind-kopf.jpg

http://www.woody-hills-farm.de/Images/fjaellrinder_rasse/fjaellrind-portraet.jpg

http://www.tierportraet.ch/bilder09/fjaellrind02.jpg

https://sp.yimg.com/ib/th?id=HN.608014502906628664&pid=15.1&P=0
 

 

Weiterempfehlen

Kommentare (2)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
31.08.2014
Ronja96 hat geschrieben:
@Lisa18: Oh, dass ist mir noch gar nicht aufgefallen. Ich hoffe, dass das normal ist, bin mir aber nicht sicher.
31.08.2014
Lisa18 hat geschrieben:
Vielen Dank für den interessanten Bericht! Ist das normal, das auf dem ersten Bild die Kuh ein solch hängenden Bauch hat?
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_221.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen