Für euch:


Tipps aus


der Redaktion


© Marcel Gluschak / WWF
Tipp der Woche! - "Open Doors Day"


von Cosima
08.08.2014
2
0
100 P

 Gerade bei meinem Umzug hab ich gemerkt wie viele Sachen ich habe, die ich nicht mehr brauche oder für die ich in meinem neuen Zimmer keinen Platz habe, von Klamotten über Bücher bis zu Deko. Deswegen alles einfach wegzuschmeißen wäre nicht gerade umweltfreundlich oder sinnvoll, die Dinge sind keineswegs unbrauchbar.
Wenn ihr auch solche Situationen kennt, dann ist dieser Tipp der Woche genau das richtige für euch!



Meine Schwester Marie,macht beim Design Thinking beim Hasso-Plattner-Institut in Potsdam mit, genaueres dazugibts es hier

Dort haben sie einen „Open Doors Day“ entwickelt:

Marie, was genau ist ein „Open Doors Day“ und für was ist er da?

Marie: Ein Open Doors Day ist ein Tag zum Teilen. Er steht unter dem Motto: sharing is caring! Man lädt Menschen zu sich nach Hause ein und teilt Kaffe, Kuchen, die vorher angesprochenen übrig geblieben Sachen und natürlich auch Geschichten.

Was war der auslösende Gedanke für euch?

Marie: Unsere Idee hat Wurzeln geschlagen, bei dem Konflikt einen passenden neuen Besitzer für Dinge mit einem emotionalen Wert zu finden. Anstatt seine Sachen anonym auf die Straße zu tragen oder online zu verkaufen, kann man so die Menschen um einen herum treffen und einen angemessenen neuen Besitzer finden. Das beste daran ist, dass man keine teuren Flohmarktgebühren bezahlen muss.
Ein Open Doors Day ist eine Möglichkeit sich besser kennen zu lernen, was es nicht unbedingt einfacher macht, alte Dinge weiter zu geben, doch es bringt die Nachbarschaft enger zusammen.

Wie lief der erste Open Doors Day und wie ist er bei den Leuten angekommen?

Marie: Der erste Open Doors Day lief wirklich sehr gut. Meine Mitbewohnerin und alle Beteiligten waren erst etwas spektisch, nichts desto trotzt wollten sie mich unterstützen. Im Nachhinein war es ein voller Erfolg und alle Leute, die dort waren, waren sehr begeistert von der Idee.





Wen und wie hast du eingeladen?

Marie: Ich habe eine Facebook Veranstaltung gemacht und meine Freunde eingeladen. Außerdem habe ich Plakate gemacht und aufgehängt. Am Tag selber stand ein Schild mit "Open Doors Day" vor unserem Haus.
Doch hautpsächlich haben wir Leute auf der Straße angesprochen.





 

Wenn jetzt jemand Lust bekommen hat einen Open Doors Day selber zu veranstalten, habt ihr zum einen eine Guideline erstellt, was kannst du daneben noch für Tipps geben?

Marie: Die Guideline ist natürlich schon eine super Hilfe. Ich würde ca. zwei Wochen vorher den Termin festlegen und eine Woche vorher anfangen zu planen, wann backe ich den Kuchen, wo hänge ich die Plakate auf. Außerdem sollte man natürlich vorher die Sachen, die man verkaufen möchte herrichten und gegebenenfalls mit Preis schildern ausstatten.

Das wichtigste ist jedoch, dass man Leute auf der Straße anspricht, ihnen die Idee erklärt und sie zu sich einlädt. Das kostet ein bisschen Überwindung, lohnt sich aber auf jeden Fall.
Ein Pärchen fand unser Event so toll, dass sie uns in der Woche darauf selbst gemachte Marmelade auf die Treppe gestellt hat.

Bei Fragen oder Anregungen könnt ihr mich gerne kontaktieren auf unserer Open Doors Day Facebook Seite.




Danke für die Idee und das Gespräch, liebe Marie.


Hier gehts zum letzten Tipp der Woche.
 

Quellen:
http://www.hpi.uni-potsdam.de/d_school/designthinking.html)
https://www.facebook.com/opendoorsday

Fotos by Marie Siegling

Weiterempfehlen

Kommentare (2)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
26.08.2014
Cosima hat geschrieben:
Danke für deinen tollen Kommentar, Lisa :)
Falls du mal einen Open Doors Day machst, kannst du ja gerne davon berichten.
Meine Schwester studiert Psychologie :)
08.08.2014
Sunlight hat geschrieben:
Wow, das klingt ja toll! :)
Einerseits bin ich voll begeistert von der Idee des "Open Doors Day" (ich hab mir auch schon Gedanken gemacht, was ich nach dem Ausmisten mit meinen Sachen am besten machen könnte ;)) und andereseits vor allem auch vom "Design Thinking beim Hasso-Plattner-Institut"! Ich habe mir mal die Website angeschaut und könnte mir gut vorstellen vielleicht auch mal so ein "Design Thinking"-Jahr zu machen...
Daef ich fragen, was Deine Schwester ursprünglich studiert hat ("neben" dem Design Thinking ;))?
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_220.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen