Bleib aktuell!


Was gibt's


Neues?


Viele Vogelarten sind in Deutschland zu Hause. © J. Fieber / igreen media / WWF
Elvira - die Überflutung Deutschlands


von Hawkeye
30.05.2016
4
3
25 P
Tags: Sturm

Am heutigen Tag , besser gesagt am 30.5.2016 herrschten starke Gewitter über Deutschland. Meteorologen nannten dieses Ereignis „das Tiefdruckgebiet Elvira“. Vereinzelt fanden heute so starke Gewitter statt , dass ganze Straßen überflutet wurden. Hier in NRW wurden reihenweise Keller überflutet. Die Blitzeinschläge in die Stellwerke und Oberleitungen störten den Bahnverkehr, aber es kommt noch schlimmer. In Schwäbisch Gmünd wurden nach zwei Stunden zwei vermisste Männer tot aufgefunden. Ein Ereignis an sich keiner erinnern möchte.

 

Unwetterwarnung: Tief

 

Ich habe mir die Frage gestellt : „Kann es sein , dass wir Menschen auch Schuld an diesem Sturm sind?“ . Nachdem ich ein bisschen überlegt habe und mir ein , zwei Videos auf YouTube ansah wurde mir eine Antwort gegeben: Ja, auch wir Menschen tragen Schuld daran. Durch die Globale Erderwärmung steigt bekanntlich die Temperatur auf dem Planeten, dazu kommt dass die Menge an Wasserdampf, welche in der Luft ist, sich ebenfalls erhöht hat. Das zusammen ist ein Faktor für so ein Unwetter.

 

TIEF ELVIRA

 

 

Wir alle haben mitbekommen was geschah.Verwüstung, Zerstörung, und sogar Tod. Ich frage mich wann die Leute es denn endlich begreifen .

Das hier war zwar nur ein kleiner Text zu dem was heute geschah. Aber vielleicht lernen wir in den kommenden Tagen mehr.Das hier nutze ich direkt auch mal um „Hallo“ zu all den Leuten der WWF - Jugend zu sagen, denn ich bin neu. Freue mich darauf hier viel mit zu nehmen und Spaß zu haben .

 

Quellen :

Das YouTube Video

Bild 2

Bild 1

Restliche Infos

Titelbild

Weiterempfehlen

Kommentare (4)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
01.06.2016
Hawkeye hat geschrieben:
@TobiS hej.Vielen Dank für die Richtigstellung :D
31.05.2016
TobiS hat geschrieben:
Hej, deine Intention ist grundsätzlich richtig. Allerdings stört mich ein wenig, deine konkrete Ausformulierung. So wie du es ausdrückst, könnten wir die Ereignisse gestern eindeutig dem Klimawandel zuordnen. Allerdings ist das nicht möglich.

Richtig ist, dass in Folge des Klimawandels die Temperaturen im Durchschnitt steigen. Durch höhere Temperaturen erhöht sich auch die Menge des Wassers, die Verdampft und anschließend zu stärkerem Regen führen kann.

Jedoch müssen wir in diesem Fall die Begrifflichkeiten genauer beachten. Als Klima bezeichnen wir die Zusammenfassung aller Wettererscheinungen über einen großen Zeitraum, z. B. Jahrzehnte, während Wetter der physikalische Zustand der Atmosphäre zu einem bestimmten Zeitpunkt ist.

Die Definition machen deutlich, ein einzelnes Unwetterereignis dem anthropogenen Klimawandel zuzuordnen ist unmöglich. Extremereignisse gab es schon immer. Das Klima gibt nur die Durchschnittswerte verschiedener Wetterlagen wieder. Stattdessen kann untersucht werden, ob die Wahrscheinlichkeit für Unwetterereignisse steigt und welche Risiken dies impliziert. Und in diesem Punkt hast du vollkommen recht, in den letzten Jahren konnte eine Zunahme der Extremereignisse in Deutschland und weltweit beobachtet werden.

Ein Punkt den ich noch ergänzen möchte: die Schadenereignisse in Folge von Unwetterlagen sind in den vergangenen Jahrzehnten angestiegen. Hierfür ist sicherlich die höhere Wahrscheinlichkeit für das Eintreten von Extremereignissen ein Faktor. Allerdings ist auch die mangelnde Risikovorsorge für solche Schäden mitverantwortlich. Um nur eine wenige Beispiele zu nennen: Versiegelung von Flächen, Bebauung von offenen Flächen und die Begradigung von Flüssen führen dazu, dass Wasser nicht mehr genug Raum hat und nicht ordentlich abfließen kann.

Zu den vergangenen Unwettern und dem Zusammenhang zum Klima hat übrigens der General-Anzeiger Bonn einen interessanten Artikel veröffentlicht: http://www.general-anzeiger-bonn.de/news/panorama/Höhere-Temperatur-mehr-Feuchtigkeit-stärkerer-Regen-article3267936.html
30.05.2016
Noah02 hat geschrieben:
Guter Bericht! Ich wohne auch in NRW und es war wirklich stürmisch heute. Stimmt, der Mensch trägt auch viel dazu bei , aber leider wissen viele nicht davon oder wollen es nicht wissen. Der Klimawandel geht uns alle an! Cool, dass du jetzt auch dabei bist.
:D
30.05.2016
Orcara hat geschrieben:
Hallo, schön dass du da bist :)
(Ich bin auch noch nicht lange hier)

Dieser Artikel ist wirklich sehr interessant und aufschlussreich, aber auch erschreckend. Wo ich wohne bekommen wir (zum Glück) noch nichts von den Unwettern mit.
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Deutschland: Das Schlachthaus Europas - Teil 2
Deutschland: Das Schlachtha...
  Hier ist der zweite Teil zum Thema Massentierhaltung. Sorry, dass er erst jetzt komm... weiter lesen
"Die Woche der Umwelt" - Zu...
Die „Woche der Umwelt“ ist eine Veranstaltung des Bundespräsidenten und der B... weiter lesen
Rote Liste: Auch der Mensch ist bedroht
Rote Liste: Auch der Mensch...
Die Liste der Todeskandidaten wird immer länger. Die neueste Version der Internationalen ... weiter lesen
Der 1. Deutsche Waldtag in Berlin
Der 1. Deutsche Waldtag in ...
Eine Woche nach dem Jugendworkshop „Wald.Wir.Zukunft.“ der Schutzgemeinschaft De... weiter lesen
3 Wochen ohne Müll- das Ex...
Hallo. Ich bin wieder da. Vor ein paar Wochen habe ich bereits einen Artikel über mein klei... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil