Bleib aktuell!


Was gibt's


Neues?


© Staffan Widstrand / WWF
"Im Einsatz für Eisbären"


von Sarah25
14.09.2009
8
0
100 P

Es wird immer wärmer. Für die Eisbären bedeutet das ihr Todesurteil.Denn jedes Jahr verkürzt sich die Zeit in der das Eis zugefroren ist und die Eisbären Robben jagen können. Daran Schuld sind alleine wir, die Menschen.


Letztlich habe ich eine Reportage im Fernsehen gesehen: „Hannes Jaenicke: im Einsatz für Eisbären“, die mich ziemlich mitgenommen und sich in mein Gedächtnis eingeprägt hat.


Hannes Jaenickes Reise beginnt in Churchill, einem kleinen Dorf mit gerade mal 900 Einwohnern an der Hudson Bay in Kanada. Doch im Sommer bevölkern Tausende Touristen den Ort, um eine aussterbende Art, den Eisbären, zu Gesicht und vor die Linse zu bekommen.

In Churchill boomt der Eisbärentourismus, sogar ein kleiner Flughafen wurde gebaut. Die Touristen sind bereit viel Geld für Souvenirs und „Eisbärentouren“ auszugeben. In sogenannten „Tundrabuggys“ werden diese Touren gemacht und die Eisbären kommen tatsächlich, da die Veranstalter die Buggys mit Robbenfett einschmieren, um die ausgehungerten Bären anzulocken.
In Churchill selbst sind die Raubtiere unerwünscht und deswegen werden die, die doch kommen in ein Gefängnis mit zu heller Beleuchtung gesperrt und später per Helikopter 40km weiter weg ausgesetzt. Eine Tortur für Eisbären.


Doch nicht nur Touristen kommen
zu den Eisbären, sondern auch Jäger. Viele Jagdveranstalter bieten Jagdreisen auf Eisbären an, da es immer noch erlaubt ist eine bestimmte Anzahl von ihnen zu erschießen und die „Trophäen“ nach Deutschland einzuführen. Das Besondere ist wohl, dass man sich „fair“ mit dem stärksten Raubtier der Welt messen kann. „Fair“ heißt in dem Fall, dass 10 Schlittenhunde und ein Mann mit Maschinengewähr auf einen Eisbären losgehen. Auch wenn das alles legal ist, ist es mit dem Gewissen, finde ich, nicht zu vereinbaren.


Aber das größte Problem bleiben wir
, die moderne Gesellschaft. Denn mit jeder Autofahrt und jedem Gerät, dass auf Stand By steht fördern wir die Zerstörung des Lebensraumes des Eisbären.


In unseren Köpfen muss sehr schnell ein großes Umdenken stattfinden, wenn wir diese wunderschönen Tiere noch retten wollen.

Mit diesem Bericht, auch wenn er nicht besonders gut geschrieben ist, versuche ich einen kleinen Beitrag zu einer viel größeren Sache zu leisten und würde mich über eure Kommentare freuen...Glaubt ihr, dass der Eisbär noch zu retten ist?


Falls ihr euch den Film ganz anschauen wollt hier der Link: hannesjaenicke.zdf.de/ZDFde/inhalt/3/0,1872,7870787,00.html Ich kann es nur empfehlen.

Weiterempfehlen

Kommentare (8)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
26.12.2009
Yogi hat geschrieben:
Leider sind die Menschen so "krank" und beginnen erst damit etwas zu ändern wenn es fast schon zu spät ist. Immer noch steht der Gewinn einzelner Unternehmen weit über den Naturschutz und der Rettung einzelner Arten.
Es ist ein Wunder wie dieser "weiße Riese" es geschafft hat sich an die klimatischen Bedingungen in der Arktis anzupassen und dort, wo sonst kaum ein anderes Landlebewesen überleben würde, zu existieren. und nun schaffen wir Menschen es dem größten Landraubtier der Erde seinen Lebensraum und seine Lebensgrundlage zu zerstören. Nur mit Organisationen wie dem WWF haben wir event. eine Chance die Politiker und Verantwortlichen wachzurütteln. Doch dazu müssen wir immer mehr werden die sich darüber empören und es in die Welt hinaus schreien.
25.12.2009
Chimney hat geschrieben:
Passt nicht ganz zum Thema, aber was zum Teufel soll das ?!! -.-*

http://www.absolutnonsens.de/wordpress/?cat=8


... Da frage ich mich doch, wer hat diesen Vollidioten erlaubt zu leben? (sry ..)

Ich meine damit als Beispiel nur, dass wegen solchen Menschen manche Projekte drohen zu scheitern. Wenn man daran arbeiten will, etwas zu retten, was wichtig ist, dann ist das mit sicherheit der falsche Weg.

Auch wenn es jetzt nur eine superkleine Kleinigkeit ist... mich macht sowas richtig sauer...
19.09.2009
Gorilla hat geschrieben:
ich finde das schlimm das jäger immer noch eisbären jagen und dass auch noch von deutschen
19.09.2009
Gorilla hat geschrieben:
ich finde das schlimm das jäger immer noch eisbären jagen und dass auch noch von deutschen
15.09.2009
AnnChristin90 hat geschrieben:
wichtig ist vlt noch zu sagen, dass auch die robben durch das eis schmelzen, das jagen und den übermäßigen fischfang in bedrängnis geraten, auch diesen tieren muss geholfen werden, gleichzeitig würde man dann ja auch den eisbären helfen, die sich von robben und auch vom fisch ernähren(wie du ja bereits sagtest^^), aber dafür müsste die jagd auf die beiden tiere verboten werden bzw die verbote die teilweise schon bestehen eingehalten und bestärkt werden!!!!
14.09.2009
Helen hat geschrieben:
ich habe gehört,dass ,wenn wir so weiter machen,in 10 jahren das eis im sommer vollkommen geschmolzen sein!!! was solln die armen eisbären denn tun!! es liegt alles an uns!!
14.09.2009
GreenpointX hat geschrieben:
Eisbären sind faszinierende Tiere, obwohl für sie das gegenteil vlt. besser wäre, dann würden die Touristen und Jäger sie in ruhe lassen. Die Menschheit muss jetzt was verändern um sie zu retten. nicht immer morgen
14.09.2009
Pusteblume hat geschrieben:
Find ich gar nicht: "nicht gut geschrieben". Dein Artikel ist doch toll. Danke für den Doku-Tipp, werd ich mir mal anschauen. Die Eisbären müssen wir echt schützen - mein Gott, wie ätzend wär das denn, wenn die nur noch im Zoo leben würden......
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Tipp der Woche! - Die Wunder der Natur
Tipp der Woche! - Die Wunde...
In mir steigt ein Kribbeln der Faszination auf und ich verspüre ein wenig Demut in Anbetra... weiter lesen
Tipp der Woche! - Mach mit beim Kauf-Nix-Tag morgen!
Tipp der Woche! - Mach mit ...
Ich gehe durch die Einkaufsstraße und fühle mich schon gestresst, bevor ich den erst... weiter lesen
Von Stech- und Steineichen - Bäume pflanzen in Spanien
Von Stech- und Steineichen ...
Es riecht nach frischer Erde. Die Sonne scheint und wärmt meine kalten Hände. Ich l&a... weiter lesen
Geoökologie - ein Studium für die Umwelt?
Geoökologie - ein Studium ...
Geoökologie?! – Was ist denn das? Das ist die häufigste Frage, die folgt, wenn... weiter lesen
Wie steht es eigentlich um die Walrosse?
Wie steht es eigentlich um ...
Im Schatten der Eisbären ? Dass der Lebensraum Arktis und vor allem die dort lebe... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil