Bleib aktuell!


Was gibt's


Neues?


Viele Vogelarten sind in Deutschland zu Hause. © J. Fieber / igreen media / WWF
ProSieben und Nachhaltigkeit? Eine dreiste Lüge!


von MarcelB
08.12.2013
29
0
100 P
Wir erinnern uns an den Mai dieses Jahres zurück. Unter dem Motto „green is beautiful“ startet ProSieben in die GreenSeven week 2013. Galileo berichtet unter anderem über Tipps zum urban gardening oder dem Energie sparen. Daneben laufen viele weitere schöne Dokumentationen zum Thema Nachhaltigkeit, Erneuerbare Energien oder Klimawandel.

Der Sender hat die Umwelt-Problematik verstanden, so sollte man meinen. Wieso dies meiner Meinung nach nicht der Fall ist, werde ich an zwei Beispielen illustrieren.

Wer kennt sie nicht: Joko und Klaas. Sie sind „die Fernsehtitanen unserer Generation“. Einst bei MTV gewesen, dann ins öffentlich-rechtliche Fernsehen zu ZDFneo gewechselt und nun bei ProSieben. Die diesjährig‘, angelaufene Sendung Circus HalliGalli hat sich schon seit der ersten Ausstrahlung als billige Kopie ehemaliger Sendungen erwiesen. Neben Werbung, gezeigten Aufnahmen, Musik und Gästen bleibt kaum mehr Zeit für das Herzstück der beiden Moderatoren: witzige Wortgefechte.

Als sei dies nicht genug, konnte man letzte Woche Zeuge eines neuen Formates werden. Angelehnt an „das perfekte Promi-Dinner“ vom Sender VOX haben Joko und Klass „das perfekte Würfel-Dinner“ erfunden und ließen sich dabei von den Studiogästen gebührend feiern.
Aufgabe des Spiels ist es natürlich das leckerste Essen zu kochen und von den zwei Prominenten die beste Bewertung zu bekommen. Einziges Problem: Die Zutaten müssen gewürfelt werden.

Zwei daraus entstandene Kreationen seien hierbei genannt:
Supé Umpalumpei“, eine Vorspeise aus Sol-Eiern, Wurst-Wasser und süßem Joghurt sowie
Tête de Vera Int-Veen“, einer Hauptspeise aus Schweinskopf-Sülze, Harzer Käse und Lakritzschnecken

Joko und Klass präsentieren sich ganz stolz mit ihren ungenießbaren Gerichten

Das nicht nur das Format völlig schwachsinnig ist, zeigen auch die verbalen Beiträge der Prominenten: „Das ist die Scheiße, die meine Oma jede Nacht serviert hat.

Wer sich die Sendung ansieht, dem wird sofort auffallen, wie rücksichtslos die beiden Moderatoren mit Lebensmitteln umgehen. Es wird danebengekippt oder der Mixer ohne Deckel benutzt. Das Publikum, welches vor allem aus vielen post-pubertierenden Kindern besteht, wird suggeriert, wie verschwenderisch wir doch mit unseren Essen umgehen können. Weggekippt, ausgekotzt oder erst garnicht probieren ist Programm. Hauptsache es läuft getrost nach dem Motto: „Blöd, aber lustig“.



Wie dramatisch es aber eigentlich um Lebensmittel, gerade in Entwicklungsländern, steht (z.B. überteuerte Agrarprodukte oder Spekulationen auf Lebensmittel) und was man dagegen tun kann (bei uns z.B. foodsharing) sind Begriffe die bei dem Sender plötzlich einfach keine Rolle mehr spielen.

Dass dies bei ProSieben kein Einzelfall ist, zeigt auch die Sendung „Elton zockt“.
In einer Live Sendung treten verschiedene Kandidaten, die sich vorher qualifiziert haben, gegeneinander an um ein Preisgeld von 100.000€ zu gewinnen.

Jedoch kann man nicht einfach so an der Sendung teilnehmen, man braucht nämlich einen „Einsatz“. Diesen Einsatz sollen zwei private Gegenstände darstellen. Einerseits ein materieller der bestmöglich viel Wert sein soll (Fernseher, Auto) und ein immaterieller an dem Erinnerungen (Brautkleid, das erste Babyhaar von dem Sohn/ der Tochter) hängen.

Die Kandidaten treten nun gegeneinander an. Nach jeder Challenge wird das Eigentum des Verlierers gnadenlos zerstört. Diese Tat führt jedoch nicht der Moderator Elton aus, sondern der sogenannte „Vollstrecker“, der wohl dabei sogar noch Spaß hat.

Neue Fernseher mit Spikes zerstören oder Autos in die Luft sprengen - für ProSieben ok

Die Duelle gehen solange weiter, bis nur ein Kandidat übrig bleibt. Dieser darf nun gegen den Moderator antreten. Da Moderator Elton selbst keine privaten Gegenstände zum Verschrotten stellt, besteht bei einer Niederlage sein Einsatz darin, dass er sich das so schon sehr kurze Haar zu einer Glatze rasiert.

Moderator Elton freut sich schon aufs Schuhe anzünden

Nachhaltigkeit? Fehlanzeige! Dem Zuschauer wird gezeigt, wie hemmungslos man mit fremden Eigentum umgehen kann. Autos, Eheringe, signierte Fußball-Trikots werden den Kandidaten weggenommen und kaputt gemacht, verschrottet oder angezündet. Dabei werden katastrophale Werte vermittelt. Dass man seine Sachen pflegt, repariert, recycelt und darauf achtet einen geringen Fußabdruck zu hinterlassen, scheint dem Sender bei der Ausstrahlung egal zu sein. Anstatt den Gewinn einem wohltätigen Zweck zugutekommen zu lassen, hat man sich gezielt für die destruktive Variante entschieden.

Wie bedeutend die Rolle von ProSieben im Fernsehen ist, zeigen die Zahlen. Am stärksten ist ProSieben im Bereich der 14- bis 29-jährigen Zuschauer, mit durchschnittlichen Marktanteilen von bis zu 18 Prozent. Diese Verantwortung ist ProSieben scheinbar nicht bewusst, was zählt sind die Einschaltquoten, andernfalls würden sie ihr Programm ändern. So sehr ich die greenSeven week auch mag, empfinde ich es nun als größte Heuchelei und gebrochenes Versprechen sich neben dem normalen affigen Programm ebenfalls dem Umweltthema zu widmen. Mit solchen Sendungen wird gezielt die Volksverdummung vorangerieben und nachhaltig ein umweltbewussterer Alltag blockiert. Schade ProSieben, ich habe doch mehr erwartet.

Weiterempfehlen

Kommentare (29)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
13.04.2014
LilianA hat geschrieben:
Der Bericht ist ein bisschen Schwarzmalerei, aber an sich stimme ich dir zu!
13.12.2013
Julianne hat geschrieben:
Echt guter Artikel!
Danke dafür!
Die green Seven week kenne ich zwar, aber von der Show mit Elton, in der Wertgegenstände verschrottet werden, habe ich echt noch nie gehört! Gut so!
11.12.2013
Bjarnemika hat geschrieben:
Einige der Fakten sind meiner Meinung nach etwas übertrieben...
Allerdings ist Galileo wissensfördernt das hast du nicht erwähnt
09.12.2013
Niiura hat geschrieben:
Guter Bericht (musste auch echt mal gesagt werden!), aber du hast Galileo vergessen ;D
09.12.2013
Moritz hat geschrieben:
Ein tiefgreifend recherchierter Artikel, der auf die wahren Probleme aufmerksam macht! Ich konnte mir vorher nicht vorstellen, dass die greenSeven week aus einer Marketingabteilung kommen könnte.
Vielen Dank,
Moritz
09.12.2013
Pandafreundin hat geschrieben:
Ich muss euch allen zustimmen... das hat natürlich nichts mit Umweltschutz zu tun ..
Doch ich finde es schonmal gut, dass Pro7 überhaupt etwas zu diesen Themen zeigt, wie Dokumentationen oder Galileo, denn es ist nunmal ein Sender, den viele Meschen sehen. Insbesondere junge Menschen, sodass sie zumindest ein wenig darauf aufmerksam gemacht werden... Leider aber auch nur in dieser eine Woche ...Die Umsetzung und die oben angesprochenen Sendungen sind natürlich kritisch zu sehen ... Sie hätten viel mehr Möglichkeiten wirklich etwas zu tun!
09.12.2013
Rhino hat geschrieben:
@ vince: Bei aller Kritik an den öffentlich-rechtlichen, insgesamt gibt es dort deutlich (!) mehr intelligentes Programm, dass auch zum Nachdenken bei Umweltthemen anregt ... es erreicht nur nicht die nötige Zielgruppe ...
09.12.2013
Ronja96 hat geschrieben:
Danke für diesen Bericht.
Obwohl ich diese Sendungen auch nicht kenne, worüber man anscheinend ganz froh sein kann, stimme ich dir zu, dass das eine Verschwendung ist. Wobei ich auch immer den Witz an der Sache nicht so ganz verstehe, da diese Sendung oft einfach nur blöod sind, aber naja: das ist meine Meinung. Zudem finde ich auch, dass solche Leute auf jeden Fall eine Vornildfunktion haben. Man kann nur hoffen, dass nicht allzu viele Jugendliche dieses Denken über Lebensmittel übernehmen...
09.12.2013
AliceimWunderland hat geschrieben:
Suuuuuper Marcel:)
Ich kann wie hoffentlich jeder in der Community sagen, dass ich deine Meinung voll und ganz Teile.
Auch wie Viele, höre ich in dem Bericht das erste Mal von diesen Sendungen und bin sprachlos. Aber traurigerweise muss man sagen es gibt Leute für die ist das des Highlight des Tages..
Ich denke auch man sollte da der Stelle auch auf die anderen Sender verweisen, die so ein Zeug zeigen. Aber an der Stelle will ich Arte loben, was ich wenn ich fernsehschaue sehr gern schaue.
Als letztes will ich einfach darauf hinweisen das fast jeder von uns Facebook besitzt und diesen Artikel teilen sollte, vielleicht bewirkt es ja das "Freunde" dieses Zeug nicht mehr gucken und somit die Quote und das Geld, dass pro7 bekommt, senkt.
08.12.2013
Animalfriend hat geschrieben:
Genau das, was du in deinem Bericht ausdrückst, habe ich mir auch gedacht als ich Ausschnitte aus Elton zockt und Circus HalliGalli gesehen habe! Wie kann man nur so verschwenderisch mit Lebensmitteln umgehen? Oder auch Gegenständen wie nagelneue Musikinstrumente zu zerstören, wobei andere sich mit ihrem Geld gerade mal am Leben halten... wenn man so darüber nachdenkt, kann man nur den Kopf schütteln.
Es ist wirklich traurig, dass Pro7 gerade jungen Zuschauern so was als Unterhaltung Vorbild zeigt.
08.12.2013
vince hat geschrieben:
@RichardParker: Das ist doch jetzt auch wieder ein bisschen zu allgemein. Es kommen auch z.B. gute Spielfilme auf Privatsendern. Wenn du die wegen der Sendung verklagst, ok, aber generell wäre es doch vielleicht ein bisschen zu hoch gegriffen. Überhaupt: Geht es den öffentlich-rechtlichen denn um Umweltbewusstsein? Ich darf daran erinnern dass der Pakt mit dem Panda bei ARD ausgestrahlt wurde... Also: Im Grunde genommen dürfte man überhaupt nicht mehr fernsehen!
08.12.2013
RichardParker hat geschrieben:
Genau wegen so bodenlosen Sendungen, schau ich überhaupt erst gar keine Privatsender! Denen geht es doch gar nicht um mehr Umweltbewusstsein, sondern doch nur um ihre blöden Einschaltquoten!! Also ganz ehrlich, manchmal habe ich große Lust, diese Sender zu verklagen! Die spinnen doch total und an Dreistigkeit ist es auch nicht mehr zu übertreffen!
08.12.2013
LSternus hat geschrieben:
Mal vom Niveau der Sendungen abgesehen (da soll doch von mir aus jeder denken was er will), hatten wir in der Gruppe "Gegen Greenwashing" schon mal über ProSieben diskutiert.
Wir waren auch der Meinung, dass die Umweltbemühungen des Senders mehr als halbherzig sind.
08.12.2013
midori hat geschrieben:
Wow - klasse Kommentar. Kann ich voll und ganz unterschreiben. Finde auch Formate wie ala 'Essensrekorde XXL' absolut daneben. Aber solange es die Leute amüsiert... :/
08.12.2013
Cosima hat geschrieben:
Danke für den guten Artikel, Marcel!
Du sprichst mir wirklich aus der Seele.
Als bei Galileo einmal ausprobiert wurde ob man ein Auto auf Eier stellen kann, war ich auch schockiert wie viele Eier da einfach für unnütze Zwecke kaputt gemacht wurden!
Obwohl gerade Eier Lebensmittel sind, die mit Bedacht verwendet werden sollten!!
Ich war und bin wirklich schockiert, was da für Werte vermittelt werden!!
08.12.2013
Nora2.0 hat geschrieben:
Sehr guter Beitrag! Und ein klasse Wortspiel! : "und nachhaltig ein umweltbewusster Alltag blockiert."
08.12.2013
somebodywholovesourearth hat geschrieben:
Ich stimme Zweitagsfliege zu! Ich muss zugeben, ich hätte ihm das richtig gegönnt wenn seine Frau sich nach der Show von ihm getrennt hätte.
08.12.2013
Zweitagsfliege hat geschrieben:
Ich hab dieses "Elton Zockt" vor einiger Zeit einmal zufällig gesehen und konnte echt nicht richtig hingucken. Wenn dieser eine Typ seinen Ehering einsetzt, ok. ist ja seine Sache (wobei ich dann erst mal nicht nach Hause kommen würde), aber wenn die dann Autos, die 40.Kleider-sammlung der Frau, eine Schuhsammlung von ca. 50 Paaren oder so verschrotten, kriege ich echt die Krise...
Könnte man denn dann nicht wenigstens die Einsetze spenden?
08.12.2013
Chamaeleonmuetze hat geschrieben:
Echt guter Bericht :) Ich kann mich deiner Meinung nur anschließen.
08.12.2013
Carinaa hat geschrieben:
Toller Bericht :) Ich bekomme sowas gar nicht mehr mit- ich besitze gar keinen Fernseher mehr ;)
08.12.2013
FranziL hat geschrieben:
Danke für den Bericht Marcel. Aber leider ist das nicht nur auf Pro Sieben Alltag, man muss nur mal den Fernseher anschalten (die Zeit ist dabei völlig egal) und man sieht soetwas nicht nur auf Pro Sieben, sondern auf fast allen Sendern. Wie gestern auf N-TV, bei Welt der Wunder: Zum zweiten und letzten Mal habe ich diese Sendung geschaut. Erst ging es um Öfen, die mit Bio-Ethanol betrieben werden - einen wakeligen Ofen mit einem 20-Kilogrammball bewerden, sodass er umfällt und das aufgebaute Wohnzimmer abbrennt. Doch das war nichtmal das schlimmste, später ging es darum, dass man auf einer Weihnachtsfeier beim Betrieb keinen Sex haben und auch nicht stockbesoffen sein sollte - geht's noch?! Aber das nur anbei, als weiteres Beispiel.
Doch leider ist es genau das, was den Leuten gefällt - Volksverdümmung vom allerfeinsten, Dinge die die Welt nicht braucht. Doch das Ganze bleibt nicht beim Fernsehen, ich sage nur Youtube, oder man schaut einfach nur mal auf die Startseite seines E-Mail-Anbieters.
Ich kann da echt nur mit dem Kopf schütteln.
08.12.2013
Jayfeather hat geschrieben:
von den beiden Sendungen hab ich bis jetzt noch gar ncihts gehört.
Dises Würfel-dinner ist ja echt der letzte Blödsinn. das mach tman vlt. mal als zehnjärige mit einer freundin zu Huse, wenn die Eltern nicht aufpassen aber doch ncith als erwachsene Menschen im Fernsehen ...
Bei der zweiten Show würde ich sagen: Solange es "nur" Erinnerungsstücke wären meinetwegen. Da haben die Kandidaten selbst schuld, wenn sie sich bei sowas anmelden. Aber Autos oder einen fernseher zu zerstören nur zur Unterhaltung ist doch echt gestört.
Hoffen wir mal, dass sich keiner diese Shows ansieht. Das Würfel-dinner hat aber wahrscheinlich noch höhere chancen durchzukommen, weil es wahrscheinlich schon lsutig ist, wenn man nicht über die Lebensmittelverschwengung nachdenkt.
08.12.2013
vince hat geschrieben:
Ja, Pro 7 bietet solche und solche Sendungen. Ich habe ein paar dokus aus der greenseven week gesehen und die waren wirklich sehr interessant. Auch Galileo Big Pictures schau ich mir echt gerne an. Spielfilme sind oft der Hammer auf Pro 7. Aber Lebensmittelverschwendung und Zerstörung ist doch weder interessant noch witzig. So eine Sendung würde ich mir auch nicht angucken wollen. Ein anderes Beispiel ist auch Schlag den Raab, eine Sendung die nur mit sehr viel Geld und somit mit viel Werbung produziert werden kann. Dazu stellen bekannte Autofirmen für die Sendung je nach Jackpothöhe ein bis mehrere Autos zur Verfügung (immer wenn der Jackpot steigt kommt 1 Auto dazu, bei einer Sendung waren es schonmal 7 Autos). Das Problem dabei: Diese Autos gehen jedes Mal alle an ausschließlich eine Gewinnerperson! Wie bescheuert! Was soll denn eine Person mit 7 Citroens anfangen? Dem Autohersteller ist das egal, er möchte natürlich nur, dass sein Name genannt wird und das Auto möglichst oft (vor jeder Werbung) gefilmt wird. Das ganze gehört auch offiziell zur Sendung und nicht zur Werbung (Produktplatzzierungen). Auch dieses TV Total Autoschrotten, Autoball etc. das ist zwar im ersten Moment lustig, aber je mehr Autos die da kaputt fahren denkt man sich: warum guckst du dir so einen Sch*** eigentlich an? Warum geht das Geld aus der eingenommenen Werbung in diese Aktion und nicht etwa dahin, wo es an Geld mangelt?
Naja es ist schon klar: die müssen eben ihre Quoten behalten um gegen Konkurrenz wie RTL oder die ö.r. gegenzuhalten. Ich verstehe nur nicht, wie solche Sendungen die Quoten nach oben bringen können...
08.12.2013
Anastasia98 hat geschrieben:
@antiawuelker: die Folge habe ich auch gesehen, an eine stelle hat eine der Testpersonen sogar behauptet das Walfleisch würde aus nachhaltig befischten Beständen die sich schnell wieder erholen würden stammen.
Man könnte wehnigstens erwähnen dass das nicht stimmt!
08.12.2013
Lisa18 hat geschrieben:
Mir gefallen die Sendungen, die bei ProSieben laufen, sowieso schon nicht, denn gerade die wie Joko und Klaas oder Elton zockt, ist Volksverdummung im höchsten Grade!! Dabei heißt es doch immer, die Erwachsenen sind Vorbilder. Ganz im Ernst, wenn ich mir das heutige Fernsehprogramm ansehe, schon angefangen bei den Jüngeren bis hin ins erwachsene Alter ist das überwiegend Schrott.
08.12.2013
Cookie hat geschrieben:
Danke für diesen Bericht Marcel! Ich muss dir von ganzem Herzen zustimmen! Ich schau recht wenig Fernseh und musste ziemlich den Kopf schütteln, als ich von diesen beiden kranken Sendungen gelesen hab. Wer denkt sich so was aus? Und wer macht bei so was auch noch mit?! Immer wieder traurig, zu erfahren, was Leute für Geld zu tun bereit sind... :( Aber dass ProSieben dann auch noch so nachhaltig tun will, ist echt das Letzte. Vielleicht solltest du denen mal den Link zu diesem Bericht schicken...? ;-)
08.12.2013
gelöschter User hat geschrieben:
Die greenSeven week ist meiner Meinung nach sowieso nur Greenwashing vom Feinsten. Das zeigt auch immer wieder die Sendung "Galileo". Ab und zu wird da mal über die Müllplage in Indien oder ähnliches berichtet, dann kommt aber direkt danach der Dicke oder sonst wer und probiert dann in Japan oder China Walfleisch oder nen noch lebenden aufgeschnittenen Fisch oder sonst irgendwelche exotischen Tierchen... Dass der Walfang dort eigentlich nur noch zu wissenschaftlichen Zwecken erlaubt ist und dass viele der Tierchen kurz vor der Ausrottung stehen, wird gar nicht erst erwähnt...
Auf die Verschwendung die in Sendungen wie "red" und Konsorten vorgelebt wird, will ich gar nicht erst eingehen!

Wer etwas für die Umwelt tun möchte, sollte die Flimmerkiste sowieso nur selten einschalten und wenn dann gibt es auch wirklich sinnvolle Dokus und Sendungen, die Fernsehzeitung ist da meist gern behilflich ;)
08.12.2013
Rhino hat geschrieben:
Wird auch immer schlimmer mit dem billigen Krawall im Fernsehen, und da meint man so ne Themenwoche macht dat alles wieder gut ... danke für den wichtigen Beitrag, Marcel!
08.12.2013
Denis-C. hat geschrieben:
Danke Marcel,
schon während der "Green Seven Week" weißte ich darauf hin, das diese Woche die typische Gesellschaft von heute wieder spiegelt. Umweltschutz, ja bitte - aber nur soviel wie grade nötig"
Diese Heuchlerei ist schrecklich, grade was auch die "normalen" alltäglichen Sendungen betrifft. So wird in 51 Wochen im Jahr bei taff auf Trends & Style anstatt auf Umweltschutz oder Nachhaltigkeit. Und in Galileo wird die zerstörerische Wut von Reportern auch oft genug zur Schau gestellt. Dies ist für mich der eigentliche Flop ... dann sollten sie diese "Themenwoche" auch lassen, oder ihr Image ganz lassen.
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Rote Liste: Auch der Mensch ist bedroht
Rote Liste: Auch der Mensch...
Die Liste der Todeskandidaten wird immer länger. Die neueste Version der Internationalen ... weiter lesen
Der 1. Deutsche Waldtag in Berlin
Der 1. Deutsche Waldtag in ...
Eine Woche nach dem Jugendworkshop „Wald.Wir.Zukunft.“ der Schutzgemeinschaft De... weiter lesen
Unterschreibt die DIVESTMENT Petition für Erneuerbare Invesitionen!
Unterschreibt die DIVESTMEN...
Spätestens nach dem Pariser Klimaabkommen ist klar: Wir müssen die Nutzung fossiler E... weiter lesen
Wiederansiedlung der Luchse...
Bald werden im Pfälzerwald die ersten 3 von 20 Luchsen ausgewildert, dabei handelt es sich ... weiter lesen
Wir sind fast am Ziel unserer Longboardtour!
Wir sind fast am Ziel unser...
Tag 7 der Longboardtour - Zeit für ein Zwischenfazit. So langsam merken wir echte Erm&uum... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil