Bleib aktuell!


Was gibt's


Neues?


Viele Vogelarten sind in Deutschland zu Hause. © J. Fieber / igreen media / WWF
Es fängt klein an


von LuisaMarie
05.09.2011
3
0
0 P

Es muss nicht unbedingt der Amazonas austrocknen um Veränderungen in der Umwelt wahrzunehmen.


Selbst an kleinen Bächen kann man erkennen, dass der Klimawandel von Jahr zu Jahr stärker wird!


Bei mir in Wuppertal gibt es einen Bach, (damals schon fast ein Fluss), der vor 4-5 Jahren oft über seine Ufer getreten war. Doch heute kann man noch nicht mal dazu Bächlein sagen(!), weil so gut wie kein Wasser durch das Bachbett fließt. Man muss mehrere Kilometer Berg ab gehen, um auf Wasser zu stoßen und das auch nur in geringen Mengen!
Die Qualität des Wassers ist zwar gut, aber Fische können dort schon lang nicht mehr ein (längeres/normales) Leben führen, denn sie sitzen oft in kleinen Pfützen fest und bis der nächste Regen den Bach wieder mit Wasser füllt sind sie oft schon verhungert oder zu schwach um weiter zu schwimmen.

Nur kleine Lebewesen wie die Steinfliegenlarve, die Eintagsfliegen Larve, die Köcherfliegenlarve und die Wasserassel kann man in den wenigen Wasserpfützen und fließenden Abschnitten finden.


Auch die Frösche, die man hier in Wuppertal (normalerweise) so oft antrifft, werden weniger!
Die alljährliche Froschwanderung kann man nur mit Glück mitverfolgen, denn es sind mittlerweile so wenige Frösche, dass man sie nur durch Stundenlangersuche finden kann.
Ein Anzeichen dafür, dass irgendetwas mit den Gewässern nicht stimmt, denn Frösche sind Vorboten für selbst kleine Veränderungen in Gebieten mit Wasser. Sie reagieren sehr emfindlich auf Veränderungen in ihrer Umgebung!

Seit ich 8 Jahre alt bin, fahre ich mit meinem Fahrrad zu stehenden und fließenden Gewässern und schaue, wie der Froschbestand dort ist. In den Jahren haben sich entweder nur wenige Frösche oder sogar gar keine mehr angesiedelt!


Oft sind Fabriken, große Industrien, Massentierhaltung oder Überdüngung von Feldern die Ursache, dass die Wasserqualität abnimmt, oder gar das Wasser Buchstäblich verschwindet.
Nicht zu vergessen die vielen Kläranlagen.


Vor ca. 5-6 Jahren haben wir Bürger Wuppertals, die eins so verschmutzte Wupper soweit reinigen können, dass heute sogar wieder Lachse drin leben können! Dies war vor 10 Jahren noch unvorstellbar! Auch der Rhein ist heute wieder so sauber, das man drin schwimmen kann.


Wenn man nicht nur auf größere, sondern auch auf kleinere Flüsse/Bäche im Auge behält, kann man Warnhinweise erkennen und was dagegen unternehmen. Denn so kann jeder einen kleinen Beitrag zum Gewässerschutz leisten, denn auch kleine Sachen bringen etwas Großes hervor!


Geschrieben bei,


Luisa-Marie Heine

Weiterempfehlen

Kommentare (3)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
21.02.2012
LuisaMarie hat geschrieben:
Ich hab mitlerweile am Stadtrand paar Bäche und stehende Gewässer gefunden, die ich zuvor noch nicht kannte. Dort sind nur Einfamilienhäuser und dort scheint der Bestand noch ganz okay zu sein, auch wenn ich schon mehr erwartet hätte. Allerdings sind die Ländlichen Gebiete Richtung Vohwinkel (einen Stadtbezirk Wuppertals) ein wahres Paradies, weil es dort nur Felder und Teiche gibt. Ich werde weiterhin ein Auge darauf haben.
01.10.2011
Stoffie hat geschrieben:
ganz schön krass das das bei dir so stark abgenommen hat mit den fröschen...
08.09.2011
WolfGirl hat geschrieben:
Das mit dem Bach der früher mal ein Fluss war, habe ich auch mal in so einer Form (wenn auch nicht so stark und extrem) erlebt.
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Ein etwas anderer Urlaub
Ein etwas anderer Urlaub
Einfach das zu machen, was man gerade möchte, ob geplant oder spontan, nicht an die Schule... weiter lesen
"Die Woche der Umwelt" - Zu...
Die „Woche der Umwelt“ ist eine Veranstaltung des Bundespräsidenten und der B... weiter lesen
Erlebnisse im Zoo
Erlebnisse im Zoo
Es war eigentlich schön, mal wieder in den Kölner Zoo zu gehen und die vielen Tiere zu... weiter lesen
Entdecker Tag im Zoo Leipzig
Entdecker Tag im Zoo Leipzig
Im Rahmen des Entdecker Tags im Leipziger Zoo haben wir am 13.8. gemeinsam mit Annika Milde vom ... weiter lesen
Der 1. Deutsche Waldtag in Berlin
Der 1. Deutsche Waldtag in ...
Eine Woche nach dem Jugendworkshop „Wald.Wir.Zukunft.“ der Schutzgemeinschaft De... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil