Erfahre mehr!


Was gibt's


Neues?


© Elma Okic / WWF-Canon
Bären auf Wanderschaft


von Marcel
12.04.2012
17
0
100 P

Bayern und Baden-Württemberg müssen sich auf Bären-Besuch einstellen! Die beiden Jung-Bären M8 und M13 (irgendwie blöde Namen, oder?), die derzeit in Österreich und der Schweiz unterwegs sind, könnten Bayern oder Baden-Württemberg einen Besuch abstatten. Dafür müssen sie nur noch das Inn-Tal durchqueren.

Sind die beiden Bundesländer gut darauf vorbereitet? Während der Freistaat mit seinem Bären-Managementplan der Stufe 1 zumindest auf dem Papier gut vorbereitet ist, hat es das Nachbarland Baden-Württemberg seit 2006 versäumt, sich auf eine Rückkehr von Ursus arctos vorzubereiten. "Bayern hat nach den Erfahrungen mit Bruno gehandelt und muss die im Managementplan festgelegten Schritte vorbereiten. Baden-Württemberg hingegen hat sich mit dem Bären noch nicht einmal auf dem Papier beschäftigt", kritisiert Dr. Christine Miller, Leiterin des WWF-Büros "Große Beutegreifer in Bayern“.

Im Prinzip muss man in Süddeutschland jederzeit auf das Auftauchen eines Bären oder auch eines Wolfes vorbereitet sein. Christine betonte weiter, dass es für junge, männliche Bären ein vollkommen natürliches Verhalten darstelle, auf Wanderschaft zu gehen, um sich neue Reviere zu suchen. Dabei könnten die Jung-Bären ohne Probleme mehrere hundert Kilometer zurücklegen. "Für einen Bären ist der Weg aus Norditalien nach Österreich, Deutschland oder in die Schweiz ein längerer aber sicherlich nicht außergewöhnlicher Spaziergang", erklärt Christine.

Das Bayerische Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz hat nach den Erfahrungen mit Bruno Ende 2006 die Steuerungsgruppe "Wildtiermanagement / Große Beutegreifer" eingerichtet. Dabei wird der Umgang mit den großen Beutegreifern Bär, Wolf und Luchs interessensübergreifend diskutiert und abgestimmt. Das bayerische Bärenmanagement berücksichtigt drei Stufen: Zu- und durchwandernde Einzeltiere (1), einige wenige aber Standorttreue Tiere (2) und eine etablierte Population mit Reproduktion (3). Derzeit hat Bayern einen Managementplan der Stufe 1. Dieser beschreibt den Handlungsrahmen und regelt Zuständigkeiten, Kommunikationswege, das Monitoring und die Abwicklung von Ausgleichszahlungen. Der Plan zielt darauf ab, ein möglichst konfliktarmes Miteinander von Mensch und zu- bzw. durchwandernden Bären zu erreichen.

Foto: Braunbär © Wild Wonders of Europe / Staffan Widstrand / WWF-Canon

Weiterempfehlen

Kommentare (17)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
14.04.2012
Rennmaus97 hat geschrieben:
ich muss ersteinmal zustimmen : ja es sind blöde Namen ;D

so jetzt aber wieder Ernst.
Ich finde gut das die Bären nach deuschland kommen.
Aber ich mag solche Leute die in rießen Drama wegen dem Bär machen überhaupt nicht...
Bären sind so gesehen friedliche Tiere und würden nie Menschen angreifen wenn sie sich nicht bedroht fühlen.
Wieso verstehen das manche Leute nicht ?
13.04.2012
Zerschmetterling hat geschrieben:
@Marielle: Ich habe das auch gesehen auf RTL, aber die Familie, die sie anschließend auch interviewten, waren nicht erfreut, sondern hatten eher Angst, dass der Bär hätte auftauchen können.
Das Foto war mehr oder weniger ein Beweisfoto.

Und da habe ich mir nämlich gedacht, solange die Menschen Angst vor Bären haben, kommt es sicherlich zu den einen oder anderen Diskussionen.

Ganz wonaders haben Freunde Urlaub gemacht und da kam ein Bär direkt auf sie zugelaufen. Die Leute hatten zwar Muffensausen blieben aber ganz ruhig sitzen. Der Bär hielt wenige Meter entfernt von denen an und ging dann an ihnen vorbei.

Bären sind meines Erachtens nach keine Gefahr.
Und wenn man sich bei einer Begegnung richtig verhält, wird auch nichts passieren.

LG
13.04.2012
Lars0220 hat geschrieben:
Super das die Bären eventuell nach Deutschland kommen :D Hoffentlich werden die beiden wenn sie kommen nicht auch getötet so wie Bruno.
13.04.2012
Marielle hat geschrieben:
@Urmeli: Stimmt, das hatte ich ganz vergessen. Naja, wahrscheinlich müssen sie vorher eh den Einwanderungstest machen, damit wir feststellen können, ob sie überhaupt klug genug sind um in unser schönes Land zu kommen :)

Hab gerade in RTL gesehen, dass eine Familie auf einem Spaziergang begeistert die Pfotenabdrücke fotografiert hat und dann dem Bär wohl begegnet ist. Zum Glück ist nichts passiert. Aber so ein anderer Typ hat, als er bemerkt hat, dass der Bär ein Holzstück von ihm attakiert hat, gleich mal nen Elektrozaun aufgestellt! Naja, wenn er meint...
Die meisten leute freuen sich aber über den möglichen Besuch und in Österreich sind die Bären bereits eine sensation. Postkarten und Bärlauch-Speisen werden als Werbeträger angeboten. Nicht schlecht...
13.04.2012
killerwal hat geschrieben:
echt tolles bild!! ich finde auch dass man nicht so ein dama machen muss wegen einen bären. Wir wandern doch auch oder? ich hoffe das sie gut durch Deutschland wandern können. Bären sind echt tolle tiere!!
13.04.2012
Maddy hat geschrieben:
M8 und M13 sind echt blöde Namen, wie kommt man auf sowas ? :D

Schön, dass die Bären vielleicht wieder nach Deutschland kommen! Hoffentlich bleiben sie dort und werden auch akzeptiert. Positiv ist doch mal, dass Bayern etwas aus den Fehlern gelernt hat! Jetzt kann man nur noch hoffen, dass die ihren Plänen auch treu bleiben und nicht wieder irgendein vollkommener Idiot die armen Tiere erschießt, vergiftet oder sonst was ..
13.04.2012
Puma hat geschrieben:
Echt süßes Bild.Und es ist schön,dass Bayern sich auf so etwas vorbereitet.Da muss Baden-Württemberg noch nachziehen!Und hoffentlich können sie sich ansiedeln,ohne Angst vor Wilderen zu haben!
13.04.2012
gelöschter User hat geschrieben:
Das Bild ist so was von süß :D

Hoffentlich geht dieses Mal alles gut und wenn wir ganz viel Glück haben, lassen die zwei sich in Dland nieder.

@Marielle:
Ich hoffe die zwei haben auch kontrolliert, ob ihre Reisepässe noch gültig sind....! ;)
12.04.2012
Denis-C. hat geschrieben:
Ich wäre froh, wenn M13 (echt ein blöder Name, ich nenne ihn jetzt mal Kuno ;) ) auf seinem natürlichen Wanderweg jedenfalls Deutschland streift. Und ich hoffe so, das die (sry für alle die da her kommen) "doofen" Leute da unten, meistens die Büro-Hengste, nicht schon wieder einen "Problem-Bären" sehen und diesen abschießen lassen. Der Bär hat sich den Lebensraum dort verdient, so wie der Wolf, Luchs und die Wildkatze. Außerdem, wie gehirnamputiert kann man sein, das man sagt, "Joar, de Beer krig wie net mit Betaubüngspfeil , de müsse ma nieder schieße." ... Wenn das so entschieden werden würde, würde ich persönlich dem Minister Seehofer in den Aller .... Naja .... der könnte sich auf ne Beschwerde aus dem Norden gefasst machen. Wir bemerken jedenfalls nicht, wie Raubtiere sich ihren Lebensraum zurück holen. (Der Wolf von Eutin)

LG Denis-C.
12.04.2012
Anne95 hat geschrieben:
Ich finde es sehr schön, dass die Bären hierher kommen! Vielleicht werden es ja noch mehr... :-)
12.04.2012
LSternus hat geschrieben:
Super, ich hoffe der wird nicht wieder zum Opfer der Klatschpresse und danach erschossen.
12.04.2012
Anni09 hat geschrieben:
Das ist ja mal eine richtig gute Nachricht :) Bear watching in Deutschland :D!

Allerdings kann ich mir nicht vorstellen das die Bären akzeptiert werden. Selbst wenn die Länder die Wanderschaft der Bären tolerieren, wer will den nachvollziehen wenn irgendein Jäger die Bärchen doch schießt und an die Schweine verfüttert? Also ich seh das sehr kritisch...Natürlich hoffe ich das beste für die knuffigen Bärchen :)
12.04.2012
Franzichen hat geschrieben:
wenn die Wölfe eben noch nicht bei mir sind dann kommen ebnen Bären :) super!!
12.04.2012
Marielle hat geschrieben:
Liebe Bären M8 und M13 (echt blöde Namen...),
bitte lest euch vor Einreise in unser schönes Deutschland die Einwanderungskriterien und Regeln sorgfältig durch (bitte beachten sie die gesonderten Regeln für den Freistaat Bayern!). Bringt auch ausreichend Provant mit, denn andere Tiere hier zu töten, macht die Menschen hier sehr wütend und das sehen sie zum Anlass euch auch gleich zu töten.
Trotzdem wünschen wir euch viel Spaß in Deutschland :)
12.04.2012
angie196 hat geschrieben:
ganz viel Glück den beiden ;) eigentlich könnten wir uns darüber freuen, genauso wie über die Wölfe.. Aber die beiden Tierarten haben ja dank schlechter Aufklärung so einen schlechten Ruf bei uns..
Echt schade, wenn man mal bedenkt, was für wundervolle Tiere das sind ;)
12.04.2012
Katze239 hat geschrieben:
Hoffen wir mal, dass wenigsten die beiden diesmal friedlich durch Deutschland ziehen können. :)
12.04.2012
gelöschter User hat geschrieben:
Hoffentlich werden die nicht wieder erschossen ;/ Interessant aber wo die sich grade rumtreiben :D
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Der Bambusfresser beißt sich durch
Der Bambusfresser beißt si...
Good News: Dem Großen Panda geht es besser. Dies ist ein Ergebnis der aktualisierten Ver... weiter lesen
Ein Leben für die Gorillas
Ein Leben für die Gorillas
"Mütter sind Mütter, ob das jetzt ein Gorilla ist oder ein Mensch – ich glaube... weiter lesen
TTIP-Demo in 7 Städten - Treffpunkte, Uhrzeiten, Aktionen
TTIP-Demo in 7 Städten - T...
Am Samstag, den 17. September, gehen wir auf die Straße - in sieben Städten gleichze... weiter lesen
"Haste mal Bambus?" (164) -...
Was der Unterschied zwischen Hashtag, Naschbag und Naschsack ist, warum Giraffen manchmal in si... weiter lesen
Was wäre, wenn die EU-Kommission die Naturschutz-Gesetze überarbeitet?
Was wäre, wenn die EU-Komm...
Heute werden wir Bundesumweltministerin Barbara Hendricks euer Buch überreichen. Das Buch... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil