Was gibt's Neues?


Thema Plastikmüll:


Aktuelle Artikel


Steven Siegel, NOAA / Marine Photobank
Mineral- oder Leitungswasser?


von AfriKaro
19.01.2014
42
0
92 P

Hallo ihr Lieben

Leitungs- oder Mineralwasser? Die Frage wird von vielen Haushalten unterschiedlich beantwortet. Viele trinken das Wasser aus dem Hahn, denn wozu Flaschen kaufen, wenn es das kostbare Gut auch schnell und einfach in der Küche gibt?

Andere sagen, dass das Wasser aus der Flasche "besser schmeckt". Und außerdem sind im Leitungswasser "ganz viele Keime" und man weiß auch ja nicht wirklich "was drinne ist".

Als allererstes:

Im Leitungswasser sind nicht mehr Keime oder ähnliches enthalten, als im Mineralwasser!

So, dieses Thema ist ein sehr hart Umstrittenes, denn selbst die umweltbewusstesten Menschen kaufen Mineralwasser.

 

Ich bin mir sehr wohl bewusst, dass ich mich auf dünnem Eis bewege, aber wer nicht wagt der nicht gewinnt. :-)

 

Vergleich:

Mineralwasser:

positiv:

Die Wasserflasche kann man überall mit hinnehmen, ob zum Sport, Schule, Arbeit oder Spaziergang. Außerdem versprechen uns die Hersteller, dass das Wasser ausgewogene Mineralien enthalten und wenn man eine Flasche von genau DIESER Marke trinkt dann ist unser GANZER MINERALIENBEDARF FÜR DEN GANZEN TAG GEDECKT. Und wie oben schon erwähnt manche Menschen finden, dass das Wasser aus der Flasche besser schmeckt und viele haben auch einfach ein besseres Gefühl wenn sie es aus der Flasche trinken, weil es ihnen reiner vorkommt.

negativ:

Weniger rein?

Weniger lecker?

2.000-mal teurer?

Und Müll ohne Ende!?

Tja, wer hätte das gedacht? Aber es ist wahr.

"Für einen Liter Mineralwasser mit 1000 km Transportweg werden im Schnitt 3,1 dl Erdöl verbraucht."(Zitat, siehe Quellen)

Krass, oder? Und natürlich: Der MÜLL.

Allein die Amerikaner verbrauchen soviele Flaschen, dass diese 5-mal um die Erde gewickelt werden könnten. Und in ärmeren Ländern werden die Flaschen weder abgegeben noch wiederverwendet, dort belasten sie die Umwelt jahrelang, weil die Flaschen nur schwer abbaubar sind.

 

Leitungswasser:

positiv:

Günstig. Umweltfreundlich. Schnell. Viele finden leckerer. Reiner. Kein Müll. Natürlich.

Hab ich was vergessen?

Ach ja, Leitungswasser enthält oft mehr Mineralstoffe, als das Mineralwasser. :-)

(Außerdem nehmen wir durch unsere Nahrung genug Mineralstoffe auf.)

negativ:

In anderen Ländern können Unterschiede in der Reinigung auftreten. Zum Beispiel in Rom oder in England sollte man die Finger von Leitungswasser lassen, da das Wasser dort entweder nicht genügend gereinigt wurde oder zu viel Chlor enthalten ist.

 

Hier, nocheinmal ein sehr interessantes Video zu dem Thema:

 

So das war auch schon.

Ich vertrage durch aus Kritik, wenn man sie nett formuliert. :-)

Liebe Grüße

eure AfriKaro

 

Quellen:

www.br.de/themen/wissen/wasser-trinkwasser-leitungswasser100~_v-image512_-6a0b0d9618fb94fd9ee05a84a1099a13ec9d3321.jpg%3Fversion%3Db89d5

www.spiegel.de/wirtschaft/service/stiftung-warentest-leitungswasser-besser-als-stilles-mineralwasser-a-841374.html

www.filmeeinewelt.ch/deutsch/files/40212.pdf

www.natuerlich-online.ch/uploads/RTEmagicC_gesundheit_knieriemen_frau__02.jpg.jpg

Weiterempfehlen

Kommentare (40)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
05.02.2014
Monamona hat geschrieben:
Super Artikel!

Ich trinke auch nur Leitungswasser; bei meinem Vater ist das Wasser aus dem Harz und sehr gut; bei meiner Mutter etwas weniger, da haben wir einen Wasserfilter.
Was ich auch einfach an Mineralwasser (aus Plastikflaschen) eklig finde, ist die Wirkung von Plastik auf den Körper. Bisphenol A etc... Da nehme ich doch lieber eine Thermosflasche mit in die Schule statt gekauftes Mineralwasser!
04.02.2014
regentag hat geschrieben:
Danke für den Artikel!! Da ist meine Familie Ja genau auf dem richtigen Weg!! Ich habe mir auch schon länger Gedanken zu dem Thema gemacht. Leider mochte ich Wasser mit kohlensäure viel lieber, ich Fand es erfrischender als langweiliges Labber-wasser :D Aber nach anfänglichen Umgewöhnungstiefs vermiss ich es inzwischen gar nicht mehr und finde im Gegenteil stilles Leistungswasser besser bei Durst. Und noch ein Vorteil: man spart sich den weg zum Getränkemarkt und das schwere kisten schleppen :)
03.02.2014
Chamaeleonmuetze hat geschrieben:
Ich finde Leitungswasser schmeckt viel besser. Zu deinem Argument dass man die gekauften Wasserflaschen überall mit hinnehmen kann fällt mir ein, dass man auch einfach Leitungswasser in eine, am besten mehrfach verwendbare, Flasche füllen kann. Ist genauso praktisch :)
03.02.2014
MinhoPrincess hat geschrieben:
Toller Artikel !
Ich persöhnlich finde ja das Leitungswasser besser schmeckt, aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden ;)
Für die Schule nehme ich nicht so eine plastikflasche zum wegwerfen sondern eine aus harten Plastik die auch in die Spülmaschine kann ( also quasi mein ganzes Leben ;))
25.01.2014
Jule98 hat geschrieben:
@Zweitagsfliege und Mitternachtseule:
Danke für die Informationen über Plastikflaschen. Ich wusste das nicht, aber ich werde mir mal Gedanken darüber machen! Ich muss aber ehrlicher Weise sagen, dass ich auch das Leitungswasser meist in eine Plastikflasche fülle, da Glasflaschen beim Sport zu leicht kaputt gehen, wenn sie mal durch die Halle fliegen. Außerdem sind Glasflaschen bei uns in vielen Bereichen nicht erlaubt.
Eine alternative sind für mich auch die leichten Metall-/Aluminiumflaschen, da sie nach einer Anschaffung ewig halten.
25.01.2014
gelöschter User hat geschrieben:
Das schon, dafür aber oft viel CO2 durch die ganzen Transportwege für die vollen aber auch die leeren Flaschen... Dann ist der Klebstoff für die Etiketten oft noch tierischen Ursprungs und die Etiketten selber müssen ja auch jedes Mal neu hergestellt werden (und die sind oft nicht recycled oder aus FSC-Papier...)
Und die ganzen kleinen Plastikdeckel summieren sich ja irgendwann auch...

Aber Glasflaschen sind immerhin schon mal besser als Plastikflaschen :)
25.01.2014
Cookie... hat geschrieben:
Aber wer Wasser aus Flaschen trinkt, produziert nicht unbedingt mehr Müll. Man kann die Flaschen ja recyceln!
23.01.2014
gelöschter User hat geschrieben:
@Zweitagsfliege: Echt? Ich wusste bisher nur, dass sich in PET-Flaschen Ethanal löst, weswegen die Flaschen dann müffeln und das Getränk komisch schmeckt... Aber selbst die dickwandigen Mehrwegflaschen werden ja irgendwann ausgetauscht, also könnte das schon stimmen, dass die sich langsam "auflösen"... Ich dachte immer das läge daran, dass die dann so zermackt sind...
Hab allerdings grad auf der Suche nach Ethanal (wusste nicht mehr genau wies heißt) auch noch feststellen müssen, dass der Stoff nicht nur müffelt, sondern auch gesundheitlich bedenklich ist und sogar für Leberzirrhose verantwortlich sein kann...
Ich ersetze dann mal lieber meine Plastikflasche gegen eine aus Glas...
23.01.2014
Zweitagsfliege hat geschrieben:
@midori: Soweit ich weiß löst sich das Plastik aus der Flasche, wenn man sie so lange benutzt...
22.01.2014
Babbuina hat geschrieben:
Unser Wasser schmeckt mir einfach zu metallisch. Deswegen trinke ich auch aus Plastikflaschen, benutze sie aber mehrere Tage bevor sie dann wegkommen..
21.01.2014
LSternus hat geschrieben:
Leitungswasser kann man auch überall mit hinnehmen.
Ich nehme es sogar lieber zum Sport mit, aus zwei Gründen:

1. Die Flasche hält dicht, weil keine Kohlensäure das Wasser raus sprudeln lässt und
2. nach dem man 1,5h durch eine Halle geschleudert wurde ist Wasser ohne Kohlensäure einfach bekömmlicher, finde ich zumindest ;)

Ansonsten bin ich froh das das Mineralwasser bei uns regional ist. Ich hatte mich dort im Labor (keine Panik nur Qualitätskontrolle) um eine Praktikumsstelle beworben.
21.01.2014
Niiura hat geschrieben:
Ich trinke in der Regel (also wenn ich zu Hause bin) nur Leitungswasser (mal abgesehen von Tee). Wenn ich unterwegs bin fülle ich mir dieses in eine Glasflasche und nehme die mit. Ist auch noch nie was kaputt gegangen ;) Meine Gründe: Schmeckt, ist billiger, bin zu faul Wasser zu schleppen ;D, besser für die Umwelt...
21.01.2014
Jule98 hat geschrieben:
Ich trinke auch oft Leitungswasser. Meiner Meinung nach schmeckt dies (zumindest beim Sport) eindeutig besser als Wasser mit Kohlensäure. Gekauftes Wasser ohne Kohlensäure in Flaschen haben wir zu Hause nie.
Danke für die Infos/ den Bericht! So gibt es auch einige gute Gründe Leitungswasser zu trinken :)
21.01.2014
SarahU hat geschrieben:
Ich trinke leider fast nur gekauftes Wasser aus Glasflaschen, da dieses besser schmeckt als unser Leitungswasser (-> schmeckt manchmal etwas nach Eisen :/) und weil unser Leitungswasser einen hohen Nitratgehalt hat :/ .
Für Tee, Kaffee, Schorle und manchmal auch so trinke ich Leitungswasser.
Meine eine Freundin (und ihre Familie ;)) trinkt nur Leitungswasser, es ist aber auch Quellwasser und schmeckt echt gut! :)
Wenn solches Wasser bei mir aus der Leitung käme, würde ich auch fast nur Leitungswasser trinken ;)
Aber ich werde in Zukunft trotzdem darauf achten, viel weniger Wasser aus der Flasche zu trinken, der Umwelt zuliebe ;)
21.01.2014
Morgentau hat geschrieben:
@Mitternachtseule: Ups... In der Chemie bin ich noch nicht so bewandert. :)
Das hatte ich gemeint, dass das Quellwasser auch nicht aus dem Nichts kommt.
21.01.2014
EvitaH hat geschrieben:
Richtig toller Artikel =) Ich finde es auch wirklich schlimm, dass meistens mehr Mineral- als Leitungswasser getrunken wird. Hier in Deutschland haben wir doch gerade die Gelegenheiten, wieso dann noch teures und Umweltschädliches Mineralwasser kaufen??
20.01.2014
somniata hat geschrieben:
guter Artikel, kann man nicht oft genung sagen. @MitternachtsEule kann mich nur deiner Ausführung anschließen, so hab ich es ebenfalls im Studium gelernt.

Wir haben in Deutschlanf wirklich Glück mit unseren Leitungswasser.

Und für Urlauber habe ich mal eine Faustformel parat:

Finger weg bei färblichen Trübungen
Finger weg, wenns stinkt, müffig riecht
Finger weg von Eiswürfel bei Getränken (die bestehen mitunter aus belasteten Leitungswasser)
und wenn Wasserqualittät immer noch Zweifelhaft ist: Finger weg

und beim Zähneputzen dann auch kein Leitungswasser nutzen, ansonsten ist die Zahnhygiene noch Schuld für einen unschönen Urlaubsverlauf.

@Mangooo:
ich war in Florenz und hab auch das dortige Leitungswasser getrunken, ich habs auch vertragen, nur gibt es auch Menschen die Empfindlicher reagieren könnten. Ein Mitschüler hat es weniger schön getroffen, der hatte eine Magenverstimmung um es nett auszudrücken.
20.01.2014
gelöschter User hat geschrieben:
Und wenn man mal richtig drüber nachdenkt, kommt das Quellwasser ja auch nicht aus dem Nichts, sondern wird als Regen in die Berge getragen... Wird dort zwar durch die Gesteinsschichten gefiltert, kann aber auch mal "Abwasser" gewesen sein...
20.01.2014
Franzi... hat geschrieben:
Ich trinke zu Hause sowieso meistens Leitungswasser, weil ich nicht so gerne Kohlensäure mag, und finde es toll, dass man damit auch die Umwelt schützt!
20.01.2014
Nesaia hat geschrieben:
toller artikel und du hast vollkommen recht :) Ich trink schon seit jahren nur noch leitungswasser, aber das ich dabei auch noch was für die umwelt tu war mir bisher nich klar :D
20.01.2014
gelöschter User hat geschrieben:
@Morgentau: Natürlich reagieren die Ionen nicht miteinander, sondern nur die Calciumionen zu richtigem Kalk, das was wir umgangssprachlich "Kalk" nennen sind zu nem geringen Teil aber auch Magnesiumablagerungen :) wollts nur dazu nehmen, weil Magnesium auch ganz gesund ist
20.01.2014
FranziV hat geschrieben:
Ich hab zum Glück den Vorteil, dass ich Mineralwasser hasse und deswegen sowieso nur Leitungswasser trinke :) aber wenn man Mineralwasser trinken will gibt es doch diese Art Automaten, wo man sich selber Mineralwasse machen kann,oder? Ich mein ich weiß nicht wie umweltschädlich die Gasflaschen & das ganz sind, aber dadurch spart man sich wenigstens die ganzen Plastikflaschen!
20.01.2014
Morgentau hat geschrieben:
@Gluehwuermchen: Ich hab auch nicht gesagt, dass wir Flusswasser trinken. Klar gibt es bei uns belastete Flüsse, da hab ich mich nicht korrekt ausgedrückt.
Aber so, wie es Mitternachtseule gesagt hat, habe ich es auch gelernt. Und demnach macht es keinen großen (manchmal sogar gar keinen) Unterschied, ob wir Quellwasser oder Leitungswasser trinken. Oder hab ich das falsch verstanden?

@Mitternachtseule: Das ist ja interessant, wann reagieren denn Magnesium-Ionen mit Calcium-Ionen zu Kalk?
20.01.2014
Himbaerchen hat geschrieben:
Das ist wirklich total interessant :)
20.01.2014
gelöschter User hat geschrieben:
Unser Trinkwasser ist nicht direkt gereinigtes Abwasser...
Trinkwasser wird aus nahegelegenen Grundwasservorkommen, Seen und anderen Gewässern (wie zum Beispiel auch ortsnahe Quellen) gepumpt, aufbereitet, kontrolliert und landet schließlich in unseren Leitungen. Unser Abwasser wird über die Kanalisation (bei Industriebetrieben vorgereinigt) in die Kläranlage geleitet, wo es zahlreiche Reinigungsprozesse durchläuft, bevor es zurück in umliegende Gewässer geleitet wird. Unser Trinkwasser wird übrigens wesentlich besser kontrolliert als Mineralwasser...
So manches "Sprudelwasser", wie z.B. BonAqua, ist übrigens nichts anderes als mit Kohlensäure versetztes Leitungswasser - zu erkennen an der Bezeichnung "Tafelwasser" statt "Mineralwasser"...
Hartes (also kalklastiges) Wasser enthält übrigens nicht direkt Kalk, sondern Magnesium- und Calcium-Ionen (die zu Kalk reagieren können), was sogar sehr gesund für den Körper ist (nur halt nicht für die Haushaltsgeräte...).
Zudem gibt es in vielen Gebieten auch weiches Wasser.
Wenn man zudem bedenkt, dass viele Unternehmen (*hust* Nestle *hust*) im wahrsten Sinne des Wortes über Leichen gehen um "ihr" Wasser gewinnbringend zu verkaufen, sollte man sich noch mal überlegen, ob man solche Unternehmen unterstützt...

Aus dem Grund trinke ich hauptsächlich Leitungswasser und habe für Gäste einen Sodastream aus (hauptsächlich) Edelstahl mit Glasflasche und ungeklärte Säfte aus der Region... Da muss ich zwar alle 3-4 Monate mal die CO2-Kartusche auffüllen lassen, aber was ich da an Transportwegen, Verpackung usw. spare, kann sich bestimmt jeder von euch denken...
Für unterwegs hab ich ne BPA-freie Plastikflasche, die ich immer wieder verwende...
20.01.2014
Celine1 hat geschrieben:
Du hast natürlich vollkommen Recht mit deinem Artikel! Ich persönlich mag Sprudelwasser z.B. besser, aber vielleicht sind diese Geräte, welche das Wasser sprudeln können, besser und man schützt möglicherweise auch besser die Umwelt, da man weniger Flaschen kaufen muss?:), was meint ihr? :-)
20.01.2014
Gluehwuermchen hat geschrieben:
"Was es wirklich sauber macht, ist die Natur. Wenn das Wasser die Flüsse entlangfließt und seinen natürlichen Kreislauf geht, wird es viel sauberer als ein Klärwerk es schafft."

@Morgentau : Okay - welche Flüsse? Rhein? Donau? Mosel? Ich glaube da hast du falsche Vorstellungen. Das Wasser ist z.T. stark belastet und bei den begradigten,befahrenen Flüssen kann man auch nicht von natürlichem Kreislauf sprechen. Selbst die kleinen Bäche sind zwar natürlich, aber mit den Pestiziden der Landwirtschaft belastet.
Wir trinken doch kein Flusswasser! Wir trinken chemisch gereinigtes Wasser. Das ist doch Fakt!
20.01.2014
Leatrice hat geschrieben:
Also, ich bin auch mehr der Leitungswassertyp, ab und an trinke ich aber auch Mineralwasser, z.B zum mitnehmen. Danach fülle ich die Plastikflasche aber zum Mitnehmen so lange immer wieder auf, bis sie (verbeult dann) in den Pfandautomaten kommt. Ich will aber auch schon seit einiger Zeit auf Glasflaschen zum mitnehmen umsteigen, die Vorteile überwiegen einfach.
Lg
20.01.2014
Morgentau hat geschrieben:
@Gluehwuermchen: Soweit ich weiß, ist Leitungswasser keineswegs "lediglich chemisch gereinigt". So, wie es das Klärwerk verlässt, kann man es noch gar nicht trinken. Was es wirklich sauber macht, ist die Natur. Wenn das Wasser die Flüsse entlangfließt und seinen natürlichen Kreislauf geht, wird es viel sauberer als ein Klärwerk es schafft. Das Wasser, das bei uns aus der Leitung kommt, kommt von einer Quelle und wird nur der Sicherheit halber nochmal überprüft. Jedenfalls ist es in unserer Gegend so.
Wenn ihr sehr hartes Wasser habt, könnt ihr es ja entkalken! Ich persönlich finde das besser, als mir Wasser von einer weit entfernten Quelle ankarren zu lassen. Aber gut, da treffen die verschiedenen Ansichten aufeinander. :) Außerdem ist das Leitungswasser ja überall unterschiedlich.
Wenn so ein Kohlensäuregerät nicht gerade kaputt geht, ist es super praktisch - dann muss man (wenn die Leitungswasserqualität gut ist) gar kein Flaschenwasser mehr kaufen.

Die Frau in dem Video hat übrigens noch eine Menge anderer Videos gedreht, die man auf http://www.storyofstuff.com findet!

Danke für den Bericht, AfriKaro!
20.01.2014
Jayfeather hat geschrieben:
Wir kaufen allerdings plastik flaschen. Hab gerade mal meine Elter gefragt, warum eigentlich und die meinten sie hätten mal gehört, dass durch das geringere gewicht beim transport weniger energie benöigt wird.
Außerdem sind das Flaschen, die wieder befüllt werden... naja vlt kann ich sie ja von Glasflaschen überzeugen ;)
20.01.2014
Jayfeather hat geschrieben:
also wiwr trinken beides, weil im mineralwasser wie schon gesagt kohlensäure drin ist. wir hatten auch mal so ein gerät, mit dem wir das auch selber machen konnten, aber das war irgendwann kaputt und ich weiß nicht, ob es so viel umweltfreundlicher it immer eine gasflasche dafür zu kaufen.
Aber Mineralwasser ohne kohlensäure zu kaufen find ich dann doch etwas komisch, da kann man doch gleich leitungswasser trinken, das schmeckt dann sogar noch besser (jedenfalls bei uns). Aber das kommt wahrscheinlich wircklich drauf an wo man wohnt.
Hier in Braunschweig haben wir jedenfalls leckeres Wasser aus dem Harz^^
20.01.2014
Makanie hat geschrieben:
Wir trinken immer Mineralwasser, weil Sprudel drin ist. Allerdings nehmen wir nur Glasflaschen und die werden ja wieder verwendet. Vielleicht werden wir jetzt aber umsteigen, wer weiß?
20.01.2014
Sunny97 hat geschrieben:
Ehrlich gesagt hab ich mir über das Thema kaum gedanken gemacht. Für mich war Leitungswasse immer schmutzig und gesundheitsgefährdent. Aber da bin ich wohl auf die Verkäufermache reingefallen. Ich glaube ich werde das jetzt mal mit dem Leitungswasser probieren. Obwohl ich eigentlich sehr gerne Sprudelwasser trinke. Aber wo soll man das bekommen, außer in Flaschen??
20.01.2014
midori hat geschrieben:
Also ich trinke seit mittlerweile fünf Jahren Leitungswasser und bei mir ist alles paletti. Wobei Glühwürmchen recht hat - wäre es stark kalkhaltiges Wasser, würde ich mir das vermutlich auch zweimal überlegen, aber das ist bei uns wirklich sehr gering.

Ich kaufe mir ein paar Mal im Jahr eine Bionade Flasche und fülle diese dann immer wieder mit Wasser auf. So vermeide ich unendlich viel Müll. Ich möchte nicht unbedingt eine Glasflasche mit in die Uni schleppen, zumal die in der Bibliothek sowieso verboten sind.

Für mich also die beste Alternative. Gesund, immer vorhanden, ich muss es nicht in den 6.Stock tragen und vor allem - es ist bei weitem nicht so teuer wie gekauftes! Leitungswasser for the win! ;o)

ps.: Cooler Artikel! Danke! :o)
20.01.2014
gelöschter User hat geschrieben:
Der Unterschied ist ja echt krass, hätte ich nicht gedacht.
Wir trinken Zuhause nur Leitungswasser, haben auch sehr gute Wasserqualität :)
19.01.2014
somebodywholovesourearth hat geschrieben:
@gluewuemchen: Über die Punkte, die du ansprichst, hat meine Familie bedacht. Wir trinken eigendlich nur Leitugswasser, was wir aber hier zu hause entkalken(mit einer Maschiene die under der Spüle steht). So schmekt es besser (jeden Falls mir) und ist besser für die Handmaschienen im Haushalt, die mit wasser betrieben werden, wie z.B. das Bügeleisen oder der Wasserkocher. Weil sie mit gefiltertem Wasser laufen, verkalken sie nur sehr langsam und halten dadurch länger.
Und ich habe in Rom eigendlich nur Leitungswasser getrunken, weil das praktischer war, und bin nicht krank geworden ;) ich glaube das ist Regional bedingt. In manschen Regionen wird mehr, in manchen weniger Chlor hinzugefügt, doch ich denke, dass das Leitungswasser in der ganzen EU normarlerweise nicht Gesundheits gefährdent ist.
Aufjedenfall bin ich mag ich Leitungswasser viel lieber!
19.01.2014
Gluehwuermchen hat geschrieben:
"Natürlich."
Leitungswasser ist alles andere als eine natürliche Sache! Es ist nichts anderes als gereinigtes Abwasser und hat mit Natur für mich nichts zu tun..

Dann enthält Leitungswasser sehr viel Kalk - das sieht man zum Beispiel in Geräten, die Wasser abkochen. Wenn ich da reingucke finde ich es richtig eklig, was sich da ablagert. So etwas gehört nicht in den Körper.

Ich halte allerdings auch nichts von Wasser, dem Mineralstoffe zugesetzt werden. Diese sind nur im jeweiligen Kontext eines natürlichen Nahrungsmittels gesund ( wie z.B.in Gemüse).
Am besten finde ich unbehandeltes Quellwasser in GLASflaschen. Hat aber seinen Preis, den viele nicht einsehen.

Abgesehen davon gibt es auch die weniger öffentlich verbreitete Tatsache, dass Wasser ein Informationsträger ist. Allein aus diesem Grund würde ich Wasser bevorzugen, dass möglichst naturnah ( wer kann heute schon aus einer sauberen Quelle trinken) belassen ist und nicht lediglich chemisch gereinigt ist.
Aber wie viel Priorität gesundes Wasser hat, ist ja wie bei der Ernährung, eine sehr individuell unterschiedliche Sache...
19.01.2014
patricemiquel hat geschrieben:
Leitungswasser beste !:)
19.01.2014
Lena97 hat geschrieben:
Ich habe noch einen weiteren negativen Kritikpunkt für das Mineralwasser:
In Plastikflaschen sind oft hormonell wirkende Stoffe, die zwar für gesunde Erwachsene meist keine Probleme darstellen, aber bei Schwangeren, Babys und Kleinkindern durchaus gefährlich sein können, weil sie Entwicklungsstörungen verursachen können. Ein heftig umstrittenes Beispiel dafür ist Bisphenol A.
Das Video ist echt gut gemacht, werde ich weiterempfehlen.
Vielen Dank für den Bericht und danke, dass du mich und andere nochmal auf das Thema aufmerksam gemacht hast, denn man vergisst das leicht, wenn man Durst hat :D
19.01.2014
Carinaa hat geschrieben:
Danke für den soannenden Bericht :) Hätte nicht gedacht, dass es da so einen großen Unterschied gibt :o
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_221.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen