Für euch:


Tipps aus


der Redaktion


© Marcel Gluschak / WWF
WWF Jugend Adventskalender (3)


von Cookie
03.12.2015
2
4
100 P

Der dritte Dezember, draußen ist es kalt und grau. Zeit, es sich mit einer Tasse Tee unserem dritten Adventskalendertürchen bequem zu machen:

Den eigenen Plastikverbrauch zu reduzieren ist eine Herausforderung – und selten ist sie größer als zur Weihnachtszeit! Was die Geschenke angeht, gibt es zum Glück eine Menge Möglichkeiten, diese plastikfrei zu gestalten. Außerdem kann man die weihnachtliche Bescherung super nutzen, um andere indirekt ein kleines bisschen zum Plastikverzicht zu animieren (oder sich selbst Plastikalternativen zu wünschen, die man sich sonst vielleicht nicht leisten kann ;-) ). In diesem Türchen findet ihr ein paar Anregungen für plastikfreie Geschenke.

(c) www.pixabay.de blickpixel 

Für die Großen

Wie wäre es zum Beispiel mit einem Mehrwegbecher für Kaffeeliebhaber? Die gibt es in allen möglichen Varianten und teilweise kann man sie auch personalisieren. Oder einer nachhaltigen Trinkflasche. Wer erst mal so einen schönen Becher oder so eine coole Flasche hat, hat bestimmt keine Lust mehr auf Coffee to go-Becher und Plastikflaschen.

(c) www.pixabay.de HebiFot

Gerade Freundinnen oder der Mama schenkt man ja auch gerne mal Kosmetik. Warum nicht auch mal eine duftende feste Seife? Die bekommt man an vielen Orten plastikfrei verpackt. Etwas spezieller ist da schon festes Shampoo wie zum Beispiel dieses hier oder welches von Lush. Bei Lush findet man auch noch viele weitere plastikfreie und vegane Kosmetikprodukte, hier sei allerdings darauf hingewiesen, dass es sich bei Lush nicht um zertifizierte Naturkosmetik handelt. Neben dem Internet und Naturkosmetikläden findet plastikfreie Körper- und Haarseifen auch auf manchen Märkten. Auf dem alljährlichen Ökomarkt in meinem Heimatdorf gab es zum Beispiel immer einen solchen Seifenstand.

(c) www.pixabay.de ritual

Selbstgemachte Geschenke sind sowieso immer super. Wie wäre es denn mit Selbstgekochtem oder Selbstgebackenem? Zum Beispiel Marmelade, Pesto, Brotaufstriche… Im Internet lassen sich zahlreiche plastikfreie Rezepte finden. Was haltet ihr beispielsweise von veganem Brennesselpesto, verschiedensten Brotaufstrichen, Schokoschnecken, Haferflockenkeksen, Kokosmakronen oder Müsliriegeln? In schönen Schachteln oder Einmachgläsern verpackt lassen sich so jede Menge leckere plastikfreie Geschenke zaubern. Wer keine Zeit zum Selbstkochen hat, kann ja auch einen plastikfreien Fresskorb zusammenstellen. Dazu dann einfach Dinge wie Marmelade, Pesto, Aufstriche, Tee usw. kaufen. Am besten natürlich in Bioqualität.

(c) www.pixabay.de jarmoluk

Aus der Küche können übrigens nicht nur Leckereien kommen, sondern auch die weiter oben schon angesprochene Naturkosmetik kann man ganz leicht selbst herstellen. Eine kleine Auswahl Rezepte findet ihr hier.

Bücher sind (sofern nicht in Plastikfolie eingeschweißt, was sowieso absolut schwachsinnig ist) tolle plastikfreie Geschenke. Wer Nicht-Leseratten zur Unterhaltung lieber Musik oder Filme schenken möchte, sollte lieber über Download-Gutscheine statt CDs und DVDs nachdenken. Das spart ebenfalls jede Menge Plastik.

(c) www.pixabay.de Bonnybbx

Für die Kleinen

Barbies, Lego, Rennautos – Kinderzimmer sind ein wahres Plastikparadies. Und mittlerweile sind die meisten Spielsachen auf noch mit elektronischen Extras ausgestattet und blinken, piepsen und brummen um die Wette, was einem mitunter den letzten Nerv rauben kann. Ich denke da zum Beispiel an die batteriebetriebene Plastikbohrmaschine, die mein kleiner Cousin letztes Jahr bekommen hat. Die Kinder sind zwar begeistert davon, dass ihre Spielsachen ihren echten Vorbildern immer ähnlicher werden, aber ich finde, es macht auch ein bisschen die Fantasie kaputt, wenn man Geräusche nicht mehr selbst nachmachen und sich vorstellen muss, das Spielzeug wäre "echt". Zum Glück findet man ja doch noch jede Menge Holzspielzeug. Wenn ihr eure kleinen Geschwister, Nichten, Neffen, Cousins und Cousinen damit beschenken wollt, solltet ihr beim Kauf aber unbedingt auf das FSC oder PEFC Label achten, um sicherzugehen, dass es sich auch um nachhaltige bzw. regionale Hölzer handelt.

(c) www.pixabay.de Hans

Außerdem kann man den Kleinen auch prima (Bilder-)Bücher schenken. Da hab ich noch zwei Vorschläge für euch, die nicht nur plastikfrei sind, sondern in denen es auch gleich um Plastik geht:

PIWI und die Plastiksuppe von Angelika Heckhausen

Darin erzählt Pool-Reinigungsroboter PIWI davon, wie er feststellen musste, dass es leider nicht überall so sauber zugeht wie in seinem heimischen Swimmingpool. So beginnt für PIWI eine Reise über Bäche und Flüsse bis ins Meer, während der er der Frage auf den Grund geht, wie der ganze Müll in unsere Ozeane gelangt. Kunterbunte Zeichnungen und PIWIs lustige Erzählweise lassen uns die Reise von Seite zu Seite miterleben und am Seitenrand gibt es jede Menge Infos rund um den Müll im Meer. So können Kinder zwischen 6 und 10 Jahren, für die das Buch gedacht ist, ganz leicht nachvollziehen, was Plastik in Gewässern anrichtet und wie wir verhindern können, dass es überhaupt dort landet. Und das Beste: Das von der Meeresschutzorganisation Project Blue Sea e.V Bilderbuch ist für Kinder komplett kostenlos. Bestellen kann man es hier.
  
Plastian, der kleine Fisch von Nicole Inteman 

Dieses Bilderbuch soll Kindern zwischen 5 und 10 Jahren vom Plastik im Meer erzählen. Es spielt in einer Zeit, in der vom Regenwald nur noch ein kleines Fleckchen übrig ist, von dem die Uroma Lillian und Mo so lange erzählt, bis sie sich selbst auf die Reise dorthin machen. Dazu bauen sie selbst ein Boot, dessen Motor aber viele kleine Plastikstückchen ausspuckt, die dem Fisch Plastian große Bauchschmerzen verursachen.
Das Buch ist für 12,95 Euro beim Ökom-Verlag erhältlich und mit dem Erlös werden Projekte zur Reinigung der Ozeane unterstützt. Hier findet ihr eine Leseprobe.

(c) www.pixabay.de PublicDomainArchive

Zum Abschluss

Die Auswahl an plastikfreien Produkten ist größer als man denkt. Wer keine Zeit hat, sich in Geschäften und auf Märkten umzusehen oder selbst zu basteln, der wird auf jeden Fall in Onlineshops wie Plasno, Mehr Grün, Waschbär oder dem avocadostore fündig. Mehr Links zu Seiten, die sich ums plastikfreie Lebe drehen, findet ihr hier.

Zum Schluss noch ein Tipp, um den Plastikmüll bei der Geschenkesuche zu reduzieren: Auch wenn die Gegenstände nicht selbst aus Plastik sind, so befinden sie sich doch oft zumindest in einer Plastikverpackung. Kauft man gebrauchte Sachen, spart man Geld und Verpackungsmüll und schont Ressourcen.

Ich wünsche euch noch einen gemütlichen 3. Dezember und wer es verpasst hat, kann sich hier noch mal das gestrige Adventskalendertürchen anschauen

Weiterempfehlen

Kommentare (2)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
28.11.2016
Freedom01 hat geschrieben:
Super Ideen
03.12.2015
Hummelelfe hat geschrieben:
Vielen Dank für deinen Einblick in eine möglichst plastikfreie Weihnachtszeit.
Die Ideen sind echt gut!
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_221.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen