Bleib aktuell!


Was gibt's


Neues?


© Martin Harvey / WWF-Canon
Nashörner erobern die Lüfte - Umsiedlung per Hubschrauber


von FabianN
09.04.2015
4
0
100 P

Was auf den ersten Blick wie eine besonders schlimme Art der Wilderei aussieht, ist in Wirklichkeit effektive Naturschutzarbeit in Südafrika. Im März 2015 organisierte der WWF den atemberaubenden Umzug von 19 afrikanischen Spitzmaulnashörnern in deren neuen Lebensraum. Bereits die zehnte Population wurde nun an einem geheimen Ort der südafrikanischen Provinz Limpopo angesiedelt.


Bewusstlos, mit verbundenen Augen und den Beinen gen Himmel in hunderten Metern über dem Erdboden an einen Militärhubschrauber gebunden. So funktioniert im modernen Artenschutz ein Umzug für 19 Nashörner. Nach dem Flug aus dem Hügelgebiet der östlichen Kap-Provinz in Südafrika fuhren die bis zu 2000 Kilogramm schweren Dickhäuter in Spezialfahrzeugen in ihre neue Heimat, nach Limpopo.


„Die Überführung mit dem Helikopter dauert ungefähr zehn Minuten. Die Tiere erleiden dabei so gut wie keine schädlichen Wirkungen der Narkosemittel, wie uns die anwesenden Tierärzte versicherten“, so Jacques Flamand, der Projektleiter des WWF. Der Transport der Nashörner in ihren mehrere Hundert Kilometer entfernten neuen Lebensraum wurde von Tierärzten und Naturschutzexperten begleitet und überwacht. Die extravagante Methode, die tonnenschweren Dickhäuter mit den Füßen an einen Hubschrauber zu hängen, ist für die Tiere durchaus entspannter. „Diese Methode ist sanfter und die Tiere stehen kürzer unter Narkoseeinfluss und müssen nicht so lange über holprige Pisten transportiert werden.“, erklärt Flamand.


In freier Wildbahn gibt es nur noch 4300 afrikanische Spitzmaulnashörner. Der Bestand dieser Art ist stark bedroht. Die Umsiedlung dieser 19 Tiere ist Teil der „Black Rhino Expansion in South Africa“. Ziel des Programms ist es, die Nashorn-Populationen in Südafrika zu vergrößern. Zudem bieten die neuen Lebensräume einen größeren Schutz vor Wilderei. Bisher wurden neun Populationen mit ungefähr 160 Tieren mit Erfolg umgesiedelt. In diesem WWF-Projektgebiet wurden seitdem schon 50 Nashornjunge geboren. Ein großer Erfolg für Südafrika, in dem die Wilderei und der Schmuggel ansonsten stark zunehmen.

Text: FabianN (Fabian Nagel)

Bilder: © Michael Raimondo / WWF

         © WWF

         © Michael Raimondo / WWF

Quelle: wwf.de

Weiterempfehlen

Kommentare (4)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
28.04.2015
Tigerlein hat geschrieben:
Klasse Aktion! Hoffentlich kann der Bestand somit nicht nur geschützt sondern auch vergrößert werden...
12.04.2015
Luke24 hat geschrieben:
Ich hoffe sehr, dass die mühsame Arbeit von Erfolg gekrönt sein wird. Bislang scheint es ja ganz gut auszusehen, wenn schon neue Jungtiere geboren wurden.
Habe auch schon mal von Eisbären gehört, die per Helikopterflug umgesiedelt wurden ....
10.04.2015
OekoTiger hat geschrieben:
Cool!
10.04.2015
RichardParker hat geschrieben:
Dass hört sich ja toll an! Super, dass die Nashörner ihren Höhenflug :D gut überstanden haben und jetzt in einem sichereren Gebiet leben können. Vielleicht bietet das auch Zeit für die Erholung der Bestände, wollen wir es hoffen!
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_221.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen