Für euch:


Tipps aus


der Redaktion


© Marcel Gluschak / WWF
Tipp der Woche – Nachhaltige Google-Alternativen


von Tamina
23.05.2014
16
0
74 P

„Hermeneutik - was genau heißt das nochmal? Naja, ich werd`s mal googlen.“ Wie oft hört man so etwas und nimmt es als selbstverständlich hin? Zu oft, für meinen Geschmack. Die Welt des allwissenden Mr. Google bestimmt auch Alltag und Wissen (oder eben auch Nicht-Wissen). Und wer hätte es gedacht: jede Google-Suchanfrage verbraucht eine Strommenge, von der eine Energiesparlampe locker eine Stunde leuchten könnte. Also muss es immer Google sein? Wie umweltbewusst kann ich auch bei der digitalen Suche sein? Wo ist das Schlagwort Nachhaltigkeit statt Datensammelwut?

Genau das haben sich die Erfinder von „grünen Suchmaschinen“ auch gefragt und ihre Projekte ins Leben gerufen:

Ecosia: wird sicherlich bei fast allen von euch bekannt sein. Viele nutzen das CO2-neutrale Ecosia und spenden bei jedem Klick 80% der Einnahmen für die Pflanzung neuer Bäume. Bei den Suchergebnissen werden spezielle „Eco-Links“ angezeigt, sodass man entscheiden kann, ob man dadurch eine Spende anfordert. Wenn man also z.B. ein E-Book darüber kaufen möchte, kann davon ein Baum gepflanzt werden. Oder aber ein Fahrrad, das gleich 5 Bäumen Leben schenkt. Im Allgemeinen werden etwa 0,5 Cent pro Suchanfrage eingenommen, sodass ca. alle 22 Sekunden ein neuer Baum gepflanzt werden kann. „Znout“, „Forestle“ und „Treely“ waren ebenfalls grüne Suchmaschinen, die jedoch seit 2011 langsam abgestellt wurden und zu Ecosia umgeleitet.
Es gab auch schon Artikel rund um Ecosia von Carphunter und NinaFlo. Ansonsten gibt es hier nochmal ein anschauliches Video:


Benefind
: Auch „Benefind“ ist eine Suchmaschine, die sich durch Werbeanzeigen finanziert und rund 1/2 Cent pro Suchanfrage an eine gewünschte Organisation spendet. Ebenso beim Online-Shopping: fast 10% des Einkaufswertes werden an die gewählte Wunschorganisation gespendet. Zu den Organisationen zählen diverse Umwelt- und Bildungseinrichtungen, darunter z.B. auch der WWF Deutschland, Greenpeace, PETA etc.

Umlu: „Umweltlupe“. Klingt gut? Ist gut! Du gibst ein Wort ein und angezeigt werden dir alle Suchergebnisse aus der Datenbank der „Umweltlupe“. Die eingetragenen Organisationen, Unternehmen etc. wurden vorher auf bestimmte Umweltkriterien (z.B. Herstellung mit oder Verwendung von erneuerbaren Energien) geprüft, die „Umlu“ selbst entwickelt hat. Genau gegenteilig ist auch eine sogenannte „Blacklist“ entstanden, die Unternehmen aufführt, die genau nicht den Kriterien entsprechen. Über diese kann auch in einer dafür eingerichteten Community diskutiert werden. Also: einfach mal ausprobieren und staunen!

Blackle: Ziemlich düster wirkt die Website im ersten Moment, doch bei genauerem Hinsehen entdeckt man eine kleine große Zahl. Stromeinsparungen. Und genau das wird durch den schwarzen Bildschirm verursacht. Allerdings wird „Blackle“ von Google betrieben, sodass alle Datenschutzbestimmungen nach der dortigen festgelegt sind.

Green Maven: Ebenfalls eine durch Google unterstützte Variante ist „Green Maven“. Ähnlich der Umweltlupe werden hier bei der Suchanfrage nur „grüne“ Seiten, Unternehmen etc. herausgefiltert. Diese wurden auch von den Inhabern der Seite ausgesucht und in ihre Datenbank mit aufgenommen. Allerdings wurden dazu keine Kriterien genannt oder ähnliches, sodass die Seite etwas intransparent wirkt.
 

Wie oft nutzt ihr Google oder welche Alternativen sind eure Favoriten und wieso? Schreibt doch eure Meinung dazu in die Kommentare unten.

 

Falls ihr wissen möchtet, was der Kölner Zoo am 18. Mai auf die Beine gestellt hatte, findet ihr hier den Tipp der letzten Woche.

Weiterempfehlen

Kommentare (16)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
19.06.2014
Puma hat geschrieben:
Also ich bin durch ne Freundin auf Ecosia gestoßen und benutze es seitdem auch eigentlich immer.Wenn ich auf Ecosia allerdings nichts finde guck ich bei Google.Aber das kommt glücklicherweise selten vor :)
06.06.2014
somebodywholovesourearth hat geschrieben:
Ich benutze weitesgehend auch Ecosia.
Diese Nachricht hat meine Meinung bestätigt: http://www.spiegel.de/netzwelt/tech/umweltschutz-einmal-googlen-entspricht-einer-stunde-licht-a-492078.html
26.05.2014
midori hat geschrieben:
Ich nutze im Alltag Ecosia, aber wenn ich etwas für die Uni recherchiere, nehme ich Google, weil dort einfach die Ergebnisse umfassender sind und darauf bin ich in dem Fall angewiesen :D
25.05.2014
FranziL hat geschrieben:
Ich kannte bisher nur ecosia und nutze das auch immer. Ich hab' damit auch bisher immer das gefunden, was ich gebraucht habe, auch wenn es vielleicht nicht die selben Seiten wie bei google waren, nachgteprüft hab' ich's nicht.
25.05.2014
Franzi... hat geschrieben:
Toll, danke für die Informationen!
Ich nutze Ecosia schon lange und es ist echt gut!
24.05.2014
RichardParker hat geschrieben:
Super interessant, danke Tamina ;) Ich bin ein eingeschweißter Ecosia-Nutzer und nutze Google eigentlich nur sehr selten.
23.05.2014
Sandsturm hat geschrieben:
@vince: Also ich benutze ecosia und wenn ich das Ergebnis da dann mal nicht finden sollte, kann ich immer noch googeln.
23.05.2014
vince hat geschrieben:
Ich benutze nach wie vor Google. Es ist leider so dass mich keine andere Suchmaschine mehr überzeugen kann. Ich hab mal Ecosia benutzt, aber da kamen immer andere Ergebnisse als bei Google, und nicht unbedingt bessere. Bei benefind ist es das geliche, hab ich eben mal ausprobiert. Nur das erste Ergebnis stimmte überein, der Rest Fehlanzeige. Mir wurde auch mal Znout empfohlen, aber die war wiederum schlecht, weil sie keine Suchvorschläge eingeblendet hat. Und ich weiß nicht, immer den Weg über Ecosia zu gehen, wo man es doch im Endeffekt eh googelt...
23.05.2014
Ronja96 hat geschrieben:
Ich kannte bis jetzt davon nur Ecosia und muss Westernpferdle und Gluehwuermchen auch zustimmen. Aber ich werde auch mal andere testen =)
23.05.2014
Johannisbeere1502 hat geschrieben:
Ich suche schon eine Weile mit ecosia, aber werde jetzt auch auf jeden Fall mal ein paar der anderen ausprobieren :) @Gluehwuermchen: Ja, das kommt mir auch manchmal so vor. Aber eigentlich klappt das mit ecosia tortzdem und wenn dort mal nichts erscheint, suche ich eben bei Google :)
23.05.2014
Babbuina hat geschrieben:
Muss da Gluewuermchen und Westernpferdle zustimmen.. Aber ich benutze Ecosia immer dann wenn ich im Internet etwas kaufen möchte. Brauche ja dann nicht direkt die Suchmaschine, sondern nur die Spende für Ecosia. :)
23.05.2014
Westernpferdle hat geschrieben:
@Gluehwuermchen: Geht mir auch so..
23.05.2014
4lexSchneegans hat geschrieben:
Hört sich richtig gut an. Ich dachte es gibt nur Google und yahu oder so...
23.05.2014
Jayfeather hat geschrieben:
ich benutze benefind und habe als unterstütze organisation natürlich den WWF angegeben :)
Da kommen auch fast die gleichen seiten wie bei google. Nur die Bildersuche finde ich da manchmal nicht so gut.
23.05.2014
Marfrie hat geschrieben:
Vielen Dank für den Tipp! :)
Habe es gleich als Add-On in meinem Browser installiert und probiere in Zukunft Ecosia statt Google als Suchmaschine aus. Bin gespannt ob die Resultate auch so gut sind.
23.05.2014
Gluehwuermchen hat geschrieben:
Ich hatte Ecosia immer mal ausprobiert, aber irgendwie den Eindruck gehabt, dass dort nicht die Seiten erscheinen, wie auf Google. Ich hatte dann die Sorge, dass ich was "verpasse" :D
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder kann mein Gefühl diesbezüglich widerlegen?
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_220.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen