Bleib aktuell!


Was gibt's


Neues?


Viele Vogelarten sind in Deutschland zu Hause. © J. Fieber / igreen media / WWF
Vögel richtig füttern


von Animalfriend
01.11.2012
10
0
35 P

 

 Jetzt ist schon November. Die Tage werden kürzer und auch kälter und für Tiere wird es  immer schwieriger Nahrung zu finden.

 Viele Menschen wollen Vögeln helfen indem sie ihnen Futter bereit stellen. Das Angebot ist  groß: Meisenknödel, verschiedenste Körnermischungen, Nüsse, Obst,...                                        Und dazu kommen noch die verschiedenen Möglichkeiten das Futter anzubieten:  Futterhäuser, Körner auf den Boden streuen, in Schalen füllen, Futterautomaten,...

 Doch was ist wirklich gut und was schadet den Vögeln sogar?

 Grundsätzlich sind alle oben aufgeführten Lebensmittel für die Voglefütterung geeignet.  Allerdings muss beachtet werden, dass die Nüsse unbehandeltt und auf keinen Fall  gesalzen  sein sollten!

 Futterhäuser sind ungeeignet fir die Fütterung, denn die Vögel springen auf ihrer Nahrung  herum und hinterlassen Kot. So gelangen Krankheitserreger auf die Körner und schließlich  in  den Magen der Vögel. Ein schlecht gepflegtes Futterhaus kann die gsundheit der  gefiederten  Tiere beeinträchrige und sogar ihr leben gefährden!

 Eine gute Alternative sind aus Fett und Sämereien bestehende Meisenknödel oder -ringe,  die  es im Winter fast überall zu kaufen gibt. Sie werden einfach an einem geschützten,  katzensicheren Platz gehängt. Auch Futterglocken sind geeignet.                                                    Hier ein tolles Futterrezept und eine Anleitung für selbstgemachte Meisenknödel und          Futterglocken:

  www.nabu.de/tiereundpflanzen/voegel/tippsfuerdiepraxis/winterfuetterung/03125.html

 Eine weitere Möglichkeit sind Futterautomaten und -silos, in denen das Futter trocken  gelagert und langsam nachrutscht.

 Natürlich kann man auch Äpfel aufspießen und in die Erde stecken.

 Noch eine idee für Kreative: Mit einer dicken Nähnadel ganze Erdnüsse auf einen Faden  ziehen und aufhängen. Sieht toll aus und freut die Vögel :)

 Am besten ihr richtet den Futterplatz so ein, dass ihr die Vögel bei ihren Essgewohnheiten      und Verhaltensweisen (z.B. bei Streitereien um den bsten Leckerbissen) beobachten könnt.     Dann könnt ihr übrigens auch bei der Stunde der Wintervögel mitmachen...                                 Mehr Infos dazu: www.nabu.de/aktionenundprojekte/stundederwintervoegel/index.html

 Na dann viel Spaß beim basteln und beobachten ;)

 

Sorry, ich kam mit dem Programm nicht so klar, deshalb ist das jetzt ein wenig ungeordnet... 

Weiterempfehlen

Kommentare (9)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
03.11.2012
Animalfriend hat geschrieben:
@_Tori_: Ich bin mir nicht so ganz sicher, aber ich glaube so ist es zwar weniger gefährlich für die Vögel, aber Keime bleiben meist trotz Reinigung
Also ich denke, dass andere Möglichkeiten einfach besser geeignet sind ;)

Und sonst Danke für die ganzen Kommentare und Ergänzungen!
03.11.2012
birdy hat geschrieben:
Toller Bericht!
Bei uns im Garten seht ein Futterhaus, aber wir reinigen es schon regelmäßig! Geht das dann trotzdem nicht in Ordnung? o_O
02.11.2012
lolfs hat geschrieben:
Ah, danke für die Berichtigung! Bei dem Punkt war ich mir echt unsicher, ob ich gelesen hatte, dass es besonders gut oder gefährlich sei, sry. Negierungen werden eben doch eher vergessen.
02.11.2012
midori hat geschrieben:
@lolfs

Man sollte auf keinen Fall irgendwelche Speckschwarten (vor allem gesalzen!) nach draußen hängen, wie es leider immernoch viele Leute tun. Die Vögel verdursten gradezu daran!

@zeemzee

Man sollte sie nicht durchfüttern, aber anfüttern ist in Ordnung. Richtig gefüttert wird erst bei geschlossener Schneedecke oder sehr starkem Frost.
02.11.2012
zeemzee hat geschrieben:
Und noch eine Ergänzung: solange wir noch Plusgrade haben, brauchen Vögel nicht gefüttert zu werden.
01.11.2012
lolfs hat geschrieben:
Ich glaube mich auch noch an ein paar wichtige Daten zu erinnern:
- Wenn man mit Füttern anfängt, muss man es auch den ganzen Winter durchhalten
- Insbesondere Fett ist wichtig
- morgens und mittags kann man mehr Futter geben, abends weniger

Falls ich da was falsches im Kopf habe, bitte berichtigen. Und falls nicht, dann bitte bestätigen ;)
01.11.2012
gelöschter User hat geschrieben:
gelöscht
01.11.2012
Viveka hat geschrieben:
Danke für die Tipps!
Ich finde es immer toll, wenn man im Winter die Vögel beim Fressen beobachten kann!
01.11.2012
LSternus hat geschrieben:
Danke für den Artikel.
Ich bin vorbereitet, die Vögel und der Schnee könneen kommen!
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Was wäre, wenn die EU-Kommission die Naturschutz-Gesetze überarbeitet?
Was wäre, wenn die EU-Komm...
Heute werden wir Bundesumweltministerin Barbara Hendricks euer Buch überreichen. Das Buch... weiter lesen
Rote Liste: Auch der Mensch ist bedroht
Rote Liste: Auch der Mensch...
Die Liste der Todeskandidaten wird immer länger. Die neueste Version der Internationalen ... weiter lesen
Erlebnisse im Zoo
Erlebnisse im Zoo
Es war eigentlich schön, mal wieder in den Kölner Zoo zu gehen und die vielen Tiere zu... weiter lesen
Ein etwas anderer Urlaub
Ein etwas anderer Urlaub
Einfach das zu machen, was man gerade möchte, ob geplant oder spontan, nicht an die Schule... weiter lesen
Deutschland: Das Schlachthaus Europas - Teil 2
Deutschland: Das Schlachtha...
  Hier ist der zweite Teil zum Thema Massentierhaltung. Sorry, dass er erst jetzt komm... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil