Für euch:


Tipps aus


der Redaktion


© Marcel Gluschak / WWF
WWF Jugend Adventskalender (15)


von midori
15.12.2015
5
7
100 P

Ohne ihn ist Weihnachten nur halb so schön. Er bringt feierliche Stimmung, den Duft von Wald und Schnee und wir schmücken ihn als wäre er der Star des Abends. Die Rede ist vom Weihnachtsbaum!

Für den Weihnachtsbaum selbst ist Weihnachten jedoch nicht besonders erfreulich. Seit 2000 wächst die Zahl der gekauften Bäume in Deutschland beständig. Im Jahr 2013 waren es 30 Millionen Weihnachtsbäume - dafür haben die Deutschen rund 700 Millionen Euro ausgegeben! Während zunächst Rotfichten und Blautannen angesagt waren, setzt sich nunmehr verstärkt die Nordmanntanne als beliebtester Weihnachtsbaum durch.


© Malene Thyssen / wikimedia.de / CC BY-SA 3.0

Um die rund 30 Millionen Bäume anzupflanzen, wird eine Fläche von insgesamt 40.000 Hektar benötigt. Die meisten Weihnachtsbäume stammen von landwirtschaftlich genutzten Flächen aus Schleswig-Holstein, Dänemark und dem Sauerland.

Damit aus einem Samenkorn ein schöner Weihnachtsbaum von etwa zwei Meter Höhe entsteht, vergehen zwischen acht und zwölf Jahre. Das Wachstum der Bäume sowie ihre Form hängt stark von der Bodenqualität, den klimatischen Verhältnissen und Pflegearbeiten ab. Für die Umwelt bedeutet das oft: Herbizide, Schädlingsbekämpfungsmittel und Monokulturen.

Wie wäre es also mit einer Alternative zum herkömmlichen Weihnachtsbaum? Schließlich sollten zu Weihnachten auch die Bäume fröhlich sein dürfen. Das zumindest ist der Gedanke hinter der Initiative 'Happy Tree'! Die jungen Unternehmer Jan und Sebastian vermieten Weihnachtsbäume im Topf! Nachdem der Baum mit euch Weihnachten gefeiert hat, darf er also wieder zurück in die Erde und im kommenden Jahr könnt ihr ihn zu Weihnachten wiedersehen und erneut schmücken. Hier könnt ihr euren Weihnachtsbaum mieten und der Umwelt etwas Gutes tun!

Oder wie wäre es mit einem stilvollen Holzweihnachtsbaum? Die sind nicht nur modern, sondern können auch ganz einfach selbst gebastelt werden. Natürlich kannst Du Dir auch einen kaufen! ;o) Der Holzweihnachtsbaum kann zahlreiche Formen besitzen und ebenso schön geschmückt werden, wie ein Baum mit Nadeln.

Ein Stück natürlicher wird es nochmal mit der Idee der Weihnachtszweige. Hierzu einfach eine beliebige Sorte von Zweigen in eine Vase setzen und schön schmücken. Nett anzusehen sind vor allem Zweige mit roten Beeren. Achtet aber bitte darauf, dass ihr nichts aus der Natur entnehmt, was geschützt ist und auch nicht zu viel - schließlich freuen sich auch die heimischen Tiere über eine Leckerei im tiefsten Winter! ;o)


© moveria.de

Ihr steht besonders auf stimmungsvolle Weihnachtslichter? Dann wäre bestimmt der Lichterbaum eure erste Wahl! Einfach mit der gewünschten Lichterkette einen Weihnachtsbaum an der Wand formen. Vorzeichnungen mit Bleistift sind hilfreich! ;o) Auch hier kannst Du entweder noch die Lichterkette mit Schmuck behängen oder diesen an der Wand selbst befestigen.


© moveria.de

Wäre nicht vielleicht auch ein Weihnachtsbaum aus Papier reizvoll? Gar kein Problem! Dieser kleine Kumpel hier wird aus 100% recyceltem Karton hergestellt. Er besteht aus sechs Teilen, die einfach zusammengesteckt werden können und nach Weihnachten kann man ihn bequem und flach unterm Bett verstauen. Mit 99€ kein Schnäppchen, aber dafür immer wieder verwendbar und schön anzusehen!

Eine besonders nette Alternative und zugleich Resteverwertung stellt der Rollenweihnachtsbaum dar! Ihr habt noch alte Geschenkrollen zuhause liegen, die nicht mehr genug für ein Geschenk hergeben? Dann pappt sie an die Wand und bastelt euren eigenen Weihnachtsbaum damit! Sieht doch fesh aus, oder?


© Depot Online

Auch für die Handwerker und Minimalisten unter uns gibt es eine nette Alternative. Ihr habt eine Leiter, die nutzlos in der Ecke steht? Holt sie heraus und macht sie zum Weihnachtsbaum! Alles was ihr braucht, ist viel Schmuck und Frohsinn!


© Depot Online

Wer auch die anderen Naturelemente nicht zu kurz kommen lassen will und es gern modern mag, der kann auch mal einen Weihnachtsbaum aus Metall probieren. Die gibt es in zahlreichen Variationen - durchstöbert doch einfach mal das Internet und findet euren langlebigen und kalten Freund für die Weihnachtszeit! ;o)

Für Fortgeschrittene Bastler ist dagegen die Idee des baumlosen Weihnachtsbaumes. Seine Form ist schlichtweg durch Schmuck angedeutet und lässt viel Platz für Fantasie! Sieht herrlich aus, ist aber bestimmt schwierig mit Katzen im Haushalt! ;o)


© Mondadori/Brancato

Und? Verlockt euch eine dieser fantastischen Ideen mal zu einer Alternative zum klassischen Weihnachtsbaum zu greifen? Wenn ja, dann schickt uns auf jeden Fall ein Foto!

Im Internet finden sich noch viele weitere kuriose, elegante und stimmungsvolle Alternativen zur Nordmanntanne. Stöbert ruhig einmal - es lohnt sich!

******************************
Hier geht es übrigens zum vergangenen Adventskalendertürchen (14)!

Weiterempfehlen

Kommentare (5)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
18.12.2015
Monamona hat geschrieben:
Das sind echt coole Ideen... Wir haben ein Tuch, auf das ein Weihnachtsbaum gedruckt wurde. Daran nähen wir dann ein paar Kugeln und beleuchten das Tuch von hinten - sieht auch sehr schön aus. Und mir fehlt der Baum überhaupt nicht :)
17.12.2015
B0uld3r hat geschrieben:
Happy Tree scheint echt eine tolle Sache zu sein! Ich muss aber ehrlich sagen, dass die ganzen anderen Ideen für mich keine wirkliche Alternative darstellen. Ohne einen richtigen Baum würde mir auf jeden Fall etwas fehlen...
16.12.2015
JohannaKaucher hat geschrieben:
Das ist ja lustig. Heute wurde bei uns in der Zeitung über "Happy Tree" berichtet. Ich finde, das ist eine gute Idee. Als ich noch ziemlich klein war, wollte ich unseren Weihnachtsbaum immer gießen. Ich dachte, nach Weihnachten könnten wir in wieder im Wald einpflanzen. Meine Eltern haben mir dann erklärt, dass er gar keine Wurzeln mehr hat und dass sie zwar etwas Wasser in den Ständer gegossen haben, aber dass der Baum nicht mehr lange grün bleiben wird, auch wenn wir versuchen ihn einzupflanzen. Ich fand das ziemlich blöd, vor allem als der Baum angefangen hat, seine Nadeln zu verlieren.
Die Weihnachtsbäume ohne Baum sind zwar kreativ, aber ich finde, zu Weihnachten gehört ein echter Baum.
15.12.2015
Buchenblatt hat geschrieben:
Schöner Artikel!
Besonders der letzte "Weihnachtsbaum ohne Baum" sieht futuristisch aus, aber auch sehr aufwendig. Bei uns gibt es zum Glück noch kein Problem mit Weihnachtsbaum-Monokulturen (jedenfalls nicht soweit ich weiß). Manchmal gibt es Aktionen, dass man sich eine Fichte aus dem Wald holen darf, weil der auf Dauer wieder in einen Laubwald umgewandelt werden soll.
Die "Happy Tree" Initiative scheint mir eine gute Alternative dazu für die Stadt zu sein.
15.12.2015
HelptheWorld hat geschrieben:
Ich habe auch einen Bericht über dieses Thema verfasst, ich würde mich sehr über ein Kommentar freuen ;)
Lg HelptheWorld
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_220.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen