Bleib aktuell!


Was gibt's


Neues?


© Martin Harvey / WWF-Canon
Der Gorilla in dir...


von HannaS
09.11.2009
7
0
52 P

Hallo liebe Dzangha-Sangha-Fans! Ganz schön spannend bisher, oder?


Passend zur Expedition werden einige aus dem Unterstützer-Team Artikel mit Hintergrundinformationen einstellen.


Heute mache ich den Anfang mit der spannenden Frage:


Wie viel Mensch steckt im Menschenaffen?


Dem Namen nach zu urteilen mindestens die Hälfte – tatsächlich sind 99% der Gene von Menschen und Menschenaffen identisch!
Das klingt zunächst viel, aber: Bei 30 Milliarden Basen, den Grundbausteinen der Gene, machen 1% schon 30 Millionen Unterschiede aus.


Unterschiede, die sich oft auf den ersten Blick erschließen: Affen haben einen anderen Körperbau als wir, sind behaart und haben wesentlich grobmotorischere Hände. Ihr Gehirn ist dreimal kleiner als das menschliche. Menschenaffen haben andere Fähigkeiten und Verhaltensweisen als wir Menschen und das Auffälligste ist: Sie können nicht sprechen.


Trotzdem haben Forscher, die sich mit unseren nächsten Verwandten beschäftigt haben, viele Gemeinsamkeiten herausgefunden.
Dazu gehört das Empfinden von Mitgefühl – zum Beispiel wurde beobachtet, dass sowohl weibliche als auch männliche Schimpansen verwaisten Nachwuchs adoptieren.
Das Lachen von gleichaltrigen Affen und Menschen ist ähnlich – das haben Forscher nach Hunderten Kitzel-Orgien herausgefunden. Das Kichern der Bonobos, unseren nächsten Verwandten, klingt wirklich schon recht menschlich.
Auch das Verwenden von Werkzeug, das geplante Handeln und das Entwickeln einer stammeseigenen Kultur sind keine rein menschlichen Fähigkeiten. Bonobos nutzen bestimmte Blätter, um sich von Darmparasiten zu befreien- das Wissen darum wird anscheinend von Generation zu Generation weitergegeben.
Auch in Sachen Intelligenz braucht der Affe den Vergleich mit uns nicht unbedingt zu scheuen – manchmal zeigt sich diese nur etwas anders als beim Menschen.


So manches könnte sich der Mensch sicher vom Menschenaffen abschauen, der in einer solchen Einheit mit der Natur lebt und sicher viele Geheimnisse des Urwaldes kennt.


Leider haben die Menschenaffen auch eine dunkle Seite mit uns gemein: Den Krieg.
Schimpansengruppen, die sich begegnen, tragen aggressive Konflikte aus, die für einzelne Mitglieder tödlich enden können. Sogar Kannibalismus kommt vor.


Bei all diesen Gemeinsamkeiten und den vielen noch unerforschten Geheimnissen ist es beschämend, wie wir mit unseren Verwandten umgehen.
Seit vielen Jahren nimmt die Zerstörung ihrer Lebensräume stetig zu und die Arten sind meist zusätzlich durch Jagd und Menschenkrankheiten wie Ebola bedroht.


Wird nicht endlich konsequenter gehandelt und nicht nur der Schutz der Affen selbst, sondern vor allem der Erhalt ihrer Lebensräume realisiert, wird die Welt in nicht allzu ferner Zukunft um einige faszinierende Arten ärmer sein. Und die Menschheit hat ihren „Bruder“ verloren, die uns am ähnlichsten Tiere der Erde.


Deshalb ist es gut, dass ihr hier seid, den Regenwaldblog verfolgt, etwas für die Projekte spendet und es weiterverbreitet. Denn irgendwo muss man ja anfangen – und selbst der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt :-)


In diesem Sinne viel Freude noch mit dem Regenwaldblog unter


www.wwf-jugend.de


Wer noch mehr über dieses Thema erfahren möchte, kann unter www.quarks.de einen tollen Podcast anschauen oder sich auf der Website informieren.

Es gibt dort sogar einen Reaktionstest, bei dem ihr gegen einen Affen antreten könnt.

Viel Spaß!


Copyright Bild: Michel Gunther
 

Weiterempfehlen

Kommentare (7)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
27.01.2010
ZeKreap hat geschrieben:
Klasse Artikel! Es gibt auch nichts niedlicheres als eine Gruppe kleiner Affen die grade miteinander rangeln.
16.11.2009
Lasse hat geschrieben:
ja ziemlich guter Artikel das mit den 99 % habe ich davor nicht gewusst :)
14.11.2009
Sim94 hat geschrieben:
wow. wir haben ganz schöne ähnlichkeiten mit menschenaffen. schade nur, dass sich das auch auf unsere negativen eigenschaften bezieht....
11.11.2009
Bluesky hat geschrieben:
sehr interessant! ich werde richtig menschenaffenfan. danke für die tollen infos. die expedition ist echt ein gutes projekt.
11.11.2009
leni hat geschrieben:
hey. Der Artikel ist echt super. Hätte nicht gedacht, dass 99% der Gene von Menschen und Menschenaffen identisch sind :)
09.11.2009
Marcel hat geschrieben:
Hey Hanna, vielen Dank für den ersten Artikel eurer Dzanga-Sangha-Kolumne! Total interessant und wirklich toll geschrieben! Es ist wirklich eine ganz intensive Faszination, die von Menschenaffen ausgeht. Und das hat sicher auch damit zu tun, dass sie uns in so vielen Dingen so sehr ähneln. Wenn ich in das Gesicht eines Gorillas oder Orang Utans schaue, werde ich sehr nachdenklich... Es ist, als würde man in die Vergangenheit der Menschheit blicken können... Diese Gefühle kann ich irgendwie schwer in Worte fassen. Dzanga-Sangha ohne wildlebende Gorillas, das wäre wirklich extrem traurig...
09.11.2009
Peet hat geschrieben:
Die Sache mit dem Lachen ist eine interessante Geschichte. Kommen die Erinnerungen zum Biologieunterricht wieder hoch, speziell Evolution ;).
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_220.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen