Bleib aktuell!


Was gibt's


Neues?


Viele Vogelarten sind in Deutschland zu Hause. © J. Fieber / igreen media / WWF
Der Pakt gegen den Panda? Eine Meinung zur aktuellen Debatte um den WWF


von Peet
14.06.2012
7
0
100 P

Spiegel, Zeit, FAZ, FAS, SZ, ARD, WDR. Der WWF sieht sich aktuell starkem Gegenwind ausgeliefert und weiß kaum noch wohin. „Kumpel der Konzerne“ oder „Der Pakt mit dem Panda“ sowie „Schwarzbuch WWF“ sind prägnante und leider auch einseitige Namensgebungen für eine Reportage, Dokumentation oder einem Sachbuch, die einen ausgeglichenen Journalismus präsentieren sollen.

Was hat es damit auf sich? Oftmals scheint doch etwas Wahres an solchen Geschichten dran sein, oder nicht?

Als WWF Förderer, ehrenamtliches Mitglied in der WWF Jugend Redaktion und natürlich bei diversen Aktionen der WWF Jugend in verschiedenen Städten werde ich mittlerweile oft bezüglich des WWF und seine Machenschaften angesprochen – teilweise auch nur wegen des Tragens eines T-Shirts.

In Bloggerkreisen ließt man vermehrt Zustimmungen zu eben dieser Berichterstattung über den WWF. Ganz so, als ob alle drauf gewartet haben, dass der WWF in den Schmutz gezogen wird und alle mit dem Finger drauf zeigen können. Doch was hat es mit den Fakten auf sich? Was hat der WWF zu sagen? Dies wird leider immer wieder ausgeblendet und wenn eine Stellungnahme zugelassen wird, wird diese sowieso abgewunken oder sie ist mehr ein schlechter Witz – so wie im jetzigen Spiegel in den Leserbriefen zu sehen ist.

Als die Dokumentation „Der Pakt mit dem Panda“ von Wilfried Huismann im Spätsommer 2011 in der ARD ausgestrahlt wird, ist der WWF ebenso überrascht wie natürlich seine über 430.000 Förderer. Die Empörung ist gerade auf Facebook sehr gut mitzuverfolgen, da der so genannte „Shitstorm“ wochenlang andauert.

Die Dokumentation spricht von Vertreibung einiger Ureinwohner, von Kooperationen mit Monsanto und Wilmer sowie Zertifikaten, die vom WWF vergeben werden aber keinen Nutzen hätten. Die Anschuldigungen sind so stark, dass der WWF Deutschland von jetzt auf gleich eine Antwort liefern soll. Was völlig utopisch gefordert wird, kommt wenig später in einer Art Faktencheck (1) vom WWF Deutschland hervor. Doch wie zu erwarten, sind diese Antworten für viele nicht ausreichend aber dennoch waren sie besser als eine ganze Dokumentation – denn sie beinhalten bis heute handfeste Fakten und keine wagen Pauschalisierungen oder Meinungen sowie falschen Übersetzungen von WWF Mitarbeitern in Indonesien.

Der WWF stellt sich bis heute seinen Kritikern. Umso verwunderlicher ist das Auftreten der Süddeutschen Zeitung, die eine mehr als nur eine positive Rezension (2) über das „Schwarzbuch WWF“ schrieb, in der der WWF Deutschland nicht mit einer einzigen Silbe eine Gegendarstellungen zu den Anschuldigungen geben durfte. Das prekäre an der Sache: Der WWF liefert auf viele Fragen Antworten, die nie einen Weg in den Artikel finden (3)/(6). Dort werden angeblichen Fakten wie Kooperationen mit Monsanto oder Wilmer klar Einhalt geboten. Ebenso das der WWF Deutschland nicht zensiert oder das der WWF nicht mit Anwälten um sich wirft.

Liest man sich den Schriftverkehr zwischen SZ und WWF Deutschland durch, sowie die erschienenen Artikel anderer Medien, so scheint klar zu werden: Es geht kaum um den WWF, als um eine Story, die sich verkaufen lässt. Das der WWF juristisch aktiv wird, nachdem die Dokumentation „Der Pakt mit dem Panda“ einfach verschriftlicht wird und das Ganze als Sachbuch abgetan wird, sollte keinen verwundern. Denn das Landgericht Köln hat erneut bestätigt (4), dass die Dokumentation aufgrund von Falschaussagen nicht wiederholt werden darf.

Je öfter eine Aussage getätigt wird, bedeutet nicht direkt, dass sie richtiger wird. Jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung, aber eben nicht auf seine eigenen Fakten. Das „Schwarzbuch WWF“ scheint diese Aussage nicht zu kümmern. Denn wer sich die Gegendarstellung des WWF Deutschland dazu durchließt, kann differenzierter an die Sache herangehen (5)!

Übrigens: Wie war das noch mal mit Kennedy und dem Attentat, Herr Huismann? Sensationen und Skandale sind gut und schön, aber wo wird die Grenze überschritten?

(1) http://www.wwf.de/wwfinformiert/
(2) http://www.sueddeutsche.de/wissen/schwarzbuch-wwf-die-dunkle-seite-des-panda-1.1366518
(3) http://www.wwf.de/schwarzbuch-wwf/antworten-an-die-sueddeutsche-zeitung/
(4) http://www.wwf.de/wwfinformiert/gericht-entscheidet-erneut-fuer-den-wwf/
(5) http://www.wwf.de/schwarzbuch-wwf/unsere-stellungnahme-zum-buch/
(6) http://www.sueddeutsche.de/medien/gerichtsurteil-zu-schwarzbuch-wwf-erwartet-wenn-die-glaubwuerdigkeit-leidet-1.1382129

Dieser Bericht ist in meinem Blog - peterjelinek.wordpress.com - erschienen. Schaut doch mal vorbei und erfahrt mehr über mich. Ich würde mich freuen! :)

Bild: Copyright Peter Jelinek

Weiterempfehlen

Kommentare (5)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
17.06.2012
Anne95 hat geschrieben:
Super Bericht, ich bin auch deiner Meinung!! Ich finde es schlimm, wie sich die Leute von solchen Artikeln beeinflussen lassen und nicht mal selber nachdenken oder sich selbst informieren, ob das so stimmen kann. Es wird einfach alles geglaubt, was in der Zeitung steht. :-(
Aber sollen die doch ihren Mist verbreiten, ich lasse mich davon nicht beeindrucken!!!
15.06.2012
LSternus hat geschrieben:
@Elephant: Gott bewahre! Die Bild wird alles daran setzen den WWF in Stücke zu reißen!
Als Wölfe ein einzelenes Schaf in Sachsen gerissen hatten, hat die Bild Zeitung geschrieben: "Wölfe überfallen Streichelzoo!"
15.06.2012
LSternus hat geschrieben:
Seriöser Journalismis isz selten heut zu Tage - leider. Manch mal denke ich (und ich entschuldige mich wenn sich mein schwarzer Humor zeigt), dass Goebbels irgendwie überlebt hat und Journalist geworden ist.
Noch was zum Spiegel: Der hat Heinrich Lübke, Bundespräsident a.D., auch so einige Sprüche in den Mund gelegt die er nie gesagt hat.
Mich wundert dass die Bild noch nicht ihren Senf dazu gegeben hat, obwohl ich wills nicht verschreien. Ein Glück hat die Bild ihren Senf noch nicht dazu gegeben.
15.06.2012
Peet hat geschrieben:
@Maurice: Was ist so schlimm an einem Blog. ;) Ich arbeite wenigstens an einem und verfolge das Ganze :)
14.06.2012
MJ1499 hat geschrieben:
Du immer mit deinem Blog...hast aber mit dem Rest der Aussagen Recht und vor allem eine schöne Zusammenfassung geliefert :) in der HAZ hatten wir neulich auch einen Bericht darüber, erstaunlicherweise hatten sie aber etwas Platz für eine Gegendarstellung dagelassen, zwar nur 1/10 des berichts, aber immerhin^^
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Was wäre, wenn die EU-Kommission die Naturschutz-Gesetze überarbeitet?
Was wäre, wenn die EU-Komm...
Heute werden wir Bundesumweltministerin Barbara Hendricks euer Buch überreichen. Das Buch... weiter lesen
"Müllfreier" - Monat / Woc...
Ich habe ja versprochen ein kleines wöchentliches Tagebuch bezüglich meines müllf... weiter lesen
Entdecker Tag im Zoo Leipzig
Entdecker Tag im Zoo Leipzig
Im Rahmen des Entdecker Tags im Leipziger Zoo haben wir am 13.8. gemeinsam mit Annika Milde vom ... weiter lesen
DEINBLICK IN DIE NATUR Jugendfilmwettbewerb
DEINBLICK IN DIE NATUR Juge...
Wir sind die Regisseure unserer Zukunft, die Umwelt liegt in unserer Hand! An alle jungen R... weiter lesen
Die Greivögel von Hellenthal - Und wie mich Joko Winterscheidt inspirierte
Die Greivögel von Hellenth...
Es ist eine witzige Geschichte, wie ich darauf gekommen bin, diesen Artikel zu schreiben. Vor ei... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil