Bleib aktuell!


Was gibt's


Neues?


© Martin Harvey / WWF-Canon
Der Regenwald kommt zu dir nach Hause


von Zerschmetterling
20.07.2013
4
0
74 P
Tags: Gorilla, Odzala

Odzala-Kokoua, eines der ältesten Nationalparks in Afrika. Hier wurden Dorfbewohner zu Videoreportern ausgebildet, um Interessierte einen Einblick in ihre Welt zu geben. Sie berichten aus ihrem Alltag, von ihren Nöten, zeigen uns die außergewöhnliche Natur, die sie umgibt und lassen uns an ihren Freuden und Ritualen teilhaben.

Auf www.odzala.com werden wöchentlich neue Filme hochgeladen. Es gibt einen Gorilla-Blog, einen Community-Blog, einen Rainforest-Blog und einen ECO-Guards-Blog. So kann man stets Neues aus der Welt der Gorilla, den Dörfern und dem Zusammenleben der Einheimischen, dem Geschehen im Regenwald und von den Aufgaben eines ECO-Guards erfahren.

Wie alles begann
Der Schauspieler Hannes Jaenicke reiste für Dreharbeiten einer Gorilla-Dokumentation nach Afrika. Dort hörte er von Sabine Plattner und ihrer Stiftung SPAC (Sabine Plattners African Charities). Es handelt sich dabei um eine Naturschutzorganisation, die sich für den Schutz und die Wiederaufforstung der Regenwälder einsetzt. Damit der Regenwald und die Heimat der dort lebenden Menschen auch in zukünftigen Jahrzehnten erhalten bleibt, setzt Sabine Plattner viel auf Bildung. Sie möchte, dass die Wichtigkeit dieses Gebietes, als auch der Alltag der Einheimischen von uns verstanden wird, damit wir beginnen dieses Land zu schützen.
Von diesem Engagement begeistert, kamen Hannes Jaenicke und Markus Strobel von Tango Film eine Idee. Sie schlugen Sabine spontan vor, zu Selbstkosten, die von einer Stiftung finanziert werden, Einheimische vor Ort zu Videoreportern ausbilden zu lassen.
2012 war es dann so weit.
Männer und Frauen berichteten von nun an vom Geschehen. So lässt uns beispielsweise der ECO-Guard Roger Landry Ognangue, an seinen Erlebnissen aus seinem Alltag in seinem Dorf Mbomo teilhaben. Er lässt uns beim gemeinsamen Kochen der Familien auf dem Dorfplatz dabei sein, nimmt uns mit auf seine wochenlangen Patrouillen, zeigt uns welchen Tieren er begegnet, mit was für Gefahren er es im Kampf gegen die Wilderer zu tun hat und ladet uns ein, an seinem Unterricht teilzunehmen, in denen er Kinder im Naturschutz unterrichtet.

Auf einmal Öko-Journalist
All die gedrehten Videos werden auf einer Festplatte nach Deutschland zu Tango Film geflogen, da es im Regenwald keine Internet-Hochleistungsverbindungen gibt. Dort werden sie von Markus Strobel in kleine Filme aufgeteilt und auf der oben genannten Website hochgeladen.
Die Filme sind deswegen ein voller Erfolg, weil die Nachbarn der Videoreporter, Freunden gegenüber natürlich viel aufgeschlossener sind, als einem fremden Filmteam.
Das Filmteam der Öko-Journalisten wächst. Denn Marbel und seine Kollegen planen neue Reisen nach Afrika, um weiteren Menschen das Filmen beizubringen. Und Personen wie Roger, die im Umgang mit der Kamera schon geübter sind, erhalten nun auch Kurse im Schneiden.

Roger erzählt: „Für die Leute hier ist es etwas Besonderes sich in einer Kamera zu sehen. Die meisten haben noch nicht mal ein Foto von sich. Es macht Spaß ihre Reaktionen zu sehen. Vor allem die kleinen Kinder!“
Über das Filmen und die Videos sagt er: „So bekommen Menschen auf der ganzen Welt einen guten Eindruck von unserem Leben hier. Für mich gibt es nichts Schöneres, als mit der Kamera unterwegs zu sein. Ich empfinde es als Ehre der Welt unser Leben zu zeigen. Auf Odzala.com wird eben nicht über Afrika berichtet, sondern aus Afrika. Und das finde ich sehr wichtig.“

Unterstützung
Um die Möglichkeiten für Roger und seine Kollegen noch zu erweitern, so wie weitere Kameras kaufen zu können, die benötigt werden, könnt ihr gerne spenden:
Konto Odzala e.V.
Volksbank Kraichgau Wiesloch Sinsheim eG
Konto: 332 800 09
BLZ: 672 922 00

Quellen
Bild: © naturepl.com / T.J. Rich / WWF-Canon
Den Text habe ich aus der Ein Herz für Tiere, Ausgabe Mai 2013 abgeleitet.

 

Weiterempfehlen

Kommentare (4)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
13.11.2013
Makanie hat geschrieben:
Ich kenne viele von Hannes Jaenickes Filmen, aber seine Einstellung gefällt von allem am meisten.
21.07.2013
PeddyTiger hat geschrieben:
Ich finde es echt so wichtig, dass die einheimischen so von dem Tourismus profitieren. Normalerweise ist es ja so, dass ausländische Firmen irgendwo hinkommen und diesen Platz dann schamlos ausbeuten, von Kapitalismus und Geldgier geleitet. Nehmen wir mal die Abholzung der Regenwälder: es wird nur daran gedacht dass man kurzfristig mit dem Holz Geld machen kann. Langfristig ist aber allen egal, dass Menschen und Tiere Lebensraum verlieren und dass Millionen Tonnen CO2 ,meine in den Bäumen gespeichert waren, freigesetzt .

Der beschriebene Tourismus klingt aber eher nach Nachhaltigkeit. Da die Menschen vor Ort Arbeit haben und zivilisiert werden, ist das Projekt sozial. Zu dem gehen die afrikanischen videoreporter auch sozial mit ihren Mitbewohnern um. Weil die indigenen Völker die Umwelt in der sie leben am besten kennen und schätzen, gehen sie ökologisch mit ihr um. Zu guter Letzt scheint das Projekt auch ökonomisch profitabel zu sein, wenn sich so viele Leute hier die Videos anschauen. Beide Daumen hoch!!! Weiter so!!!
21.07.2013
RichardParker hat geschrieben:
Ein schöner Bericht, find ich toll, das die Leute dort extra ausgebildet worden sind! :D
20.07.2013
Smilex hat geschrieben:
interessant :)
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_220.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen