Bleib aktuell!


Was gibt's


Neues?


© Martin Harvey / WWF-Canon
Namib - Wo Leben über Lebensfeindlichkeit siegt


von RichardParker
27.01.2014
13
0
100 P

Namib  - Eine Trockenwüste mitten in Namibia, die lebensfeindlicher nicht sein könnte. Hier herrschen teilweise Temperatur von über 50 Grad Celsius! Kaum Regen, kaum Schatten, wo soll da Leben entstehen?

Und doch gibt es sie, die Lebenden, mitten in der Todeszone. Zum Beispiel die Wüstenelefanten Namibias, sie haben breitere Füße, als ihre Kollegen im Westen, dass verschafft ihnen auf dem immer gleichen Wüstenboden einige Vorteile. Zudem hab sie größere Ohren, die ihnen zur Regulierung ihrer Körpertemperatur dienen. Wenn die Elefanten mit ihren Ohren fächeln, können sie ihre Körpertemperatur um bis zu 7 Grad senken.

Aber nicht nur die Elefanten haben einen Weg gefunden in der tödlichen Hitze zu überleben, sondern auch ein vermeintlich kleines Tier: Das Palmate-Chamäleon oder zu deutsch Namagwa-Chamäleon.

Und wie alle Chamäleons wechselt auch dieses hier seine Farbe. Nur ist das beim Namagwa-Chamäleon überlebenswichtig. Morgens hat es eine helle Farbe, damit es ein wenig Sonnenenergie aufnimmt und sie quasi aufwärmt, über Mittag, wenn die Sonne im Zenit steht, wird es ganz weiß um möglichst viel Sonnenlicht zu absorbieren. Gegen abend wird es dann wieder dunkler, aber nur langsam, damit die Körpertemperatur über die Nacht nicht zu sehr sinkt.

So und nun kommen wir zu einem Naturphänomen, dass allerdings auch von Tieren geschaffen wurde: Die Feenkreise, dass sind Flächen mitten in der Wüste, auf denen keine Pflanzen gedeihen, gesäumt werden sie jedoch von Pflanzen. Wie ist das möglich? Wie können überhaupt Pflanzen in einem Gebiet gedeihen, wo kaum Regen fällt?

Etwa hundert Kilometer östlich der Namib Wüste, sehen wir den Regen schon wesentlich häufiger, er lagert sich unter den dortigen Felsen und sammelt sich in einem natürlich entstandenen Kanalsystem, um dann nach Namibia zu fließen. Und so unglaublich es klingen mag, einmal im Jahr, kann man in der Trockenwüste doch tatsächlich ertrinken! Weil das Wasser über das Kanalsystem aus dem Osten nach Namibia gelangt. Dieses Ereignis sichert nicht nur den Tieren dort das Überleben, sondern, dass erklärt auch warum mitten in der Wüste Pflanzen gedeihen können.

Warum aber nur am Rand der Feenkreise Pflanzen wachsen ist auf die Termiten zurückzuführen, sie bauen unter der Erde ihren Bau und unterdessen sammtelt sich das aus dem Osten kommende Wasser in der Mitte, so können die Termiten überleben und die Pflanzen entstehen. Die Feenkreise sind also nichts anderes als Wasserspeicher!

 

Ich hoffe euch hat die kleine Reise nach Namibia gefallen!

Bildquellen:

http://picasaweb.google.com/lh/photo/Hy3vKhILTf3dDrzit9w4Sw

http://namibia2011.11-300mm.de/namibia/photo/8573

http://www.blackdotswhitespots.com/2013/11/26/durch-die-wueste-und-unter-den-sternen-auf-dem-tok-tokkie-trail-durch-die-namib/
 

http://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Namib2.jpg

Weiterempfehlen

Kommentare (13)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
23.02.2014
Servamus hat geschrieben:
höchst interessant :P
13.02.2014
Himbaerchen hat geschrieben:
Echt wahnsinnig faszinierend!
29.01.2014
screamingeagle hat geschrieben:
Ich finde es immer wieder beeindruckend, wie die Natur es schafft, sich in den schwierigsten Lebensräumen durchzusetzen!
28.01.2014
Lisa18 hat geschrieben:
Vielen Dank für den sehr interessanten Bericht! Es ist wirklich beeindruckend, wie Tiere in diesem Gebiete überleben können. Das sind wahre Überlebenskünstler!;) Ich finde, das ist wieder ein wunderbares Beispiel, wie die Tiere sich gegenseitig helfen zu überleben.
28.01.2014
Ronja96 hat geschrieben:
Danke für den schönen Bericht und die tollen Bilder! Ich finde es immer wieder interessant, wie sich die Tiere an Naturgegebenheiten anpassen. Vor allem das Chamäleon ist echt super!
28.01.2014
Christina1107 hat geschrieben:
Wow, faszinierend. Es gibt so viele Dinge auf dieser Erde, die wir nicht einmal ahnen würden! Danke für die Reise :)
28.01.2014
Sunny97 hat geschrieben:
Genau über das Thema hab ich letztens eine Doku gesehen:) Schöner Bilder ich find ja das Namagwe-Chamäleon süß:)
28.01.2014
Tamina hat geschrieben:
Echt tolle Bilder! Die sind so farbenfroh - das verlockt zum Hinfahren und live-Angucken!
Ein schöner Bericht! :)
28.01.2014
Carinaa hat geschrieben:
Du schreibst echt immer so tolle Berichte, danke :)
28.01.2014
FranziL hat geschrieben:
Ein wirklich toller Bericht mit sehr vielen interessanten Informationen kann ich da nur sagen ;)
28.01.2014
gelöschter User hat geschrieben:
hach jaaa Namibia..da werden Erinnerungen wach :)
Sehr schöner Bericht. Das erste Foto ist wunderschön!!
27.01.2014
Helen1698 hat geschrieben:
Sehr schöner kleiner Einblick! Man sagt ja auch, dass in der Wüste mehr Menschen ertrinken als verdursten... Schöne Sprache hast du! ;)
27.01.2014
Jule98 hat geschrieben:
Dein Bericht ist wirklich super und die Tiere sind faszinierend- sie sind perfekt angepasst, um bei solch schwierigen Bedingungen überleben zu können.
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_220.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen