Du willst mehr wissen?


Erfahre hier


mehr!


© Martin Harvey / WWF-Canon
Die Freiheit ist nur eine Illusion


von RichardParker
18.05.2016
5
9
100 P

Unberührbar. Was hat das zu bedeuten? Warum darf ich nicht mit den anderen spielen, warum vermeiden sie es mich zu berühren? Ich schaue mein Spiegelbild an, das mir von der Oberfläche des kleinen Teiches entgegenschaut und suche nach einem wesentlichen Unterschied. Mein Hautfarbe vielleicht? Ist meine Nase zu groß, meine Augen zu weit auseinander? Ich kann es mir nicht erklären und akzeptiere es einfach für mich alleine sein zu müssen.

So, oder so ähnlich steht es in einem Buch was ich gerade lese. Es geht um einen kleinen indischen Jungen, der zu den Kastenlosen, zu den Unberührbaren gehört, das Buch "Vom Inder, der mit dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr, um dort seine große Liebe wiederzufinden", erzählt sozusagen seine Lebensgeschichte. Es ist eine wahre Geschichte und obwohl ich erst relativ am Anfang bin, hat es mich schon mit gerissen.

Die Zeilen zu Beginn haben mich besonders beeindruckt. In Indien ist die Gesellschaft in Kasten eingeteilt, man wird hineingeboren. In eine andere Kaste einzuheiraten oder sogar nur Freundschaften zu pflegen ist untersagt.

Insgesamt gibt es vier Hauptkasten und mehrere tausende Nebenkasten.

Die Brahmanen sind die Priester sind bilden die oberste Kaste. Es folgen die Kshatriyas, die Krieger, die Vaishyas, das sind die Bauern und Handwerker. Die unterste Kaste bilden die Shudras, die Knechte.

Und dann gibt es eben noch die Parias, die "Unberührbaren". Sie sind eine Randgruppe der Gesellschaft und werden ausgegrenzt, sie gelten als unrein und führen häufig ein Leben in Isolation. Um nochmal auf meine Anfangszeilen zu kommen, ich finde es trifft den wunden Punkt im Kern.

Ich schaue mein Spiegelbild an, das mir von der Oberfläche des kleinen Teiches entgegenschaut und suche nach einem wesentlichen Unterschied. 

Das sagt für mich eigentlich alles. Es gibt schlichtweg keinen wesentlichen Unterschied. Der Junge ist "nur" mit dem Schicksal bezeichnet zu den Parias zu gehören. Das reicht um nicht zur Gesellschaft dazu zu gehören. Er wird systematisch gemieden. Wie soll das ein kleiner Junge verstehen?

Wie erklärt man einem Kind einen so ungerechten Zustand, wie kann man es dazu bringen es einfach zu akzeptieren, um nicht in Schwierigkeiten zu geraten? Ich bekomme Gänsehaut bei dem Gedanken.

Es liegt auf der Hand, dass die Unberührbaren, sozial-gesehen ein recht würdeloses Leben führen müssen. Aber wie kam es dazu? Das Kastensystem wurde vor allem durch die Arier etabliert die 1500 v. Chr. das Land eroberten. Die Parias verrichten seit jeher sämtliche niederen Arbeiten, die bei den Indern als unrein und schmutzig verachtet werden.

In vieler Munde kursiert die Redewendung, die Inder seien alle gleichberechtigt.

Die Freiheit ist aber nur eine Illusion..

 

In anderen Ländern mögen andere Sitten herrschen, die wir nicht nachvollziehen können oder wollen. Gerecht sind sie deswegen aber trotzdem noch lange nicht.

Es ist kaum zu greifen, was für einen tiefen Einblick man von einem Buch bekommen kann, wie sehr man sich mit den Menschen identifizieren kann, wie gut man sich in sie hineinversetzen kann. Es ist ein bewegendes Buch, das mir die Augen geöffnet und erneut bewiesen hat, wie wichtig es ist um seine Träume zu kämpfen.

 

 

Ich möchte euch das Buch von Per J.Andersson  gerne ans Herz legen.  "Der Inder, der mit dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr, um dort seine groe Liebe wiederzufinden", ist meines Wissens nach in jeder Buchhandlung als Taschenbuch und auch als Ebook erhältlich. Das Taschenbuch kostet 10,99 €.

 

Bildquelle:

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/9/92/1_Mahanadi_River_near_Satkosia_Tiger_Reserve_Tikarpara_India_2012.jpg

 

Weiterempfehlen

Kommentare (5)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
20.05.2016
BlueLikeTheSky hat geschrieben:
Echt ein guter Buchtipp! Ich werde es wahrscheinlich lesen - und hab grade nachgesehen, gibt's bei uns auch in der Bücherei :)
Freundinnen von mir waren auch in den Osterferien in Indien und haben von den Kasten erzählt. Auch wenn es mit ihrer Religion zusammen hängt und ich mich damit nicht so auskenne, ist das System echt nicht ungerecht!
20.05.2016
Orcara hat geschrieben:
Wir behandeln Indien gerade im Unterricht. Es ist erschreckend so viele schlechte Dinge zu hören: die Kasten, die vielen Kinder in den Familien und die Straßenkinder, das Ernährungsproblem... Mein erster Bericht wird wahrscheinlich von den schlechten Arbeitsbedingungen der Näherinnen in Indien handeln.
19.05.2016
CCassySh hat geschrieben:
Ich habe davon gehoert und finde es persoenlich das es eine eingeschraenkte Sicht ist aber das ist deren Religion und ich respektiere es aber billige es nicht sehr
19.05.2016
Stracca hat geschrieben:
Das Buch hört sich echt toll an!
Vielleicht lese ich es mal.
19.05.2016
Finkenstar14 hat geschrieben:
Ich habe schon von der Geschichte gehört und wusste gar nicht dass es dazu ein Buchgibt. Danke für diese Information werde mir das Buch mal anschauen.
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_221.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen