Was gibt's Neues?


Thema Plastikmüll:


Aktuelle Artikel


Steven Siegel, NOAA / Marine Photobank
Plastiktüten Überschwemmung


von Franzi
13.09.2009
10
0
78 P

Eine einfach Plastiktüte. Dünn, leicht, meist in weiß oder gelb. Was kann die schon anrichten? Eine ganze Menge, wenn man mal genauer hinsieht. 

Etwa 500 Milliarden Plastiktüten werden jährlich produziert und verteilen sich auf der ganzen Welt. Leider wird nur ein sehr kleiner Teil davon recycelt. Der Rest landet in der Natur. Gerade dritte Weltländer in Afrika und Asien sind davon stark betroffen. Mangels Alternativen ist die einfache Plastiktüte dort beliebt, über die Entsorgung macht sich jedoch keiner Gedanken. Längst haben sich die Menschen an ihren Anblick in Bäumen oder am Straßenrand gewöhnt. Das dies sich nicht positiv auf den Tourismus auswirkt, ist klar. In Südafrika wird die Plastiktüte schon zynisch "the national flower", Nationalblüte, genannt. In Bangladesh verstopft sie Gullys, was zu großen Überschwemmungen führt. In den Steppen Afrikas verenden jährlich tausende Tiere, weil sie eine Mülltüte gefressen haben. In den Ozean gespülte Tüten erdrosseln abermals soviele Meeresbewohner. Durch bestimmte Strömungen wird der gifitge Müll sogar bis in die Arktis geschwemmt - und bedroht die dort lebenden Eisbären. Was mich aber wirklich geschockt hat, ist, dass inzwischen sogar im Weltall Plastiktüten entdeckt wurden - achtlos von Astronauten zurückgelassen schwirren diese jetzt in der Erdumlaufbahn.

Ihr seht, es muss was getan werden. Und es gibt auch schon Schritte in die richtige Richtung: den Industrie sowie Entwicklungsländern wird immer bewusster, dass die Plastiktüten ein ernst zu nehmendes Problem darstellen und - auch wenn sie oft kostelos angeboten werden - vermieden werden sollten. Tansania, Uganda und Kenia haben den ersten Schritt gewagt und hohe Steuern auf dünne Tüten erhoben - dicke Plastikbeutel wurden gleich ganz verboten. In mehreren Städten Amerikas und Englands wurden die Tüten bereits verboten, Paris verbietet jede Tüte, die sich nicht biologisch abbauen lässt. Singapur rief eine Aktion ins Leben die sich "Bring your own bag" nannte. An einem bestimmten Tag sollte jeder Bürger seine eigene Tasche mit zum Einkaufen nehmen.

Prosteste gibt es natürlich von Seiten der Kunststoff-Lobby, die auch weiterhin soviel produzieren will. Kampagnen, Papiertüten würden weitaus mehr Wasser und Energie bei ihrer Herstellung verbrauchen, wurden gestartet. Dies mag durchaus stimmen, doch ist die Plastiktüte damit immer noch keine Alternative. Auf lange Sicht muss die Plastiktüte weltweit verschwinden und wir können alle einen kleinen Beitrag dazu leisten, dass dies auch möglichst bald geschieht: einfach zum Einkaufen eigene Tüten mitnehmen, so wie die Menschen in Singapur. Oder sich wenigstens eine Papiertüte geben lassen. Wenn man sich einmal dran gewöhnt hat, eigene Beutel mitzunehmen ist es gar nicht so viel komplizierter. Und wir tun der Natur einen großen Gefallen wenn wir uns Stück für Stück von der Plastiktüte verabschieden.

Weiterempfehlen

Kommentare (10)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
19.01.2010
Taki hat geschrieben:
Ja ich finde man sollte viel mehr solche Inseln aus Plastikflaschen bauen. Eien sehr nützliche praktische Recycling methode. Es wird kein Lebensraum von der Natur verbraucht, unter der Insel im Wasser entsteht ein neues Ökobiotop. Mensch und Umwlt haben einen Neuen Lebensraum. ( sogar Hochwassersicher, wenn die Glätscher und Polkappen schmelzen.)
01.12.2009
forest hat geschrieben:
Echt guter Artikel, jetz hab ich wenigstens ein stechendes Argument, weil mich meine Schulkameraden immer diesen wenn ich ihnen einen Vortrag hallte das sie keine Plastiktüten nehmen sollen...soweit ich weiß braucht man für die Herstellung auch Erdöl und die Quellen sind auch irgenwann erschöpft.
14.09.2009
Franzi hat geschrieben:
Ja, Tüten die im Müll landen werden zumeist recycelt und das ist natürlich allemal besser als in der Natur zu landen. Ganz von ihnen loszu kommen ist trotzdem ein Plan an dem wir alle arbeiten müssen! wer schonmal in Afrika oder Asien war weiß wie es da in der Natur aussieht, das muss wirklich dringend gestoppt werden.
Danke für euren ganzen Kommentare =)
14.09.2009
Janine hat geschrieben:
Hey Franzi! Ein sehr guter Bericht!
Es heißt ja, dass auch die Produktion von Stoffbeuteln teurer und umweltschädlicher sei, allerdings kann man diese ja Jahre lang benutzen, am Ende wird also die produzierte Energie erst auf einen Nenner gebracht und danach wird der Stoffbeutel von den Einmalplastiktüten überholt, weil sie im Endeffekt durch die ständige Produktion mehr Energie fressen.
In Neuseeland ist es so, dass das Eingekaufte nach jedem Einkauf in Plastiktüten gestopft wird, meistens werden sehr viele benutzt, weil sie sehr schnell reißen. Die Wenigsten nehmen einenStoffbeutel mit und die Plastiktüten hängen massenweise an den Kassen, die Mitnahme ist gratis.
Eine Alternative zu Mülltüten wäre z.B., dass man einfach gar keine benutzt. dann müsste man die Tonne eben nach Gebrauch ausspülen (was allerdings auch wieder Wasser verbraucht). Aber im Grunde geht es ja um die Plastiktüten, die auf den Straßen landen, Mülltüten landen - für gewöhnlich - im Müll.   
14.09.2009
Julia hat geschrieben:
das mit den Plastiktüten ist wirklich ein großes Problem. Vor ein paar Jahren war ich in Marokko, da hingen in den wunderschönsten Landstrichen diese graubraunen Plastiktüten rum ... Natürlich muss da im großen Rahmen was passieren. Aber Du hast vollkommen recht: Jeder einzelne kann dafür sorgen, dass weniger Plastiktüten verbraucht werden, indem man seine eigene Tasche zum Einkaufen mitbringt.
13.09.2009
GreenpointX hat geschrieben:
wenn es so klappt wie es auf der seite steht ist es ja schon einem ein schritt in die richtige richtung
13.09.2009
Franzi hat geschrieben:
Okay, eine wirkliche Lösung habe ich nicht gefunden aber immerhin eine Idee: Müllbeutel aus boilogisch abbaubaren Kunststoffen. Guck dir mal die Seite hier an, ist ganz interessant: www.victorgroup.eu/de
13.09.2009
Franzi hat geschrieben:
Hmm, das mit den Müllbeuteln ist eine gute Frage... Ich denke da gibt es bis jetzt noch keine Alternative, aber wenn du schonmal keine Plastiktüten zum Einkaufen nimmst ist das super! ich guck aber nochmal ob ich nicht was rausfinde bzgl. der Müllbeutel!
glg
13.09.2009
GreenpointX hat geschrieben:
ich nehme auch immer eine Stofftüte mit.
Ich finde es schrecklich dass die Tüten sogar schon die Eisbären bedrohen und im Weltall rumfliegen.
13.09.2009
lolfs hat geschrieben:
Zum Einkaufen finde ich die Plastiktüten zu unhandlich. Daher nehme ich eh Stoffbeutel mit, aber was soll ich als Ersatz für Müllbeutel nehmen?
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_221.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen