Bleib aktuell!


Was gibt's


Neues?


Viele Vogelarten sind in Deutschland zu Hause. © J. Fieber / igreen media / WWF
Zu viele tote Igel ?!


von Kathrin
26.09.2012
19
0
65 P

Mir ist in letzter zeit aufgefallen,dass es wieder sehr viele tote Igel auf den straßen gibt,doch warum?!Egal ob groß oder klein es werden mehr und mehr.Ich finde es immer wieder schlimm, doch viel kann man desswegen nicht machen.Es sollte eigentlich an  Landstraßen mit erhöhter Geschwindigkeit Absperrungen geben doch es gibt keine, weil es zu viel arbeit macht oder zu teuer ist.Da der Igel nicht besonders schnell ist hat er ohne Absperrungen fast keine Chance solch eine Straße lebend zu überqueren,denn er kennt die Gefahren nicht,nun ja woher auch!Früher gab es solche Straßen ja gar nicht.Tiere konnten ohne Probleme vom einen ins andere Feld springen,kriechen usw.doch das ist heute nicht mehr möglich da sich überall Straßen befinden.

Also was kann man gegen das Igelsterben tun und wie könnte man Leute dazu bewegen Zäune zu spannen?!LG :-)

Weiterempfehlen

Kommentare (17)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
04.12.2012
Himbeere hat geschrieben:
Bei uns im Garten überwintern drei Igel. Wahrscheinlich kommt noch ein Kellerigel hinzu (wie fast jedes Jahr). Ich glaube inzwischen ja, dass Igel untereinander kommunizieren. Im ersten Winter hatten wir nur einen Igel. Seitdem haben wir immer min. 2. Zu dünne Igel kommen auch immer zu uns.... ^^
06.11.2012
Lelozimmer hat geschrieben:
Lieber das Geld für Tiere ausgeben, als für Bauprojekte die eh Jahrelang brauchen und die kein Mensch braucht
06.11.2012
Lelozimmer hat geschrieben:
Mir ist aufgefallen dass auch wieder mehr Füchse überfahren werden
echt traurig
30.09.2012
Lautlos hat geschrieben:
Gegen die Igel, die von Autos überfahren werden, kann man sicherlich nicht sehr viel tun, da man auch als Autofahrer verpflichtet ist, ein Tier zu überfahren, wenn man damit zum Beispiel eine Kollision mit einem anderen Auto verhindern kann. Hier wird das Leben des Tieres über das Leben des Menschen gestellt. Inwieweit das richtig ist, soll dahingestellt sein, darum geht es hier nicht. Man kann allerdings schon sehr viel für die Igel tun, wenn man seinen Garten so naturbelassen wie möglich hält, damit er genügen Nahrungsquellen und Rückzugsmöglichkeiten findet. Viele füttern die Igel zu, das sollte man allerdings tunlichst lassen, da ein Igel einen ziemlich empfindlichen Magen hat, was zum Beispiel Katzenfutter oder Kuhmilch angeht. Nur wenn man das Gefühl hat, das Tier ist wirklich unterernährt oder zu klein, kann man es zum Tierarzt bringen, es wiegen lassen und es dann mit Spezialnahrung aufpäppeln. Ansonsten eigentlich nur: Augen auf, langsam fahren, und die eine oder andere Nacktschnecke im Garten leben und den Laubhaufen liegen lassen. Dann ist auch für den Igel über Winter prima gesorgt.
28.09.2012
midori hat geschrieben:
@Leslie

Klar, wenn er einem direkt vors Auto läuft, kann man meist nicht viel tun, weil Ausweichen auch recht gefährlich sein kann. Igel laufen ja leider nicht weg, sondern kullern sich einfach ein. Aber zu behaupten, es gäbe zu viele Igel, ist sehr leichtgläubig.

Es sind vor allem deshalb momentan so viele Igel unterwegs, weil sie sich ihren Winterspeck anfressen und eine Überwinterungsmöglichkeit suchen müssen. Wenn es zu viele Igel geben würde, wäre ich sehr glücklich. Aber das ist leider ganz und gar nicht der Fall!
28.09.2012
Leslie hat geschrieben:
mir ist auch letztens einer vors auto gelaufen, aber manchmal kann man das eben nicht verhindern. sicherlich ist es schade dass so viele tiere überfahren werden, aber es gibt einfach viel zu viele igel, deshalb streunen die auch überall rum und werden dann leider gottes platt gemacht...

fahrt einfach vorsichtig, helft abundzu einem tier über die straße und lasst ordentlich laub und gestrüpp in garten rum liegen ;)
28.09.2012
Angela hat geschrieben:
Pobres animalitos :(
27.09.2012
Carinaa hat geschrieben:
Man sollte auf jeden Fall auf die Straße achten. Wenn man aufmerksam fahren würde, gäbe es bestimmt schon weniger Unfälle. Doch heutzutage lenkt man sich viel zu sehr vom eigentlich fahren ab, indem man z.B laut Musik hört oder telefoniert.
27.09.2012
Meelyn hat geschrieben:
Achso was ich ganz vergessen habe: Ich finde das ist ein sehr guter Bericht, denn er erinnert und alle daran, dass wir aufmerksam sein müssen wenn wir auf den Straßen unterwegs sind. Denn, wie du schon erwähnt hast, die armen kleinen Igel sind einfach nicht so schnell und unsere Autos fahren inzwischen mit so unnatürlichen Geschwindigkeiten, dass die Augen gar nicht dafür geschaffen sind, da hat kaum ein Tier eine Chance.
Und das Bild ist ja echt supersüß^^
27.09.2012
Meelyn hat geschrieben:
@Schimon: Ich denke man kann Weltraumforschung und Igelzäune gar nicht vergleichen, denn das eine dient unserem Interesse und bringt soweit erstmal nichts und beim anderen geht es um Leben und Tod. Aber wahrscheinlich haben die Fördergelder für die Mondbesuche mit den Ausgaben für Igelzäune eh nichts miteinander zu tun. Schade.

Ja, ob die Zäune die Lösung wären weiß ich auch nicht. Und wenn, dann könnte man sie gleich so hoch machen, dass auch keine Füchse drüber können und Marder, denn die sehe ich auch ganz oft. Das ist einfach ein Albtraum. Aber wenn die Tiere keine Straße mehr überqueren können, dann sind ihre Gebiete in denen sie eingesperrt sind wirklich winzig, denn es gibt inzwischen so viele Straßen (dazu braucht man sich nur mal einen Autoatlas anschauen). Ich denke man könnte so viele Unfälle mit Tieren (und auch Menschen) verhindern wenn einfach alle langsamer fahren würden. Denn wenn ich überfahrene Spatzen in der 30er-Zone sehe, dann frage ich mich echt wie das passieren konnte.
27.09.2012
LSternus hat geschrieben:
Vorsichtig fahren muss man so oder so, ob nun Tiere über die Straße wollen oder nicht.
Eine Sache die hier noch keiner erwähnt hat sind Grünbrücken. Erfunden wurden sie ursprünglich in Kanada, mittlerweile gibt es die auch hier in Deutschland. Das sind gut 200m lang, bepflanste Brücken. Da diese (ich bin mir jetzt nicht völlig sicher) ungefähr 50m hoch sind hört man den Verkehr unten so gut wie gar nicht.
Zu mindest hatte Andreas Kieling diesen Eindruck als er darauf gefilmt hatte. ;)
27.09.2012
PaulaTvD hat geschrieben:
Ich finde das auch schrecklich und ich habe auch schon einige auf der Straße gesehen :(
Aber ich glaube auch dass der lebensraum der Igel durch Zäune viel zu sehr eingeschnitten würde etc.
Leider ist das ja auch nicht nur beim Igell so...egal ob Eichhörnchen, Hasen oder sogar Vögel!!! :( Die einzige Möglichkeit ist wirklich vorsichtig fahren
27.09.2012
Lele99 hat geschrieben:
ich habe auch letztens einen igel tot an der straße liegen sehen.... es ist wirklich schlimm so etwas zu sehen... danke dass du mich darauf aufmerksam gemacht hast. :)
27.09.2012
Franzichen hat geschrieben:
Ich weiß leider auch nicht was man gegen das "Igelsterben" tun kann.
Ich habe letztens auf dem weg zur Schule genauer gesagt auf dem Weg zum Bus einen toten Igel auf dem Bürgersteig liegen sehen. Ich will gar nicht wissen was mit dem geschehen war.
Der Arme :(
26.09.2012
Schimon hat geschrieben:
An neon: Die einen finden astronomische Forschungen uninteressant, die anderen Absperrungen für Igel. Wie man sieht, ist das eine subjektiv betrachtete Sache.
Ich hoffe für die Igel, dass deren Stacheln evolutiv bedingt zu eisernen Messern werden, sodass die Autos wenigstens einen Platten kriegen :) denn leider sind nur wenige Maßnahmen wirklich effektiv.
26.09.2012
midori hat geschrieben:
Diese Absperrungen bringen beim Igel aber leider nicht wirklich was. Die Frösche kann man mit dem Zaun abfangen und dann zum Gewässer bringen, weil man genau weiß, dass sie dort zum Laichen hinwollen. Aber woher wollt ihr wissen, wohin der Igel will? Durch die Zäune wird bloß sein Lebensraum zerschnitten und es fällt den einzelnen Individuen noch schwerer, sich fortzupflanzen.

Da hilft eigentlich nur vorsichtig fahren und Augen aufhalten! Wenn einem nichts entgegenkommt, kann man währen der Nacht oder Dämmerung auch eher in der Fahrbahnmitte fahren, damit man Tieren am Straßenrand besser ausweichen kann.

Mein Freund hat schon für so einige Igel angehalten und sie über die Straße gelassen. Wir passen da immer ganz genau auf! :o)

Aber ihr habt schon recht - Igel sind so wunderbar goldig süße Tiere. Es ist wirklich traurig, sie immer am Straßenrand liegen zu sehen... :/
26.09.2012
neongruenerengel hat geschrieben:
Für die Kröten gibt es doch auch Zäune warum sollte man dann nicht das selbe für die Igel machen ???? Un jetzt mal ehrlich da sollte man lieber das Geld dafür benutzen als für die Weltraumforschung die , wie ich finde, vollkommen unötig ist !!!
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Deutschland: Das Schlachthaus Europas - Teil 2
Deutschland: Das Schlachtha...
  Hier ist der zweite Teil zum Thema Massentierhaltung. Sorry, dass er erst jetzt komm... weiter lesen
"Spot on" für die GreenTec...
Tausende Menschen in einem Raum, feierlich-ehrenvolle Musik, eine aufwendige Videoinstallation u... weiter lesen
Entdecker Tag im Zoo Leipzig
Entdecker Tag im Zoo Leipzig
Im Rahmen des Entdecker Tags im Leipziger Zoo haben wir am 13.8. gemeinsam mit Annika Milde vom ... weiter lesen
Wiederansiedlung der Luchse...
Bald werden im Pfälzerwald die ersten 3 von 20 Luchsen ausgewildert, dabei handelt es sich ... weiter lesen
Erlebnisse im Zoo
Erlebnisse im Zoo
Es war eigentlich schön, mal wieder in den Kölner Zoo zu gehen und die vielen Tiere zu... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil