Bleib aktuell!


Was gibt's


Neues?


© Staffan Widstrand / WWF
Gute Nachricht: Shell stoppt Ölbohrungen!


von midori
17.09.2012
19
0
100 P

Es ist noch gar nicht allzu lang her, dass Seema euch darüber informierte, dass der mächtige Konzern Shell nun vier Probebohrungen durchführen dürfte, um nach wertvollem Öl zu suchen. Dort werden 26 Milliarden Barrel Öl und 3,68 Billionen Kubikmeter Gas vermutet. Die Folgen für die heimische Flora und Fauna sind kaum auszudenken, sollte es zu einer Katastrophe kommen, weil die Bohrungen nicht richtig laufen.

Das hat nun scheinbar auch Shell eingesehen! Heute gab der Konzern bekannt, dass die umstrittenen Testbohrungen wegen Sicherheitsproblemen vorerst gestoppt werden mussten. Die Funktionsfähigkeit eines Spezialschiffes, das im Ernstfall Öllecks auffangen soll, sei nicht sicherzustellen. Während der letzten Tests sei die große Unterwasser-Absaugglocke an Bord eines der Schiffe geschädigt worden, wie der Mineralölkonzern auf seiner Website bekannt gab. Die Pläne für 2012 und 2013 müssten daher „überarbeitet“ werden. Das Unternehmen werde vorerst keine Bohrungen in Gestein mit Öl- oder Gasvorkommen vornehmen.


© Peter Prokosch / WWF

In der Vergangenheit geriet Shell immer wieder in verschiedenen Erdregionen bei schweren Ölunfällen in die Kritik. In Nigeria kam es im Ogoniland zu zwei massiven Ölunfällen, hervorgerufen durch Öllecks von Shell. „Die Ereignisse der letzten Zeit lassen uns zweifeln, dass der Konzern in der Lage ist, unter den rauen Bedingungen der Arktis verantwortungsvolle, gut vorbereitete und geregelte Bohrungen durchzuführen,“ stellt WWF-Arktisexperte Mikhail Babenko fest.

„Das ist natürlich gut für die Arktis, aber nächstes Jahr soll das Bohren ja weitergehen“, sagt Marco Vollmar, Leiter WWF-Öffentlichkeitsarbeit. „Natürlich müssen wir weiter dafür kämpfen, dass die gefährliche Ausbeutung der Polarregion endgültig gestoppt wird.“


© Michael Poliza / WWF

Schon bald könnte die Arktis im Sommer eisfrei sein. Das heizt die wirtschaftliche Ausbeutung der sensiblen Region weiter an. Schon jetzt werden neue Transportwege im Polarmeer erschlossen, Fischbestände ausgebeutet, aber auch die Jagd auf Erze, Gas und Öl hat längst begonnen – obwohl ein Ölunfall verheerende Folgen hätte. Das Ökosystem der Arktis ist eines der verwundbarsten der Welt.

****

Titelbild: © © National Geographic Stock /Karen Kasmauski / WWF

Weiterempfehlen

Kommentare (17)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
12.07.2013
Tigerleni hat geschrieben:
Ich hoffe, das bald mehr Ölkonzerne aufhören massenhaft Öl zu zapfen!! Shell macht zwar schon einmal den Anfang, aber ich glaube nicht, dass der Konzern das wirklich der Umwelt zur Liebe macht....:s
25.06.2013
Victorghj hat geschrieben:
Nur dumm das Shell nicht die einzigen sind die nach gas und öl bohren :( !! Aber immerhin ein anfang :)
22.11.2012
Flora212 hat geschrieben:
huhu,
der artikel ist jetzt 2 monate alt, vor einiger zeit erhielt ich einer rundmail von einem bekannten zu online ptitionen gegen die bohrungen von shell. die nachrichten sollten an die amerikanische umweltministerin gehen , die shells vorgehen in der arktis zu erst erlaubt hatte, ....
vor einem monat erzählte mir jemand anders , dass die bohrungen nun endgültig gestoppt wären.

WAS IST NUN AKTUELL??
21.10.2012
NDelphine hat geschrieben:
@ Carina: Ich denke die Nachricht ist sehr beunruhigend. Sicherheitsprobleme: Da schreien alle Alarmsysteme bp und tepco.
19.09.2012
LSternus hat geschrieben:
Ich bleib dabei: Shell ist nicht vertauenswürdig. Ich erinner an die Zerstörung und die Menschenrechtsverletzungen in Nigeria!
19.09.2012
midori hat geschrieben:
@Carina

Klar, 'nur' wegen Sicherheitsproblemen. Aber immerhin bekommt Shell zu spüren, dass es alles andere als ein leichtes Unterfangen ist, in der Arktis zu bohren! Und das ist gut so! ;o)
19.09.2012
Carina hat geschrieben:
Ich weiß nicht, ist die Nachricht wirklich so gut, wie sie auf den ersten Blick scheint? Die Arbeit wurde doch nur wegen "Sicherheitsproblemen" eingestellt. Für mich klingt das eher beunruhigend...
18.09.2012
gelöschter User hat geschrieben:
"Das Ökosystem der Arktis ist eines der verwundbarsten der Welt" - Wie wahr, wie wahr!
Der derzeitige Stopp der Bohrungen macht doch schon einmal Hoffnung. Allerdings scheint der entscheidende Groschen noch nicht bei Shell gefallen zu sein - leider. Hoffen wir, dass sich das in naher Zukunft noch ändert :/
18.09.2012
Dragongirl hat geschrieben:
Hey das Eis in der arktis schmilzt! Sollen wir was dagegen unternehmen? Nee, streiten wir uns lieber darum wer die ressourcen unter dem Eis kriegt!
Wenigstens dauert es noch eine weile bis sie anfangen können zu bohren...
18.09.2012
Zerschmetterling hat geschrieben:
Das Shell die Bohrungen jetzt (und sei es vorerst 'erstmal') stoppt ist gut.
Was du im letzten Absatz schreibst
("Das heizt die wirtschaftliche Ausbeutung der sensiblen Region weiter an. Schon jetzt werden neue Transportwege im Polarmeer erschlossen, Fischbestände ausgebeutet, aber auch die Jagd auf Erze, Gas und Öl hat längst begonnen"),
gefällt mir jedoch weniger.

LG
18.09.2012
regentag hat geschrieben:
Das ist nur eine Atempause, keine wirklich gute Nachricht. Die Bohrungen müssen auf jeden Fall verhindert werden. Es ist schrecklich, wie dieses Ökosystem ausgebeutet wird, und im Zweifelsfall wird es nur schlimmer werden in den kommenden Jahren :/
18.09.2012
Anni09 hat geschrieben:
Das sind echt gute Nachrichten!
Es ist wirklich schade, dass nun auch noch das letzte Fleckchen unberührter Natur ausgebeutet wird. Die Arktis gehört für mich zu den geheimnisvollsten Ecken dieser Erde :)
17.09.2012
PaulaTvD hat geschrieben:
Endlich mal ein kleiner Lichtblick :)
Wobei ich vor ein paar Tagen gelesen habe, dass sie ihre Schiffe generell von der Bohrstelle abziehen mussten weil eine 20*4 oder 20*15 (nicht mehr ganz sicher wo ich das jetzt gelesen habe :D)km² große Eisfläche auf die Bohrstelle zu getrieben ist...
und ich bin mir nicht wirklich sicher ob shell die Bohrungen aus irgendeiner Erkenntnis heraus pausiert hat oder einfach weil es die Umstände dieses Jahr einfach nciht merh möglich machen...
17.09.2012
LSternus hat geschrieben:
Das sind ja mal gute Nachrichten und sogar im Zusammenhang mit Shell (ein wenig Sarkassmus am Rande)!
Aber Spaß bei Seite.
Shell kümmert sich nicht um Gesetze und Menschenrechte, wie mehr als genug Beispiele in Nigeria zeigen.
Ich traue Shell nicht un glaube die bohren irgendwann illigal, wenn sie glauben es sei Gras über die Sache gewachsen.
17.09.2012
Punky hat geschrieben:
Shell hat seine Seriösität schon lange verloren und wenn man ihnen vertrauen würde, bei weiteren Bohrungen, dann müsste man echt dämlich sein... Ich freu mich, dass sie für dieses Jahr aufhören wollen und bin mal optimistisch, dass es auch geschafft wird, dass sie auch die folgenden Jahre das Eis verschonen...
17.09.2012
SaveTheWorld. hat geschrieben:
Hab es eben bei facebook gelesen, endlich mal gute News!! Das ist doch schon mal ein guter Anfang und ein Schritt gegen die bisherige Entwicklung :)
17.09.2012
Chrissi96 hat geschrieben:
Das ist echt toll..habs gerade auch schon auf Facebook gelesen :)
natürlich muss man weiter dagegen kämpfen das die Polare nicht weiter ausgebäutet werden
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Wie steht es eigentlich um die Walrosse?
Wie steht es eigentlich um ...
Im Schatten der Eisbären ? Dass der Lebensraum Arktis und vor allem die dort lebe... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil