Bleib aktuell!


Was gibt's


Neues?


© Martin Harvey / WWF-Canon
Chilis gegen Elefanten


von Levante
31.01.2011
8
0
13 P

Für Elefanten in Indien wird es eng. Täglich werden riesige Flächen ihrer Lebensräume gerodet, um Platz für Plantagen und Viehweiden zu schaffen. Dadurch werden die Indischen Elefanten zunehmen bedrängt und müssen auf menschliche Siedlungen ausweichen, die vor allem durch Essensvorräte für die großen Säuger verlockend sind.

Doch diese Zusammentreffen enden nicht immer friedlich und ohne Komplikationen. So wurden in den letzten 16 Jahren schon 600 Menschen alleine in dem indischen Staat Assam von Elefanten getötet.

Das gleiche Problem tritt auch in weiten Teilen Afrikas auf. Die größeren Verwandten der Indischen Elefanten randalieren in Dörfern und vernichten ganze Ernten und damit die Lebensgrundlage zahlreicher Familien. Die verschreckten Bauern schossen sogar schon auf einige Elefanten, um sie zu vertreiben. Durch solche Maßnahmen wurden bereits Tiere getötet.

Nun wurde jedoch ein wirksames Mittel gegen die Störenfriede gefunden. Chili kann nämlich nicht nur für uns Menschen unangenehm sein. Elefantenexperten haben verschiedene Versuche mit der schärfsten Chilischote der Welt, der Bhut Jolokia-Chili, gemacht und waren positiv überrascht.

Sowohl in Indien als auch in Afrika setzen Menschen nun auf die Wirkung des Chilis. Zäune werden mit einer Chilipaste bestrichen und das Gewächs wird rund um bewirtschaftete Felder angepflanzt. Der Geruch hält seitdem die Dickhäuter mit ihrer äußerst sensiblen Nase erfolgreich von Farmen und Besiedlungen fern. Diese vergleichsweise schonende Methode den Elefanten gegenüber scheint die perfekte Lösung zu sein, um Konflikte zwischen Mensch und Tier zu vermeiden.


Quellen:

http://www.geo.de/GEO/natur/tierwelt/910.html

http://diepresse.com/home/panorama/skurriles/344223/Mit-Chili-gegen-wilde-Elefanten-

http://www.pepperworld.com/cms/reisen2/elephant-pepper.php

http://wwf-arten.wwf.de/detail.php?id=101

 

Weiterempfehlen

Kommentare (5)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
01.02.2011
midori hat geschrieben:
@Levante: Am Hintergrund erkannt! ;D
01.02.2011
Peet hat geschrieben:
@Marco: Der Bericht zeigt ja, das mit Hilfe von Chili die Elefanten vom Land der Bauern abgehalten werden und somit nicht geschossen werden müssen. Allerdings wird ja weiter gerodet und somit den Elefanten Lebensraum entzogen. Chili ist nur eine Lösung zum abhalten der Elefanten aber nicht eine allgemeine Lösung für die Rettung des Lebensraums.
01.02.2011
Levante hat geschrieben:
@midori Ja, ist es. Selbst aufgenommen :)
01.02.2011
Peet hat geschrieben:
Allerdings bleibt ein Problem bestehen. Die weitere Rodung von Waldflächen und somit wird sich das Problem in Zukunft erhärten. Da bringen dann auch irgendwann Chilli's nichts mehr!
01.02.2011
midori hat geschrieben:
Dennoch werden die Elefanten in Namibia und anderen Nationalparks in Afrika kontrolliert geschossen, um zu verhindern, dass sich der Bestand zu drastisch erhöht. Wobei ich die humane Methode deutlich besser finde! ;o)

Ist das Bild eigentlich aus dem Leipziger Zoo? :D
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_220.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen