Was gibt's Neues?


Thema Plastikmüll:


Aktuelle Artikel


Steven Siegel, NOAA / Marine Photobank
Von der Erlaubnis, Plastiktüten zu verbieten, und den Meinungen dazu


von Cookie
04.11.2013
27
0
100 P

Ich saß heute Morgen gemütlich beim Frühstück, als mich eine Nachrichtenmeldung aus meinem Radio aufhorchen ließ. "EU Kommission sagt Plastiktüten den Kampf an", verkündete mein Lieblingssender. Da bekam ich gleich Ohren wie Rhabarberblätter. Schließlich habe ich mich durch unsere Anti-Plastiktüten-Gruppe innerhalb des letzten Jahres recht intensiv mit dem Thema Plastiktüten auseinandergesetzt, ein Thema, das hier in der Community schon sehr oft angesprochen wurde. Die Probleme, die durch Plastiktüten entstehen, sind den meisten wahrscheinlich bekannt: Unmengen an Plastikmüll geraten ins Meer, wo Meerestiere und Vögel grauenvoll daran verenden. Da Plastik sich nur langsam zersetzt, bleibt es zurück, um weiteren Tieren zum Verhängnis zu werden und durch die Tiere, die es in ihre Mägen bekommen, auch auf unseren Teller zu wandern. Mehr dazu gibt es hier.

Jetzt aber dazu, was sich momentan im Kampf gegen den Tütenwahnsinn tut:


In vielen Ländern gibt es schon Gesetze, die verbieten, dass Plastiktüten in Geschäften kostenlos verteilt werden dürfen, zum Beispiel in Bangladesch, Bhutan oder China. In der EU sind solche Gesetze bisher nicht zulässig. Das bestimmt die "Richtlinie 94/62/EG über Verpackungen und Verpackungsabfälle". Die besagt nämlich, dass Mitgliedstaaten nicht verbieten dürfen, dass der Richtlinie entsprechende Verpackungen in den Verkehr gebracht werden. Diese Regelung möchte Umweltkommissar Janez Potocnic nun gerne abschaffen, damit der Verbrauch von Plastiktüten in der EU reduziert werden kann. Momentan verbraucht ein EU-Bürger im Schnitt 198 Plastiktüten im Jahr, am wenigsten in Finnland und Dänemark (4), am meisten in Portugal, Polen, Litauen und Ungarn (über 500). Ein Ziel soll es sein, den pro-Kopf-Verbrauch an Plastiktüten auf 40 Tüten im Jahr zu senken. Um dieses Ziel zu erreichen, schlägt Potocnic neben dem Verbot auch eine Besteuerung von Plastiktüten als Lösung vor. Eine solche hat sich in Irland als sehr erfolgreich erwiesen.

Dem Umweltkommissar geht es vor allem um Tüten mit einer Stärke von weniger als 0,05 Millimetern, da diese als besonders problematisch angesehen werden, weil sie im Gegensatz zu stabileren Tüten kaum wieder benutzt werden. Ob Potocnics Vorschläge in die Tat umgesetzt werden, steht jedoch noch in den Sternen. Zunächst einmal müssen das Europaparlament und die EU-Staaten zustimmen.

In Deutschland wird die Idee eines Plastiktütenverbots dem Anschein nach positiv aufgenommen. Umfragen zufolge sind etwa 70% der Bevölkerung dafür. Diese Stimmung konnte ich aus den Kommentaren auf der Faceook-Seite meines Lieblingsradiosenders, wo das Thema auch zur Diskussion gestellt wurde, nicht erkennen. Was ich dort zu lesen bekam, trübte meine Freude darüber, dass bald stärker gegen Plastiktüten vorgegangen werden soll, ein wenig. Dort schrien gleich alle wieder "DIKTATUR!!!", wie es auch bei der Debatte um den Veggie Day häufig der Fall war. "Plastiktüten verbieten. Alles verbieten! Am besten alle Menschen in Gummizellen einsperren. Ich kann diese Verbotsorgien nicht mehr hören. Wenn wir nicht aufpassen, landen wir schneller in einer totalitären EU als wir denken. Und die Medien ebnen diesen Totalitaristen noch willfährig den Weg bis auch sie brutalsten Verboten unterliegen. Und dann heisst es wieder: Davon wussten wir nichts." schreibt jemand und erhält dafür von neun Leuten den berühmten blauen Daumen nach oben. Kein anderer Beitrag bekommt so viele Likes. Andere schlagen vor, die EU Kommission und das Umweltbundesamt zu verbieten und jemand behauptet, der EU ginge es bei der Sache keineswegs um Umweltschutz: "Sie nutzt nur die naiven Menschen um immer mehr Verbote durchzudrücken und einen Menschen zu formen der ihr in ihr Weltbild passt. In ein paar Jahren werden sich die Menschen die hier noch lauthals nach Verboten schreien wundern, wenn irgendwas verboten wird was sie dann in ihrem persönlichen Lebensgefühl einschränkt. Der EU und ihren Bürokraten geht es nur um eins Macht!" Beruhigenderweise sind doch noch einige zu finden, die berichten, dass sie selbst nie Plastiktüten verwenden und ein Verbot dieser begrüßen würden. Zudem beklagen viele, dass heute so viele Dinge in Plastik verpackt sind, dass man oft nicht umhin kommt, deutlich mehr Plastik mit nach Hause zu schleppen, als man eigentlich möchte.

Dann gibt es noch diejenigen, die der Meinung sind, ein Plastiktütenverbot sei ja schön und gut, doch im Wesentlichen nur ein Tropfen auf den heißen Stein, was die Bekämpfung des Plastikproblems an sich angeht. Das ist leider nicht ganz von der Hand zu weisen. Die Tüten stellen nämlich tatsächlich nur etwa 5% des ganzen Problems dar. Trotzdem denke ich, dass ein Tütenverbot oder zumindest eine Plastiktütensteuer ein Schritt in die richtige Richtung wären. Schließlich kommt man auch mit kleinen Schritten zum Ziel und irgendwo muss man ja anfangen.

Wie seht ihr das?


Quellen:

http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/3777918/kommt-jetzt-das-plastiktueten-verbot-.html
http://www.wiwo.de/politik/europa/umweltschutz-eu-sagt-plastiktueten-den-kampf-an-seite-all/9020548-all.html
http://www.heute.de/Umweltamt-Plastikt%C3%BCten-Verbot-in-der-EU-pr%C3%BCfen-30472998.html
http://www.hr-online.de/website/radio/hr1/index.jsp?rubrik=67243&key=standard_document_50014759
https://www.facebook.com/hr1?fref=ts
http://www.tagesschau.de/wirtschaft/plastiktueten116.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Plastikt%C3%BCte#Kunststofft.C3.BCten_in_verschiedenen_Staaten

Weiterempfehlen

Kommentare (27)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
24.11.2013
Taki hat geschrieben:
Sonntagsbrötchen in der Baumwolltasche. Durch den Regen getragen. Zuhause waren die Brötchen nur noch Pampe. Bei Regenwetter in einer Plastiktüte wären die Bröchtchen schön Knusprig geblieben.
24.11.2013
vince hat geschrieben:
@Traeumerin: Ne, wenn die nichts dabei haben, kaufen die ne Tüte egal wie teuer die ist. Am Besten wäre es nur eben, Baumwoll- oder Papiertüten billiger als Plastiktüten zu verkaufen. Dann werden die auch ganz sicher häufiger gekauft...! Es ist ja egal WIE, die möchten es ja nur möglichst billig und bequem nach Hause transportieren.
@schnorrcle: Das ist mal eine interessante Ansicht! Da könntest du Recht haben!
@Urmeli: Warum denn auch nicht? Ich finde es gut wenn man sich ein Beispiel nimmt und darüber diskutiert. ja so wie du das sagst würde ein Schuh draus werden. Überhaupt keine Tüten mehr zu verkaufen, wäre Quatsch. Da würde dieses Verbot sofort wieder aufgehoben werden.
17.11.2013
Traeumerin hat geschrieben:
Also ich finde es sollte ganz abgeschafft werden! Immer mehr bei uns kommen mit stofftüten in unsere Bäckerei! Aber manche leute wollen nicht mal 10 cent für eine Plastiktüte bezahlen! Man kann auch 1 Euro für ne plastiktüte verlangen, vielleicht schreckt sie das dann so ab, dass die leute es überhaupt nicht mehr kaufen!
17.11.2013
schnorrcle hat geschrieben:
Ich denke, dass der Verbot von Plastiktüten das Problem zwar nicht lösen, eventuell sogar nur geringfügig eingrenzen würde, jedoch hinter diesem Verbot mehr stehen würde. Man würde vom Staat aus ein Zeichen für den Umweltschutz setzen. Deutschland als internationales Vorbild sollte reagieren, damit auch andere Länder eine andere, bessere Sicht auf die Realität erhalten. Es gibt zahlreiche Alternative zu Plastik, auch wenn sie alle teurer sind. Jedoch muss man trotz der Zeit der wirtschaftlichen Krisen und des kapitalistischen Grundgedanken an die Natur und damit an die Zukunft denken. Wenn man heute auf Kosten unserer Umwelt lebt, wird man es früher oder später bereuen. Es geht hier sowohl um den gesamten Aufbrauch des Rohöls als auch den Tod vieler unschuldiger Tiere und vielleicht auch von ganzen Tierarten. Ich fasse es nicht, dass es Menschen gibt, die immer noch nicht über den Tellerrand blicken können und nur ihre Meinung kundtun, dass die Regierung bzw. der Staat uns nach ihren Vorstellungen "formen" will.
11.11.2013
sarahsolaika hat geschrieben:
Traurig, dass viele Menschen solche einfachen Maßnahmen zum Umweltschutz nicht begrüßen und denken, die Politiker wollen nur Macht ausstrahlen, etc. !
08.11.2013
gelöschter User hat geschrieben:
Wie schnell sich alle auf ein Beispiel stürzen und daran festbeißen :D

Wenn ein Plastiktütenverbot wirklich durchgesetzt werden sollte, würden Alternativen angeboten werden. Stoffbeutel oder Papiertüten zB - und man kann bestimmt Stoffbeutel produzieren in die sogar ein Fernseher passt ;)
Es geht ja nicht gegen die Tüte an sich, sondern gegen ihr Material. Wenn man sich erstmal daran gewöhnt hat, dass es keine Tüten mehr umsonst oder für ein paar Cent bekommt, dann werden die Leute auch dazu übergehen, sich Beutel mitzunehmen. Ich selbst hab immer mind. einen Beutel in der Tasche. Falls ich mal spontan einkaufen muss etc.
07.11.2013
vince hat geschrieben:
@Marielle: Doch, vor kurzem erst hat n Bekannter von mir dort ein 40x30x10 großes Radio gekauft das außer in die Plastiktüten von Mediamarkt höchstens noch in so n Reiserucksack reingepasst hätte. Und so schnell reißen die nicht, also für den Rückweg vom Laden zum Haus reichts. Ist halt ne Einmal-Plastiktüte. Aber es ist halt nur n Bequemlichkeitsfaktor. Du kannst das Radio natürlich auch mit 2 Händen im Karton tragen statt mit einer Hand inner Tüte. Würde ich auch so machen, aber ich bin ja auch keine Durchschnittsperson.
Bei meinem Laptop war am Karton übrigens noch so n Griff dran, damit ließ sich der auch tütenlos super transportieren... das gibts nur nicht immer.
---Ich bleibe dabei. Ein generelles Plastiktütenverkaufsverbot wäre zu hoch gegriffen wenn der Verkäufer keine Alternativen, und seien es auch nur Griffe an Kartons, zur Verfügung stellt.---
07.11.2013
Marielle hat geschrieben:
@vince: aber wer nimmt denn nen fernseher in ner plastiktüte mit? also ich hab mir bisher noch keinen Fernseher gekauft, aber ich hab noch nichtmal meinen laptop in ne tüte getan und der ist um einiges kleiner. Ich glaube das macht wirklich keiner. Und das wäre wahrscheinlich eh viel zu schwer, denn plastiktüten reißen ja sehr schnell. Und gerade im elektromarkt, wenn man etwas großes kauft, was im Karton kommt, dann finde ich es nicht zu viel verlangt auf ne tüte zu "verzichten"...
07.11.2013
thinkgreen26 hat geschrieben:
Ich finde Plastiktüten sollten abgeschafft oder zumindest eine Steuer eingeführt werden. Viele Leute benutzen zum Einkaufen sowieso schon Stofftüten und die vielen kleinen Plastikbeutel für Obst und Gemüse sind oft ziemlich unnütz, weil sie nach dem Einkaufen dann zu Hause meistens sofort weggeschmissen werden.
Stattdessen kann man in den Läden ja Stoffbeutel an der Kasse verkaufen, falls jemand wirklich nichts dabei hat. Die Stofftüten müssen ja nichts Besonderes sein. Dann sind sie auch nicht so teuer.
Und ich finde auch nicht, dass das ein Tropfen auf den heißen Stein ist, denn jeder Schritt in diese Richtung ist meiner Meinung nach ein Fortschritt.

Zu dem Thema gibt es auch eine Petition:
http://www.change.org/petitions/peter-altmaier-bundesminister-für-umwelt-und-naturschutz-verbot-von-einweg-plastiktüten-in-deutschland?share_id=rGyDJslzaZ&utm_campaign=share_button_action_box&utm_medium=facebook&utm_source=share_petition
07.11.2013
vince hat geschrieben:
@Cookie: OK, das kommt sicherlich auf die Größe des Artikels an. Ich kann nur sagen dass es im Elektronikladen so große Plastiktüten gibt, die keine baumwolltasche toppen kann. Klar, ich hab auch kein Problem damit, einen Karton mal ne halbe Stunde zu tragen, aber man muss auch immer daran denken, dass es Leute gibt, die es so einfach wie möglich haben wollen. Und daran wird diese Einführung auch scheitern, es sei denn es gibt Alternativen. Oder stell dir vor du hast keine Tasche dabei und stehst mit 100 Artikeln am Laufband und kannst sie nicht einpacken? Das ist bestimmt NICHT im Sinne der Leute! Also irgendwelche Tüten/Taschen die auch nicht zu teuer sind sollten verkauft werden.
06.11.2013
Cookie hat geschrieben:
@vince: Ich glaube nicht, dass man Fernseher überhaupt in Plastiktüten steckt. Die kauft man meines Wissens nach in einem großen Karton, der überhaupt nirgends reinkommt. Und wie oft kauft man so was schon?
06.11.2013
Marielle hat geschrieben:
@midori: Ich darf mal jemanden zitieren :)

Seema Metha @zeemzee auf Twitter:
"Alle werden überwacht!" - "Okay."
"Es gibt einen Tag kein Schnitzel!" - "OMG! FML! Aufschrei!"

läuft auf's selbe hinaus. ;)

Ich finde ein Verbot für Plastiktüten sinnvoll und unbedingt notwendig :)
06.11.2013
vince hat geschrieben:
@Monamona: Gibt es mittlerweile Stoffbeutel in die auch Fernseher reinpassen? Ansonsten hat die Sache mit dem generellen Verbot vielleicht doch einen kleinen Haken.
06.11.2013
Monamona hat geschrieben:
Ich finde ein Plastiktütenverbot auf jeden Fall sinnvoll, und wie Lisa18 gesagt hat: Ein Verbot ist ja nicht gleich eine Einschränkung, sondern häufig nur eine Notwendigkeit für das Zusammenleben und AufderErdeleben. Wofür gibt es denn Stoffbeutel? Und man gewöhnt sich doch daran, das hat man bisher immer...
06.11.2013
Taki hat geschrieben:
Finde ich Klasse, solange ich noch meine Transportfolien mehrfach verwenden darf.
05.11.2013
vince hat geschrieben:
sorry Schreibfehler... ich meinte "und keine Tasche dabei haben..."

ich hasse es ja wenn Leute mit benutzten Plastiktüten durch die Gegend rennen
05.11.2013
vince hat geschrieben:
Ein Verbot wäre sinnvoll, es sollten aber Alternativen angeboten werden für die Leute die spontan einkaufen und keine Plastiktüte dabei haben. Meinetwegen Papiertüten oder Bioplastik. Auch wenn es nur 5% sind: Es ist doch schon mal gut an einer Stelle anzufangen, bei der man keine Verluste hat, denn Plastiktüten sind von Grund auf unnötig.
In Portugal ist es übrigens so, dass die Kassiererin dir nach dem Scannen den Einkauf in Tüten packt, und zwar in mehrere kleine Tüten, weil die gratis sind. Das ist da selbstverständlich, und es ist schwer, sich dagegen zu wehren. (vor allem wenn man nicht Portugiesisch kann so wie ich^^) So kommt man dort bei einem Großeinkauf mit 10 Tüten nach Hause, die dann allesamt in die Tonne gekloppt werden können. Daher kommt dieser immens hohe Verbrauch.
@Zweitagsfliege: Naja, man kann ja zumindest schonmal in Supermärkten anfangen. Elektroeinkäufe sind ja eher Ausnahmen, und wenn man keinen passenden Beutel hat muss man halt ne Tüte kaufen, klar. Aber das kommt halt selten vor und ist dann auch nicht so dramatisch. Deshalb ist ein generelles Verbot vielleicht zu hoch gegriffen. Oder man steigt auf ein anderes Tütenmaterial um wie schon gesagt.
05.11.2013
Maya98 hat geschrieben:
Ich bin auch deiner Meinung. Überall bekommt man auch Plastiktüten egal wo man ist auch meistens umsonst.
Irgendwo muss man ja anfangen um vom Plastikmüll etwas weg zu kommen.
05.11.2013
Lisa18 hat geschrieben:
Ich stimme dir da voll und ganz zu, dass man irgendwo anfangen muss. Denn eins ist sicher, so können wir nicht weiter machen! Ich finde, die Leute, die diese Kommentare gegen die EU und das Umweltbundesamt geschrieben haben, haben nicht ganz die Ahnung, wie es ohne Regeln und Gesetze in Deutschland aussehen würde. Auch sie sollten anfangen an die Umwelt und an die Tiere zu denken und nicht daran, dass die Politiker nach ihrer Meinung nur Macht dazu gewinnen wollen.
05.11.2013
Jayfeather hat geschrieben:
immer diese Leute, die nur darauf warten über irgendetwas meckern zu können.
wolle sie etwa lieber in einer welt aus plastik leben? und irgendwann an plastik sterben, dass sie über überfischten fisch zu sich nehmen, der in einem meer aus plastik schwimmt??
da könnte ich mich echt drüber aufregen. dann benutzt man halt stoffbeutel... ist doch acuh kein weltuntergang oder`?
05.11.2013
Zweitagsfliege hat geschrieben:
@Mangoooo: Aber es werden sich doch bestimmt viele Läden wehren, oder? Was machst du, wenn du keinen Beutel dabei hast und dann da stehst mit deinen 2 Socken 5 Pullis und einer Hose? Oder wenn sich manche einen Mixer und einen Fernseher kaufen, hat man ja vielleicht nicht so etwas großes...
05.11.2013
LSternus hat geschrieben:
Grundsätzlich finde ich es gut wenn weniger Plastik verwendet wird, aber Mangoooo spricht da einen sehr interessanten Punkt an.
Was soll mit den Milliarden an bereits produzierten Plastiktüten passieren?
05.11.2013
somebodywholovesourearth hat geschrieben:
Wie würde das Ablaufen? Wenn den Supermärkten/Klamottenladen es verboten werden sollte, dass sie Platiktüten an der Kasse oder sonnst wo verkaufen/verwenden dürfen, fände ich das sehr gut!
Aber was ist mit den Plastigtüten die man zu Hause hat? Darf man die dann auch nicht mehr benutzen?
05.11.2013
midori hat geschrieben:
Ich finde es witzig, dass sich Deutschland nicht erhebt, wenn wir von NSA & Co. ausspioniert werden, aber über ein Plastiktütenverbot empören sich alle bis aufs letzte. In was für einer Welt leben wir eigentlich? Der Fokus liegt ja hier eindeutig falsch.. Traurig! Ich würde mich freuen, wenn wir irgendetwas durchsetzen könnten, dass Plastik in jeder Form vermindert.
05.11.2013
Helen1698 hat geschrieben:
Ich halte so ein Verbot auch grundsätzlich für eine gute Idee. Jedoch ist es, glaub ich, ziemlich schwierig die nötige Akzeptanz herzustellen und ganz ehrlich: Die Leute, denen etwas an den Meeren liegt, verzichten auch so schon möglichst oft auf Plastiktüten.
Dass vor allem Gemüse, gerade Bio-Gemüse, in normalen Supermärkten oft bzw eigentlich immer in Plastik eingepackt ist, nervt mich auch. Was ist denn dann das kleinere Übel?
Meiner Meinung nach wäre ein Plastiktütenverbot auf jeden Fall ein guter Schritt, auch wenn dann noch seeeeeehr viel Aufklärungsarbeit geleistet werden müsste. Meistens helfen ja auch schon kleine Dinge: Wie wär's zum Beispiel, wenn man an diese Plastiktütenabrolldinger einen Aufkleber mit "Brauchst du die jetzt wirklich?" kleben würde?
Übrigens ein sehr informativer und guter Artikel! ;)
05.11.2013
Johannisbeere1502 hat geschrieben:
Ich habe gestern auch davon gehört und finde es gut, dass die Politiker etc. jetzt (endlich) darauf aufmerksam geworden sind! Allerdings würde ich über ein Plastiktütenverbot auch nochmal nachdenken. In manchen Fällen sind die einfach praktischer als Stoff- oder Papiertüten! Vielleicht könnte man das kostenlose aushändigen von Plastiktüten verbieten und wirklich für jede Plastiktüte (mehr) Geld verlangen. Eine Besteuerung wäre meiner Ansicht nach auch eine Möglichkeit.
05.11.2013
gelöschter User hat geschrieben:
Ich würde ein Verbot sofort unterstützen. Sofern das rechtlich nicht machbar sein sollte, sollte Plan B und die HOHE Besteuerung greifen.
Mind. 50 Cent oder lieber direkt einen Euro pro Tüte.

Und selbst wenn es nur "Tropfen auf dem heißen Stein" sind. Ist es immer noch ein guter Anfang. Ständig wird ein Einschreiten und Handeln von der Politik gefordert. Wenn es dann mal erfolgt, wird auch wieder gemeckert.

Erstaunlich finde ich, dass sich bislang niemand darüber aufgeregt hat, dass die Plastiktüten verboten werden sollen - anders wie beim Veggie-Tag - sondern, dass es nur um das Prinzip eines Verbotes geht. Mal die Wirtschaft außen vor gelassen, die eine perfekte und günstige Werbemaßnahme "verliert", wird ein Plastiktütenverbot niemanden weh tun.
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_221.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen