Regelmäßige Updates zur Kampagne


Wir: Teil einer globalen


Bewegung!


© Timothy Shivers / WWf Intl.
KlimaWende! - Spektakuläre Wetterphänomene!


von midori
26.08.2015
2
6
100 P

Ob Sonnenschein, Regen, Nebel oder Wind - das Wetter begleitet uns jeden Tag. Zumeist im bekannten Rahmen. Aber unser Wetter kann mehr! In dieser Folge von 'KlimaWende!' wollen wir euch die spektakulärsten Wetterphänomene vorstellen, die unsere Erde zu bieten hat. Ihr dürft gespannt sein!

Starten wir direkt eindrucksvoll mit den Blitzen von Catatumbo!

Dieses Schauspiel ereignet sich in Nähe der Mündung des Rio Catatumbo, der hier in den Maracaibo See in Venezuela fließt. Bis zu 160 Nächte im Jahr kann man hier ein Spektakel beobachten, das es sogar ins Guinessbuch der Rekorde geschafft! Bis zu 250 erhellen pro Stunde den Nachthimmel und schaffen ein einzigartiges Wetterleuchten. Die Gewitter sind weithin sichtbar, ihre Entladung scheint beinahe lautlos, weil der Donner in weiter Entfernung nur selten zu hören ist. Die metereologischen Bedingungen vor Ort schaffen dieses wunderbare Schauspiel regelmäßig.

Lasst uns jetzt einen Blick auf bezaubernde Lichteffekte werfen - die Halos!

Halonen sind ein Sammelbegriff für Lichteffekte der atmosphärischen Optik. Reflexion und Brechung von Eiskristallen sorgen für die zauberhaftesten Formen und Farben! Je nach Größe und Orientierung der Eiskristalle können teils weiße, teils farbige Kreise, Bögen, Säulen oder Lichtflecken entstehen.

Jetzt wird's nass - Badespaß mit Meerschaum!

Nein, da hat Neptun keine Schaumparty gefeiert. Diese Schaumkronen am Strand haben einen ganz natürlichen Ursprung. In der Nähe von Stränden und Riffen wachsen oftmals Algen am Meeresgrund. Die Wellen des Meeres bewegen die Blätter der Algen hin und her. Diese setzen durch die Bewegung Eiweiße frei. Die Eiweiße werden durch die Wellen nochmal richtig aufgeschäumt. Der Wind trägt den Schaum dann zum Strand, wo er sich mitunter meterhoch auftürmen kann.

Gefährlich aber fesselnd - der Feuertornado!

Die morgendlich rollende Pracht - Morning Glory Clouds!

Die Morning Glory Cloud ist eine scheinbar rollende Wolke von mehreren hundert Kilometern Länge. Sie kann eine Geschwindigkeit bis zu 60km/h erreichen. Ihren Namen trägt sie aufgrund ihrer Ankunftszeit an der Küste von Queensland. Sie kann regelmäßig zur Frühlingszeit zur Morgendämmerung beobachtet werden. Der Frontseite gehen starke Aufwinde heran, im hinteren Bereich der Wolke sinkt dagegen die Luft ab und wird turbulent. So entsteht eine scheinbar rollende Bewegung.


Thundersnow - Gewitter im Winter!

Ein Schneegewitter ist ein höchst seltenes Wetterphänomen. Wie wir alle wissen, treten Gewitter vor allem nach warmen Sommertagen häufig auf. Dann steigt die warme und feuchte Luft auf und tritt auf kalte Luftschichten - ein Gewitter entsteht. Aber wie funktioniert das im Winter? Zur weißen Jahreszeit ist es zwar in Bodennähe nicht besonders warm, aber wenn die Temperaturunterschiede nur groß genug sind und die Luft in der Höhe sehr sehr kalt, dann kann es auch im Winter zu Gewittern kommen. Schneegewitter sind sehr gefährlich, weil man sie nur schwer einschätzen kann.

Wetterreporter Jim Cantore hat mittlerweile schon vier Schneegewitter live erlebt und freut sich immer wieder wie ein kleiner Junge über dieses seltene Ereignis... ;o)

Frostige Figuren im Gebirge - Büßereis!

Sie können bis zu 6 Meter hoch werden. Als Büßereis, Büßerschnee oder Zackenfirn werden Schnee- und Eispyramiden in den Hochgebirgen der Tropen und Subtropen bezeichnet. Starke, direkte Sonneneinstrahlung und geringe Luftfeuchtigkeit führen zu den bizarren Formen, wenn der Schnee ungleichmäßig schmilzt.

Langsam aber bedrohlich - ein Eistsunami!

Ob ihr es glaubt oder nicht, aber es gibt sie tatsächlich: Eistsunamis! Sie überraschen die Menschen an der Küste bei Weitem nicht so schnell wie eine meterhohe Welle. Aber dennoch haben sie viel Kraft, wenn sie sich unaufhaltsam vorwärts bewegen. Auf ihrem Weg nach vorn können sie auch Häuser komplett überrollen und zerstören. Eistsunamis entstehen, wenn starker Wind die Eisschichten auf dem Wasser vorantreibt. Ein heftiger Eistsunami hat im Jahr 2013 die kanadische Stadt Ochre Beach überrascht und 30 Häuser zerstört.

 

***************

Vergangene Woche hat euch Sina Tipps gegeben, wie ihr mit einer klimafreundlichen Ernährung unsere Erde schützen könnt. Denn, unser Essen beeinflusst unser Klima!

***************

Blitze von Catatumbo Ⓒ Raúl Briceño / Wikimedia Commons
Meeresschaum Ⓒ Hubert Kloeser / CC BY-NC-ND 2.0 / https://flic.kr/p/qLgxJY

Morning Glory Ⓒ Kr-val / Wikipedia.org
Büßereis Ⓒ Sastognuti / Wikimedia Commons
Halo Ⓒ Selenagallag / pixabay.com

Weiterempfehlen

Kommentare (2)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
30.08.2015
thinkgreen26 hat geschrieben:
Wow... von einigen Sachen hab ich noch nie gehört. Am meisten fasziniert mich der Eistsunami... xD
28.08.2015
EvaUll hat geschrieben:
Danke für den interessanten Bericht! :) Ich war letzte Woche in der Niederlande an der Nordsee zelten und habe mich gefragt, wie der Schaum am Strand entsteht- jetzt weiß ich es! :D
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_220.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen