Bleib aktuell!


Was gibt's


Neues?


© Martin Harvey / WWF-Canon
Der Elefant als Symbol für illegalen Handel


von vogelgezwitscher
28.04.2011
9
0
15 P

1980 gab es noch 1,2Millionen Afrikanische Elefanten, bis heute ist die Zahl auf unter 450.000 Exemplare gesunken. Und all das aufgrund des Massenabschlachtens der Landriesen, wegen deren Stoßzähne aus Elfenbein. Der Elfenbeinhandel wurde 1989 von dem Washingtoner Artenschutz verboten. Es liegt auch ein Verbot vor, gegen jeden internationalen Handel mit Elefanten, also auch dessen Haut, Fleisch und Haar.


Mit dem Verbot und durch die nach wie vor bestehende Nachfrage nach Elfenbeinprodukten stiegen jedoch die Anzahl illegaler Händler und auch das im Internet illegale Geschäft mit dem „weißen Gold“ drastisch an.


In Asien sind nur noch 35.000 Elefanten in freier Wildbahn zu finden. Trotz der strengen Regeln werden auch heute noch jährlich mindestens 20.000 Elefanten in Asien und Afrika wegen ihrer Stoßzähne getötet.


Bis 2008 ist die Zahl der Elefanten zum Glück wieder stark gestiegen, jedoch erlaubte man in Südafrika daraufhin wieder die Jagd auf Elefanten. Es wurde zugelassen, dass ganzen Herden getötet wurden.


Ab 1.Mai 2008 wurde die „Elefanten-Keulung“ wieder zugelassen. Hierbei werden ganze Elefantenherden mit Bullen, Kühen und Jungtieren getötet, meist mit großkalibrigen Waffen von Hubschraubern aus.


"Es gibt keinen ethischen oder ökologischen Grund, aus dem das Töten auch nur eines einzigen Elefanten in Südafrika erlaubt werden darf", sagt Michelle Pickover von der Organisation "Animal Rights Africa" (ARA).


Und ich stimme ihr da voll und ganz zu.
 

Quellen:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,552619,00.html
 

Weiterempfehlen

Kommentare (7)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
30.04.2011
Jolly hat geschrieben:
Nun, vielleicht sollte man die Jäger auch für ihre Fingernägel töten. Wenn die Zahl der Elefanten schon so drastisch gesunken ist, warum erlaubt man so etwas wieder, obwohl man weiß was damit angerichtet wird und zu welchem Ergebnis diese ganze Leier wieder endet? Es ist traurig, dass Politiker kein Stück Mitgefühl zeigen.
30.04.2011
gelöschter User hat geschrieben:
Einfach traurig, dass man die Tiere aus so banalen Gründen tötet.
28.04.2011
Nivis hat geschrieben:
@Marco: Ja klar, das wäre möglich, aber hierfür bräuchte man eine Politik,die sich dafür einsetzen will. Das scheint dort leider (noch) nicht der Fall zu sein.
28.04.2011
Pandaholicc hat geschrieben:
Ich wusste bisher auch nur von der illegalen Jagd an sich, nicht jedoch von der auf ganze Herden. Ich will mir garnicht vorstellen, wie panisch ein Jungtier auf den Tod der eigenen Mutter reagiert ..
Danke für den Bericht!
28.04.2011
Nivis hat geschrieben:
Und danke für den Bericht!!! :)
28.04.2011
Nivis hat geschrieben:
Wenn man bedenkt, dass wir hier in Deutschland schon Probleme wegen der Wiederansiedlung des Wolfes (oder nehmen wir mal den letzten Braunbären, der sich in unser Land verirrt hatte und ein tragisches Ende gefunden hat) haben, weil Interessenkonflikte und Unsicherheit aufkommen, dann kann man sich doch nur zu gut vorstellen, dass in Afrika nur noch größere Schwierigkeiten auftauchen. Aber ich war wirklich geschockt zu hören, dass es dort erlaubt ist ganze Herde zu töten. Hier ist meiner Meinung nach die Politik gefragt.
28.04.2011
Bienenkoenigin hat geschrieben:
ich hab gestern ne interessante Dokumentation über ein Situation in Afrika gesehen!
Auf der einen Seite standen da die Einwohner, die aufgrund der Naturschutzgebiete kaum noch Weideland haben für ihre Kühe, die für die überlebensnotwendig sind und die auch gar nichts Gutes in dem Schutz der Elefanten sehen, da diese ihre Kühe morden und Häsuer zerstören.
Auf der anderen Seite standen die Naturschützer, die nartührlich versuchen eine friedliche Lösung zu finden, die die Elefanten schützt.
Und dann waren da die Hotelbesitzer, die von aus anderen Ländern kommen und von den Elefanten profitieren, jedoch nichts für den Schutz dieser Tiere tun.
Ich denke es ist eine komplizierete Situation in den Ländern, wo oft Natur und Artenschutz gegenüber von Sozialenaskpekten stehen... und ich hab ehrlich keine ahnung, wie man das lösen soll...
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_220.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen