Regelmäßige Updates zur Kampagne


Wir: Teil einer globalen


Bewegung!


© Timothy Shivers / WWf Intl.
Wir fahren nach Paris - ... mit dem Bus!


von lolfs
30.09.2015
7
11
75 P

Gestern haben wir bereits erfahren, wie man mit dem Zug nach Paris zur 21. UN-Klimakoferenz fahren kann. Doch neben der Deutschen Bahn hat sich in Deutschland in den letzten Jahren eine größere Konkurrenz gebildet, auf die wir heute eingehen möchten, der Fernbus.

Die Geschichte des Fernbusses in Deutschland begann 1934. Im damaligen Personenbeförderungsgesetz und in der aktuellen Fassung von 1961 steht, dass (Linien-)Fernbusse nicht fahren dürften, wenn

 - a.) der Verkehr mit den vorhandenen Verkehrsmitteln befriedigend bedient werden kann,
 - b.) der beantragte Verkehr ohne eine wesentliche Verbesserung der 
        Verkehrsbedienung Verkehrsaufgaben wahrnehmen soll, die vorhandene Unternehmen oder
        Eisenbahnen bereits wahrnehmen.

Somit ist eine Konkurrenz für die Deutsche Bahn für bereits vorhandene Strecken ausgeschlossen, solang die bisherige Anbindung als "befriedigend" gilt. Wobei "befriedigend" doch ein schwammiger Begriff ist.

Doch der Vorreiter der Fernbusära, DeinBus, trickste das Gesetz aus, in dem es keine Linie fuhr, sondern eine Mitfahrtzentrale mit Bussen anbot. So konnte man sich online für eine Busfahrt von Frankfurt (Main) nach Köln für 12,50 Euro verabreden. Wenn sich genug Mitfahrer anmelden, wird die Fahrt gestartet. Klar, dass die Bahn das nicht auf sich sitzen lassen will, sie klagt daher vor Gericht. Doch David (DeinBus) gewann gegen Goliath (Deutsche Bahn). Ab dem 1. Januar 2013 trat dann noch ein neues Gesetz in Kraft: Nun dürfen endlich in Deutschland Linienbusse fahren. - Danke, David!

Zug gegen Fernbus
commons.wikimedia.org / Hoff1980

So haben wir nun die Chance, dass wir mittels Fernbussen zur COP 21 nach Paris fahren können.

Die Buchung über meinfernbus.de ist einfach und bisher habe ich weder schlechte Erfahrungen gemacht noch von negativen Erfahrungen gehört.

Auf der Startseite habt ihr sofort eine Suchmaske, mit der Ihr eure Reise recherchieren und buchen könnt. Als Startdatum gebt ihr am besten den 11.12.2015 an, sodass ihr über Nacht fahrt und am 12.12.2015 vormittags in Paris ankommt.

Wenn ihr beispielsweise aus Hamburg kommt, könnt ihr 20:50 Uhr losfahren. Ihr seid dann am 12.12.2015 um 8:50 Uhr in Paris.


Unter der Auswahl der Hinfahrt habt ihr auch gleich das Fenster mit den möglichen Rückfahrten. Wenn ihr bspw. 21:30 Uhr die Rückfahrt antretet, seid ihr 9:30 Uhr am 13.12.2015 wieder zurück in Hamburg.

Nach dem ihr eure Fahrten ausgewählt habt, seht ihr auf der rechten Seite eine kleine Zusammenfassung eures Warenkorbs: für 72 Euro von Hamburg nach Paris und zurück. Klickt nun auf "Buchen".


Im nächsten Schritt müsst ihr den Namen des Fahrgastes (euren Namen) eintragen. Hier habt ihr auch die Chance, wenn ihr möchtet, euren CO2-Emissionen zu kompensieren. Falls ihr eine Handynummer angebt, erhaltet ihr eine SMS, wenn der Bus sich verspätet. Und nun auf zur Zahlung.

Das Schöne an MeinFernbus ist, dass man auch via Lastschrift bezahlen kann und keine Kreditkarte benötigt. Hier einfach die Daten zur Zahlungsmethode ausfüllen, AGB akzeptieren und kaufen. Nachfolgend erhaltet ihr eine Bestätigung und das Onlineticket zum Selbstausdrucken an die angegebene Email-Adresse.

Was man bei Fernbussen beachten muss, sind die AGB. In diesen stehen oft, die maximalen Maße des Handgepäcks. Wenn das Handgepäck zu groß oder sperrig ist, muss es runter zu den Koffern. Falls zusätzliches Gepäck mitgenommen wird, muss man auch schauen, wie viele Koffer man mitnehmen darf und wie groß diese sein dürfen. Ggf. muss man Mehrgepäck ankündigen und bestätigen lassen.

Über eurolines.de findet man auch einige Buslinien nach Paris. Der Buchungsprozess ist ähnlich des Buchungsprozesses von MeinFernbus. Man wählt einen Startpunkt, ein Ziel und ein Datum. Aus den Suchergebnissen wählt man eine Hinfahrt und eine Rückfahrt aus und gibt anschließend die Zahlungsmethode ein. Diese unterscheidet sich zu MeinFernbus. Bei EuroLines kann man nicht via Lastschrift zahlen, sondern nur via Kreditkarte, Sofortüberweisung oder PayPal. Aber vielleicht macht die Zahlungsmethode euch / euren Eltern nichts aus. So könntet ihr bspw. für 90 Euro in Mannheim am 11.12.2015 um 22:45 Uhr einsteigen und am 12.12.2015 um 7:00 Uhr in Paris aussteigen. Die Rückfahrt tretet ihr dann 21:30 Uhr an und der Ausstieg in Mannheim ist am Sonntag, den 13.12.2015 um 5:15 Uhr.

Flixbus ist mittlerweile mit MeinFernbus fusioniert, dennoch kann man über flixbus.de nach Verbindungen nach Paris suchen und buchen. So findet man eine Verbindung von Leipzig nach Paris und zurück für 89 Euro. Für diese Verbindung würde man bereits am 11.12.2014 um 13:50 Uhr starten und am 12.12.2015 um 7:05 Uhr in Paris ankommen. Der Nachteil an dieser Verbindung ist jedoch, dass bei dieser Strecke einmal in Köln umgestiegen werden muss. Doch die Umstiegszeit von 1,5 Stunden fängt sogar größere Verspätungen des ersten Busses ab. Wenn durch die Verspätung des ersten Busses der Anschlussbus nicht mehr erreicht werden kann, ist man jedoch nicht gleich gestrandet. In den AGB steht, dass die Weiterbeförderung bis zum Ziel garantiert ist. Es könnte nur sein, dass man mit anderen Verkehrsmitteln (bspw. Zug) weiter befördert wird. Die Rückreise nach Leipzig würde am 12.12.2015 um 23:55 Uhr beginnen und 20:50 Uhr am 13.12.2015 in Leipzig ändern. Zwischenzeitlich hätte man eine Umstiegszeit von über 2 Stunden in Köln.

In Paris angekommen und weiter? Was man bei Fernbussen auch nicht vergessen darf, diese halten nicht zwingend am (Zug-)Hauptbahnhof. Häufig gibt es einen ZOB (zentraler Omnibusbahnhof), wo die Busse halten. Also beim Ticketkauf schauen, wo ihr starten werdet und wo ihr ankommen werdet. Informiert euch vor dem Reiseantritt, wie ihr zur Demo kommt. Wo und um welche Uhrzeit die Demo sein wird, teilen wir euch - sobald dies feststeht - mit.

Das Wichtigste noch mal zusammengefasst. Mit dem Bus ist man echt lang unterwegs. Fahrt also schon am 11.12.2015 los, sodass ihr über Nacht reist. Während der Fahrt könnt ihr ja schlafen, sodass ihr zur Demo hellwach seid. Die Rückfahrt könnt ihr ebenfalls über Nacht antreten. Sucht eure Strecke bei verschiedenen Anbietern, um die beste Verbindung zu finden. Es gibt: meinfernbus.de, flixbus.de, adacpostbus.de, eurolines.de. Kennt ihr noch andere Anbieter? - Dann nennt diese bitte via Kommentar. Lest euch die AGB genau durch, besonders bezüglich des (Hand-)Gepäcks und ggf. Umstiege.

---

Du willst wissen, wie man noch nach Paris kommen kann?
- 1. Zug
- 2. Bus
- 3. Fahrrad
- 4. Mitfahrgelegenheiten

---

Quellen:
Die Geschichte des Fernbusses in Deutschland: https://www.deinbus.de/ueber-uns/

Weiterempfehlen

Kommentare (7)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
07.10.2015
lolfs hat geschrieben:
Im Übrigen: Der WWF wird keine Busse organisieren. Jedoch unterstützt er euch finanziell. Alle Infos dazu findet ihr im folgenden Bericht: http://www.wwf-jugend.de/durchstarten/wir-fahren-nach-paris/klimawende/wir-fahren-nach-paris-und-der-wwf-unterstuetzt-dich-dabei;8112
30.09.2015
MarcelB hat geschrieben:
@Peet: Ich glaube nicht, dass ein Nachtbus im Stau steht, höchstens morgens bei der Einfahrt nach Paris. Prinzipiell bin ich doch auch Anhänger der Bahn... aber bei einer Nachtfahrt finde ich den Bus besser, als um 1 oder 3 Uhr nochmal umzusteigen, wie das von Berlin oder Leipzig der Fall wäre. Im Bus kannste einfach durchpennen... :-)
30.09.2015
Peet hat geschrieben:
@Marcel: Bei Stau steht auch der Bus doof in der Gegend herum. ;) Bin weiterhin ein großer Anhänger der Bahn aber die Tickets sind absurd teuer...:/

Danke, Martin, für den guten und informativen Bericht. Schön dargestellt.
30.09.2015
MarcelB hat geschrieben:
Aus meiner Sicht immer noch die angenehmste Reisemöglichkeit um nach Paris zu kommen: Abends in den Bus und während der Nachfahrt einfach schlafen. Kein nerviges Bangen um den Anschlusszug, oder Wartezeiten...

Danke auch für den kleinen Geschichtsausflug am Anfang des Artikels, Martin! :)
30.09.2015
Cookie hat geschrieben:
Danke für den Bericht, Martin! :)
Ich bin bisher mit MeinFernbus/Flixbus und dem Postbus gefahren und war mit beiden sehr zufrieden. Meine Familie ist mal mit Eurolines nach London gefahren und war weniger begeistert, aber man kommt auf jeden Fall auch mit diesem Anbieter an.

Auf http://www.busliniensuche.de und http://www.fernbusse.de kann man übrigens auf einen Blick sehen, welche Anbieter die Fahrt, die man sucht, anbieten, wie lange man jeweils unterwegs ist und was es kostet.
30.09.2015
lolfs hat geschrieben:
Der WWF ist gerade dabei zu recherchieren, ob er günstige Bus- oder Zugfahrten für uns organisieren kann. Wenn es gelingt, Fahrten zu organisieren, werden diese allerdings nur aus den größten Städten abfahren. Außerdem wird es sich sehr wahrscheinlich um eine Anreise unmittelbar vor und eine Abreise unmittelbar nach der Aktion handeln.

Es ist also noch offen, wie es mit den Bussen vom WWF aussieht. - Ebenso, wann weitere Infos dazu erscheinen. Daher sollte man rechtzeitig seine eigene Anfahrt/Abfahrt planen, nicht dass dann am Ende alle Plätze weg sind.
30.09.2015
Sunlight hat geschrieben:
Danke für die ganzen Infos! :)
Es hieß allerdings, dass es auch vom WWF organisierte Busse geben würde, ist das richtig?
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_220.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen